Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Nixie Röhren IN-14 Leuchten nicht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Can aykut Y. (kutaythebomb)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo liebes Forum,

Ich habe eine Nixie Uhr gebaut mit den Röhren IN-14 (6 Stk) und habe das 
Problem das die alle nicht leuchten... ich hab die röhren mit Elektriker 
Lötzinn was Flussmittel enthält gelötet und habe als Knopfzelle die 3V 
CR1220 benutzt die Platine hat unter jeder röhre einen LED Chip die 
jedoch leuchten problemlos.

Ich bin kein Elektriker und dieses Projekt hab ich nur angefangen um 
einen alten Kollegen eine Freude zu bereiten ich habe Bilder angehängt 
ich hoffe die reichen aus.

lg

Can

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Can aykut Y. schrieb:

> Ich habe eine Nixie Uhr gebaut mit den Röhren IN-14 (6 Stk) und habe das
> Problem das die alle nicht leuchten.

Hast Du denn schon mal die "Hochspannung" des Nixie-Netzteils 
nachgemessen?

von Can aykut Y. (kutaythebomb)


Lesenswert?

ich habe leider nicht das Gerät dazu... kann ich mir aber besorgen und 
ausprobieren.

Danke für deine Antwort^^

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

> "Hochspannung"

http://www.tube-tester.com/sites/nixie/data/in-14/in-14.htm
https://www.jogis-roehrenbude.de/Roehren-Geschichtliches/Nixie/IN-14.htm

Zum Zünden braucht die IN-14 mindestens etwa 170V, aber danach fallen 
etwa 145V an der Röhre ab. Die ULN2003 halten maximal etwa 50V aus, also 
sollte die Hochspannung die 170V nicht weit überschreiten. (170V - 145V 
= 25V )

Diese "Hochspannung" wird auf dem Foto links unten erzeugt, der kleine 
Trafo mit Kondensator und Diode dürfte dafür zuständig sein. An dem 
Kondensator sollten die >170V anliegen, mit einem Multimeter messbar.

Gibt es Unterlagen zu der Platine im Web, wo man das genauer nachschauen 
kann?

von Marci W. (marci_w)


Lesenswert?

Hallo Can aykut,

Can aykut Y. schrieb:
> Knopfzelle die 3V
> CR1220 benutzt

die ist vermutlich für die Gangreserve beim einem Stromausfall.

Christoph db1uq K. schrieb:
> Zum Zünden braucht die IN-14 mindestens etwa 170V, aber danach fallen
> etwa 145V an der Röhre ab

sprich: ohne ein externes Netzteil wird die Sache nicht funktionieren.
Gibt es eigentlich einen Schaltplan für die Uhr? Dann müssten wir nicht 
alles raten und könnten helfen.

Aber wie schon gesagt wurde: Ohne Netzteil wird das ganze sicher nicht 
funktionieren. Und bevor du was kaputt machst: stelle bitte den 
Schaltplan hier rein.

Ach ja, ich habe schon schlimmere Lötergebnisse bei Anfängern gesehen 
(mich selbst eingeschlossen :-)
Aber insgesamt hast Du zu viel Lötzinn aufgebracht, und einige Lötungen 
solltest Du auf jeden Fall nochmal nachlöten. Vor allem die, bei denen 
Du zu wenig Lötzinn aufgebracht hast. Du hast wahrscheinlich kein 
separates Flussmittel, das du vor dem "Nachlöten" auftragen könntest?!
Und die Drähte solltest Du evtl. noch ein wenig knapper über den 
Lötstellen abeschneiden(*). Stellenweise sieht es so aus, als würden die 
Lötungen und/oder Drahtenden berühren.

ciao

Marci

(*) Ja ja, ich weiß, man soll erst kürzen und dann löten. Ich habe das 
bisher immer anders herum gemacht, und keine dadurch verursachten 
Ausfälle beobachtet. Mit nem guten, feinen Seitenschneider geht das auch 
mit wenig Kraftausübung auf die Lötstelle.

: Bearbeitet durch User
von Can aykut Y. (kutaythebomb)


Lesenswert?

Das ist die Seite wo ich es gekauft hatte.

https://www.ebay.de/itm/155892436437

[Mod: Lebenslauf aus Link entfert]

: Bearbeitet durch Moderator
von Boris F. (skyperhh)


Lesenswert?

Ok, scheint die USB Variante zu sein, hast Du ein USB-Netzteil 
angeschlossen an die Buchse?

: Bearbeitet durch User
von Can aykut Y. (kutaythebomb)


Lesenswert?

Hallo Marci,

also ich hab kein Schaltplan für die Uhr und was für ein externes 
Netzteil würdest du mir empfehlen ich hatte gedacht gehabt es reicht 
wenn ich den Micro USB Port einstecke weil des so auf der Seite stand 
die ich hier oben geschickt hatte... Danke das du mich auf meine Fehler 
beim löten aufmerksam gemacht hast ich habe kein separates Flussmittel 
hahaha wie gesagt ich mache sowas zum ersten mal^^

von Can aykut Y. (kutaythebomb)


Lesenswert?

Ja also einfach den Netzteil und den Micro USB Kabel dran das wars aber 
es gingen nur die LED an auser den Röhren

von Marci W. (marci_w)


Lesenswert?

Hallo Can aykut,

war da ein Plan dabei, in welcher Position du die Röhren und die anderen 
Bauelemente bestücken sollst? Ich meine, die Röhren kann man IMHO in 
vier Positionen bestücken: auf der Ober- oder Unterseite, und dann die 
Anzeige in zwei Richtungen (jeweils um 180° unterschiedlich).

Ich hoffe ganz arg für Dich, dass Du die Röhren richtig herum bestückt 
hast!

Übrigens wird bei Der Versorgung aus dem USB-Anschluss die 
"Hochspannung" aus einem sogenannten "Schaltwandler" erzeugt.

ciao

Marci

Beitrag #7631594 wurde vom Autor gelöscht.
Beitrag #7631599 wurde vom Autor gelöscht.
von Dietrich L. (dietrichl)


Lesenswert?

Can aykut Y. schrieb:
> ich habe leider nicht das Gerät dazu... kann ich mir aber besorgen und
> ausprobieren.

Ein einfaches Multimeter solltest du aber haben. Das hilft für erste 
Tests und kostet nicht viel.

von Can aykut Y. (kutaythebomb)


Lesenswert?

Da war kein Plan dabei ich habe das schon richtig rum platziert die 
Oberseite war wegen der LED zu erkennen und die Richtung wegen der Anode

von Nils S. (wall-e)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ist an dem eingekreisten Bauteil ein Zinnbrücke zwischen den Pins ?

von Frank S. (_frank_s_)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Lötstellen überprüfen. Das sieht nach zu viel Zinn aus.

MfG von der Spree
Frank

Nils war schneller.

: Bearbeitet durch User
von Rolf (rolf22)


Lesenswert?

Marci W. schrieb:
> Ich meine, die Röhren kann man IMHO in
> vier Positionen bestücken: auf der Ober- oder Unterseite, und dann die
> Anzeige in zwei Richtungen (jeweils um 180° unterschiedlich).

Die Platine wird wohl unten liegen (stehende Röhren). Da die Röhren eine 
ungerade Zahl von Pins haben, gibt es nur eine mögliche Position, wenn 
die Ziffern nicht schräg zur Seite stehen sollen.

von Rolf (rolf22)


Lesenswert?

Frank S. schrieb:
> Lötstellen überprüfen. Das sieht nach zu viel Zinn aus.

Er hat sicher nur die Nixies verlötet, der Rest war schon fertig. Das 
ist bei diesen Bausätzen so, verrät Google. (Sieht man auch an der 
"Güte" der Lötungen :).

Wenn eine Nixie-Lötung schlecht ist, fällt an den anderen Nixies gar 
nichts aus, die leuchten weiter.

: Bearbeitet durch User
von Can aykut Y. (kutaythebomb)


Lesenswert?

Tatsächlich ist da Zinn... das ihr das gesehen habt Respekt Danke Nils 
und Frank sprich muss das nur entfernen mit dem lötkolben am besten oder 
brauche ich da was anderes weil des ziemlich klein ist.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Can aykut Y. schrieb:

> Tatsächlich ist da Zinn... das ihr das gesehen habt Respekt Danke Nils
> und Frank sprich muss das nur entfernen mit dem lötkolben am besten oder
> brauche ich da was anderes weil des ziemlich klein ist.

Verwendung von Entlötlitze könnte sinnvoll sein.

von Thomas S. (Firma: Chipwerkstatt) (tom_63)


Lesenswert?

Can aykut Y. schrieb:
> oder
> brauche ich da was anderes weil des ziemlich klein ist.

Ich würde es mit nem Cutter-Messer machen, oder spitze Pinzette.

von Gerald B. (gerald_b)


Lesenswert?

Du brauchst zuallererst Flussmittel. Lötkolben aufheizen und am feuchten 
Schwamm abwischen. Flussmittel auf die Zinnbrücke großzügig auftragen 
und vom IC weg an den Pins nach unten ziehen. Notfalls mehrmals, falls 
es bei ersten mal nicht klappt.
Sollte es dafür zuviel Zinn sein, Entlötsauglitze verwenden und deren 
Ende ebenfalls mit Flussmittel eindieseln. Alternativ feine Litze 
verwenden.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

> sprich: ohne ein externes Netzteil wird die Sache nicht funktionieren.
> Übrigens wird bei Der Versorgung aus dem USB-Anschluss die
> "Hochspannung" aus einem sogenannten "Schaltwandler" erzeugt.

Anscheinend reichen die USB 5V nicht aus, ein 12V 1A -Netzteil wird 
verlangt.

hhinz hat die URL-säuberung https://urlclean.com/ empfohlen, hier das 
Ergebnis derselben Adresse:
https://www.ebay.de/itm/155892436437

Sehr aussagekräftig ist die ebay-Beschreibung nicht:
Former soviet union in14 glow tube watch, parts need to be assembled by 
yourself
PCB base and board already update to this version two
1. Input: 11v 13 13v 1a dc power supply (5.5-2.1)
2, Function: 24-hour mode time display, anti-poisoning program 
(re-display every 1 minute), no alarm, no remote control,
Auto power off from 22:00 ~ 07:00
12/24 hours display mode
3, using imported high-precision watch chip, within one minute of a year 
error
4, one year warranty!
5, length, width and height: 20x6x6.7cm
6, color display! Red, purple, yellow, pink, green, blue and blue. Two 
modes: 1, automatically switch between different colors every day, 2, 
adjust or close the color by yourself

Anscheinend fast derselbe Artikel, bis auf die Buchse:
https://www.ebay.de/itm/315078339877

Funktion:
1. 12- und 24-Stunden-Modus: Diese Röhrenuhr kann den 12- oder 
24-Stunden-Modus anzeigen und verfügt über ein Antigiftprogramm, das 
alle 1 Minute erneut angezeigt wird
2. Hohe Genauigkeit: Diese leuchtende Röhrenuhr verfügt über einen 
hochpräzisen Chip, der Zeitanzeigefehler beträgt etwa eine Minute pro 
Jahr
3. Mehrfarbige Anzeige: Die Uhr kann die Anzeige jeden Tag automatisch 
auf Rot, Lila, Gelb, Rosa, Grün und Blau umschalten und kann auch 
manuell angepasst oder ausgeschaltet werden
4. Energieeinsparung: Diese Nixie-Röhrenuhr kann sich automatisch von 
22:00 bis 7:00 Uhr abschalten, was Energie spart und eine lange 
Batterielebensdauer hat
5. Komplettes DIY-Kit: Dieses leuchtende Röhrenuhr-Kit kann mit 
komplettem Zubehör und einfacher Installation selbst zusammengebaut 
werden
Stromeingang: DC12V 1A

Also beide schreiben, dass 11-13V 1A Versorgung nötig sind. Auf dem 
ersten Angebot ist teils eine USB-Buchse zu sehen, teils eine 
Hohlstecker-Buchse. USB im Widerspruch zu den 11-13V und der Bezeichnung 
im Text "(5.5-2.1)" das sind die Aussen- und Innenmaße der beim zweiten 
Angebot abgebildeten Hohlstecker-Buchse. Der Schaltregler links unten 
ist auch unterschiedlich.

Die Platinenversionen heissen für Hohlbuchse V2.0 und für USB-Buchse 
V4.0
Wenn die 1A bei 12V stimmen, dann muss die USB-Buchse für dieselbe 
Leistung 2,4A liefern, das ist ziemlich viel.

: Bearbeitet durch User
von Kurt A. (hobbyst)


Lesenswert?

Die Spannungswandler sind bei der USB und Hohlstecker Version 
unterschiedlich aufgebaut.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Ja klar, aber die Leistungsaufnahme der Platinen ist etwa gleich, an der 
Last hat sich nichts geändert. 12 Watt bei 5V sind 2,4A. Das kann USB am 
PC noch, aber vielleicht nicht jedes USB-Steckernetzteil. Ein Blick aufs 
Typenschild hilft weiter.

Der Uhrenchip ist übrigens der DS3231:
https://www.analog.com/en/products/ds3231.html

: Bearbeitet durch User
von Carsten W. (eagle38106)


Lesenswert?

Also meine selbstgebaute Nixie-Uhr mit IN-18 kommt mit 4,5W 
Leistungsaufnahme aus. Auch wenn man dieser Uhr bei 5V einen 
schlechteren Wirkungsgrad annimmt, sollten bei 5V trotzdem keine 2A 
fließen.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Da gibt es noch eine wechseln farbige Beleuchtung von unten mit LEDs, 
die zieht auch noch etwas Strom. Ich habe nur die angegebene 
Stromaufnahme von 1A bei 12V angenommen, das wären 12 Watt.

Zur Schaltung: Bisher habe ich noch keinen Mikrocontroller entdeckt, 
aber das kann auch ein 8-Pinner sein, z.B.  ATtiny oder PIC12. Der 
bedient seriell eine Kette von 8-bit-Schieberegistern 74HC595. Für 6 
Ziffern braucht man maximal 60 Bit, bei den Zehnern kann man noch 
sparen. Stunden-Zehner nur 0-2, Minuten- und Sekunden-Zehner von 0-5. 
Die farbige Beleuchtung braucht auch ein paar bit. Macht also 2*8 ICs 
für 64 Bit, hab nicht nachgezählt.
Am Controller reichen dazu 3 Ports. Die Uhr hat I2C-Bus, braucht also 
zwei Ports. Um die Versorgung nachts abzuschalten vielleicht noch ein 
Port.
Je 7 Ausgänge der Schieberegister führen auf je einen 7-fach Treiber 
ULN2003.

Ich hoffe, der Lötklecks am Schaltregler war der einzige Grund für den 
Fehler.

: Bearbeitet durch User
von Bastian K. (b0b45)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hey Can,

wenn du selbst nicht mit der Uhr weiterkommst, kann ich dir helfen. Ich 
entwickle seit mehreren Jahren Nixie Uhren und die Spannungswandlung 
kommt mir bekannt vor :D Also, wenn du magst, kannst du mir die Uhr 
zusenden, dann sollte ich sie wieder flottbekommen.

Viele Grüße
Bastian

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Lesenswert?

Im angebot stehen die umfassenden Technischen Daten in leicht 
verständlicher Aufmachung:

"Former soviet union in14 glow tube watch, parts need to be assembled by 
yourself
PCB base and board already update to this version two
1. Input: 11v 13 13v 1a dc power supply (5.5-2.1)"

mfg

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ja, wäre schön, wenn das mit der gelieferten Hardware übereinstimmen 
würde. Das Angebot ist eine Mischung aus den Versionen 2 und 4, wie es 
über dem Uhrenchip DS3231 auf der Platine steht.

Auf den Fotos ganz oben ist deutlich zu sehen, dass es Version 4 ist, 
keine Hohlbuchse sondern USB. Und die hat normalerweise 5V. Außerdem ein 
anderer Schaltregler links unten.

Der Mikrocontroller dürfte der 20-pinner rechts außen sein, leider ist 
keine Bezeichnung zu erkennen. Ein paar Transistoren drumherum versorgen 
vielleicht noch die farbigen LEDs. Ein Quarz ist nicht zu sehen, aber 
die Uhr braucht auf jeden Fall einen.
Im Datenblatt steht es ja, der Quarz ist integriert
"with an integrated temperature-compensated crystal oscillator (TCXO) 
and crystal."
Die drei Fragezeichen dürften auch noch ULN2003 Treiber sein.
bei der Uhr habe ich mich vertippt, DS3231 wäre richtig.

: Bearbeitet durch User
von Can aykut Y. (kutaythebomb)


Lesenswert?

Also an Alle es lag an dem Klecks... ES LEUCHTET YEEEEEESSS!!! DANKE AN 
ALLE DIE MIR GEHOLFEN HABEN jetzt kann ich es verschenken^^

Ihr seid die Besten!

Mfg

Can

von Marcel V. (mavin)


Lesenswert?

Can aykut Y. schrieb:
> Also an Alle es lag an dem Klecks... ES LEUCHTET YEEEEEESSS!!!

Klasse! Ich freue mich regelrecht für dich mit.

😃👍

Ich hätte den Klex gar nicht als Klex vermutet, sondern den Klex nur als 
eine Lichtspiegelung durchs fotografieren interpretiert.

Can aykut Y. schrieb:
> jetzt kann ich es verschenken

Wieso denn plötzlich verschenken? Genieß doch erst einmal den Erfolg.

von Can aykut Y. (kutaythebomb)


Lesenswert?

Mach ich schon indem ich das gehäuse noch bearbeite dann schau ich mir 
das teil nonstop für ne stunde an und dann geb ich es weg nochmals 
vielen dank!^^

von Carsten W. (eagle38106)


Lesenswert?

Könntest Du bitte ein höher aufgelöstes Foto von der 
Hochspannungserzeugung und von dem Controller einstellen, auf dem man 
die Bauteilbezeichnungen erkennen kann?

von Marci W. (marci_w)


Lesenswert?

Can aykut Y. schrieb:
> jetzt kann ich es verschenken

Das finde ich echt toll! Da wird sich der Beschenkte sicher sehr freuen! 
Kannst ihm ja mal den Thread hier zeigen, dann wird er das Geschenk noch 
mehr zu schätzen wissen.

Viele Grüße

Marci

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Carsten W. schrieb:
> und von dem Controller einstellen, auf dem man die Bauteilbezeichnungen
> erkennen kann?

Vor dem Trafo ist nen Mosfet: 5C670L
Darüber den IC kann ich nicht entziffern.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.