Forum: Fahrzeugelektronik E-Auto DC mit wenig Wp laden


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gu S. (gu_s)


Lesenswert?

Hallo,
habe hier schon einige fundierte Beträge gefunden und hoffe etwas 
schlauer zu werden.
Habe ein Projekt vor aus purer Freude am Machen, bin aber kein 
Elektrotechniker.
Möchte mit z.B. vier PV-Modulen mein E-Auto direkt DC laden ;o)
Die Sono Sion Leute haben das auch hingekriegt. Mit erstaunlichem 
Wirkungsgrad.
https://www.elektroauto-news.net/news/was-hinter-der-integration-von-solarzellen-beim-sono-sion-steckt.
Also mit wenig Wp und ggf. DC-DC Wandler ? E-Auto laden.
DC Stecker wäre wohl nicht das Problem.
Der Charme dabei wäre, dass man das auch als Insel-Anlage weitgehend 
selbst bauen könnte? Löten möchte ich nicht.
Habe mehr an fertige Komponenten gedacht.
Was mir noch nicht klar ist, wie die Kommunikation zum Auto läuft und 
welche Anforderungen das E-Auto konkret stellt?
Dies muss aber wohl standardisiert sein, da es ja viele DC Ladesäulen 
und E-Autohersteller gibt.
Bitte um konstruktive Beiträge.
Vielen Dank vor ab.

von Peter X. (dcf)


Lesenswert?

Gu S. schrieb:
> Bitte um konstruktive Beiträge.

Von nix ne Ahnung, aber eAuto laden wollen. Aus lauter Langeweile 
angemeldet Troll woanders.

: Bearbeitet durch User
von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Sono ist pleite!

Das Projekt "Sion" ist endgültig eingestellt.

Das "tolle Startup" hat jahrelang Geld verbraten, das nun weg ist.

Das sind die Tatsachen seit Mai 2023.

Die tollen Sono-Leute haben in 5 Jahren genau garnichts 
zusammengebracht.

Gu S. schrieb:
> Die Sono Sion Leute haben das auch hingekriegt. Mit erstaunlichem
> Wirkungsgrad.

Ja, das Geld der "Aktionäre" ist verjubelt. Juhuuuu!

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Die Features beim Sion haben durchaus funktioniert. Das Hauptproblem lag 
im Bereich des günstigen produzierenz für den Markt.

Eine wesentliche Entwicklung soll in die EAutos davon eingehen, indem 
die Ideen zum Nebenverbrauchermanagement in die Autoentwicklung getragen 
werden, so dass das Laden am Ladeziegel oder Dauerstecken im 
Schnelllader effizienter und teillastfähiger wird.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Gu S. schrieb:

> Möchte mit z.B. vier PV-Modulen mein E-Auto direkt DC laden ;o)

Dun weisst aber schon, das bei DC/DC-Wandlern in der Mitte AC ist?

von Gu S. (gu_s)


Lesenswert?

Danke für den bislang einzigen konstruktiven Beitrag.
Aber wie sieht's mit dem "Selbstaufladen" aus?

von Gu S. (gu_s)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Die Features beim Sion haben durchaus funktioniert. Das
> Hauptproblem lag im Bereich des günstigen produzierenz für den Markt.
> Eine wesentliche Entwicklung soll in die EAutos davon eingehen, indem
> die Ideen zum Nebenverbrauchermanagement in die Autoentwicklung getragen
> werden, so dass das Laden am Ladeziegel oder Dauerstecken im
> Schnelllader effizienter und teillastfähiger wird.

Diesen Text meinte ich..
Bin hier noch etwas neu...

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Gu S. schrieb:
> Aber wie sieht's mit dem "Selbstaufladen" aus?

Das Lademanagement heutiger EAutos kann das nicht. Wenn Du nicht 
Elektriker und Informatiker bist, der sowohl alle Schaltpläne der 
Elektronik und die Sourcecodes der Programme zur Steuerung hat, kannst 
Du sowas nicht  realisieren.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Dem Sion blieb durch die neuen Regeln ab 2024, die bis 2022 beschlossen 
wurden, nur die Reissleine zu ziehen.

Es kann schliesslich kein Hersteller gezwungen werden sein System zu 
fairen Preisen zu liefern oder Nachbaulizenzen zu vergeben.

Siehe dort in der Box die Liste

Ab Juli 2024 verpflichtend

https://www.meinauto.de/lp/ratgeber/neue-regeln-und-pflichten-das-kommt-2024-auf-autobesitzer-zu

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Gu S. schrieb:
> Bin hier noch etwas neu...

Deshalb hast du den Profispinner nicht erkannt.

von Hardy F. (hflor)


Lesenswert?

Das Thema DC-Ladung ist nichts für Hobby-Bastler. Bis 1000V DC weit über 
100A im Kurzschlussfall ergeben schöne Lichtbögen. Soweit ich das 
gelesen habe wird der Akku direkt auf die Pole des Steckers geschaltet, 
falls Du das Protokoll des DC-Ladens hinbekommen hast.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Dem Sion blieb durch die neuen Regeln ab 2024, die bis 2022 beschlossen
> wurden, nur die Reissleine zu ziehen.
>
> Es kann schliesslich kein Hersteller gezwungen werden sein System zu
> fairen Preisen zu liefern oder Nachbaulizenzen zu vergeben.
>
> Siehe dort in der Box die Liste
>
> Ab Juli 2024 verpflichtend
>
> 
https://www.meinauto.de/lp/ratgeber/neue-regeln-und-pflichten-das-kommt-2024-auf-autobesitzer-zu

Was bitte sollte Firmen wie z.B. Bosch, ZF, Continental, Schaeffler, 
etc. davon abhalten, die notwendige Technik zu fairen Preisen auch an 
einen neuen Player zu verkaufen?
Andere automotive Firmen rund um den Globus sind selbstverständlich auch 
immer an neuen Kunden interessiert.

Statt also irgendeine Verschwörung zu vermuten, muss man einfach sehen, 
dass viele Idealisten/Träumer/Spinner immer wieder an der harten 
Realität scheitern.
Und gerade die typischen Crowdfunding-Gründer dabei sehr leichtfertig 
die Gelder ihrer Fans verbraten.
Günther Schuh von Streetscooter war und ist ja ein ähnlicher Träumer, 
wie die Gründer von Sono.

von Michael (Firma: HW Entwicklung) (mkn)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Ab Juli 2024 verpflichtend

'Neue Assistenzsysteme werden Pflicht'
Also wenn ich nicht in der Lage bin die Spur und die Geschwindigkeit zu 
halten, rechtzeitig zu bremsen, nicht rückwärts fahren kann, und mir der 
Überblick fehlt um kollisionsfrei abzubiegen, sollte ich den Lappen 
abgeben und auf etwas mit 6-10Kmh umsteigen.

von Rüdiger B. (rbruns)


Lesenswert?

Gu S. schrieb:
> Möchte mit z.B. vier PV-Modulen mein E-Auto

Die Wallbox lässt Laden ab ca. 1000Watt zu.

von Werner M. (werner-m)


Lesenswert?

Die Einfachste und günstigste Lösung. Kauf dir ein "Balkonkraftwerk". 
Speise den Strom ein und lade das Auto an der Schuko.

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Die Features beim Sion haben durchaus funktioniert. Das
> Hauptproblem lag
> im Bereich des günstigen produzierenz für den Markt.

Nein, haben sie nicht wirklich. Was durchaus wesentlich mit zum 
Untergang beigetragen hat.

Oliver

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> etc. davon abhalten,

Patentrechte und zugehörige Verträge.

Bedarf an Anwälten für rechtliche Streitigkeiten waren sehr unter 
unterschätzt worden. In dem Falle paßt das "Idealisten/Träumer" aus 
Deinem Posting.

Wobei das ein Grund war, aber nicht der einzige.

Serienproduktion kleiner Stückzahlen bleibt zum Schluss immer ein 
Problem, weil die Kunden natürlich auf den Preis achten. Das Abspecken 
der Prototypen mit den funktionierenden Features, hatte seine Mäuse.

Die Hürden der Zulassungsverfahren wurden unterschätzt. Die geforderten 
neuen Features waren natürlich nicht vorgesehen und das konnte die 
Gruppe auch gar nicht vorher wissen. Redesign und Wiederholung 
bisheriger Zulassungsprüfungen waren finanziell nicht mehr möglich zu 
stemmen.

Hardy F. schrieb:
> Bis 1000V DC weit über 100A im Kurzschlussfall ergeben schöne Lichtbögen.

Es darf daher in den Firmen an EAutos auch nur Personal mit einer 
entsprechenden Schulung daran arbeiten.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Ralf X. schrieb:
>> etc. davon abhalten,
>
> Patentrechte und zugehörige Verträge.
>
> Bedarf an Anwälten für rechtliche Streitigkeiten waren sehr unter
> unterschätzt worden. In dem Falle paßt das "Idealisten/Träumer" aus
> Deinem Posting.
>
> Wobei das ein Grund war, aber nicht der einzige.

Sorry, wie konnte ich es bloss vergessen, dass Du natürlich auch bzgl. 
Sono Motors über das totale Insiderwissen verfügst, Du Tausendsassa!
Hast Du die selber beraten, oder auch nur in U- und S-Bahn getroffen und 
lange Diskusssionen geführt?

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Dieters Rhabarberkompott.

von Anita H. (anita1995)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Dieter D. schrieb:
>> Ralf X. schrieb:
>>> etc. davon abhalten,
>>
>> Patentrechte und zugehörige Verträge.
>>
>> Bedarf an Anwälten für rechtliche Streitigkeiten waren sehr unter
>> unterschätzt worden. In dem Falle paßt das "Idealisten/Träumer" aus
>> Deinem Posting.
>>
>> Wobei das ein Grund war, aber nicht der einzige.
>
> Sorry, wie konnte ich es bloss vergessen, dass Du natürlich auch bzgl.
> Sono Motors über das totale Insiderwissen verfügst, Du Tausendsassa!

Sehr geil!

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Er sollte sich seine Märchen von ChatGPT schreiben lassen, dann wären 
sie glaubwürdiger.

von Rolf (rolf22)


Lesenswert?

Gu S. schrieb:
> bin aber kein Elektrotechniker.
> (...)
> Die Sono Sion Leute haben das auch hingekriegt.

Haben die ein handelsübliches E-Auto (so wie z. B. deins) genommen und 
es nur außen etwas anders angeschlossen? Nein? Ach so.
Und da waren auch keine Elektro-Ingenieure dabei? Doch? Ach so.

http://www.wilhelm-busch-seiten.de/werke/frosch.html

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> und lange Diskusssionen geführt?

Einfach nur interessiert sein, Glueck haben und fragen am Garnix.

von Walter K. (walter_k488)


Lesenswert?

Gu S. schrieb:
> Hallo,
> habe hier schon einige fundierte Beträge gefunden und hoffe etwas
> schlauer zu werden.
> Habe ein Projekt vor aus purer Freude am Machen

Wenn Du was für die Umwelt tun willst, dann kauf Dir n Verbrenner.

Von BMW gibt es Mild Hybrid mit knapp 200PS + 20PS elektrisch, Verbrauch 
< 5l

von Hmmm (hmmm)


Lesenswert?

Rüdiger B. schrieb:
> Die Wallbox lässt Laden ab ca. 1000Watt zu.

Rund 1.4kW bei einphasigem Laden, weniger als 6A kann man über Typ 2 
nicht signalisieren.

von Walter K. (walter_k488)


Lesenswert?

Walter K. schrieb:
> Gu S. schrieb:
>> Hallo,
>> habe hier schon einige fundierte Beträge gefunden und hoffe etwas
>> schlauer zu werden.
>> Habe ein Projekt vor aus purer Freude am Machen
>
> Wenn Du was für die Umwelt tun willst, dann kauf Dir n Verbrenner.
>
> Von BMW gibt es Mild Hybrid mit knapp 200PS + 20PS elektrisch, Verbrauch
> < 5l

Ach ja:
Reichweite > 1000km
und Du musst keine schmutzigen BRD Strom tanken

von Michael O. (michael_o)


Lesenswert?

Benzin und Diesel komen ja bald CO2 neutral von der Blumenwiese und 
solange bereiten wir halt den Weltuntergang vor. Solches Klima wie die 
letzten Jahre finden glaube ich nur Idioten gut aber weiter wie bisher 
wird schon richtig sein. Ja nichts ändern das haben schon unsere 
Großeltern gewußt. Und immer schön die Statistiken glauben die die 
Erdöllobby seit vielen Jahren bezahlt und auf keinen Fall irgend etwas 
Richtung Öko machen, das ist bestimmt nicht richtig.

MfG
Michael

von Walter K. (walter_k488)


Lesenswert?

Michael O. schrieb:
> Benzin und Diesel komen ja bald CO2 neutral von der Blumenwiese und
> solange bereiten wir halt den Weltuntergang vor. Solches Klima wie die
> letzten Jahre finden glaube ich nur Idioten gut aber weiter wie bisher
> wird schon richtig sein.

Auf jeden Fall sind für Windparks gerodete Wälder, tausende verreckte 
Greifvögel mit gebrochenen Flügeln, gigantische landwirtschaftliche 
Monokulturen mit „Energie“-Pfanzen, -während Fleisch und Kraftfutter aus 
Südamerika importiert werden- voll „Öko“ in einer woken und immer mehr 
zugekifften Gesellschaft - die sich ach so gerne nur noch gendergerecht 
unterhalten mag … Wegen der Gerechtigkeit usw. !!!

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Pass bloß auf, gleich betet er Dir die Litanei runter, vom 
ausgemusterten E-Postkutscherl aus Frankreich, aber auch von seinem 
ökologisch voll korrektem 180er Diesel-Stinker, original mit 
Euro-4-Diesel-Feinstaub, lungengängig.
Denn: Er darf das, Du nicht!

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Schon schlimm, so eine schwere Paranoia.

von Jan H. (j_hansen)


Lesenswert?

Gu S. schrieb:
> Der Charme dabei wäre, dass man das auch als Insel-Anlage weitgehend
> selbst bauen könnte? Löten möchte ich nicht.
> Habe mehr an fertige Komponenten gedacht.
> Was mir noch nicht klar ist, wie die Kommunikation zum Auto läuft und
> welche Anforderungen das E-Auto konkret stellt?
> Dies muss aber wohl standardisiert sein

Ein Einstieg wäre, wie fast immer, Wikipedia: 
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Combined_Charging_System

Danach kannst du konkretere Fragen stellen. Wenn du aber nichts selbst 
bauen möchtest, sondern fertige Teile zusammenstecken, dann brauchst du 
natürlich eine DC-Ladestation (Preis 5-stellig) oder etwas, das dir 
zumindest die Kommunikation macht (ist mir nicht bekannt).

von Michael O. (michael_o)


Lesenswert?

Eine CCS Steuerung gibt es für gut 3k€ von Phönix kontakt. Nur das bei 
kleinen Leistungen die Bilanz schnell negativ wird, da das Auto für die 
CCS Ladung einige Steuergeräte weckt die gut 500Watt wollen und dann 
noch Heizung oder Kühlung der Batterie mit bis 4kW läuft könnte den 
Spass verderben. Kommt man auf die Idee das Schütz im Auto direkt zu 
schalten um an die HV Seite ohne den Firlefanz zu kommen schaltet das 
BMS den Wagen sicher nicht mehr freiwillig an danach.

MfG
Michael

von ArnoNym (bergler)


Lesenswert?

Also das dürfte zu teuer und zu aufwändig sein, um sich zu lohnen. Bei 
DC musst DU das Ladegerät zur Verfügung stellen, d.h. du bekommst den 
Akku nach draußen geschaltet und musst ihn laden - und damit die 
richtige Spannung/den richtigen Strom zur Verfügung stellen. 
Kommuniziern darfst du obendrein auch noch.
Das reine Laden geht mit dem richtigen Laderegler bestimmt. Der ist aber 
kein Standardkram mehr. Und zusammen mit der ganzen Kommunikation sicher 
recht teuer.
Solange es DAS nicht fertig gibt, halte ich das für sehr schwierig.

Viel einfacher ist AC:
Vom Wechselricher bis hin zur Wallbox bekommt man alles fertig.
Eine steuerbare Wallbox ließe sich auf eine PV-Insel anpassen. Viele 
Wallboxen kann man  mit evcc.io oder ähnlichen Dingen steuern, damit 
würde man dann die Logik umsetzen.

Das Minimum bei AC ist 6A oder 1400W, das muss man wohl die Insel zur 
Vefügung stellen. Eventuell geht sogar 660W bei 110V.

Ein Akku für die Insel wird nötig sein, weil die Wallbox prinzipbedingt 
immer etwas hintenhängt: Kommt eine Wolke, muss das erst mal dem Auto 
auskommuniziert werden, welches denn die Leistung zurücknehmen mus. Bis 
dahin ist aber schon alles abgeschmiert.

Nicht schön, aber durch die Standardhardware vermutlich die einzige 
bezahlbare Lösung.

Eion Akku bringt den Zusatznutzen, dass das ganze System auch gleich 
noch als Notstromanlage taugt.

von Michael O. (michael_o)


Lesenswert?

Nur laufen halt die Steuergeräte durch und mindestens die Kühlwasser 
Pumpen. Den Versuch meinen E-Expert mit dem Peugeot ICCB der fest auf 8A 
eingestellt ist zu laden habe ich 1 Mal gemacht. Hat echt lange gedauert 
gut 60 Stunden und knapp über 100kWh um die 75kWh Batterie voll zu 
bekommen, aber es funktioniert mit den 11kW die AC kann hab ich ihn 
immer in unter 7h voll bekommen und mit 100kW DC macht es Spass mal in 
der Pinkelpause mehr als 100km nachzuladen.
Der braucht aber auch gern mal 30kWh auf 100km was dem Energiegehalt von 
fast 3 Litern Diesel entspricht eben echt nicht verbrauchsarm so eine 
Schrankwand.
Für die Menge an verendeten Vögeln, die die Exxon Valdez geschafft hat 
brauchen die Windkraftanlagen noch viele hundert Jahre, und in vielen 
Fördergebieten machen die Umweltschäden ein Vielfaches der Windräder 
kaputt. Aber ist halt bequemer so....

MfG
Michael

von Michael (Firma: HW Entwicklung) (mkn)


Lesenswert?

Michael O. schrieb:
> nur Idioten
Du hast völlig recht.
Killen wir doch einfach 7,5 Milliarden Menschen, dann kann der Planet 
den Rest locker stemmen.
Ich setze dabei auf Deine freiwillige Mitarbeit, den Du hast ja das 
Problem erkannt uns fühlst Dich verantwortlich.
Nun geh doch bitte mit gutem Beispiel vorran.
Oder bist Du doch nur einer dieser Phrasendrescher die sich einen darauf 
runterholen das sie auf ihrem Niedrigenergie-Neubau-Luxustempel ein 
wenig PV haben und mit ihren zwei Familienteslas ihre 3 Kinder zum 
Biomarkt und Klavierunterricht fahren, wärend das schnöde Pack sich 
gerade mal so eben den ollen Diesel, die abgepackte Wurst vom Aldi und 
das schlecht gedämmte SAGA Massentierhaltungsgehege im sozialen 
Brennpunkt am Rande der Stadt leisten kann?

Das wäre schade, denn mich kotzen diese selbsternannten Weltenretter so 
richtig an, die aus der Bequemlichkeit des nicht selbst erarbeiteten 
Wohlstands heraus und mit hohen staatlichen Subventionen einen 
Luxuslebenstil propagieren den sie selbstgefällig als 'Ich rette die 
Welt und was tut ihr?' verkaufen.

Subventionen die von den Steuereinnahmen derer finanziert werden, die 
nicht das Geld haben sich ein Anwesen zu bauen das sie dann mit PV, 
Wallbox und Tesla zuplastern können.
Menschen die gerade mal so über die Runden kommen und doch auch nur ein 
wenig Wohlstand und Frieden geniessen wollen.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Michael schrieb:
> Subventionen die von den Steuereinnahmen derer finanziert werden, die
> nicht das Geld haben sich ein Anwesen zu bauen das sie dann mit PV,
> Wallbox und Tesla zuplastern können.

Richtig und daher das Auto vielleicht draußen auf der Straße parken 
müssen. Und dann kommen die Kinder der selbsternannten Weltretter und 
zünden dann noch deren Autos an. In Berlin so rund ein Auto pro Tag.

Im Jahr 2021 wurden in Berlin 426 Fahrzeuge in Brand gesteckt
https://de.wikipedia.org/wiki/Brandanschl%C3%A4ge_auf_Kraftfahrzeuge_in_Berlin

von Christian B. (luckyfu)


Lesenswert?

Walter K. schrieb:
> Auf jeden Fall sind für Windparks gerodete Wälder, tausende verreckte
> Greifvögel mit gebrochenen Flügeln

Oh man,
[] Du weisst, wieviele Vögel durch freilaufende Hauskatzen jährlich in 
Deutschland ca. sterben?
[] Du weisst, wieviele Vögel jedes Jahr durch Verkehrseinwirkungen 
umkommen?
[] du weisst, wieviele Vögel, statistisch gesehen, jedes Jahr an 
Fensterscheiben zugrunde gehen?
[] Du weisst, wieviele Vögel durch Windkraftanlagen umkommen?

Ich kann bei allen 4 ein Kreuz machen und kann die sagen, dass zwischen 
den ersten 3 und dem letzten Punkt mehrere(!) Zehnerpotenzen liegen. 
Außerdem schaffen es die allermeisten Vögel, um die Rotorblätter 
herumzufliegen.

Walter K. schrieb:
> gigantische landwirtschaftliche
> Monokulturen mit „Energie“-Pfanzen

Die, mit Abstand, meiste Ackerfläche wird in Deutschland für Tierfutter 
verbraucht.

Hast du noch mehr Argumente der Fossillobby, die du einfach ungeprüft 
weitergeben willst? Btw werden die meisten der Energiepflanzen für Bio 
Ethanol verbraucht und wofür man das braucht, das darfst du jetzt mal 
selbst recherchieren.

Walter K. schrieb:
> Wenn Du was für die Umwelt tun willst, dann kauf Dir n Verbrenner.

Das ist der Dümmste Satz überhaupt! Wenn du was für die Umwelt tun 
willst: fahr Fahrrad! jedes motorisierte Fahrzeug hat einen deutlichen, 
negativen Einfluss aufs Klima, aber Verbrenner sind definitiv die 
schlimmsten, insbesondere, wenn jede Familie mehrere davon unterhält.

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Christian B. schrieb:
> Wenn du was für die Umwelt tun willst: fahr Fahrrad!

Auch das ist nicht frei von Impacts. Der Strampelnde emmitiert dabei 
auch viel mehr CO2, als wenn er schlafen wuerde oder noch besser gar 
nicht geboren worden waere.

Der Reifenabrieb wurde auch noch nicht genannt und Abrieb der Bremsen.

Also nie mit dem Rad bremsen - der Umwelt zuliebe!

Leute, es geht im Thread ums Laden mit niedriger Leistung.

von Christian B. (luckyfu)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Leute, es geht im Thread ums Laden mit niedriger Leistung.

Nuja, da muss man aber auch aufpassen, dass man die Rechnung nicht ohne 
den Wirt macht. Die zusätzlichen Verbräuche wurden ja schon genannt 
(wenngleich 500W doch recht hoch erscheinen, aber ok) Praktisch jedes 
mir bekannte Elektrofahrzeug hat eine untere Ladegrenze, unter der es 
gar nicht erst anfängt. Bei AC ist die oftmals bei 2kW / Phase. Bei DC, 
muss ich zugeben, hab ich das noch nie hinterfragt, da man da eigentlich 
so schnell wie möglich laden will und nicht so langsam dahinschleichen.

von Frank K. (fchk)


Lesenswert?

Gu S. schrieb:

> Habe ein Projekt vor aus purer Freude am Machen, bin aber kein
> Elektrotechniker.
> Möchte mit z.B. vier PV-Modulen mein E-Auto direkt DC laden ;o)
> Die Sono Sion Leute haben das auch hingekriegt. Mit erstaunlichem
> Wirkungsgrad.

Lies das

https://tesla.o.auroraobjects.eu/Combined_Charging_System_1_0_Specification_V1_2_1.pdf

und besorge Dir die im Appendix A aufgelisteten Dokumente. Lies sie und 
verstehe sie.

Dazu noch:
https://tesla.o.auroraobjects.eu/Design_Guide_Combined_Charging_System_V3_1_1.pdf

fchk

: Bearbeitet durch User
von Jan H. (j_hansen)


Lesenswert?

Christian B. schrieb:
> Praktisch jedes
> mir bekannte Elektrofahrzeug hat eine untere Ladegrenze, unter der es
> gar nicht erst anfängt. Bei AC ist die oftmals bei 2kW / Phase.

Mein Tesla lädt auch mit 1A/230V, ist aber sinnlos bis kontraproduktiv. 
Am UI kann man bis 6A runtergehen. Von den Ladestationen über CCS ist 
auch 6A die untere Kommunikationsgrenze, also 1380W.

von Lu (oszi45)


Lesenswert?

Jan H. schrieb:
> 6A die untere Kommunikationsgrenze, also 1380W.

Warum wohl? Weil schon Elektronik und Kühlung 300-500W verbrauchen. 
Deswegen lohnt sich laden eher mit höherem Strooom.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Lu schrieb:
> und Kühlung 300-500W

Jetzt sag doch mal, wo für man bei 1300 Watt Lagerleistung eine Kühlung 
braucht?

von Christian B. (luckyfu)


Lesenswert?

Ich meinte natürlich 2A pro Phase.

von Jan H. (j_hansen)


Lesenswert?

Lu schrieb:
> Jan H. schrieb:
>> 6A die untere Kommunikationsgrenze, also 1380W.
>
> Warum wohl? Weil schon Elektronik und Kühlung 300-500W verbrauchen.
> Deswegen lohnt sich laden eher mit höherem Strooom.

PV-Überschussladen lohnt sich bei mir schon ab 3A 1p. Klar, wenn ich es 
mir aussuchen kann ist es sinnvoller mit höherer Leistung zu laden, aber 
würde der Standard auch <6A unterstützen wäre ich nicht böse gewesen.

von ArnoNym (bergler)


Lesenswert?

Lu schrieb:
> Jan H. schrieb:
>> 6A die untere Kommunikationsgrenze, also 1380W.
>
> Warum wohl? Weil schon Elektronik und Kühlung 300-500W verbrauchen.
> Deswegen lohnt sich laden eher mit höherem Strooom.

Das hängt stark vom Auto ab. Das ist garantiert nicht bei allen gleich 
;-)

Wenn man Netzstrom lädt, kann man deine Aussage unterschreiben. Da sind 
Verluste einfach verlorenes Geld.

Aber hier reden wir von überschüssigem PV-Strom. Bei einer Insel ist 
nichgenutzte Leistung einfach nur verloren. Da lohnt es sich immer.

Bei der Dachanlage ist es so, dass man meist 8 irgendwas Cent 
Einspeisevergütung bekommt, aber über 30 Cent für den Bezug von 
Netzstrom bezahlt. Da ist viel Raum für schlechte Wirkungsgrade, bis 
sich das nicht mehr auszahlt.
Tasächlich ist der Strom vom Dach billiger als Erdgas, weshalb es einen 
Markt für regelbare Heizstäbe gibt.

von Hardy F. (hflor)


Lesenswert?

ArnoNym schrieb:

> Aber hier reden wir von überschüssigem PV-Strom. Bei einer Insel ist
> nichgenutzte Leistung einfach nur verloren. Da lohnt es sich immer.

Nur wenn mehr PV-Leistung zur Verfügungs steht als die Steuergeräte 
verbrauchen, sonst wird der Akku leer...

Ich weiß zwar nicht wo die Info zu den Steuergeräten zu finden ist, aber 
ich mußte mal 1phasig nur mit 10A laden, das hat wesentlich länger 
gedauert aus nur durch die Reduktion des Stroms zu erwarten war.

Hardy

von ArnoNym (bergler)


Lesenswert?

Hardy F. schrieb:
> Nur wenn mehr PV-Leistung zur Verfügungs steht als die Steuergeräte
> verbrauchen, sonst wird der Akku leer...

Ja, aber das müsste schon ein SEHR exotisches Auto sein, dass so wenig 
Ladestrom ziehen kann, dass die Steuergeräte mehr brauchen.

Im Regelfall reden wir von einer min. Ladeleistung von 1380W. Die 
Steuergeräte möchte ich sehen...

von Hardy F. (hflor)


Lesenswert?

ArnoNym schrieb:
> Hardy F. schrieb:
>> Nur wenn mehr PV-Leistung zur Verfügungs steht als die Steuergeräte
>> verbrauchen, sonst wird der Akku leer...
>
> Ja, aber das müsste schon ein SEHR exotisches Auto sein, dass so wenig
> Ladestrom ziehen kann, dass die Steuergeräte mehr brauchen.
>
> Im Regelfall reden wir von einer min. Ladeleistung von 1380W. Die
> Steuergeräte möchte ich sehen...

Über AC-Ladung ist 1phasig, 6A da minimale, da verbrauchen die 
Steuergeräte ganz sicher weniger.

Aber in diesem Thread geht es um die DC-Ladung mit der PV-Anlage. Da 
kommt das in den Akku was die Ladeelektronik liefert ...

von Gu S. (gu_s)


Lesenswert?

Vielen Dank für die vielen Beträge, wenn auch vieles leider sehr 
polemisch ist.
Hatte die Hoffnung, dass über DC mehr oder weniger direkt auf die 
Batterie zugegriffen werden kann. Bzw. bei passender Spannung (400V) die 
Batterie nimmt, was Sie kriegen kann?

Es scheint so zu sein, dass das Lademanagement nur den Fall möglichst 
schnell laden kennt? Energie "mining" wäre aber aus meiner Sicht 
durchaus auch eine sinnige Strategie. Dass man mit ca. 100 W nicht weit 
kommt, ist mir schon klar, auch wenn die Sono Sion Leute diesen Weg 
beschritten haben.

Leider finde ich nichts Konkretes zur Kommunikation. Denke, mit einem 
Mikrocontroller (ESP 8266) könnte man schon einiges erreichen.
Komme da aber nicht weiter. Vielleicht hat da jemand was Konkretes/ 
Beispiel?

Vielen Dank im Voraus.

von Hardy F. (hflor)


Lesenswert?

Gu S. schrieb:

> Batterie zugegriffen werden kann. Bzw. bei passender Spannung (400V) die
> Batterie nimmt, was Sie kriegen kann?

Das Auto sagt dem Ladegerät was es haben möchte, von dem was das 
Ladegerät liefern kann. Die Spannung reicht da aber bis zu 1000V. Einige 
Autos (meins auch) wollen schon 800V.


Die Idee ist zwar gut, aber an dieser Stelle haben Basteleien wirklich 
nichts zu suchen.

Hardy

von Chris S. (schris)


Lesenswert?

Als Beispiel Zoe, Batterieheizung mit 333W /666W /1kW. OK man kann 
argumentieren dass der Verwendungszweck Sommer ist und es deshalb keine 
Heizung braucht. Andererseits ist es so dass durch die Kühlung, welche 
auch ihre Leistung braucht (Klimaanlage +Lüfter/Pumpe), rechne Mal 
450-600W, bei wenig Ladeleistung die Batterie zu wenig erwärmt wird, 
sprich die präventive Kühlung zu hoch ist, dass der Innenwiderstand zu 
hoch wird und die Batterie dann das 3fache an Zeit im oberen Drittel 
braucht zu laden. Durch SW Update gab es eine Abhilfe, einschalten der 
Heizung um das Laden zu beschleunigen. Die Q. Version braucht 12A dass 
sie startet, kann später runtergeregelt werden, ob die R. Version mit 6A 
startet oder 10A braucht und später auf 6A runtergeregelt werden kann 
weiss ich nicht. Wegen Klimaanlage, es gibt die ECO Setting wo die 
Temperatur bei der die Kühlung eingeschaltet wird, denn dies gilt auch 
während der Fahrt, höher ist.
Wenn man nun 2kw in Batterien vorhält (4x 1kw Batterie) und gleichzeitig 
den Solarstrom der Ladung zuführt, bei angenommenen 1.25kw Peak, kann 
ich mir schon vorstellen dass das Auto damit geladen werden kann, aber 
ohne BufferAkku sicherlich nicht. Ich weiss, mittels einem oder mehreren 
microgrid Inverter würde es auch funktionieren0, dies ist dann aber wie 
normales laden und einspeisen bis Eigenverbrauch.

von Frank K. (fchk)


Lesenswert?

Gu S. schrieb:

> Leider finde ich nichts Konkretes zur Kommunikation. Denke, mit einem
> Mikrocontroller (ESP 8266) könnte man schon einiges erreichen.
> Komme da aber nicht weiter. Vielleicht hat da jemand was Konkretes/
> Beispiel?

Dann hast Du die von mir verlinkten Dokumente entweder nicht gelesen 
oder nicht verstanden.

DIN SPEC 70121:2014-12, Electromobility - Digital communication between 
a d.c. EV charging station and an electric vehicle for control of d.c. 
charging in the Combined Charging System

Ist das konkret genug?

Ok, Du musst den Standard kaufen. Nicht billig. Aber ohne ein 5-6 
stelliges Budget brauchst Du eh nicht anzufangen. Sorry, ist so. Einfach 
ein paar Exponenten zu viel für Dich.

fchk

von Christian B. (luckyfu)


Lesenswert?

Chris S. schrieb:
> Wenn man nun 2kw in Batterien vorhält (4x 1kw Batterie) und gleichzeitig
> den Solarstrom der Ladung zuführt, bei angenommenen 1.25kw Peak, kann
> ich mir schon vorstellen dass das Auto damit geladen werden kann, aber
> ohne BufferAkku sicherlich nicht. Ich weiss, mittels einem oder mehreren
> microgrid Inverter würde es auch funktionieren0, dies ist dann aber wie
> normales laden und einspeisen bis Eigenverbrauch.

Ich hab das gestern abend noch gut beobachten können: Ohne Puffer Akku 
wird es insofern nichts, als dass jede Wolke den Ertrag stark einbrechen 
lassen kann. Ich hatte gestern 16:30Uhr kurzzeitig über 6kW PV Ertrag, 
dann kam eine Wolke und schwupps: zusammen gebrochen auf 1,5kW. solche 
Lastsprünge wird das Lademanagement des Autos nicht mitmachen. Ohne 
stützendem Akku wird das nichts und da muss man auch schauen, dass der 
genug Kapazität hat um unbeschadet den nötigen Strom liefern zu können. 
Ich hab einen 10kWh Akku, welchen ich mit maximal 3150W laden / entladen 
kann. Mehr geht nicht. Das Auto kann ich aber nur 3 Phasig an der 
Wallbox laden, womit wir bei einer Mindestladung von 4,14kW sind. Ich 
brauche also mindestens 1kW vom Dach + den Hausverbrauch (Wenn die 
Poolpumpe läuft sind das nochmal gut 800W, ohne um die 300) damit ich 
ohne Netzbezug bei vollem Hausakku das Auto laden kann. In Zeiten wo man 
kurz 6kW vom Dach bekommt, wird Auto und Hausakku geladen. Lastspitzen 
werden dann übers Netz abgefangen, weil die Regelung des Wechselrichters 
nicht sofort die Ladung / Entladung erhöht, verringert, was die 
Hausbatterie angeht. Aber wie gesagt, ich weiß nicht, ob es fürs DC 
Laden eine Mindestladegrenze gibt.

Frank K. schrieb:
> Ok, Du musst den Standard kaufen. Nicht billig. Aber ohne ein 5-6
> stelliges Budget brauchst Du eh nicht anzufangen. Sorry, ist so. Einfach
> ein paar Exponenten zu viel für Dich.

Nicht zwingend. Er kann ihn auch in einer (Hochschul-) Bibliothek 
einsehen. (Nur nicht ausleihenn meines Wissens) Also würden das wohl 
längere Nachmittage in der Bibliothek um sich das Wissen aus dem 
Standard zu extrahieren, ohne Gewähr, dass es komplett ausreicht, was da 
drin steht.

: Bearbeitet durch User
von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Beim Rekuperieren werden ja auch kleine Mengen Energie in Akku 
zurückgeschoben. Aber von einem 400 V Anschluss der mehrere hundert kW 
liefern kann würde ich die Finger lassen.

von Chris S. (schris)


Lesenswert?

Auch wenn du 3phasen hast, das Auto kann auch nur mit einer Phase 
geladen werden und es gibt durchaus gebrauchte Trafo oder 
Solar-Wechselrichter welche die gleichgerichtete DC Eingangsspannung 
vertragen.
Wegen Minimum current bei DC, kann mich an 20A bei einem Log mit plc 
erinnern, hängt aber vom Fahrzeug ab. Einige hybrid Wechselrichter 
können mit 200-400V parametrisiert werden ohne BMS. Je nach Auto und 
CCS2 Implementierung braucht es noch eine 350V Hilfsspannung damit die 
Batteriespannung freigegeben wird.

: Bearbeitet durch User
von Christian B. (luckyfu)


Lesenswert?

Chris S. schrieb:
> Auch wenn du 3phasen hast, das Auto kann auch nur mit einer Phase
> geladen werden und es gibt durchaus gebrauchte Trafo oder
> Solar-Wechselrichter welche die gleichgerichtete DC Eingangsspannung
> vertragen.

Sicher, ich hab ja geschrieben, dass meine Wallbox das 1 phasige Laden 
so nicht kann, bzw. hab ich es noch nicht gefunden, wie ich das 
einstellen kann. Mit der mobilen Wallbox kann ich anhand des angebauten 
Steckers entscheiden, ob 1 oder 3 Phasig geladen werden soll. Das Auto 
kann es also definitiv, wie gesagt, in meinem Setting geht es so nicht.

von Chris S. (schris)


Lesenswert?

Als Tipp, der Wallbox einfach nur L1 und N zuführen, bzw mit einem 
Schalter dies schaltbar machen.

von Hardy F. (hflor)


Lesenswert?

Chris S. schrieb:
> Als Tipp, der Wallbox einfach nur L1 und N zuführen, bzw mit einem
> Schalter dies schaltbar machen.

So pauschal geht das aber nicht! Die Telestar E311S möchte bei einer 
Phase L3 angeschlossen haben, warum auch immer ...
... ist das eigentlich beim Auto festgelegt welche Phase bei einphasigem 
Laden aktiv sein muß?

Hardy

von Christian B. (luckyfu)


Lesenswert?

Chris S. schrieb:
> Als Tipp, der Wallbox einfach nur L1 und N zuführen, bzw mit einem
> Schalter dies schaltbar machen.

Ich bastel aber an der fertig Installierten Anlage nicht herum, 
zumindest solange nicht, solange ich noch Gewährleistung hab. Mir ist 
das mit den 4kW Mindestladestrom ja auch absolut genug.

Hardy F. schrieb:
> So pauschal geht das aber nicht! Die Telestar E311S möchte bei einer
> Phase L3 angeschlossen haben, warum auch immer ...

Wahrscheinlich, weil der Entwickler sich eben das Housekeeping von L3 
geholt hat. Lag wahrscheinlich näher am geplanten Einbauort der 
Elektronik oder, es war ihm schlicht schnurz.

Hardy F. schrieb:
> ... ist das eigentlich beim Auto festgelegt welche Phase bei einphasigem
> Laden aktiv sein muß?

Naja, wenn alle 3 möglich sind, ist es vermutlich egal. Ich weiß, dass 
der Enyaq mit kleiner Batterie nur 2phasig Laden kann. Das wird 
sicherlich dann L1 und L2 sein, wenn die Wallbox nur L3 weiterleitet, 
geht dann gar nichts ohne den Stecker in der Wallbox umzuverdrahten.

von Hardy F. (hflor)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich meinte wirklich das die Wallbox es so haben möchte (s. Bild).

Aber diese Wallbox ist wieder mal ein Beispiel wie Vorschriften nicht 
beachtet werden:

1. Zugentlastung am Zuleitungskabel ist nur ein Metallring, das Kabel 
läst sich 100x Drehen (ist dann aber abgerissen)
2. Bei der Variante mit Steckdose zum Auto (ohne Ladekabel) fehlt 
einfach der PP-Anschluß, obwohl es auf dem Board vorhanden ist. Es wurde 
also ein halber Meter 0,5mm²-Kabel eingespart.

Hardy

: Bearbeitet durch User
von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Dieters Rhabarberkompott.

schmeckt doch gut.
schön mit V-Sosse oder noch besser mit Vau-Eis.

:-]

von Frank D. (Firma: Spezialeinheit) (feuerstein7)


Lesenswert?

Bin neugierig und habe ein paar Fragen:
Lässt sich der Akku vom Auto für solche Basteleien trennen oder steigt 
da das BMS aus?
Welche Spannungen haben solche Akkus üblicherweise?
Sind die DC Anschlüsse des Akkus überhaupt zugänglich, die bergen ja 
auch ein Gefährdundgspotential?
Müsste da nicht auch eine Elektronik (BMS / Gasgauge) dazwischenhängen 
die den Ladezustand berechnet?

Im Prinzip gleicht der Wunsch des TO ja auch denen derer die Autos als 
Netzspeicher integrieren wollen.

von ArnoNym (bergler)


Lesenswert?

Gu S. schrieb:
> Hatte die Hoffnung, dass über DC mehr oder weniger direkt auf die
> Batterie zugegriffen werden kann. Bzw. bei passender Spannung (400V) die
> Batterie nimmt, was Sie kriegen kann?

Man braucht man ein Ladegerät. Das unterschlägst du immer wieder.
Man kann generell einen Lithiumakku schon über CC/CV laden, aber hier 
reden wir von einem ganzen Akkupack mit BMS und Software dahinter.
Was du da liefern darfst, musst du beim Akku anfragen, und zwar laufend. 
Und dich daran halten. Also nein, ein LM317 und 2 Widerstände reichen 
nicht aus. Der Akku muss dir auch die Anschlüsse rausschalten. Das musst 
du ihm sagen.

Für die Kommunikation mit dem Akku brauchst du spezialisierte Hardware. 
Wenn du da keine Kenntnisse hast, wird dir hier keiner helfen können. 
Wenn du nicht mal den oben verlinkten Wikipedia-Artikel über CCS lesen 
willst, ist es hoffnungslos. Es ist mehr als ein ESP und 2 UART-Pins.

Selbst wenn du das schaffst, bekommst du Zugriff auch einen Stromkreis, 
der viele tausend Ampere Kurzschlussstrom liefert. Das erzeugte Plasma 
im Fehlerfall röstet dann nicht nur deine Schaltung, sondern dich gleich 
mit.

In Summe, das ist nichts, was man ohne einschlägige Berufserfahrung und 
Ausrüstung anfassen sollte.

Was ist das Problem mit AC? Das ist ein realistischer Weg das Problem 
gelöst zu bekommen.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

ArnoNym schrieb:
> Das erzeugte Plasma im Fehlerfall röstet dann nicht nur deine Schaltung,
> sondern dich gleich mit.

Damit wäre für den TO das Problem hinter seiner Frage generell auch mit 
gelöst.

von Chris S. (schris)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Am Stecker ist es genormt. Ja, man bekommt die Batterie freigeschaltet, 
EV braucht man dazu noch 350V.
Kommunikation mit Power Line Modem am CP Pin, und PP muss signalisieren 
dass plc genutzt werden soll, z.b TPlink TL-PA4010P oder eine Platine 
mit dem Qualcom Chip. Das ist dann aber meistens nur ein Hilfsrelais für 
geringe Amperzahl mit entsprechenden Widerständen. Wenn der Hall Sensor 
dann feststellt dass eine minimale Anzahl von Ampere fließt, egal ob 
rein oder raus, dann erst wird (meistens) das Hauptrelais eingeschaltet.
Dies ist so um Funkenbildung und Festkleben des Relais zu vermeiden. Für 
dasselbe werden die 350V verwendet, welche intern über Kondensatoren das 
Relais "vetten". Batterie ist generell zwischen 200 und 400V. Bei 800V 
Ladung wird die Batterie von parallel auf seriell umgeschaltet soweit 
ich dies verstanden habe um die Spannung zu verdoppeln und somit die 
Ladezeit zu reduzieren. Geladen wird mit maximal 125A egal ob 400 oder 
800V soweit ich dies mit ekommen habe.

von Hmmm (hmmm)


Lesenswert?

Chris S. schrieb:
> Am Stecker ist es genormt.

Unterstützt irgendein Fahrzeug DC-Mid? Normalerweise wird CCS verwendet.

von Hardy F. (hflor)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Chris S. schrieb:

> Ladezeit zu reduzieren. Geladen wird mit maximal 125A egal ob 400 oder
> 800V soweit ich dies mit ekommen habe.

Woher kommt diese Fehlinformaton? Oder ist der Ladestrom im Bild 
gefälscht?

Hardy

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Bei CCS, aber nicht bei DC-Mid. Was reichen würden für 4 Solarmodule. 
Das ganze Vorhaben wird dadurch trotzdem nicht einfacher.

von Michael O. (michael_o)


Lesenswert?

Bei meiner letzten DC Ladung war als die Batterie bei 21% stand die 
Spannung bei 401V bei einem Ladestrom von 248A und 99,4kW. Mehr als 
100kW kann der E-Expert nicht. Mein E-UP kommt nicht über 40kW, und 
liegt auch um 400V.

MfG
Michael

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.