Forum: Haus & Smart Home FTTH-Kabel durch Leerrohre einziehen / wie am Einzugsband befestigen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Manuel D. (manu_xd)


Lesenswert?

Hallo MC-Forum,

Ich scheine hier das Ende des Internets bezüglich diesem Thema erreicht 
zu haben.

Ich möchte durch teilweise bereits belegte Leerrohre eine FTTH-Glasfaser 
duechziehen. Es handelt sich um folgendes Kabel, 140 Meter lang: 
https://www.hubersuhner.com/de/shop/produkt/84089089/ftth-innenbereich-4x06mm-vollader-lsfh-28mm-dca

Die Leerrohre sind alle durchgängig, mit dem Einzugsband (Runpotec 5) 
bin ich durch.

Nun, wie befestige ich die Glasfaser am Einzugsband? Fädel ich das 
gesamte Kabel einmal durch die Öse und fixiere das mit Tape, oder nehme 
ich die Kunstofffasern innerhalb des Kabels und knote diese an de Öse 
des Einzugsbandes fest?

Ich wäre um Tipps sehr dankbar!

Liebe Grüsse
Manu

von Bauform B. (bauformb)


Lesenswert?


von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Kabelziehstrumpf

von Chris K. (kathe)


Lesenswert?

Manuel D. schrieb:
> Nun, wie befestige ich die Glasfaser am Einzugsband? Fädel ich das
> gesamte Kabel einmal durch die Öse und fixiere das mit Tape, oder nehme
> ich die Kunstofffasern innerhalb des Kabels und knote diese an de Öse
> des Einzugsbandes fest?

Du kennst Glasfaserkabel nicht wirklich.
Minimum Beneding Radius during installation  7,5 mm.
Minimum Beneding Radius in service 7.5 mm.

Pass auf beim einziehen mit dem Kabelziehstrumpf.

von Wolf17 (wolf17)


Lesenswert?

Das Kabel hält zumindest 400N Zug aus. Wenn gerade kein passender 
Kabeleinziehstrumpf greifbar ist, sollten es reichen 20cm altes 
Koaxkabel wie RG213 auszuschlachten. Alt, weil früher war der Schirm 
stabiler.
Der Mantel ist LSFH. Wenn das Geflecht rutscht und kein Kleber hält, 
notfalls das Zuggeflecht mit Heissluft aufschmelzen.

: Bearbeitet durch User
von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Manuel D. schrieb:
> Fädel ich das
> gesamte Kabel einmal durch die Öse und fixiere das mit Tape,

Klingt gut.

> oder nehme
> ich die Kunstofffasern innerhalb des Kabels und knote diese an de Öse
> des Einzugsbandes fest?

Wäre für mich 2. Wahl.

Darf man der Neugier halber fragen, was du danach mit dem Kabel vorhast 
bzw. warum es genau dieses Kabel (Vollader) wurde?

von Manuel D. (manu_xd)


Lesenswert?

Guten Morgen

Vielen Dank für alle eure Antworten!

Bauform B. schrieb:
> Sowas? https://www.katimex.com/de/kabelziehstruempfe

Das sieht spannend aus. Leider beginnen diese aber erst ab 4mm, ich habe 
auch nicht wirklich etwas kleineres gefunden für die dünnen FTTH Kabel. 
Habe ich etwas übersehen?

Chris K. schrieb:
> Du kennst Glasfaserkabel nicht wirklich.

Doch, ich arbeite jeden Tag mit MMF und SMF Kabeln, nur habe ich diese 
noch nie durch ein Haus ziehen müssen :-) Dass die Faser beim befestigen 
bzw. Knoten kaputtgehen wird, ist mir bewusst. Das kabel ist aber auch 
genug lang damit ich den Bereich den ich fürs Ziehen misshandelt habe, 
abschneiden kann.

Wolf17 schrieb:
> as Kabel hält zumindest 400N Zug aus. Wenn gerade kein passender
> Kabeleinziehstrumpf greifbar ist, sollten es reichen 20cm altes
> Koaxkabel wie RG213 auszuschlachten

Sowas habe ich leider nicht greiffbar. Ich behalte den Tipp aber im 
Hinterkopf und werde ggfs. eines organisieren, ich sehe die Idee!

Reinhard S. schrieb:
> Darf man der Neugier halber fragen, was du danach mit dem Kabel vorhast
> bzw. warum es genau dieses Kabel (Vollader) wurde?

Es geht darum, das Netzwerk in einen Kellerraum zu erweitern. Die Wahl 
fiel aus unwissenheit und Preis auf dieses. Als Stecker kommen LC-UPC 
Quick-Connectors zum Einsatz. Das wird keine Profi-Installation 
(offensichtlich) aber funktionieren sollte sie am ende :)

Viele Grüsse

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Manuel D. schrieb:
> Doch, ich arbeite jeden Tag mit MMF und SMF Kabeln, nur habe ich diese
> noch nie durch ein Haus ziehen müssen :-)

Mach ich öfters, damit ich was zum spleißen habe :) Sind dann aber 
relativ dicke (10-12mm) Kabel mit etlichen Fasern.

Isolierband und/oder Schlaufe ums Fädelband ist da eine gängige und 
einfache Methode.

Manuel D. schrieb:
> Es geht darum, das Netzwerk in einen Kellerraum zu erweitern. Die Wahl
> fiel aus unwissenheit und Preis auf dieses.

Ich hätte da eher eines zum Spleißen verwendet und dann am Ende 
Patchfeld/Aufputzdose hingesetzt.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.