Forum: Fahrzeugelektronik darf ein Statro unleich gewickelt sein?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Matt (jackmagiv)


Lesenswert?

Hallo


ich habe da eine textnliche unterredung mit einem Ebayer der eine Lima 
anbietet die mich stutzig gemacht hat.

https://www.ebay.de/itm/150835107194

Auf meine frage hin warum da eine Wicklung ausgelassen wurde schrieb er 
forlgendes zurück.

"weil sie sonst zuviel leistung hätte und den regler zerschiesst"

Emm okeeee, komisch

meine antwort:

" Emm das müssen sie mir mal erklären bitte. Was hat die Anzahl der 
ungleichen Wicklungen damit zutun? Bis jetzt sieht man ausschliesslicht 
Lima´s mit voll bestückten Spulen."

Antwort: "die lima bringt durch andere wicklung mit einer spule weniger 
die gleiche leistung ... und was du hier wahrscheinlich siehst sind 30 
jahre alte gebraucht lichtmaschinen ... desweiteren verstehe ich dein 
problem nicht .... habe über 200 stück dieser lichtmaschine verkauft und 
alle laufen ohne probleme ... mit oder ohne eine wicklung mehr ... 
spielt doch keine rolle ... "


Meine antwort daruaf:

" Naja ich bin da selbst nicht ganz unwissend in der sache und habe 
kürzlich eine Lima abgewickelt. Es sind 3 stränge mit a 5 wicklungen A 
20 Windungen. Wenn sie nur 14 Wicklungen haben, haben sie 2 Phasen mit 5 
Wicklungen und 1 Phase mit 4. Die Leistung einer Lichtmaschine kann 
vereinfacht gesagt durch die dickes des Kupferdrahtes und die 
Wicklungszahl beeinflusst werden. Andere Facktoren lassen wir mal jetzt 
raus! Wenn sie wie sie sagen "weil sie sonst zuviel leistung hätte und 
den regler zerschiesst" dann hätte man einfach nur den Querschnitt 
verringern müssen, nicht aber die Wicklungszahl ungleich gestallten 
sollen. Ich theoretisieren mal jetzt. Ich könnte mir vorstellen das die 
ungleiche Magnetische belastung der Magnetrotorglocke auf der 
Kurbelwelle eine gewisse unwucht/resonazen produziert. Das könnt auf 
lange sicht ohne das SIE das mitbekommen beim Kunden Lagerschäden oder 
ähnliches prouzieren. Die Kunden würden nicht mal wissen, nach all den 
Jahren, das es an der Lima liegt. Wie gesagt ich theoretisiere nur mal 
nicht gleich aufbrausend werden ja!"


Was sagt ihr dazu zu meiner Annahme der unwucht und zu einer ungleichen 
anzahl von wicklungen auf den 3 Phasen?

: Verschoben durch Moderator
von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

ein Pol nicht zu bewickeln wäre mir neu.

Unwucht wäre beim Stator allerdings kein Problem ;-]

von Wastl (hartundweichware)


Lesenswert?

Matt schrieb:
> Ich könnte mir vorstellen das die
> ungleiche Magnetische belastung der Magnetrotorglocke auf der
> Kurbelwelle eine gewisse unwucht/resonazen produziert.

Stator ereugt Unwucht ..... ja schon klar.  ROFL.
Kolben und Kurbelwelle spielen ja keine Rolle bei der Unwucht.

SCNR

von B. (overdrive)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Matt schrieb:
> zu meiner Annahme der unwucht und zu einer ungleichen
> anzahl von wicklungen

Unwucht gibt es deswegen keine.
Und verschiedenartig gewickelte Statoren sind normal (Bild).

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

B. schrieb:
> Und verschiedenartig gewickelte Statoren sind normal (Bild).

bei den Italienern vielleicht

von Walter T. (nicolas)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> bei den Italienern vielleicht

und Ostdeutschen. Und eigentlich allen Mopeds mit Schwunglichtzündanlage 
anstelle Lichtmaschine.

: Bearbeitet durch User
von Sebbl M. (sbm)


Lesenswert?

also meiner Erfahrung nach (und die ist eigentlich nicht gerade klein 
was Mopedmotoren angeht) sind ganz schön viele irgendwie ungleich 
gewickelt. Man denke nur an die ganzen alten Mofaanlagen.
Eine Mofalima bringt stolze 17 Watt auf einer Spule, belegt vielleicht 
20° des Stators. Diese 17 Watt sind ja die einzige "Kraft", welche die 
Unwucht erzeugen können. Das ist ca. 1/100 der Gesamtleistung des 
Motors. Die gezeigte hier bringt geschätzte 100 W auf nahezu 360° 
angeordneten Spulen. Und dann setzen wir das mal in Relation zur 
Lagergröße der Kurbelwelle. Und auch der restliche Kurbeltrieb bringt 
bei 800 cm³ sicherlich mehr Beitrag zu RüttelSchüttel als die 
Stromabnahme.

Kannst ja einbauen und dann mal versuchen festzustellen, ob du bei 
deinem Eintopf einen Unterschied in den Vibrationen feststellst ob das 
Licht an oder aus ist ;).

Will sagen, ich würde mir da überhaupt keine Gedanken machen.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Es handelt sich bei solchen Generatoren mehr um Stromquellen denn um 
Spannungsquellen, deshalb ist so ein Unterschied wenig relevant.

Und die pulsierende Leistungsaufnahme von der Kurbelwelle spielt keine 
nennenswerte Rolle für die Laufruhe oder gar die Lagerbelastung.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Matt schrieb:
> Was sagt ihr dazu zu meiner Annahme der unwucht

Das Teil dreht sich ? Wie lange, bis das Kabel aufgewickelt ist ?
Warum heisst das wohl Stator ?

Du hast offensichtlich keine Ahnung, was willst du da mit einem 
Mopedgenerator, den alten noch nicht ausgebaut ?

Niemand zwingt dich übrigens, bei dem Händler zu kaufen.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:

> ein Pol nicht zu bewickeln wäre mir neu.
>
> Unwucht wäre beim Stator allerdings kein Problem ;-]

Doch, bei Kurvenfahrten wird aus dem Statro ein Rotro. .

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Das ist nicht nur eine einfache Lichtmaschine. Ich kenne sowas von 
Bootsmotoren, da redet man von "Spulen", nicht von einer Lichtmaschine 
oder gar einem Generator (obwohl es de facto einer ist). Vor allem bei 
älteren Motoren, wo sowas noch optional ist, gibt es zwar immer eine wie 
auch immer geartete Spule für die Zündanlage und dann gibt es 
"Lichtspulen". An letzteres sind manchmal wirklich nur die Lampen 
angeschlossen, die laufen mit dem ungeregelten Wechselstrom. Modernere 
Motoren haben einen eher rustikal aufgebauten Regler, der mit dem Strom 
aus diesen Spulen ein 12/14V Bordnetz speisen kann. Mit der 
Leistungsfähigkeit des Drehstrom-Generators in heutigen KFZ kann sowas 
aber bei weitem nicht mithalten. Da kommen so 10..15A maximal raus, 
nicht 200A wie bei manchen Fahrzeugen.

Die verschiedenen Wicklungen erzeugen verschiedene Spannungen für 
verschiedene Dinge und arbeiten unabhängig voneinander. Das ist eben 
kein Drehstrom-Generator. Fürs Bordnetz braucht man (nach 
Gleichrichtung) 14V und viel Strom, für die Zündanlage eine eher hohe 
Spannung und wenig Strom. Die Zündanlage arbeitet in diesem Fall 
vollkommen unabhängig vom 12V Bordnetz, nur der Anlasser läuft mit der 
12V-Batterie, die über die "Lichtspulen" geladen wird.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.