Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Anschluss TCXO


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Simon S. (dk1si)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo zusammen,

Ich bin gerade dabei eine kleine "Referenzfrequenz"
zu bauen.

Ich habe mir nun kleine TCXO's besorgt die laut Bild beschalten werden 
müssen.

Pin 2 wäre hier GND, Pin 4 Vcc, Wenn ich diese TCXO messe, habe ich 
zwischen 2 und 4 0Ohm >> satten Kurzschluss.

Andere Datenblätter geben auch die gleiche Pinbelegung aus.

Aufgefallen ist mir das beim ersten nach dem einlöten, nach dem die 
Stromaufnahme zu hoch war...

Was mache ich falsch?

Grüße,

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Simon S. schrieb:
> Ich habe mir nun kleine TCXO's besorgt die laut Bild beschalten werden
> müssen.

Du meinst, die müssen wie eine Diode beschaltet werden? Klingt für mich 
nach Holzweg...

Simon S. schrieb:
> Was mache ich falsch?

Du hast das falsche Datenblatt angehängt.

: Bearbeitet durch User
von Simon S. (dk1si)


Lesenswert?

Ja sorry habe mich "verklickt" ;-)

habe den Ausschnitt jetzt angehängt

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Simon S. schrieb:
> habe den Ausschnitt jetzt angehängt

Da wirst du unter dem Chip einen Kurzschluss produziert haben (z.B. zur 
Massefläche). Falls du das ausschliessen kannst, hast du evtl. Ausschuß 
gekauft.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Top view vs bottom view?

von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

Simon S. schrieb:
> Aufgefallen ist mir das beim ersten nach dem einlöten

Zu viel Lötzinn, zu wenig Flussmittel.

LG, Sebastian

von Simon S. (dk1si)


Lesenswert?

naja die Lötung kann ich ausschließen, denn ich habe hier noch neue 
liegen die noch nie verlötet waren dort ist das selbe...

Habe in der zwischenzeit auch noch einen TCXO von einem alten 
PC-Mainboard abgelötet der zeigt das selbe "Phänomen" allerdings kann es 
bei dem alten Ding auch sein dass er defekt ist.

Ob es ein  Bottom/Top Problem teste ich, glaube aber nicht denn andere 
Datenblätter zeigen das selbe....


Wer hat bereits schon TCXO`s verbaut?

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Aufpassen!

Es gibt Module dieser Art, sowie auch Quarze mit sehr kleinen 
Glasdurchbrüchen. Obwohl da meistens auf der Unterseite kleine Abstands 
Dimpel angebracht sind, gibt es Ausnahmen. Bei zweiseitig 
durchkontaktierten LP kann es nun passieren, daß die Massefläche einen 
Kurzschluß mit den zu großen Lötaugen auf der Oberseite produziert. Ich 
würde so ein TCXO Modul auf dieses Merkmal untersuchen und ggf. mit 
Abstand einlöten. Bei HC-49 Quarzen kommt das auch vor. Man kann 
übrigens dafür fertige Plastikabstandshalterscheibchen beziehen.

von Bauform B. (bauformb)


Lesenswert?

Bei normalen Quarzen sind 2 und 4 (mit dem Deckel) verbunden und der 
Quarz zwischen 1 und 3 ist gegen 2 isoliert. Bei einem TCXO mit 
CMOS-Ausgang sollte man zwischen 3 und 2 etwas Dioden-ähnliches messen 
können.

von Hobby B. (bastler2022)


Lesenswert?

Simon S. schrieb:
> Ich habe mir nun kleine TCXO's besorgt

Hast Du mal die genaue Bezeichnung davon und oder das Datenblatt dazu ?

Gruß bastler2022

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Simon S. schrieb:
> einen TCXO von einem alten
> PC-Mainboard abgelötet

TCXO auf einem PC Mainboard? Was hat der da zu suchen?

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Hobby B. schrieb:
> Hast Du mal die genaue Bezeichnung davon und oder das Datenblatt dazu ?

Ja, das wäre die erste Anlaufstelle.
Manche Oszillatoren vertragen keine 5V.
Sicher, daß es überhaupt ein TCXO ist?

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

Simon S. schrieb:
> Wer hat bereits schon TCXO`s verbaut?

Ich verbaue überwiegend TCXO von Abracon und manchmal auch ECS, da ist 
genau Dein Schema bei TopView angesagt. Bei 32768 kHz ziehen die ca 1 
µA, ich tippe daher auch auf Kurzschluss. Kann man aber mit viel 
Flussmittel gut auslöten und nochmal probieren.

von Simon S. (dk1si)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

Vielen Dank für eure Antworten,

hatte am Wochenende Zeit zum löten.

Habe die TCXO`s "hoch-professionell" zum testen mit Fädeldraht auf 
Lochraster gelötet..

Ich denke ich habe hier fake-chips bekommen, hatte diese beim "schnellen 
Ali" bestellt....

Nun bestelle ich mir welche bei Digikey oder Mouser....

von Wastl (hartundweichware)


Lesenswert?

Simon S. schrieb:
> kleine TCXO's besorgt

Simon S. schrieb:
> Habe die TCXO`s

Bitte keine Deppenapostrophe!
http://www.deppenapostroph.info

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

schht - streng geheim:
https://pdf.datasheet.live/datasheets-1/ndk/NT5032SC-16.384M-NSA3341C.pdf
die Bildersuche findet allles!
Ich würde auch auf Verdrahtungsprobleme tippen.

Supply voltage  +3.0 V das könnte auch ein Fehlergrund sein.

: Bearbeitet durch User
von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

Pin 1 ist N.C., sprich not connected. Zumindest bei jenen in meiner 
Sammlung, nicht einer ist dabei der an Pin 1 bestromt werden will. Und 
das bei locker 30 verschiedenen Typen.

Peter D. schrieb:
> Manche Oszillatoren vertragen keine 5V.

Richtig, diese verlustreichen Erfahrung hab ich auch machen müssen. 
Daher ersma mit 3 Volt heranpirschen.

Peter D. schrieb:
> Sicher, daß es überhaupt ein TCXO ist?

Sollte das dann nicht angeberhaft draufstehen? Schließlich kosten die ne 
ganze Ecke mehr als Standardware mit 100 und mehr ppm Toleranz.

Hab mir heute erst zwei bestellt, 0,5 ppm. Die sind RICHTIG dünn gesät, 
und Ali liefert augenscheinlich solche kaum noch nach D. Keine Ahnung, 
hab lediglich einen einzigen Anbieter noch gefunden, und der will die in 
Gold aufgewogen wissen. Grmpf.

Pollin hat eigens Sockel dafür:

https://www.pollin.de/search?query=oszillator+sockel

Ein popliger 14-poliger tut's auch. Die Dinger sind nämlich empfindlich 
und schnell totgelötet.

von Carsten S. (dg3ycs)


Lesenswert?

C. D. schrieb:
> Pin 1 ist N.C., sprich not connected. Zumindest bei jenen in meiner
> Sammlung, nicht einer ist dabei der an Pin 1 bestromt werden will. Und
> das bei locker 30 verschiedenen Typen.

Pin 1 ist bei TCXO in dieser Bauform oft unbeschaltet.
Es gibt aber auch welche wo dies ein Inhibit Eingang ist mit dem der 
Ausgang in den High-Z Modus geschaltet werden kann.

Und dann gibt es natürlich noch die V-TCXO wo Pin 1 der Eingang für die 
Abstimmung ist.

C. D. schrieb:
> Hab mir heute erst zwei bestellt, 0,5 ppm. Die sind RICHTIG dünn gesät,
> und Ali liefert augenscheinlich solche kaum noch nach D. Keine Ahnung,
> hab lediglich einen einzigen Anbieter noch gefunden, und der will die in
> Gold aufgewogen wissen. Grmpf.

0,5ppm TCXO und Selten?
Mouser hat so viele davon das sie diese Verkaufen müssen...
Ab 1,47 Euro als Einzelstück, unter 1 Euro in Stückzahl.

C. D. schrieb:
> Sollte das dann nicht angeberhaft draufstehen? Schließlich kosten die ne
> ganze Ecke mehr als Standardware mit 100 und mehr ppm Toleranz.
Sowohl bei OCXO wie auch TCXO die ich kenne ist es eher die große 
Ausnahme als die Regel das es draufsteht. Frequenz praktisch immer, SMD 
Marking bei den kleinen und Typenbezeichnung bei den großen öfter aber 
lange nicht immer.

Gruß
Carsten

von Carsten S. (dg3ycs)


Lesenswert?

C. D. schrieb:
> Pollin hat eigens Sockel dafür:
>
> https://www.pollin.de/search?query=oszillator+sockel
>
> Ein popliger 14-poliger tut's auch. Die Dinger sind nämlich empfindlich
> und schnell totgelötet.

DIL-14 für diese Bauform? (aus dem Eröffnungsbeitrag)

Das ist wie einen 40 Tonner zu nehmen weil man eine Kiste Bier 
transportieren muss.

Gruß
Carsten

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?


von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

Carsten S. schrieb:
> 0,5ppm TCXO und Selten?
> Mouser hat so viele davon das sie diese Verkaufen müssen...

Nun, ich meinte die im DIP-14-Gehäuse, war im Geiste ganz bei denen. Mea 
culpa.

Carsten S. schrieb:
> Es gibt aber auch welche wo dies ein Inhibit Eingang ist mit dem der
> Ausgang in den High-Z Modus geschaltet werden kann.
> Und dann gibt es natürlich noch die V-TCXO wo Pin 1 der Eingang für die
> Abstimmung ist.

Hmm, ob's der TO so komplex sich gedacht hat?

Simon S. schrieb:
> Ich bin gerade dabei eine kleine "Referenzfrequenz"
> zu bauen.

Hörte sich für mich nach Standard-Teilen an, daher mein Einwurf.

Carsten S. schrieb:
> Sowohl bei OCXO wie auch TCXO die ich kenne ist es eher die große
> Ausnahme als die Regel das es draufsteht. Frequenz praktisch immer, SMD
> Marking bei den kleinen und Typenbezeichnung bei den großen öfter aber
> lange nicht immer.

Okay, bin einsichtig.

von Stephan S. (uxdx)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Carsten S. schrieb:
> C. D. schrieb:
>> Pin 1 ist N.C., sprich not connected. Zumindest bei jenen in meiner
>> Sammlung, nicht einer ist dabei der an Pin 1 bestromt werden will. Und
>> das bei locker 30 verschiedenen Typen.
>
> Pin 1 ist bei TCXO in dieser Bauform oft unbeschaltet.
> Es gibt aber auch welche wo dies ein Inhibit Eingang ist mit dem der
> Ausgang in den High-Z Modus geschaltet werden kann.
>
> Und dann gibt es natürlich noch die V-TCXO wo Pin 1 der Eingang für die
> Abstimmung ist.

Habe hier TCXOs von ECS und Abracon, da ist Pin 1 der Enable-Eingang,
HI = aktiv, also Pin 1 ggf mit Pin4 verbinden

Zu den TCXOs von Abracon und ECS in der Anlage (32768 kHz) habe ich noch 
eine Ergänzung; ich habe mal ein paar längere Tests gemacht bei -18°C, 
+20°C und +35°C, die Frequenz lag bei Abracon bei 0,18 ppm unter der 
Nennfrequenz, bei ECS bei 1,6 ppm, die Stabilität über 6 Monate lag bei 
Abracon zwischen 0,18 und 0,19 ppm, bei ECS zwischen 1,5 und 1,7 ppm.

: Bearbeitet durch User
von Motopick (motopick)


Lesenswert?

C. D. schrieb:
> Pin 1 ist N.C., sprich not connected. Zumindest bei jenen in meiner
> Sammlung,

Je nach Bauteil heisst N.C. aber auch: "Do N.ot C.onnect." :)

Man kann sich nicht generell darauf verlassen, dass der Pin
im Gehaeuse unverbunden ist.

von Jens B. (dasjens)


Lesenswert?

Wastl schrieb:
> Simon S. schrieb:
>> kleine TCXO's besorgt
>
> Simon S. schrieb:
>> Habe die TCXO`s
>
> Bitte keine Deppenapostrophe!
> http://www.deppenapostroph.info

Das O heißt nicht Oszillatoren, wo Deine Kritik vlt. angebracht wäre, 
sondern oscillators.
Und Dein 'Bitte keine Deppenapostrophe!', sieht nun auch nicht gerade 
perfekt aus.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Meine Fundstelle scheint doch das originale Datenblatt NT5032SC zu sein, 
und da ist Pin 1 die Feinverstimmung, V_CONT, wie auch im Auszug ganz 
oben.
Im Datenblatt steht dazu:
Frequency control range ±9.0×10 –6 to ±15.0×10 –6 /+1.5 V±1 V
also eine Steuerspannung +0,5...+2,5V ändert die Frequenz um ±9...±15 
ppm.

Hier gibt es dasselbe Datenblatt ohne das störende "Wasserzeichen" und 
demselben verrutschten "mm", das eigentlich in die Zeile darüber gehört:
http://www.vc-tcxo.com/uploadfiles/files/20190404135111_1360.pdf
https://pdf1.alldatasheet.com/datasheet-pdf/view/240717/NDK/NT5032SC.html
von 2008

Und die Betriebsspannung beträgt "+2.4±0.1 V to +3.3 V±5%" also deutlich 
unter +5V.

: Bearbeitet durch User
von Wastl (hartundweichware)


Lesenswert?

Jens B. schrieb:
> Das O heißt nicht Oszillatoren, wo Deine Kritik vlt. angebracht wäre,
> sondern oscillators.

Ein Apostroph im Englischen ist korrekt wenn es sich um die
Anwendung des Genitivs handelt (John's car). Dagegen wird der
Plural eines Substantivs (wie in deinem Beispiel: oscillators)
ohne Apostroph geschrieben. Also auch bei Abkürzungen: TCXOs.

von Simon S. (dk1si)


Lesenswert?

So ein kurzes Update,

habe mir welche von ECS und Epson gekauft, nun was soll ich sagen:
eingelötet und funktioniert auf Anhieb.....

Werde mir nun öfters Überlegen wo ich welches Bauteil kaufe....

@Stephan S.
Vielen Dank für deinen Input und Antworten!

Schönes Wochenende!


PS:
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten ;-)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.