Forum: Offtopic Gibt es Prozessoren ohne Mikro- Präfix?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

Mikroprozessoren sind mir ein Begriff.

Aber was ist ein normaler (nicht Mikro-) Prozessor? Hat es das jemals 
gegeben, abgesehen von diskret aufgebauten Anschauungsmodellen?

Vielleicht kennt jemand Namen wonach ich googeln könnte.

: Bearbeitet durch User
von G. K. (zumsel)


Lesenswert?

Bit-Slice

von Klar P. (Gast)


Lesenswert?

> Aber was ist ein normaler (nicht Mikro-) Prozessor? Hat es das jemals
> gegeben, abgesehen von diskret aufgebauten Anschauungsmodellen?
>
> Vielleicht kennt jemand Namen wonach ich googeln könnte.

DSP  ... signal prozessor

Die Lilith von Wirth hatte einen aus 1bi-Alu's (bit-slice) gebauten 
Prozessor.

https://de.wikipedia.org/wiki/Lilith_(Computersystem)

Die Wang laborities produzierte "word processors" auf denen Stephen King 
seine Werke verfasste.
http://www.wang1200.org/

Die PDP-1 (Programmed Data Processor-1 von DEC war um einen processor 
aus mehreren racks gebaut.
https://en.wikipedia.org/wiki/File:Dec_SYSTEM_BUILDING_BLOCKS_1103.jpg

SAGE aus den 50ern war ein processor für radardaten, der diese zu einem 
Lagebild zusammenfasste:
https://en.wikipedia.org/wiki/Semi-Automatic_Ground_Environment

Ansonsten ist das eher eine Frage der Etymologie als der 
Computerarchitektur. "Computer ware auch mal menschen die nach farbig 
und weiß unterschieden wurden: 
https://static1.srcdn.com/wordpress/wp-content/uploads/2024/02/dorothy-handing-a-paper-to-mrs-mitchell-in-hidden-figures.jpg

[Mod: Markup-Formatierung für Überschriften entfernt]

: Bearbeitet durch Moderator
von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

@klar_putz, bitte keine Doppel-Bindestriche zwischen Absätzen verwenden. 
Diese erzeugen (wg. Markup) aus dem vorhergehenden Absatz eine große 
fette Überschrift.

Wie dann Dein Beitrag auf einem Mobilgerät aussieht, siehst Du unter 
"vorher", wie der Text normalerweise aussieht, wenn Du einfach zwischen 
den Absätzen eine Leerzeile lässt, unter "nachher". Ich habe Deinen Text 
dahingehend korrigiert, weil ich annehme, dass dies ein Versehen war.

: Bearbeitet durch Moderator
von Klaus (feelfree)


Lesenswert?


von Klar P. (Gast)


Lesenswert?

> Wie dann Dein Beitrag auf einem Mobilgerät aussieht, siehst Du unter
> "vorher", wie der Text normalerweise aussieht, wenn Du einfach zwischen
> den Absätzen eine Leerzeile lässt, unter "nachher". Ich habe Deinen Text
> dahingehend korrigiert, weil ich annehme, dass dies ein Versehen war.

OK, bei mir in der Vorschau (Laptop) siehts gut aus, Leerzeile empfinde 
ich als nicht ausreichend als Trenner, aber wenn sich ein smart-phone 
sonst verschluckt - ist eben nicht für strukturierte Langtexte gedacht, 
so ein Wischkasterl ;-)

von (prx) A. K. (prx)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:
> Aber was ist ein normaler (nicht Mikro-) Prozessor? Hat es das jemals
> gegeben, abgesehen von diskret aufgebauten Anschauungsmodellen?

Zwischen den archaischen, diskret aus Röhren oder Transistoren 
aufgebauten Rechnern, und jenen heutigen, die im Kern aus einem oder 
wenigen hochintegrierten Modulen aufgebaut sind, lagen einige Zeit 
Rechner, die aus vielen Platinen mit vielen ICs geringer bis mittlerer 
Komplexität bestanden.

Steve van de Grens schrieb:
> Vielleicht kennt jemand Namen wonach ich googeln könnte.

Wenn Deutsch zugelassen ist: Telefunken TR 440. Das Bild stammt davon. 
Hatte ich noch Anfang der 80er mit zu tun.

Und fast zeitgleich, aber wesentlich leistungsfähiger trotz diskretem 
Aufbau, mit immensem Aufwand, die CDC 6600 hier in Detail beschrieben: 
https://archive.computerhistory.org/resources/text/CDC/cdc.6600.thornton.design_of_a_computer_the_control_data_6600.1970.102630394.pdf

Der erste in grosser Zahl verkaufte Computer ist die IBM 650, aus Röhren 
bestehend. https://en.wikipedia.org/wiki/IBM_650

: Bearbeitet durch User
von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Der Begriff "Mikroprozessor" kam auf, als ein Prozessor innerhalb 
eines ICs untergebracht werden konnte.

Der erste, für den das zutraf, war der 4004 von Intel.

Davor bestanden Prozessoren aus mehreren (einige bis sehr, sehr viele) 
ICs oder anderen Bauteilen (Transistoren, Röhren oder sogar Relais).

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Davor bestanden Prozessoren aus mehreren (einige bis sehr, sehr viele)
> ICs

Das überlappte sich für lange Zeit. Noch in den 90ern gab es Rechner, 
deren CPU aus etlichen hochintegrierten ICs bestand: zB IBMs RS/6000. 
Integer, Fliesskomma, Ablaufsteuerung mit Programm Counter, usw.

: Bearbeitet durch User
von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:

> Zwischen den archaischen, diskret aus Röhren oder Transistoren
> aufgebauten Rechnern, und jenen heutigen, die im Kern aus einem oder
> wenigen hochintegrierten Modulen aufgebaut sind, lagen einige Zeit
> Rechner, die aus vielen Platinen mit vielen ICs geringer bis mittlerer
> Komplexität bestanden.

Und irgendwo dazwischen gabs dann noch sog. Minicomputer mit dem
Präfix PDP.

von Bruno V. (bruno_v)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Der Begriff "Mikroprozessor" kam auf, als ein Prozessor innerhalb
> eines ICs untergebracht werden konnte.

Dazu
https://en.m.wikipedia.org/wiki/Microprocessor

von Thomas (db8nr)


Lesenswert?

Anfang der 1960er-Jahre begann die NASA die erste Mondlandung zu 
entwickeln.
Die NASA brauchte zwei Computer (einen für die Kapsel und eine für die 
Mondlandefähre), die mussten alle wenig Strom benötigen, klein und 
leicht sein (32kg). Damals gab es noch keine Microprozessoren, Computer 
waren so groß wie eine Garage und brauchten viele Kilowatt Strom.
Also erfand man den "Apollo Guidance Computer" - hier ist alles 
beschrieben und das muß man gelesen haben:

https://de.wikipedia.org/wiki/Apollo_Guidance_Computer

Die Software schrieb Margaret Hamilton:

https://de.wikipedia.org/wiki/Margaret_Hamilton_(Informatikerin)
Eine Progammier-Hochsprache gab es noch nicht, also alles in Assembler.

: Bearbeitet durch User
von Klar P. (Gast)


Lesenswert?

> Eine Progammier-Hochsprache gab es noch nicht, also alles in Assembler.

Doch, es gab damals schon Hochsprachen (bspw. Fortran - 1957), die sind 
aber zu ineffizient/komplex für sicherheitskritische Echtzeit in der 
damaligen Hardware. (RAM 2k; ROM 32k).

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Und irgendwo dazwischen gabs dann noch sog. Minicomputer mit dem
> Präfix PDP.

Wobei es etliche Hersteller von Minicomputern gab, nur nicht so bekannt. 
So war auch Data General sehr erfolgreich, was im durchaus lesbaren Buch 
"The Soul of a New Machine" gewürdigt wurde (s.u.). Die PDP-10 war 
übrigens ein Mainframe, kein Mini, d.h. PDP stand nicht nur für Minis.

Die bereits genannte IBM 650 könnte man im Grunde auch als Minicomputer 
bezeichnen, weil in Aufbau, Leistung und Preis erheblich unter den 
damaligen Mainframes angesiedelt, nur war der Begriff noch nicht üblich.

https://www.amazon.de/Soul-New-Machine-Tracy-Kidder/dp/0316491977
https://www.amazon.de/Die-Seele-einer-neuen-Maschine/dp/3764313412

: Bearbeitet durch User
von Bruno V. (bruno_v)


Lesenswert?

Vielleicht verwirrt das "unterschlagene" Unit, dass noch in CPU steckt.

Steve van de Grens schrieb:
> Aber was ist ein normaler (nicht Mikro-) Prozessor?

Einen normalen "Prozessor" gab es demnach nie, weil es eine "Prozessor 
Unit" war, aus tausenden Relais, Transistoren oder NORs. Zu Beginn u.a. 
mit Quecksilber-Gefüllten Rohren und Schall als Ringspeicher, Auf einem 
oder wenigen Dies geschrumpft war es nicht Mini, sondern direkt Mikro: 3 
oder 4 Größenordnungen kleiner statt nur 1 oder 2.

: Bearbeitet durch User
von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:

> Wenn Deutsch zugelassen ist: Telefunken TR 440. Das Bild stammt davon.
> Hatte ich noch Anfang der 80er mit zu tun.

Die Platine war offensichtlich die Vorlage für das Pac-Man-Spielfeld. :)
So jedenfalls sieht das kleine Vorschaubild hier aus.

von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

Ich danke euch.

von Michael (Firma: HW Entwicklung) (mkn)


Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:
> Hat es das jemals
> gegeben, abgesehen von diskret aufgebauten Anschauungsmodellen?

Klar.
Ich habe noch an einem uralten PCB Testrechner gearbeitet, dessen CPU 
aus mehreren Kuchenblechgroßen PCBs in THD Bestückung bestanden und der 
mehrere KW zog.
Und der war relativ modern, weil schon in TTL Logik aufgebaut.

Also extrem miniaturisiert im vergleich zu so einem Turnhallen füllenden 
Zuse 3. Aus der Zeit der Relaisrechner stammt noch der Begriff 'Bug', 
denn es waren tatsächlich Käfer die zwischen die Kontakte krochen und 
'Bugs' verursachten.

'Mikro' wurde es erst als man die Schaltungen aufs Silizium bannte.
Man verzichtete dankenswerter weise dann darauf die Eskalation der 
Begrifflichkeiten mit Nanoprozessoren den verbesserten Strukturbreiten 
anzupassen.

Also ist ein 7nm I7 ebenso 'Mikro' wie der 10µm I4040.

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:
> Mikroprozessoren sind mir ein Begriff.
>
> Aber was ist ein normaler (nicht Mikro-) Prozessor?

Ein Makro-Prozessor?

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Michael schrieb:
> Aus der Zeit der Relaisrechner stammt noch der Begriff 'Bug',
> denn es waren tatsächlich Käfer die zwischen die Kontakte krochen und
> 'Bugs' verursachten.

Tatsächlich war der Ur-Bug eine Motte.

https://en.wikipedia.org/wiki/Software_bug#/media/File:First_Computer_Bug,_1945.jpg

Das englische Wort "Bug" steht mitnichten für Käfer, sondern wird viel 
allgemeiner für "Gliederfüßler" verwendet (das sind Insekten, 
Spinnentiere und ähnliches). Zusätzlich steht der Begriff sprachlich 
präziser für "Wanze" (was kein Käfer ist).

Es behaupte bitte keiner, daß Amis in irgendeiner Weise logisch mit 
ihrer Sprache umgehen würden.

von Bruno V. (bruno_v)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Tatsächlich war der Ur-Bug eine Motte.

Du solltest mit einem Smiley dabei sagen, dass dies ein Scherz vom 
Grashüpfer war (ok: Grace Hopper). Als namensstiftend macht der Eintrag 
keinen Sinn.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Bruno V. schrieb:
> Du solltest mit einem Smiley dabei sagen, dass dies ein Scherz vom
> Grashüpfer war (ok: Grace Hopper).

Wie kommst Du da drauf?

von Bruno V. (bruno_v)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Wie kommst Du da drauf?

"Motte im Relais" ist der Fehlereintrag.

"Tatsächlich der erste Fall dass ein Bug gefunden wurde" der Kommentar 
darunter.

Du hast möglicherweise suggeriert, dass "bug" tatsächlich von dieser 
berühmten Motte stammen könnte. Der Begriff ist aber älter als alle 
Computer und älter als Frau Hopper.

von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:
> ein normaler (nicht Mikro-) Prozessor? Hat es das jemals gegeben
Ich kenne Prozessoren aus anderen Branchen:
- 
https://www.waldwissen.net/de/technik-und-planung/forsttechnik-und-holzernte/forstmaschinen/prozessoren-fuer-den-traktoranbau

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.