Forum: PC Hard- und Software Netzwerkeinstellungen löschen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Hi

Ich muß öfter die Netzwerkkarten in meinem PC wechseln, dabei sollen sie 
immer die gleiche IP haben.

Bislang sagte Win10 sinngemäß: "Die Einstellungen sind die gleichen wie 
Adapter XY, der aber nichtmehr vorhanden ist. Soll ich die alten 
Enstellungen löschen?"
Was dann auch problemlos funktionierte.

Jetzt erkennt Win10 nicht mehr, daß der vorherige Adapter nicht mehr 
vorhanden ist.
Ich kann zwar die Adaptereinstellungen ändern, die stehen dann auch 
korrekt drin, aber Win verwendet irgendwelchen anderen IPs, so daß es 
dann keine Netzwerkverbindung gibt.

Ich habe das erstmal umgangen, indem ich bisher noch nicht verwendete 
IPs eingetragen habe, aber irgendwann gehen mir dann mal die IPs aus...

Wie kann ich alle Einstellungen der nicht mehr vorhandenen Adapter 
löschen?

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

Hast Du statische IPs oder lässt Du die IPs per DHCP vergeben? Im 
letzteren Fall musst Du Deinem Router beibringen, dass zu einer neuen 
MAC die alte IP zugeteilt wird.

: Bearbeitet durch User
von Frank K. (fchk)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:

> Ich muß öfter die Netzwerkkarten in meinem PC wechseln,

Warum?

fchk

von Wolf17 (wolf17)


Lesenswert?

Zwei Ideen:

Die eingebaute Netzwerkkarte im Gerätemanager löschen, Rechner 
runterfahren, Kartenwechsel, booten.

Bei Problemen danach in der Systemsteuerung unter Netzwerk auf das 
aktive Netzwerk klicken, da auf Diagnose. Vielleicht ist dann das 
Problem gefixt.
"Problem beheben" hab ich noch nicht probiert.

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Stephan S. schrieb:
> Hast Du statische IPs oder lässt Du die IPs per DHCP vergeben?

Statisch in den IPV4-Einstellungen des Netzwerk-Adapters.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Windows bietet dafür die Funktion "Netzwerk zurücksetzen" an. Damit 
verschwinden alle Reste irgendwelcher Netzwerkkartenleichen.

von Oliver R. (orb)


Lesenswert?

Du kannst Dir im Gerätemanager die ausgeblendeten Geräte anzeigen lassen 
und die dann löschen. Da sollten die alten Netzwerkkarten bei sein.

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Es ist doch gar nicht Windows das irgendwelche IPs vergibt, sondern 
diese wird dem PC vom Router zugeteilt

Der Router kennt nur die MAC-Adresse der Netzwerkkarte
Über die definierte Lease-Time hält er die entsprechende IP-Adresse für 
diese Karte frei - falls sie wieder mal kommt

Der Roter weiss nichts von Deinem PC, einzige Identifizierung erfplgt 
über die MAC-Adresse

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Der Roter weiss nichts von Deinem PC, einzige Identifizierung erfplgt
> über die MAC-Adresse

Meine Router erkennen automatisch auch die Namen der verbundenen Geräte.

von Gerald M. (gm_h)


Lesenswert?

Namen sind Schall und Rauch, das musste sogar Microsoft erkennen.

Ist aber egal, weil nicht irgendein Router mit DHCP die IPs vergeben 
soll, sondern diese vom Nutzer statisch vergeben werden soll:

Peter N. schrieb:
>
> Statisch in den IPV4-Einstellungen des Netzwerk-Adapters.

Ja, da meckert Windows, wenn noch Reste einer früheren Netzwerkkarte mit 
den selben statischen IP-Einstellungen existieren, obwohl diese 
Netzwerkkarte gar nicht mehr physisch vorhanden ist.

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Static Leases mit mehreren MACs auf eine IP geht vmtl. auch gar nicht, 
das kann man dem Router gar nicht eingeben: Aus Angst, das beide MACs 
gleichzeitig im LAN auftauchen...

Ich frage mich, was da der Hintergrund ist, und warum "Netzwerk 
zurücksetzen" nicht reicht.

: Bearbeitet durch User
von Gerald M. (gm_h)


Lesenswert?

Hintergrund könnte z.B. sein, dass man verschiedene Netzwerkkarten 
testen will und dazu immer die selben IPs nutzen will.

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Es ist doch gar nicht Windows das irgendwelche IPs vergibt, sondern
> diese wird dem PC vom Router zugeteilt

Da ist kein DHCP aktiv, außerdem ist mein Router in diesem Netzwerkteil 
gar nicht vorhanden.
Hier ist der PC direkt mit dem NAS verbunden.

Harald K. schrieb:
> Windows bietet dafür die Funktion "Netzwerk zurücksetzen" an. Damit
> verschwinden alle Reste irgendwelcher Netzwerkkartenleichen.

Wo finde ich diese Funktion?

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Oliver R. schrieb:
> Du kannst Dir im Gerätemanager die ausgeblendeten Geräte anzeigen lassen
> und die dann löschen. Da sollten die alten Netzwerkkarten bei sein.

Das funktioniert nicht, hatte ich letztens auch probiert.

In der PowerShell ausführen:
1
Get-NetIPAddress -PolicyStore persistentstore -AddressState Invalid

listet schon mal die ungültigen Adressen. Ich hätte erwartet die auch 
mit 'AdressState Duplicate' sehen zu können, das listet aber nichts.
1
Remove-NetIPAddress -PolicyStore persistentStore -IPAddress 192.168.32.1

entfernt die angegebene IP aus den nicht aktiven. Das erfolgt als 
default interaktiv, d.h. vor dem entfernen wird gefragt.

Und was zum Lesen dazu:
https://learn.microsoft.com/en-us/powershell/module/nettcpip/?view=windowsserver2022-ps

: Bearbeitet durch User
von Motopick (motopick)


Lesenswert?

Die M$-F1ckl3r waren nicht untaetig, und haben zu den "alten"
Netzwerkeinstellungen noch etwas Neues dazugemurxt.
So gibt es jetzt z.B. ein ProfileDefaultGateway und ein
ProfileDefaultDNS. Und das sind nicht unbedingt die, deren
Einstellungen man bei der schnoeden LAN-Karte unter IP V4 findet.

Du koenntest es mit einem "netsh"-Skript versuchen.

Die Details erspare ich mir hier. Das musst du schon selber nachlesen.

P.S.
Ich hab es gerade mal ausprobiert, und eine "neu" eingestellte
IP-Adresse taucht in einem "netsh dump" gar nicht mal mehr auf. :(
"Neu" meint, mit den "neuen" Einstelldialogen.
Schaut man sich die Karte in den "alten" Dialogen an, scheint
sie gar keine IP-Adresse zu haben. :)

: Bearbeitet durch User
von J. S. (jojos)


Lesenswert?

netsh kann die inaktiven auch anzeigen:
1
netsh
2
interface ip show interface store=persistent

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

wozu braucht man heutzutage überhaupt noch verschiedene Netzwerkkarten? 
Nicht zufrieden mit den On-Board integrierten?

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Motopick schrieb:
> Die M$-F1ckl3r waren nicht untaetig, und haben zu den "alten"
> Netzwerkeinstellungen noch etwas Neues dazugemurxt.

Das Netzwerk wurde ab Win7/Srv2003 deutlich verbastelt, hat ein schwer 
zu beherrschendes Eigenleben bekommen. Home an Fritz mag das 
funktionieren, aber wehe, man hat Sonderwünsche und dreht an den 
Einstellungen.

Mit W10 ist es schlimmer geworden, dieses Drecksding kann eine 
persistent geänderte Route nicht halten, was unter XP und 7 noch klaglos 
funktionierte. Brauche ich zum Glück nur selten, da muß dann eben eine 
Batch ausgeführt werden.

Motopick schrieb:
> Du koenntest es mit einem "netsh"-Skript versuchen.

Mit netsh tue ich mich schwer und finde die Syntax recht komplex.

> Die Details erspare ich mir hier.

Besser ist das, schaue auf den Benutzer und was der sonst noch an 
Threads zum Thema PCs hat. Wir brauchen links zu günstigen 
Holzeisenbahnen, das wäre passender.

von Michael O. (michael_o)


Lesenswert?

Was mache ich nur falsch, das ich die Probleme immer in den Griff 
bekomme?
Zugegeben ist das ganze mit IPv6 dazu nicht einfacher geworden und im 
Internet immer wieder Fehlerhaft dokumentiert zu.b. wie mein eine zweite 
IPv4 an eine Karte bekommt und manchmal sind echt Lustige Fehler da. Ich 
hatte gerade 2 Tage Spaß mit einem Switch in dem noch ein Trunk aktiv 
war weil der einen Reset und einen Factory Reset Taster hat und ich den 
falschen gedrückt habe. Der lustige Effekt war Google ging aber sonst 
fast nichts, weil der Rechner eine IPv6 Adresse aber keine IPv4 bekam. 
Und ja die Adressvergabe von Windows 11 ist nicht immer Konsument 
zuhalten Vergabe in der Systemsteuerung aber das meiste Verbasteln ist 
von vor dem Rechner passiert.

MfG
Michael

von Matz (Gast)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> Wie kann ich alle Einstellungen der nicht mehr vorhandenen Adapter
> löschen?

es gibt viele Wege und Wegweiser nach Rom, falls es um ausgegraute 
virtuelle Adapter geht:

https://techgit.net/unable-to-delete-network-adapter-in-windows-10/

falls es um alte Netzwerkverbindungen geht, alternativ auch über die 
regedit-Suche, falls der Herstellername noch bekannt ist. Einige sind 
auch kryptisch in Klammern verschlüsselt an etwa sechs verschiedenen 
Stellen,

viel Glück

von Motopick (motopick)


Lesenswert?

Michael O. schrieb:
> Was mache ich nur falsch, das ich die Probleme immer in den Griff
> bekomme?

Dazu ein Zitat aus den "Simpsons":
Bart: "Heute war der schlimmste Tag meines Lebens."
Homer: "Das war dein schlimmster Tag deines Lebens bis jetzt!"

> ... aber das meiste Verbasteln ist
> von vor dem Rechner passiert.

Das glaube ich unbesehen.

Manfred P. schrieb:
> Mit netsh tue ich mich schwer und finde die Syntax recht komplex.

Mit der hat gloecklicherweise wenig zu tun.
Ein "netsh dump >dump" befoerdert die gesamten Einstellungen
in die Datei "dump".
Ein "netsh ... reset" setzt Einstellungen zurueck, und
mit einem "netsh <dump" kann man die u.U. geaenderten Einstellungen
wieder importieren.

Nun scheint es aber so, dass ein parallel arbeitender Mechanismus
die alten Eintraege ohnehin ignoriert, oder anders als gedacht
interpretiert.
IP-Aliase gibt es in den "neuen" Dialogen ueberhaupt nicht mehr.
Protokollbindungen lassen sich natuerlich auch nicht einstellen.

J. S. schrieb:
> netsh kann die inaktiven auch anzeigen:
>
1
> netsh
2
> interface ip show interface store=persistent
3
>

Das werde ich mir mal ansehen. Ein echtes Aergernis war z.B., dass
per DHCP zugewiesene Einstellungen an nur zeitweilig vorhandenen
Adaptern (z.B. USB-Ethernet-Adapter) wie Zombies froehliche
Wiederauferstehung feierten, und gar nicht erreichbare DNS-Server
nach ihrer Meinung gefragt wurden...

von Frank O. (frank_o)


Lesenswert?

ipconfig /?
Da steht alles drin.
Wenn die Adapter noch zu sehen sind, kannst du sie auch mit Ipconfig 
frei geben.

: Bearbeitet durch User
von Motopick (motopick)


Lesenswert?

Wie ich befuerchtet habe, liefert netsh fuer mich ueberhaupt keine
konsistenten Aussagen.
1
X:\>netsh
2
netsh>interface ip show interface store=persistent
3
...
4
  0         400    Standard  disconnected  WLAN
5
...
6
7
netsh>interface ip show interface
8
Idx     Met         MTU          State                Name
9
---  ----------  ----------  ------------  ---------------------------
10
 12         400        1500  connected     WLAN

Aber vermutlich verstehe ich nur nicht, was mir das sagen soll.

von Frank O. (frank_o)


Lesenswert?

Probiere es doch einfach einmal aus!
1
C:\Users\foldi>ipconfig /all
2
3
Windows-IP-Konfiguration
4
5
   Hostname  . . . . . . . . . . . . : LG-Laptop
6
   Primäres DNS-Suffix . . . . . . . :
7
   Knotentyp . . . . . . . . . . . . : Hybrid
8
   IP-Routing aktiviert  . . . . . . : Nein
9
   WINS-Proxy aktiviert  . . . . . . : Nein
10
   DNS-Suffixsuchliste . . . . . . . : fritz.box
11
12
Unbekannter Adapter LAN-Verbindung:
13
14
   Medienstatus. . . . . . . . . . . : Medium getrennt
15
   Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
16
   Beschreibung. . . . . . . . . . . : TAP-Windows Adapter V9
17
   Physische Adresse . . . . . . . . : 00-FF-55-70-39-27
18
   DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Ja
19
   Autokonfiguration aktiviert . . . : Ja
20
21
Drahtlos-LAN-Adapter LAN-Verbindung* 1:
22
23
   Medienstatus. . . . . . . . . . . : Medium getrennt
24
   Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
25
   Beschreibung. . . . . . . . . . . : Microsoft Wi-Fi Direct Virtual Adapter
26
   Physische Adresse . . . . . . . . : 8C-1D-96-0E-FB-15
27
   DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Ja
28
   Autokonfiguration aktiviert . . . :Ja

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> wozu braucht man heutzutage überhaupt noch verschiedene Netzwerkkarten?
> Nicht zufrieden mit den On-Board integrierten?

Die Onboard-Anschlüsse können nur 1G, NAS und PC können über 
Netzwerkkarten jeweils 10G. Warum soll ich das nicht nutzen?

von Motopick (motopick)


Lesenswert?

Frank O. schrieb:
> ipconfig /?
> Da steht alles drin.

Ja eben ja nicht.
Z.B. DNS Servereintraege die per DHCP eingetragen wurden.
Moeglicherweise auch noch Routingeintraege.

von Rolf (rolf22)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Es ist doch gar nicht Windows das irgendwelche IPs vergibt, sondern
> diese wird dem PC vom Router zugeteilt

Bei jedem Windows seit 20+ Jahren kann man für jede Netzwerkkarte eine 
eigene feste ("statische") IP per Hand eintragen. Das hat der OP auch 
gemacht, wie du hättest oben lesen können. :-(

Für Geräte, die nicht mobil sind, also nie in ein anderes Netz wechseln, 
ist das auch durchaus sinnvoll. Sie werden sicherer erkannt und können 
bei Problemen anhand einer IP-Liste testweise direkt angepingt werden. 
Es gibt auch Software, bei der man die IP fest eintragen muss.

von Rolf (rolf22)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:

>> Der Roter weiss nichts von Deinem PC, einzige Identifizierung erfplgt
>> über die MAC-Adresse
>
> Meine Router erkennen automatisch auch die Namen der verbundenen Geräte.

Natürlich erkennen die die. Aber selbst in einem Windows-Netz ohne 
irgendeinen Router erkennen sich die PCs gegenseitig mit Namen:
http://www.winfaq.de/faq_html/Content/tip2000/onlinefaq.php?h=tip2290.htm

von Frank O. (frank_o)


Lesenswert?

Rolf schrieb:
> Bei jedem Windows seit 20+ Jahren kann man für jede Netzwerkkarte eine
> eigene feste ("statische") IP per Hand eintragen. Das hat der OP auch
> gemacht, wie du hättest oben lesen können. :-(

Nur klappt das seit Windows 3.11 nicht mehr so zuverlässig. Bei Windows 
3.11 hast du dein Netzwerk selbst konfiguriert und alles klappte. Wenn 
du dann Windows 95 die gleichen Einstellungen vorgenommen hattest, 
funktionierte u.U. nichts mehr. Hast du Windows das dann übernehmen 
lassen, sahen die Einträge auch nicht anders aus, aber es funktionierte. 
Weiß der Geier was die dort im Hintergrund treiben.

von Frank O. (frank_o)


Lesenswert?

Motopick schrieb:
> Ja eben ja nicht.
> Z.B. DNS Servereintraege die per DHCP eingetragen wurden.
> Moeglicherweise auch noch Routingeintraege.

So war das auch nicht gemeint. Aber da kann er die "Geisterkarten" 
abmelden und das funktioniert auch noch.

von Rolf (rolf22)


Lesenswert?

Frank O. schrieb:
>> Bei jedem Windows seit 20+ Jahren

> Nur klappt das seit Windows 3.11 nicht mehr so zuverlässig.

Bei mir klappt es seit Win XP, das ist 20+ Jahre her.  :-P

von Frank O. (frank_o)


Lesenswert?

Rolf schrieb:
> :-P

Meldest du dich bitte, wenn es dann doch mal nicht klappt?
Ich habe auch nicht behauptet, dass das nie klappt.
Was ich vielmehr damit ausdrücken wollte, war, dass es trotz richtiger 
Einstellungen u.U. nicht klappt, weil Windows da mitmischen will.

von Rolf (rolf22)


Lesenswert?

Frank O. schrieb:
> Meldest du dich bitte, wenn es dann doch mal nicht klappt?

Machen wir es anders:

Du machst in allen Geräten (auch im Router) alle gewünschten 
Einstellungen für die festen IPs.
(Optionaler Schritt, kann nie schaden: Dann trägst du alle Geräte, die 
eine festen IP haben, mit ihren Windows-Namen und IPs bei allen PCs in 
deren hosts-Datei ein. 
https://learn.microsoft.com/de-de/windows/powertoys/hosts-file-editor )

Danach fährst du alles runter und nimmst alles (auch Switches, wenn du 
hast) komplett (also nicht nur auf Standby) vom Strom, lässt aber alle 
Netzwerkkabel drin.
Nun wartest du ein paar Minuten und schaltest alles wieder ein.
Dann wartest du 30 Minuten, ohne etwas an einem Gerät zu tun, bis sich 
alle Geräte automatisch kennengelernt haben.

(Nebenbei für @allePoster: Wer irgendetwas an den Netzwerksadaptern 
ändert, ohne Windows anschließend neu zu starten und dann eine Zeitlang 
zu warten, der bettelt um Probleme.)

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Rolf schrieb:
>> Meine Router erkennen automatisch auch die Namen der verbundenen Geräte.
> Natürlich erkennen die die. Aber selbst in einem Windows-Netz ohne
> irgendeinen Router erkennen sich die PCs gegenseitig mit Namen:

Oder auch nicht oder nicht alle oder zeitlich verzögert ...
Ich halte es für verzichtbar, im Heimnetz kann man die hosts pflegen. 
Das tue ich an einem PC, die anderen können diese per Netzwerk mit xcopy 
/d aktualisieren.

Frank O. schrieb:
> Rolf schrieb:
>> Bei jedem Windows seit 20+ Jahren kann man für jede Netzwerkkarte eine
>> eigene feste ("statische") IP per Hand eintragen.

Übrigens auch mehrere IPs.

> Nur klappt das seit Windows 3.11 nicht mehr so zuverlässig. Bei Windows
> 3.11 hast du dein Netzwerk selbst konfiguriert und alles klappte.

Win 3.11 mit IP war eher exotisch, damals hatte M$ doch noch sein 
eigenes Gebastel. Ich habe vieles vergessen, meine aber, dass 3.11 für 
IP Dateien aus dem NT4-ResKit brauchte.

> Wenn
> du dann Windows 95 die gleichen Einstellungen vorgenommen hattest,
> funktionierte u.U. nichts mehr.

Fest konfigurierte Netzwerkkarte(n) haben spätestens seit NT zuverlässig 
funktioniert. Hier haben früher ein W95, ein 98SE und Win2000 
zuverlässig miteinander kommuniziert.

Rolf schrieb:
> Bei mir klappt es seit Win XP, das ist 20+ Jahre her.  :-P

Schon vorher.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.