Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Akku.schrauber und Drehmomentbegrenzung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Stahl D. (stahl_d)


Lesenswert?

Hallo,

ich möchte gerne verschiedene Schrauben in Gegengewinde, mit 
unterschiedlichem Drehmoment anziehen (ca./ungefähr 10Nm, 25Nm, 50Nm), 
diesbezüglich suche ich ein Akkuwerkzeug zwischen 10-50Nm, dass das 
kann.
Auf der Arbeit habe ich 5 verschiedene Akkubohrschrauber getestet mit 
23-67Nm Drehmoment. Leider kann kein Modell über die Drehbegrenzung 
(Drehrad) mehr als ca. 10Nm anziehen. Das größere Drehmoment >10Nm ist 
nur über die Bohrfunktion möglich. Womit dann es dann aber leider wieder 
keine Begrenzung gibt.

Oder weiß vielleicht wie überhaupt die Drehmomentbegrenzung funktioniert 
aufgebaut ist?

Ich hoffe mir kann jemand helfen.
Vielen Dank

: Bearbeitet durch User
von Sven S. (schrecklicher_sven)


Lesenswert?

Suche nach Impulsschrauber.

von Stahl D. (stahl_d)


Lesenswert?

Vielen Dank, dass habe ich, leider finde ich da keinen der 
kleine/niedrige Drehmomentstufen hat. Das bewegt sich eher so in 30Nm 
100Nm 200Nm 300Nm, oder ich finde es einfach nicht ....

von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

https://www.contorion.de/p/hikoki-akku-schlagschrauber-1-4-18v-wh18da-2-0-54840405

...den hab ich für Kleinkram im Einsatz. Läßt sich sehr feinfühlig in 
der Kraft regeln, von ca 10 bis 140 Nm. Den Bogen hat man nach ein paar 
Schrauben schnell heraus.

Ist aber sicher nicht so präzise wie ein Drehmomentschlüssel, wenn's 
genauer sein muss wirst Dir aber ohnehin zwei bis drei davon anschaffen 
müssen. Ein einzelner & seriöser, der Deine gewünschte Bandbreite voll 
abdeckt ist nicht auf dem Markt.

DerSchmied

: Bearbeitet durch User
von Stahl D. (stahl_d)


Lesenswert?

Super, vielen Dank. Du regelst das dann über die Zeit/Powerbutton, also 
nicht direkt über Drehmomentstufen/Drehmomenteinstellung?!

von Lu (oszi45)


Lesenswert?

C. D. schrieb:
> ...den hab ich für Kleinkram im Einsatz
...  Hikoki Akku-Schlagschrauber (1/4") 18V WH18DA (2,0)
 UVP 224,91 € / 163,85 € inkl. M
Hitachi/Hikoki war eigentlich immer schon eine gute Wahl.

Ob eine Sechskantaufnahme für alle Lebenslagen optimal ist? Einige 
Einsätze klapperten in meinem roten Akkuschrauber wild herum, womit ein 
zielgenaues Arbeiten wenig Freude machte und die 
Pollin-Sechskant-Einsätze mit Bohrer liegen schon lange im Müll. Der 
Bosch-Schlagschrauber war schon etwas besser, aber von der Dosierung her 
noch nicht optimal für mich. Den Hikoki würde ich schon mal testen bei 
Gelegenheit.

von Michael B. (alter_mann)


Lesenswert?

Da bist Du bei Industriewerkzeugen. Allerdings kenne ich da keine 
Akku-Ausführungen.
Als Beispiel s. Katalogseite 74: 
https://www.atlascopco.com/content/dam/atlas-copco/local-countries/germany/documents-industrial-technique/Hauptkatalog-2020-DE.pdf

von Stahl D. (stahl_d)


Lesenswert?

Genau sowas suche ich, DANKE.

von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

Lu schrieb:
> Ob eine Sechskantaufnahme für alle Lebenslagen optimal ist?

Sicher nicht, aber das gesamte Bit-Sortiment läßt sich damit sauber 
Spannen, und es gibt auch Einsätze für 6-Kantschrauben. Von 6 bis 13 mm 
kullern bei mir herum.

Das Ding ist bei mir im harten Einsatz, gewerblich. Klaglos. Die 
größeren Brüder haben eine Halbzollaufnahme, zöllig kommt der Milwaukee 
daher. Der reißt 12er Schrauben aber schnell ab wenn man nicht bei der 
Sache ist :-)

Stahl D. schrieb:
Du regelst das dann über die Zeit/Powerbutton, also nicht direkt über
Drehmomentstufen/Drehmomenteinstellung?!

Jepp, beim Kleinkram eben. Oberhalb mit dem Schlüssel wenns dokumentiert 
werden muss.

: Bearbeitet durch User
von Carypt C. (carypt)


Lesenswert?

Normale Akkuschrauber haben Kugeln die von einer Feder in eine Mulde 
gedrückt werden, wenn sie nicht gerade in die nächste Mulde 
rüberwandern.

von F. (radarange)


Lesenswert?

Die hier vorgeschlagene Lösung ist ja ziemlich sinnlos, da sollst du dir 
ein Werkzeug kaufen, das die Schrauben auch mit viel zu hohem Drehmoment 
festzieht und das eben "nach Gefühl" steuern. Dann kannst du auch gleich 
den bereits vorhandenen Bohrschrauber nehmen.

Zwei Ideen:
Erstens, Bohrschrauber mit höchster Drehmomentstufe zum Anziehen, dann 
Festziehen der Schraube mit Drehmomentschlüssel. Dazu musst du zwar das 
Werkzeug wechseln, dafür ist das Festziehen aber relativ wenig Arbeit, 
weil die Schraube sich ja kaum noch drehen kann.
Zweitens, Akku-Drehmomentschlüssel, z.B. von Milwaukee 
(https://de.milwaukeetool.eu/de-de/m12-fuelone-key-3-8-digitaler-akku-drehmomentschlussel/m12-oneftr38/). 
Der erfüllt deine Anforderungen zwar leider auch nicht ganz (die 10 Nm 
kann er wohl nicht), aber zumindest ermöglicht er die höheren 
Drehmomente relativ genau.

von Stahl D. (stahl_d)


Lesenswert?

Danke, genau die gleiche Idee hatte ich auch. Leider bin ich auf dem 
Gerüst und da so viel Werkzeug immer hin und her ist echt schwierig. Der 
Drehmomentschlüssel hat leider nur eine Drehzahl von 100min ...

von Carypt C. (carypt)


Lesenswert?

Schau doch mal bei Hilti Akkuschraubern rein, die waren meiner Erfahrung 
nach recht stark.

von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

Carypt C. schrieb:
> Schau doch mal bei Hilti Akkuschraubern rein, die waren meiner Erfahrung
> nach recht stark.

Nuja, Stahl D. ging es nicht um schiere Kraft, sondern um dessen 
halbwegs präzise regelbare Leistung. HILTI hat bei Bohrhämmern die Nase 
vorn, Schrauber & Co aus derem Hause sind überteuerter Durchschnitt.

Viele Schrauber haben eine voreinstellbare Rutschkupplung, diese haben 
mit exaktem Drehmoment aber NICHTS gemein. Nicht mal Spax bekommt man 
damit gleichmäßig bündig in Dachlatten geschraubt.

Was der TO sucht ist kompakt und gleichzeitig bezahlbar nicht auf dem 
Markt, wenn er etwas Gefühl in den Flossen hat kommt er mit dem von mir 
weiter oben empfohlene Werkzeug wenigstens halbwegs ins Gleis.

: Bearbeitet durch User
von Vanye R. (vanye_rijan)


Lesenswert?

> Was der TO sucht ist kompakt und gleichzeitig bezahlbar nicht
> auf dem Markt,

Das denke ich auch. Es gibt sowas, haben wir in der Firma. Aber
dann viele tausend Euro und kein Akku.

Technisch machbar waere es also. Aber es scheint in unserer
Ueberflusswelt kein Bedarf dafuer zu geben. :)

Die Rutschkupplungen ueblicher Akkuschrauber sind vermutlich
vom Prinzip her nicht fuer Dauereinsatz geeignet.

Ausserdem sehe ich noch ein anderes Problem. Der Grund warum
diese kleinen Schrauber normalerweise Schlagschrauber sind duerfte darin
bestehen das Menschen Drehmomente von 50Nm nicht dauerhaft
und voller Freude mit einem kleinen Schrauber ohne Hebel
halten koennen. Fuer eine Schraube am Tag braucht man ja
nicht so einen Schrauber, aber fuer 20Schrauben in 10Min
koennte man einen guten Oberarm gebrauchen.

Vanye

von Stahl D. (stahl_d)


Lesenswert?

Vanye R. schrieb:
> Ausserdem sehe ich noch ein anderes Problem. Der Grund warum
> diese kleinen Schrauber normalerweise Schlagschrauber sind duerfte darin
> bestehen das Menschen Drehmomente von 50Nm nicht dauerhaft
> und voller Freude mit einem kleinen Schrauber ohne Hebel
> halten koennen. Fuer eine Schraube am Tag braucht man ja
> nicht so einen Schrauber, aber fuer 20Schrauben in 10Min
> koennte man einen guten Oberarm gebrauchen.

Stimmt, die 50Nm muss man dann ja auch bis dahin Gegenhalten (<50Nm), 
ohne dass der Akkuschrauber rum reißt. Sowas ist beim Schlagschrauber 
nicht gegeben.

: Bearbeitet durch User
von No Y. (noy)


Lesenswert?


von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Das Problem ist da immer die erreichbare Genauigkeit.
Wenn du eine Schraube mit z.B. 40Nm festziehen willst und der 
(Schlag)schrauber hat die schon auf 30Nm festgezogen ist das 
Losbrechmoment von der Haftreibung des Schraubgewindes deutlich höher 
als das Zielmoment von 40Nm.
Deshalb ist es ja auch so wichtig mit dem Drehmomentschlüssel in einer 
Bewegung bis zum Auslösen durchzuziehen.

Deshalb wird auch in der Produktion und Montage sehr oft noch mit einem 
manuellen Drehmomentschlüssel festgezogen.

Für den Drehmomentbereich muss man bei 3/8" Werkzeug suchen. Die meisten 
Drehmomentschlüssel fangen aber da bei 20Nm an und gehen meist bis 
100Nm.

von Vanye R. (vanye_rijan)


Lesenswert?

> Deshalb ist es ja auch so wichtig mit dem Drehmomentschlüssel in einer
> Bewegung bis zum Auslösen durchzuziehen.

Das will hier keiner wissen. Hauptsache man hat so ein Teil
fuer seine Reifen. :-D

> Deshalb wird auch in der Produktion und Montage sehr oft noch mit einem
> manuellen Drehmomentschlüssel festgezogen.

Es gibt da schon besseres. Aber das wird dann sofort sehr krass teuer. 
Also viele tausend Euro teuer. BMW hatte da letztens ein charmantes 
Problem als sie feststellten das sie von ein paar Maschinen ihrer neuen 
R1300GS einen Drehmomentwert nicht in ihrer Datenbank hatten und sie die 
deshalb mal vorsichtshalber zurueckgerufen haben. Aber fuer kleine 
Firmen lohnt sich sowas alles nicht.

Dazu kommt natuerlich noch das dies immer nur fuer die ideale perfekt 
saubere Schraubverbindung gilt. Das richtige Drehmoment ist manchmal 
sehr wichtig, aber IMHO auch sehr oft ueberschaetzt. Wenn man so will 
ist jeder normale Schraubenschluessel bereits ein grober 
Drehmomentschluessel weil er je nach Schraubengroesse verschieden lang 
ist und passend zum wohltrainierten Schlosserarm ein in aller Regel 
ausreichend genaues Drehmoment liefert. :-D

Vanye

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

C. D. schrieb:
> HILTI hat bei Bohrhämmern die Nase
> vorn, Schrauber & Co aus derem Hause sind überteuerter Durchschnitt.

DerDummschwatz schwätzt wieder. Mit einem Duss-Hammer konnte ein 
Hilti-Gerät noch nie mithalten.

von Lu (oszi45)


Lesenswert?

Vanye R. schrieb:
> ist jeder normale Schraubenschluessel bereits ein grober
> Drehmomentschluessel weil er je nach Schraubengroesse verschieden lang
> ist und passend zum wohltrainierten Schlosserarm ein in aller Regel
> ausreichend genaues Drehmoment liefert. :-D

Ausnahmen bestätigen diese Regel. Es kommt auch "ein bisschen" auf die 
Festigkeitsklasse an.  Eine 4.8er Schraube reißt Schlosser mit dem 
kleinen Finger kaputt beim Anziehen mit Deinem normalen Schlüssel. 
https://schrauben-guide.de/tipps/festigkeitsklasse/

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Lu schrieb:
> Vanye R. schrieb:
>> ist jeder normale Schraubenschluessel bereits ein grober
>> Drehmomentschluessel weil er je nach Schraubengroesse verschieden lang
>> ist und passend zum wohltrainierten Schlosserarm ein in aller Regel
>> ausreichend genaues Drehmoment liefert. :-D
>
> Ausnahmen bestätigen diese Regel. Es kommt auch "ein bisschen" auf die
> Festigkeitsklasse an.  Eine 4.8er Schraube reißt Schlosser mit dem
> kleinen Finger kaputt beim Anziehen mit Deinem normalen Schlüssel.
> https://schrauben-guide.de/tipps/festigkeitsklasse/

Das ist klar, aber Schrauben kaufe ich nicht im Baumarkt.

Ich habe nie darüber nachgedacht, aber prinzipiell kann ich bestätigen, 
was Vanye R. sagt: Wer öfters schraubt, hat ein Gespür beim Anziehen der 
Schrauben. Zugegebenermaßen war ich nie in der Verlegenheit, den 
Zylinderkopf eines PKW-Motors zu tauschen (das würde ich mir auch nicht 
zutrauen).

Die PKW-Reifen ziehe ich mit dem Radkreuz fest, obwohl ich stolzer 
Besitzer eines Drehmomentschlüssels bin.

von F. (radarange)


Lesenswert?

Wenn mit definiertem Drehmoment angezogen werden soll, dann geht's aber 
nicht um "Gefühl," sondern um Prozesssicherheit.

von Lu (oszi45)


Lesenswert?

F. schrieb:
> Wenn mit definiertem Drehmoment angezogen werden soll, dann geht's aber
> nicht um "Gefühl," sondern um Prozesssicherheit.

Da hast Du recht. Es gibt allerdings ein paar kleine Störgrößen bei der 
Messung. Öl verändert die Messwerte und die Festigkeit der Schraube 
sollte ausreichend sein. Gut erinnere ich mich noch an eine neue 
Lichtmaschinenschraube, die ich schon beim Anziehen mit dem kleinen 
Schlüssel abgerissen habe. Seitdem ist dort eine hochfeste.

von Vanye R. (vanye_rijan)


Lesenswert?

> Ausnahmen bestätigen diese Regel. Es kommt auch "ein bisschen" auf die
> Festigkeitsklasse an.

Alles hat irgendwo seine Grenzen. Schrauben mit SW80 ziehst du 
normalerweise mit dem Schlagschluessel und einem 10kg Hammer an, und 
hier in diesem Forum besonders interessant sehr kleine Schrauben, sagen 
wir mal M1 oder M1.5 zieht man nach GEfuehl eigentlich immer zu fest an.

Aber fuer die breite Mitte und ganz wichtig "normalen" Anwendungen 
reicht es aus. Das hat 100Jahre so funktioniert. Natuerlich hab ich auch 
schon irgendwelche chinesichen Baumarktschraube in M6 versehentlich 
einfach so abgerissen, aber diesen Qualitaetslevel konnten unsere 
Vorfahren halt nicht beruecksichtigen. :-D

Vanye

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.