Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Zahnräder Kassettendeck demontieren/ersetzen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christian S. (roehrenvorheizer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo allerseits,

zu allem Überfluß kam zu mir ein Kassettendeck mit so einem ganz mürben 
Zahnrad, das Zahnausfall hat und zudem noch gebrochen ist trotz seiner 
insgesamt elastischen Konsistenz. Das Grundig CF 5000 beschafft man sich 
besser nicht.

Frage: Wie bekommt man diese Kunststoffscheiben zerstörungsfrei ab und 
wieder drauf, wenn ich mir so ein Ersatzzahnrad besorgt habe und dieses 
einbauen möchte? Sprengringe aus Metall sind es nicht, sondern überall 
solche Anlaufscheiben aus Kunststoff, die anscheinend über das pilzartig 
verdickte Ende der Welle aufgeschoben wurden. Ich vermute, daß 
normalerweise die abmontierten Scheiben entsorgt werden und einfach neue 
drauf gesetzt werden. Jedoch neue habe ich noch nirgends entdeckt.

Hat jemand eine Idee oder kennt die Vorgehensweise? Danke im Voraus.

mit freundlichem Gruß

: Bearbeitet durch User
von Christian S. (roehrenvorheizer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Rest vergessen

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Ich denke, das Acetat-Zahnrad ist auf die  Welle gespritzt, und die 
PLastikscheibe ist nur eine Unterlegscheibe zur Verringerung der 
Reibung.


Wenn du ein neues Zahnrad bekommst, dann wird das eh Messing oder so 
sein und du brauchst Kleber 
https://shop.tewipack.de/klebstoffe/anaerobe-klebstoffe/fuege-welle-nabe/loctite-638-f-ue-ge-welle-nabe-070863850

von Andreas (andreas6)


Lesenswert?

In solchen Mechaniken wurden gern geschlitzte Scheiben verwendet, die in 
eine Nut der Achse einfallen und das Rad darunter arretieren. Diese 
Schlitze sind sehr präzise gefertigt und nicht offensichtlich erkennbar. 
Versuche mit einer Metallspitze umlaufend auf der Scheibe mit leichtem 
Druck den Schlitz zu erfühlen und zu erweitern. Die Scheibe weicht dann 
seitlich aus, wird wellig und springt von der Achse. Wer sie 
wiederfindet, hat Glück und kann sie erneut verwenden. Wer vorher eine 
durchsichtige Plastiktüte darüber stülpt, begrenzt den Fluchtweg 
ungemein.
Heute lassen sich nicht zu kleine Zahnräder auch selber drucken.

MfG. Andreas

von Rüdiger B. (rbruns)


Lesenswert?

Nicht nur Zahnräder:
https://www.thingiverse.com/thing:5183173
auch die restlichen Teile scheinen zu Krümeln.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Lesenswert?


von Rüdiger B. (rbruns)


Lesenswert?


von Vanye R. (vanye_rijan)


Lesenswert?

> Wegen den kleinen Schlitzen in den Scheiben muß ich mal genau schauen.

Die meisten hatten einen Schlitz. Es gab aber auch welche ohne
die einfach nur draufgedrueckt wurden.

Vanye

von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

Das Lagergehäuse der Capstanwelle hat auch einen Riss...
Ob sich das alles lohnt, bzw. überhaupt reparieren lässt?
Schreibe mal (irgendwann), ob Du am Ende Erfolg hattest.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> Ob sich das alles lohnt, bzw. überhaupt reparieren lässt?
> Schreibe mal (irgendwann), ob Du am Ende Erfolg hattest.

Richtig, den Riss habe ich gesehen, natürlich erst nach dem Kauf und 
nach Abnehmen der Frontplatte. Sogar das Lager ist relativ verschlissen 
, weil der Motor immer Läuft, wenn das Gerät eingeschaltet ist. Der 
Capstan hat an der hinteren Platte noch eine Lagerung. Dafür läuft der 
Motor aber noch einwandfrei. Mal sehen, was dabei heraus kommt, 
letztendlich ist es ein Lernobjekt/Übungsobjekt ohne Erfolgszwang.

Die Geräte werden manchmal für 300€ herum angeboten. Ob die weniger 
versteckte Probleme haben?

Lohnen wird sich das bei dem Gerätealter sowieso kaum, denn es gibt 
jüngere Geräte mit besseren Daten, die heutzutage auch nur noch zu 
symbolischen Preisen gehandelt werden, vor allem, wenn Riemen zu 
erneuern sind. Mich treibt im Wesentlichen die Neugier.

Eigentlich ist es ein Dienst am nächsten Sammler, dem ich vielleicht 
irgendwann das alte Grundig verkaufen werde.

Erstmal steht an, Zahnrad und Riemen zu beschaffen, erhältlich als 
Nachfertigung sind die Sachen zum Glück.

mfg

von Rainer D. (rainer4x4)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Das lohnt nicht den Aufwand. Das ganze Teil löst doch schon auf.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Lesenswert?

Rainer D. schrieb:
> Das lohnt nicht den Aufwand.

Also am besten zusammen bauen, inserieren zum gleichen Preis, das Gerät 
hat man gesehen und begutachtet, dem neuen Interessenten niemals diese 
Abhandlung zeigen und hoffen, daß es jemand will....

mfg

von Rainer D. (rainer4x4)


Lesenswert?

Christian S. schrieb:
> Rainer D. schrieb:
>> Das lohnt nicht den Aufwand.
>
> Also am besten zusammen bauen, inserieren zum gleichen Preis, das Gerät
> hat man gesehen und begutachtet, dem neuen Interessenten niemals diese
> Abhandlung zeigen und hoffen, daß es jemand will....

Ich dachte eher an die gerodnete Entsorgung!
Von mir hat noch niemand ein defektes Gerät ohne Mangelhinweis bekommen.

von Herbert Z. (herbertz)


Lesenswert?

Christian S. schrieb:
> Also am besten zusammen bauen, inserieren zum gleichen Preis, das Gerät
> hat man gesehen und begutachtet, dem neuen Interessenten niemals diese
> Abhandlung zeigen und hoffen, daß es jemand will....

Solltest mal deinen Anstand "vorheizen"...

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Diese geschlitzten Kunststoffscheiben findet man auch in PC-Lüftern.
vorsichtig abgehebelte lassen sich auch weiter verwenden.
Der einzige Grund warum man diese Dinger nicht weiter nutzen kann,
ist, wenn die einem bei der Demontage weg schnippen.
die findeste dann so gut wie nicht wieder.

Entfernt bekomme ich die irgendwie mit einer Stechahle am besten.
An der Gegenseite zum Schlitz an der Welle etwas einstechen,
das Scheibchen kommt dann schon fast wie von selbst ab.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.