Forum: Fahrzeugelektronik Shimano Di2-Ladegerät-Pinbelegung gesucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jan R. (janra)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hi,

kennt jmd. die Steckerbelegung vom Ladegerät **SM-BCR2**?

Hintergrund: meine Freundin hat beim Umzug das Ladegerät verbummelt und 
möchte, bevor das wieder auftaucht, den Akku ihres Fahrrads laden. Das 
Bike hat ein Modul SM-EW90-B mit einem Ladeport mit zwei Pins. Ich habe 
keine Lust auf ein Glücksspiel mit 50/50, indem ich da mein 
Labornetzgerät ohne Wissen über die Polarität dranhänge und per CV-CC 
den Akku auflade, bis der Charger wieder da ist. Man muss den Akku 
wirklich sehr selten laden, auch bei einigermaßen regelm. Fahrten mit 
normal vielen Schaltvorgängen.

Wenn hier jmd dieses Ladegerät hat und mal fix zwei Drähte da 
reinstecken könnte und Multimeter dranhalten, dann wäre das echt super!

Wenn jemandem noch ein Weg einfällt, die 50/50 deutlich zu verbessern, 
ohne dass man das Pinout bei einem vorhandenen Ladegerät herausfindet, 
dann bitte auch her damit. Ich lerne gerne dazu.

Grüße,
     Jan.

: Bearbeitet durch User
von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Hast du mal ein DMM an die Pins gehalten?

von Jan R. (janra)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Hast du mal ein DMM an die Pins gehalten?

Ja, da ist absolut nix. Also keine Spannung. Daher auch kein Hinweis auf 
Polarität.

von Wastl (hartundweichware)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Hast du mal ein DMM an die Pins gehalten?

Vielleicht geht's mit einem AMM besser?

Vielleicht reicht Hinhalten nicht sondern man muss es auch
anschliessen ....

SCNR

von Roland E. (roland0815)


Lesenswert?

Was muss man sich da eigentlich vorstellen? Elektrische Schaltung? 
Licht? Fahrakku?

Bei Kleinspannungen bis 5V habe ich inzwischen schon Ladekabel USB-A auf 
Zielgerät gesehen. Sind wir letztens auch wild suchend durch die Wohnung 
getappt ein Ladegerät suche, und dann wars nur ein Kabel weil 5V aus der 
USB reichen...

von Niklas G. (erlkoenig) Benutzerseite


Lesenswert?

Roland E. schrieb:
> Was muss man sich da eigentlich vorstellen? Elektrische Schaltung?
> Licht? Fahrakku?

Steht schon im Titel: Shimano Di2. Das ist eine elektronische 
Kettenschaltung.

von Jan R. (janra)


Lesenswert?

Roland E. schrieb:
> Was muss man sich da eigentlich vorstellen? Elektrische Schaltung?

Genau. Da sind ein Akku mit 7,4 V in der Sattelstütze und zwei 
Schaltungen, die dann über mehrere Taster am Lenker hin- und 
hergeschubst werden. Ziemlich fancy. Und auch mittlerweile sehr 
betriebssicher, wenn man keinen Murks gemacht hat beim Verlegen und 
Stecken der Kabel.

> Bei Kleinspannungen bis 5V habe ich inzwischen schon Ladekabel USB-A auf
> Zielgerät gesehen. Sind wir letztens auch wild suchend durch die Wohnung
> getappt ein Ladegerät suche, und dann wars nur ein Kabel weil 5V aus der
> USB reichen...

Das Ladegerät ist ein Booster, der aus 5 V (USB) die für die 2S 
benötigten 8,3x Volt macht. Ich finde das durchaus clever, nicht mehr 
ein Netzgerät/Netzlader mitzugeben, sondern einen aus USB, denn dann 
kann man leichter eine dicke Powerbank da hinlegen, wo auch das Bike 
geparkt ist (Keller, Garage, Hausflur), wo aber vllt eine Steckdose zu 
weit oder gar nicht in der Nähe ist.

von Roland E. (roland0815)


Lesenswert?

Achso, der Booster ist jetzt weg...

Ist natürlich blöd, aber nachkaufbar...

von Jan R. (janra)


Lesenswert?

Roland E. schrieb:
> Achso, der Booster ist jetzt weg...

Naja, nicht weg, nur verlegt. Der wird ja demn. wiedergefunden. Bis 
dahin möchte ich eine oder zwei Ladungen per Labornetzteil machen.

> Ist natürlich blöd, aber nachkaufbar...

Ja, aber für echt viel Knete. Zuviel für eine Überbrückung.

von Jan R. (janra)


Lesenswert?

Jan R. schrieb:
> Hi,
>
> kennt jmd. die Steckerbelegung vom Ladegerät **SM-BCR2**?
>
> Hintergrund: meine Freundin hat beim Umzug das Ladegerät verbummelt und
> möchte, bevor das wieder auftaucht, den Akku ihres Fahrrads laden. Das
> Bike hat ein Modul SM-EW90-B mit einem Ladeport mit zwei Pins.

Mittlerweile habe ich noch festgestellt, dass der rechte der beiden Pins 
weiter herausragt.

> Ich habe keine Lust auf ein Glücksspiel mit 50/50, indem ich da mein
> Labornetzgerät ohne Wissen über die Polarität dranhänge und per CV-CC
> den Akku auflade, bis der Charger wieder da ist.

Das könnte ein 'vorauseilender' GND-Pin sein, dass der beim Stecken 
zuerst Verbindung bekommt, könnte aber auch ein Herstellungsfehler sein.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Jan R. schrieb:
> Wenn jemandem noch ein Weg einfällt, die 50/50 deutlich zu verbessern,
> ohne dass man das Pinout bei einem vorhandenen Ladegerät herausfindet,
> dann bitte auch her damit. Ich lerne gerne dazu.

Ich würde zumindest mal einen Versuch mittels LNG mit 10V über 10 kOhm 
oder grösser und DMM mit beiden Polungen machen.
Fliesst nur bei einer Polungsart Strom (<1mA), hast Du die richtige.
Fliesst bei beiden Polungen Strom, hat der Test keine Aussagekraft.

Achtung: Auch bei <1mA besteht bei falscher Polung natürlich ein 
Restrisiko!

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Jan R. schrieb:
> Das könnte ein 'vorauseilender' GND-Pin sein, dass der beim Stecken
> zuerst Verbindung bekommt, könnte aber auch ein Herstellungsfehler sein.

Es gibt da keinen Grund für einen vorauseilenden Kontakt.


Kann es sein, dass es noch einen dritten Kontakt an der Seite gibt? Dann 
hättest du verspielt, zumindest was das Laden an der Stelle betrifft.

Evtl hilft ja dies hier:
https://www.youtube.com/watch?v=eXVhNUqRdfE

: Bearbeitet durch User
von Hannes W. (hannes_w129)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

ich habe dir mal zwei Bilder gemacht. Der Pin mit dem Drahtstück ist 
GND. Allerdings liegen da so erstmal nur knapp über 5V drauf. Ich glaube 
da findet erst Kommunikation statt, bevor geladen wird. Ich kann mir 
auch vorstellen, dass der Boost im SM-EW90 sitzt.
Das Zeug wäre mir zu teuer da dran rum zumurksen, aber mach' wie du 
denkst.

Viele Grüße und viel Erfolg,
Hannes

PS: Es gibt an dieser Stelle keinen dritten Pin.

: Bearbeitet durch User
von Jan R. (janra)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hannes W. schrieb:
> Hallo,
>
> ich habe dir mal zwei Bilder gemacht. Der Pin mit dem Drahtstück ist
> GND.

Hallo Hannes,
Deine Antwort könnte die 100-Punkte-Antwort sein :-)  Auf die hatte ich 
jedenfalls gehofft beim Schreiben des OP.

> Allerdings liegen da so erstmal nur knapp über 5V drauf. Ich glaube
> da findet erst Kommunikation statt, bevor geladen wird. Ich kann mir
> auch vorstellen, dass der Boost im SM-EW90 sitzt.

Gegen die zweite Vermutung spricht etwas, dass der Charger SM-BCR2 auf 
dem Label stehen hat: 5 V= rein und 8,4 V= raus (vgl. Bild).

> Das Zeug wäre mir zu teuer da dran rum zumurksen, aber mach' wie du
> denkst.

Da ich mit Deiner Hilfe nun die Polarität kenne, kann ich mir nicht 
vorstellen, was dabei kaputt zu machen, wenn ich dem Charge Port da die 
8,4 V hinhalte, auch wenn Du zunächst nur 5 V gemessen hast. Selbst wenn 
der Verteiler erst nur auf 5 V labern will, ist doch das 
Schiefgeh-Maximum, dass das SM-EW90-B nicht laden will, ohne vorher 
gelabert zu haben. Da wäre dann wohl blinkendes LED-Farbenspiel zu 
erwarten und sonst nix. Bauteile bleiben heile.

Herzlichen Dank für Deine Hilfe. Werde das morgen mal probieren.

> Viele Grüße und viel Erfolg,
> Hannes
>
> PS: Es gibt an dieser Stelle keinen dritten Pin.

Danke auch für diese Info.

Grüße,
     Jan.

von Jan R. (janra)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So, habe das probiert. Habe einen McGyver-würdigen Aufbau mit Pogo-Pins 
(mit Kelch-Spitzen) gefrickelt und damit den Ladeport des SM-EW90-B 
beschaltet. Aber schön sicher mit Schrumpfschläuchen isoliert, damit da 
nichts anbrennt beim evtl. Abrutschen oder so. Rutscht aber nix.

Das Kästchen nahm zunächst meine 5 V an und zog 3 mA für ein paar Sek., 
ging dann wieder in Deep Sleep und zog fast nix mehr (paar einzenle µA). 
Und das wiederholbar mit demselben Muster. Ab hier war klar: Polung 
stimmt. In den Anhang habe ich nochmal eine deutliche Skizze mit der 
Polung gepackt.

Dann tat ich den Akku auch dran und erhöhte die Spannung auf 8 V. Kurz 
danach ging der Strom ins Limit, das ich am Labornetzteil setzte (500 
mA) und die Spannung schwankte erwartungsgemäß knapp unter 8 V. Der 
Strom zappelte erst recht stark, schwang sich dann aber ein.

Nach einer Weile (15 .. 20 Min, der Akku ist nicht bes. groß) wechselte 
die Ladeelektronik hinüber in Constant Voltage, die ich mittlerweile auf 
8,3 erhöht (Akkupack ist 2S) und dort begrenzt hatte. Der Strom ließ 
langsam nach, je voller der Akku wurde. Es wurde an keiner Stelle was 
warm, weder im Akku noch am Lader SM-EW90-B. Alles kompl. plausibles 
Verhalten zu anderen LiPoly-Akkus, die ich zuvor so geladen hatte.

Der Lader hat ja zwei LED, aber während des Ladens sind die dunkel. Nur 
beim Aufwecken nach Spannungsanlegen blinken die etwas herum. Auch beim 
Ladeschluß gibt es kein Licht von denen. Seltsam.


Herzlichen Dank an alle Tipgeber! Dank euch ist der Akku erstmal voll 
und wir können hier in Ruhe das originale Ladegerät suchen. Falls wir es 
nicht wiederfinden, bastle ich vielleicht ein weniger umständlich 
anschließbares Interface oder wir kaufen ein neues von Shimano.

Viele Grüße,
       Jan.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.