Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bosch BMP180 - Druck > Höhenmessung - Abweichung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

ich spiele mit einem Bosch BMP180 rum.
Ich verwende diese Lib:
https://bitbucket.org/christandlg/bmp180mi/src/master/

Ich erhalte eine Ausgabe von:
Temperature: 20.40 degC
Pressure: 98235.00 Pa

Ist so gesehen plausibel für mich.

Das entspricht 982.35 hPa und demnach 260.50 Höhenmeter.
Allerdings wohne ich laut Topokarte auf 184 Höhenmeter.
Ist die Abweichung normal?
Ich ging davon aus diese Sensoren müssen nicht manuell kalibriert 
werden.
Die Lib liest die hinterlegten Koeffizienten aus.
Muss das anderweitig abgeglichen werden?

von Helmut -. (dc3yc)


Lesenswert?

Woher weisst du, wie der Luftdruck auf Meereshöhe ist? Wie kommst du auf 
die 260 Höhenmeter?

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Helmut -. schrieb:
> Woher weisst du, wie der Luftdruck auf Meereshöhe ist?
Gute Frage. Ist allgemein Wetterabhängig.

> Wie kommst du auf die 260 Höhenmeter?
Dafür habe ich mir eine Formel laut Wikipedia erstellt.
1
double getHoehe (const double hPa)
2
{
3
  double h = (288.15/0.0065) * (1.0-pow( (hPa/1013.25), (1.0/5.255) ) );
4
  return h;
5
}

Wenn die Formel stimmt, wovon ich ausgehe, dann hängt die Messung von 
der Wetterlage ab. Soweit verstanden. Wie gleicht man das ab? Schaut man 
sich immer die Wetterdaten an?

von Helmut -. (dc3yc)


Lesenswert?

Deswegen wird bei Flugplätzen der aktuelle Luftdruck auf Platzhöhe 
angegeben, damit man eine Referenz hat. Denn die Platzhöhe ist bekannt.

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

ich habe einmal von hier:
https://www.dwd.de/DE/leistungen/beobachtung/beobachtung.html
den aktuellen Luftdruck von Kiel 1004 hPa verwendet, wegen Meereshöhe, 
ich wohne dort nicht, und komme damit auf 182.8m bei mir. Die Richtung 
stimmt. Also benötigt man für die Höhenmessung immer den aktuellen 
Luftdruck vom Meerespiegel von irgendwoher?

: Bearbeitet durch User
von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

wenn ich mit deiner letzten Aussage weiter überlege, muss ich einen 
aktuell bekannten Luftdruck in meiner Nähe mit bekannter Höhe mit meinem 
gemessenen Luftdruck in eine Verhältnisgleichung setzen und erhalte 
meine errechnete Höhe. Korrekt?

von Helmut -. (dc3yc)


Lesenswert?

Ja klar! Du hast den aktuellen Druck bei einer unbekannten Höhe. Und du 
willst die aktuelle Höhe wissen. Also brauchst du den Druck bei Höhe 
Null (oder bei einer anderen bekannten Höhe)!

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

noch eine letzte Verständnisfrage. Wenn ich Pi mal Daumen meine Höhe 
messen möchte, reicht es aus den aktuellen Luftdruck vom Meeresspiegel 
aus aktuellen Wetterdaten zu verwenden. Möchte ich die Genauigkeit 
erhöhen benötige ich den Luftdruck aus direkter bekannter Umgebung in 
meiner Nähe, weil die Wetterlage über Deutschland ja nicht überall 
gleich verteilt ist. Wenn das so ist, habe ich die Zusammenhänge bzw. 
Abhängigkeiten verstanden.

Wie machen das irgendwelche Sportuhren? Zapfen die auch Wetterdaten an 
und rechnen damit?

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

irgendwie kann das noch nicht stimmen mit bekannten Werten und diese in 
die Rechnung einbeziehen lassen. Schaue ich mir die Tabelle an, gibt es 
mehrere aktuelle Luftdruckwerte mit 1003 hPa aber alle mit 
unterschiedlichen Höhen, 4m, 142m und 227m. Wie will man damit eine Höhe 
bei sich korrekt berechnen? Meine Referenz wäre nämlich aktuell 1003hPa 
in der Nähe auf 227m. Nur wäre ich in Rostock auf 4m Höhe würden meine 
Werte nicht stimmen.
Mit Höhe 0m Emden stimmt ja auch nicht, da fehlen bei mir 10m.
So einfach scheint das nicht zu sein wie gedacht.

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> Wenn ich Pi mal Daumen meine Höhe messen möchte, reicht es aus den
> aktuellen Luftdruck vom Meeresspiegel aus aktuellen Wetterdaten zu
> verwenden.
Wenn du nicht allzuweit vom diesem Punkt am Meer entfernt bist. Denn 
Tief- und Hochdruckgebiete sind ja nicht "global".
- https://www.wetterkontor.de/profikarten/gfs/europa/luftdruck.asp

> Wie will man damit eine Höhe bei sich korrekt berechnen?
Geht nicht. Die Höhenbestimmung mit dem Barometer ist eine 
Relativmessung. Du "nullst" bzw. "kalibrierst" dein Höhenmessgerät an 
einem bestimmten Punkt. Und von dort aus kannst du die Höhenabweichung 
messen, solange sich der Luftdruck nicht wesentlich ändert.

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

also funktioniert das nur in begrenzten Umkreis und man arbeitet mit 
berechneten Differenzen und addiert diese zum gesetzten "Nullpunkt" 
dazu/ab?

Man merkt sich den aktuell gemessenen Luftdruck und nimmt diesen als 
"Nullpunkt". Alles weitere sind Differenzen davon und damit auch 
Differenzhöhenmeter die man zum bekannten Punkt wo man "genullt" hat mit 
bekannter Höhe hinzuaddieren/abziehen könnte.
Dann kann man im Umkreis bei konstanter Wetterlage die Höhe messen oder 
einfach nur die Höhendifferenz.

Korrekt?

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> Also benötigt man für die Höhenmessung immer den aktuellen Luftdruck
> vom Meerespiegel von irgendwoher?

Du hast doch einen solchen Messpunkt um die Ecke. ;-)

Die Luftdruckangaben in Wetterberichten werden meines Wissens immer auf 
Meeresniveau umgerechnet.

von Helmut -. (dc3yc)


Lesenswert?


von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> Dafür habe ich mir eine Formel laut Wikipedia erstellt.
> ...
> Wenn die Formel stimmt, wovon ich ausgehe, dann hängt die Messung von
> der Wetterlage ab. Soweit verstanden. Wie gleicht man das ab?

Hast du auch den Text zur Formel gelesen?
Die gilt nur bei Normaldruck und 15°C auf NN.
Wo hast du die Formel her (Wikipedia ist groß)?

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

wenn ich den Flughafen nehme komme ich umgerechnet auf 222m wo ich sein 
soll. Bin aber auf 184m. Der scheint schon zu weit weg zu sein. Die 
Wetterstation in der Nähe, danke für den Tipp, misst aktuell 1002hPa auf 
185m. Ich messe bei mir immer noch 982.7hPa. Irgendwas stimmt da nicht. 
Oder?

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> wenn ich den Flughafen nehme komme ich umgerechnet auf 222m wo ich sein
> soll. Bin aber auf 184m. Der scheint schon zu weit weg zu sein.

Das kommt auf die Wetterlage an. Wie sieht die Luftdruckverteilung 
zwischen deinem Standort und dem Flughafen aus?

: Bearbeitet durch User
von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

habe ich von:
https://de.wikipedia.org/wiki/Barometrische_H%C3%B6henformel
Knapp unter Seitenmitte > Die Höhenstufen

Im Allgemeinen wird das so sein wie Lothar schreibt. Relative Messung. 
Mich wundert nur aktuell meine Sensorabweichung des gemessenen 
Luftdrucks zur Wetterstation in der Nähe. 1002hPa zu 982.7hPa.

Flughafen: 227m ... 1003.4 hPa
Station in direkter Nähe: 185m ... 1002,4hPa
mein Sensor zeigt: 982.73hPa

: Bearbeitet durch User
von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> Knapp unter Seitenmitte > Die Höhenstufen

Du meinst die die Internationale Höhenformel?
https://de.wikipedia.org/wiki/Barometrische_H%C3%B6henformel#Internationale_H%C3%B6henformel

Da steht: "... Die Genauigkeit im konkreten Anwendungsfall ist 
allerdings begrenzt, da der Berechnung statt des aktuellen 
Atmosphärenzustands lediglich eine mittlere Atmosphäre zugrunde gelegt 
wird."

Ich vermute mal, dass es auch bei dir aktuell keine 14°C hat.

: Bearbeitet durch User
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> mein Sensor zeigt: 982.73hPa

Das klingt schon etwas wenig.

Bist du dir sicher, dass du den im Datenblatt beschriebenen Algorithmus 
korrekt befolgt hast, insbesondere das Einbeziehen der Kalibrierdaten 
aus dem EEPROM?

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

ja diese Formel. Wenn ich den zum Fenster raushalte sind es 16°C aber am 
Luftdruck ändert sich nichts. Nur Kommastellen zappeln. Bewege ich ihn 
allerdings im Raum zwischen Boden und Decke messe ich durchaus korrekte 
Höhenunterschiede.

@ Jörg, das macht die Lib im Eingangsthread laut Beschreibung.
Eine Lib von Adafruit zeigt die gleichen Werte an.

: Bearbeitet durch User
von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> Wenn ich den zum Fenster raushalte sind es 16°C

Die Temperatur vor deinem Fenster ist aber nicht die in der 
internationalen Höhenformel. Dort stehen die Normalbedingungen drin.

> ... aber am Luftdruck ändert sich nichts.

Das wäre ja noch schöner. So dicht wird dein Fenster nicht sein, dass es 
einen Druckunterschied zwischen drinnen und draußen gibt.

: Bearbeitet durch User
von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:

> So dicht wird dein Fenster nicht sein, dass es
> einen Druckunterschied zwischen drinnen und draußen gibt.

Tja, wenn Du in einem Reinraum bist, sieht das anders aus. :-)

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> mein Sensor zeigt: 982.73hPa

Mein Sensor hier einige Meter weiter unten zeigt
1
wetter=> select tstamp,pressure from sensordaten where pressure is not null order by id desc limit 10;
2
           tstamp           | pressure 
3
----------------------------+----------
4
 2024-04-19 23:24:57.622032 |    990.2
5
 2024-04-19 23:19:37.159078 |    990.2
6
 2024-04-19 23:14:32.546507 |    990.2
7
 2024-04-19 23:09:19.921298 |    990.2
8
 2024-04-19 23:04:07.262073 |    991.2
9
 2024-04-19 22:58:54.54888  |    990.8
10
 2024-04-19 22:53:41.832733 |    990.2
11
 2024-04-19 22:48:29.115452 |    990.2
12
 2024-04-19 22:43:16.271375 |    990.2
13
 2024-04-19 22:38:03.505331 |    989.7

Könnte halbwegs zu deiner Messung passen.

(Ist kein BMP180)

: Bearbeitet durch Moderator
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> Flughafen: 227m ... 1003.4 hPa
> Station in direkter Nähe: 185m ... 1002,4hPa
> mein Sensor zeigt: 982.73hPa

Wie oben schon mal geschrieben: die Messwerte der meteorologischen 
Stationen dürften auf Normalnull umgerechnet sein.

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

@ Jörg:
Das Verhältnis der Daten stimmt schon einmal.
Wenn die allgemeinen öffentlichen Wetterdaten auf Null umgerechnet sind, 
wofür aktuell alles spricht, wofür nimmt man diese? Zurückrechnen geht 
nicht. Das heißt aktuell für mich ich kann gar nichts damit anfangen. 
Ich kann nur wie Lothar schon schrieb für mich alleine Differenzen 
messen indem ich einen "Nullpunkt" bzw. "Referenzpunkt" speichere und 
hoffe das die Wetterlage stabil bleibt. Nur so kann ich (oder allgemein) 
die Höhe ermitteln. Die eigene ermittelte Höhendifferenz kann man noch 
zum bekannten Ausgangspunkt zu deren bekannten Höhe "addieren" um seine 
echte Höhe zu ermitteln was dann nur in begrenzten Umfang genau ist. Das 
ist nun meine Erkenntnis daraus.
Korrekt oder doch wieder nicht?

: Bearbeitet durch User
von Hp M. (nachtmix)


Lesenswert?


von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Wenn es so genau sein soll, muss man auch die verwendeten 
Koordinatensysteme nennen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Geod%C3%A4tisches_Datum

Als Normalanwender könnte man z.B. topografische Karten nehmen, vor 
allem für Baupläne. Die Abwasserleitungen müssen ein definiertes Gefälle 
aufweisen. Für Absolutangaben sollte man immer das Bezugssystem wissen.

Auch GPS kann Höhen angeben, die sollen allerdings prinzipbedingt 
ungenauer sein als in den Horizontalrichtungen. Die sind auf WGS 84 
bezogen.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> Wenn die allgemeinen öffentlichen Wetterdaten auf Null umgerechnet sind,
> wofür aktuell alles spricht, wofür nimmt man diese?

Fürs Wetter halt. ;-)

Damit kannst du ja verfolgen, wie sich die Hoch- und Tiefdruckgebiete 
bewegen.

Die Höhe ihres Standortes kennen die Wetterfrösche schon :), die müssen 
sie sich nicht aus dem Luftdruck berechnen.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> Ich kann nur wie Lothar schon schrieb für mich alleine Differenzen
> messen indem ich einen "Nullpunkt" bzw. "Referenzpunkt" speichere und
> hoffe das die Wetterlage stabil bleibt. Nur so kann ich (oder allgemein)
> die Höhe ermitteln.

Deswegen erfragen die VFR-Flieger kurz vor der Landung den Luftdruck vom 
Flugplatz und stellen ihren Höhenmesser darauf ein.


> Zurückrechnen geht nicht.

Warum nicht? Außerdem müsstest du dann wissen, auf welcher Höhe über NN 
das Barometer der Referenzstation steht.

In der internationalen barometrischen Höhenformel steht der Normaldruck 
mit seinen 1013,25 hPa drin. Wenn du statt dessen den auf NN 
umgerechneten aktuellen Luftdruck einer Referenzstation einsetzt, wird 
doch alles gut (evtl. geht noch die Temperatur ein, weil die in den 
Dichteverlauf eingeht).

Blind irgendwelche im Internet aufgeschnappte Formeln zu verwenden, 
bringt nichts, solange nicht klar ist, was die Formel genau beschreibt.

: Bearbeitet durch User
von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

ich hatte gestern schon den aktuellen Luftdruck vom DWD in die Formel 
eingetragen und kam nicht Ansatzweise auf plausible Werte. Nur 
irgendeinen Wert kann ich nun auch nicht verwenden. Das müßte dann schon 
der Wert der Wetterstation in direkter Nähe sein.

Wetterstation in direkter Nähe auf 185 m: 1012.5 hPa
DWD Ref. weiter weg 1012.3 hPa auf 227 m.
Sollten beide Werte auf NN umgerechnet sein.
Ich messe 992.8 hPa auf 184 m und errechne 171.8 m.

Jetzt habe ich folgendes probiert. Die Druckdifferenz zwischen 1013,25 
NN und 1012,5hPa nebenan beträgt 0,75hPa. Diese addiere ich 1013,25 + 
0,75 = 1014hPa. Diese 1014hPa setze ich in die Formel statt der 1013.25 
hPa ein und erhalte 177m. Ich müßte 1015 hPa eintragen um auf 184 m zu 
kommen. Oder funktioniert das Prinzipbedingt nicht genauer. Haben VFR 
Piloten auch solche Abweichungen?

Wegen zurückrechnen der DWD Werte. Ich wüßte nicht wie das gehen soll. 
Man hat doch bei identischen Druckwerte komplett unterschiedliche 
Messhöhen.
Düsseldorf-Flh.   45 m  1020.4hPa
Hahn-Flh.  497 m  1020.4hPa
Wie will man damit irgendwas zurückrechnen, wenn der Luftdruck 
unterschiedlichen Höhen entsprechen kann?

Übrigens, den Temperatureinfluss kann man in der Höhenlage 
vernachlässigen.

: Bearbeitet durch User
von Helmut -. (dc3yc)


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> Wegen zurückrechnen der DWD Werte. Ich wüßte nicht wie das gehen soll.
> Man hat doch bei identischen Druckwerte komplett unterschiedliche
> Messhöhen.
> Düsseldorf-Flh.   45 m  1020.4hPa
> Hahn-Flh.  497 m  1020.4hPa
> Wie will man damit irgendwas zurückrechnen, wenn der Luftdruck
> unterschiedlichen Höhen entsprechen kann?
>
> Übrigens, den Temperatureinfluss kann man in der Höhenlage
> vernachlässigen.

Hast du meinen Link, den ich gestern geschickt habe, nicht gelesen? 
Natürlich sind die obigen Werte der Flughäfen auf Meeresspiegel 
umgerechnet. Das ist in der Fliegerei der QNH-Wert. Daneben werden auch 
die QFE-Werte des Flugplatzes veröffentlicht, damit die Flieger ihre 
Höhenmesser einstellen können und nicht 3m unter der Grasnarbe landen.
Den Temperatureinfluß kann man nicht vernachlässigen, deswegen messen 
den auch die Baro-Sensoren. Aber aufpassen! Das ist nicht die aktuelle 
Außentemperatur, sondern die Chiptemperatur zur Korrektur. Steht alles 
im Datenblatt des Sensors.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> Man hat doch bei identischen Druckwerte komplett unterschiedliche
> Messhöhen.
> Düsseldorf-Flh.   45 m  1020.4hPa
> Hahn-Flh.  497 m  1020.4hPa
> Wie will man damit irgendwas zurückrechnen, wenn der Luftdruck
> unterschiedlichen Höhen entsprechen kann?

Die Druckwerte werden mit der barometrischen Höhenformel auf NN 
umgerechnet sein und nicht die tatsächlichen Werte auf Barometerhöhe 
wiedergeben.

Um 11:20LT hat Flughafen Hahn in seinem METAR jedenfalls einen Luftdruck 
von 1019 hPa auf Meereshöhe (QNH) gemeldet.

von Thomas W. (dbstw)


Lesenswert?

Helmut -. schrieb:
>
> Hast du meinen Link, den ich gestern geschickt habe, nicht gelesen?
> Natürlich sind die obigen Werte der Flughäfen auf Meeresspiegel
> umgerechnet. Das ist in der Fliegerei der QNH-Wert. Daneben werden auch
> die QFE-Werte des Flugplatzes veröffentlicht, damit die Flieger ihre
> Höhenmesser einstellen können und nicht 3m unter der Grasnarbe landen.
> Den Temperatureinfluß kann man nicht vernachlässigen, deswegen messen
> den auch die Baro-Sensoren. Aber aufpassen! Das ist nicht die aktuelle
> Außentemperatur, sondern die Chiptemperatur zur Korrektur. Steht alles
> im Datenblatt des Sensors.

Sehr schoen zusammengefasst! Auch noch einmal darauf hinweisen, dass der 
Temperaturwert des BMP180 nicht der Aussentemperatur entspricht. Wenn 
Du wirklich die Aussentemperatur bestimmen musst, brauchst Du ein 
unabhaengiges Thermometer.

Und zur Einordnung: 1hPa = 8 Meter Hoehendifferenz bei Normalnull.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> Übrigens, den Temperatureinfluss kann man in der Höhenlage
> vernachlässigen.

Deshalb gibt es in der Fliegerei die alte Weisheit: «Im Winter sind die 
Berge höher» - eben weil die Temperatur in die Luftdichte und damit in 
die barometrische Höhe eingeht. Was meinst du wohl, was die "288,15 K" 
in der Formel tut?

: Bearbeitet durch User
von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

bei Wikipedia steht auch das die Formel bis ca. 5km Höhe gültig ist, 
weil nahezu linear. Erst darüber weicht es ab. Deswegen schrieb ich das 
so.

@ Helmut: Natürlich habe ich das gelesen. Sonst wüßte ich nicht das die 
Angaben auf NN umgerechnet sind. Steht auf der DWD Seite auch in der 
Legende.

Sorry, ich muss jetzt erstmal Abstand gewinnen.
Danke erstmal  @ all. Ich komme ggf. darauf zurück.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Thomas W. schrieb:
> Und zur Einordnung: 1hPa = 8 Meter Hoehendifferenz bei Normalnull.

Und der BMP180 Drucksensor beansprucht für sich laut Datenblatt im 
Temperaturbereich 0...65°C unterhalb der 300hPa-Fläche eine Genauigkeit 
irgendwo zwischen -4.0 und +2.0 hPa, also umgerechnet rund -16 bis + 32 
Metern.

: Bearbeitet durch User
von Thomas W. (dbstw)


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> Hallo,
>
> bei Wikipedia steht auch das die Formel bis ca. 5km Höhe gültig ist,
> weil nahezu linear. Erst darüber weicht es ab. Deswegen schrieb ich das
> so.

Darf ich fragen: Wo? Die Darstellung in der deutschen Wikipedia ist 
Linear-Log, d.h. der "reale" Verlauf ist exponentiell.

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

ein letzter Versuch für heute.
Ich habe meinen gemessenen Luftdruck von 994,2 hPa bei Raumtemp. 22°C 
auf NN umgerechnet und erhalte 1114,78 hPa.
1
1114,78hPa = 994,2hPa * ( ( 295.15K/(295.15K+0.0065*1000) ) ^ (-5.255) )
Setze ich das in Formel ein
1
double getHoeheFix (const double hPa) // 994.2
2
{
3
  double h = (295.15/0.0065) * (1.0-pow( (hPa/1014.78), (1.0/5.255) ) );
4
  return h;
5
}
komme ich auf 175.4 m. Ich komme nicht annähernd auf 184m.

Also laut Rainer letzter Info und Datenblatt liege ich im Spec laut 
Sensormessgenauigkeit? Genauer geht es demzufolge nicht?
Ist denn wenigstens meine jetzige Herangehensweise richtig mit der 
Umrechnung?

@ Thomas: hast recht, das war Unsinn was ich schrieb bezüglich Temp. 
Vernachlässigung.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> Ich habe meinen gemessenen Luftdruck von 994,2 hPa bei Raumtemp. 22°C
> auf NN umgerechnet und erhalte 1114,78 hPa.

Die Raumtemperatur hat in der Formel nichts zu suchen!

Der Ansatz der internationalen Höhenformel ist, dass dort Druck und 
Temperatur auf NN drin stehen und sich damit ein bestimmter Druck- und 
Temperaturgradient einstellt. Je nach Wetterlage kann es da deutliche 
Abweichungen geben. Alleine der in der Formel vorhandene 
Temperaturgradient von 0,0065 K/m kann bei einer realen Atmosphäre 
zwischen 0.003 und 0.008 K/m liegen, je nach Wetterlage.

Unter "Allgemeiner Fall" steht die Formel für die Lösung der 
hydrostatischen Grundgleichung, die alles berücksichtigt. Du brauchst 
nur die Eingangdaten ;-)

: Bearbeitet durch User
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> Genauer geht es demzufolge nicht?

Yep, sind ja nun auch nicht gerade die allerneuesten Sensoren. Sie haben 
eine typische Abweichung im Bereich 1 hPa angegeben, was 8 m entspricht. 
Da liegt doch deine Differenz gut im Rahmen.

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

habt ihr nicht geschrieben das die Temperatur unter der der Druck 
gemessen wird entscheidend ist und nicht die Sensortemperatur? Die 22°C 
sind mittels 295,15K in der Formel drin.

Ich guck mir den "Allgemeinen Fall" nochmal an ...

von Thomas W. (dbstw)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Veit D. schrieb:
>> Genauer geht es demzufolge nicht?
>
> Yep, sind ja nun auch nicht gerade die allerneuesten Sensoren. Sie haben
> eine typische Abweichung im Bereich 1 hPa angegeben, was 8 m entspricht.
> Da liegt doch deine Differenz gut im Rahmen.

Vor allen Dingen schaltest Du dann langsam auf Radio Altimeter um ...

von Norbert (der_norbert)


Lesenswert?

Thomas W. schrieb:
> Vor allen Dingen schaltest Du dann langsam auf Radio Altimeter um ...

…wie es zB. jeder gewissenhafte C172, PA28, DA20,… Pilot macht. ;-)

Bei all diesen Flugzeugen sind ja ganz bewusst die Fenster schwarz 
lackiert, damit die Piloten stur nach Altimeter landen (und am nächsten 
Tag im Fernsehen zu sehen sind). Auch können so die Hersteller ständig 
viel mehr neue Flugzeuge verkaufen und die CFIs sind auch immer schön 
beschäftigt.

Luftdruck zur Messung der Höhe ist und bleibt eine Peilmessung. Sie ist 
vollkommen ausreichend um die Höhe zu halten, um die Flugfläche zu 
halten, um die Platzhöhe +1000 zu fliegen, usw.

Luftdruck ersetzt KEINE Mikrometerschraube. Da hat das dummerweise 
ständig stattfindende Wetter etwas dagegen.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Thomas W. schrieb:
> Vor allen Dingen schaltest Du dann langsam auf Radio Altimeter um ...

Das haben die kleinen Flieger eher selten und es kann auch auf einigen 
Verkehrsflughäfen schief gehen, wenn man nicht aufpasst (z.B. EDHK 26, 
LPPS 18, VNKL (06) o.ä.).

Veit D. schrieb:
> habt ihr nicht geschrieben das die Temperatur unter der der Druck
> gemessen wird entscheidend ist

Du brauchst für die Formel die Temperatur auf NN, nicht die auf der 
Messhöhe. Lies dir einmal durch, wie die Formel abgeleitet wird und 
unter welchen Bedingungen sie gültig ist. Das spart viel Versuch und 
Irrtum.

: Bearbeitet durch User
von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

ich muss das erstmal sacken lassen ... ;-)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.