Forum: Haus & Smart Home Fernschalter per GSM


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

Hallo,

ich möchte mir gern einen Fernschalter mit GSM Verbindung zulegen.
Also vergleichbar mit einer "WLAN Funksteckdose", nur per GSM (also mit 
SIM Karte).
Dazu kommen bei mir folgende Fragen auf:
Wie funktioniert der Schaltvorgang, d.h. muss ich nur einmal die Nummer 
der SIM Karte anrufen = einschalten und nochmal anrufen = ausschalten?
Oder braucht man eine App (wie bei WLAN Steckdosen)?

Eine Rückmeldung auf dem Handy (Steckdose ist aktuell an oder aus) wäre 
ja sinnvoll.

Gibt es besonders günstige SIM Karten, die nur für sowas zu gebrauchen 
sind?
Ich habe im Netz SIM Karten für IoT Anwendungen gesehen. Wäre das die 
richtige Wahl?

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Vorneweg überlegen, wie lange man das betreiben will und ob es GSM noch 
so lange geben wird.

von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Vorneweg überlegen, wie lange man das betreiben will und ob es GSM
> noch
> so lange geben wird.

Ok, wenn man mal davon ausgeht, dass es das noch lange gibt.
UKW FM Radio wurde auch schon vor 20 Jahren für tot erklärt...

von Sebastian R. (sebastian_r569)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> GSM noch
> so lange geben wird.

Man kann auch auf LTE gehen. GSM wird es aber aufgrund der guten 
Netzabdeckung noch sehr, sehr lange geben.

Stefan M. schrieb:
> Wie funktioniert der Schaltvorgang, d.h. muss ich nur einmal die Nummer
> der SIM Karte anrufen = einschalten und nochmal anrufen = ausschalten?

Fertige Produkte funktionieren meistens über SMSen, also man sendet eine 
SMS mit "on" oder "off" und entsprechend kommt dann der Status zurück.


Stefan M. schrieb:
> Ich habe im Netz SIM Karten für IoT Anwendungen gesehen. Wäre das die
> richtige Wahl?

Die haben meist keine Nummer, also Anrufe und SMS ist nicht möglich. Um 
dort gezielt Daten hinzubekommen, nutzt man in der Regel Terminals, die 
sich über VPN mit einem VPN-Server verbinden. Dann muss man immer noch 
ein Protokoll dazu haben. Eine öffentliche, eindeutige IP gibt es selten 
und ist wenn, sehr teuer.

GSM-Schaltmodule mit SMS-Steuerung gibt es tatsächlich standardmäßig. 
Gönn dir dazu einfach eine einfache Drillisch-SIM für 5€ im Monat.

: Bearbeitet durch User
von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> Ok, wenn man mal davon ausgeht, dass es das noch lange gibt.

In der Schweiz wurde es bereits abgeschaltet. Hier (in Deutschland) 
wurde hingegen UMTS ("3G") schon abgeschaltet.

GSM soll in Deutschland Ende 2025 abgeschafft werden; selbst wenn das 
nicht passiert, kann man davon ausgehen, daß das nur noch ein paar Jahre 
am Leben erhalten wird. Alte Technik, keine Ersatzteile mehr für 
Basisstationen, hoher Stromverbrauch, Blockade von anderweitig nutzbaren 
Frequenzbändern ...

von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

Sebastian R. schrieb:
> Man kann auch auf LTE gehen. GSM wird es aber aufgrund der guten
> Netzabdeckung noch sehr, sehr lange geben.

Sorry, da habe ich den Begriff falsch verwendet.
Es kann gern 4G sein.
Für mich war alles wo eine SIM Karte drin ist per se irgendwie eine 
"GSM" Anwendung.
Ist natürlich falsch...

von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

Sebastian R. schrieb:
> GSM-Schaltmodule mit SMS-Steuerung gibt es tatsächlich standardmäßig.
> Gönn dir dazu einfach eine einfache Drillisch-SIM für 5€ im Monat.

Danke Sebastian, dass bringt schon etwas Licht ins Dunkel...
Was mich stört sind (sogar) die 5€ im Monat.
Es ist gut möglich, dass ich die Anwendung monatelang nicht nutze.

Für sowas scheint es wohl keine Lösung zu geben?
Gibt es nichts, was pro Schaltvorgang -also pro SMS- Beträge im unteren 
Cent Bereich kostet?
Ansonsten aber ohne laufende Kosten.

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Bereithaltung von Leistung beziehen, ohne dafür zahlen zu wollen?

von Rüdiger B. (rbruns)


Lesenswert?

Netzclub.net kostenlos.

von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Bereithaltung von Leistung beziehen, ohne dafür zahlen zu wollen?

Naja, ich zahle gern.
Aber eigentlich nur für eine erbrachte Leistung.
Mein Frisör erhebt auch keine monatlichen Gebühren (an mich), nur weil 
er existiert.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Wenn das Gerät nicht in unmittelbarem Zugriff ist, sollte man bei der 
SIM darauf achten, ob sie ohne Zugriff und ohne aktive Nutzung lange 
Zeit funktioniert. Und dass man keine SMS verpasst, in der der Anbieter 
die Abschaltung mitteilt.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> Aber eigentlich nur für eine erbrachte Leistung.

Bereithaltung von Leistung kostet oft auch dann Geld, wenn sie nicht 
abgerufen wird. Früher gab es deutlich mehr SIMs ohne Grundkosten, als 
heute.

von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Und dass man keine SMS verpasst, in der der Anbieter
> die Abschaltung mitteilt.

Stimmt, darum suche ich idealerweise eine SIM, die nur für solche und 
ähnliche Steuerungen vorgesehen ist, und dementsprechend (vielleicht) 
sehr kostengünsig ist.
Auf eine solche Karte würde der Anbieter keine Info SMS schicken, da das 
Endgerät naturgemäss selten sowas Anzeigen kann.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Fachbegriff m2m - machine to machine.
Z.B. https://www.m2m-mobil.de

: Bearbeitet durch User
von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Fachbegriff m2m - machine to machine.
> Z.B. https://www.m2m-mobil.de

Das wär vielleicht das Richtige :-)
Danke, ich beschäftige mich damit mal.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> Für sowas scheint es wohl keine Lösung zu geben?

Muss es unbedingt Mobilfunk sein oder wäre vielleicht LoRaWAN eine 
Alternative?

von Gerald K. (geku)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> Was mich stört sind (sogar) die 5€ im Monat.
> Es ist gut möglich, dass ich die Anwendung monatelang nicht nutze.

Es gibt spezielle Tarife für Smart Home Anwendungen.

Ich würde eine Internetverbindung (TCP/IP oder UDP/IP verwenden und eine 
Rückmeldung vom Aktor auswerten.

von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> Naja, ich zahle gern.
> Aber eigentlich nur für eine erbrachte Leistung.

Die erbrachte Leistung ist in deinem Fall primär, bereit zu stellen. Das 
kostet den Betreiber viel mehr, als das konkrete Datenvolumen.

Unter 5€ pro Monat gibt es nach meinem Kenntnisstand nichts (außer 
privat betriebene Funknetze, die nur mit Glück zur Verfügung stehen, 
wenn überhaupt).

: Bearbeitet durch User
von F. (radarange)


Lesenswert?

5 Euro pro Monat?! Es gibt doch einfache Prepaid-Karten, die problemlos 
SMS empfangen und auch senden können, auch für Preise im einstelligen 
Cent-Bereich.

von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

F. schrieb:
> Es gibt doch einfache Prepaid-Karten ...

Stimmt, Prepaid Karten hatte ich nicht mehr auf dem Schirm, da sie für 
Smartphones ungünstig sind. Aber hier geht es ja nicht um Smartphones.

von Timo W. (timo)


Lesenswert?

Das reine Bereitstellen verursacht dem virtuellem Netzbetreiber kosten 
im centbereich. Da sind 5€/monat schon viel.

Ich nutze für solche Aufgaben prepaid SIMs von 1NCE. Die kosten effektiv 
1€ pro Jahr. (kosten 10€, sind 10Jahre gültig und 500MB ins inklusive) 
Sind aber möglicherweise zu kompliziert für dich. Die verkaufen glaub 
ich nur an Gewerbe und haben soweit ich weis keinen direkten 
Internetzugriff. (Ich nutze die nur per VPN) ob SMS funktioniert weiss 
ich nicht.

Vorher hab ich ThingsMobile verwendet. War für IP genial da reine 
roaming karten (können sich in jedes Netz einwählen). Nach den 
Tarifänderungen aber uninteressant geworden und SMS sind da sehr teuer 
da Spezialrufnummer.

Es gibt weitere IoT/M2M Karten, da hab ich aber wenig übersicht. Prepaid 
is generell deutlich günstiger aber die genauen Bedingungen oft 
kompliziert. Verträge scheint es ab 2€/Monat zu geben. z.B. Vodafone 
Smart Tech S oder der oben genannte m2m-mobil.de Generell wird ein 
großer Teil bei den Verträgen für Abrechung und Bankeinzug drauf gehen. 
Deshalb sind prepaid eigentlich günstiger.

Du kannst bei Amazon nach IoT Sim oder M2M Sim suchen. Da bekommst du 
eine gute übersicht. Die musst du dir aber im zweifel genauer angucken. 
Einige unterstützen keine SMS oder Anrufe. Manche haben versteckte 
Kosten.

Möchtest du was eigenes Bauen/Programmieren oder was fertiges kaufen? IP 
meist die bessere Wahl für M2M Kommunikation.

LoRaWAN kann ich nicht unbedingt empfehlem. Der Empfang ist sehr 
umterschiedlich. Viele Gegenden haben nur schlechte bis gar keine 
Abdeckung.

von F. (radarange)


Lesenswert?

Timo W. schrieb:
> LoRaWAN kann ich nicht unbedingt empfehlem. Der Empfang ist sehr
> umterschiedlich. Viele Gegenden haben nur schlechte bis gar keine
> Abdeckung.

Das kommt auf den Netzbetreiber an und wie viel Lust er hat, dein Gerät 
in sein Netz zu lassen. Für einzelne Geräte ist das aber meist nicht 
lohnenswert, die Netzbetreiber wollen größere Deployments sehen.
Wenn der Fernschalter nicht "wichtig" ist (und das scheint er ja nicht 
zu sein, wenn er monatelang nicht geschaltet werden soll und der Betrieb 
auch nichts kosten darf), könnte man sich aber durchaus überlegen, ob da 
nicht eine kostengünstige LoRaWAN-Lösung, die über TTN läuft, in Frage 
käme. Die Netzabdeckung muss eben vorhanden sein, das lässt sich aber 
ganz gut abschätzen.

von Wolf17 (wolf17)


Lesenswert?

Rüdiger B. schrieb:
> Netzclub.net kostenlos.

Für die ersten vier Wochen, dann 13 x 4,99 im Jahr.
Oder übersehe ich da was?

von Sebastian R. (sebastian_r569)


Lesenswert?

Timo W. schrieb:
> Ich nutze für solche Aufgaben prepaid SIMs von 1NCE. Die kosten effektiv
> 1€ pro Jahr. (kosten 10€, sind 10Jahre gültig und 500MB ins inklusive)
> Sind aber möglicherweise zu kompliziert für dich. Die verkaufen glaub
> ich nur an Gewerbe und haben soweit ich weis keinen direkten
> Internetzugriff. (Ich nutze die nur per VPN) ob SMS funktioniert weiss
> ich nicht.

Die meisten IoT-Karten sind reine Datenkarten, um kleine Datenpakete an 
Server zu schicken. Ich hab auch noch ein paar 1NCE und Hologram-Karten, 
mit denen ist selbst VPN nicht wirklich möglich, weil zu viele Daten, 
die schnell teuer werden.

Und die IoT-Karten haben damit auch keine Rufnummer, was zur Folge hat, 
dass kein SMS-Empfang möglich ist. Hologramm bietet die Option, über 
eine API SMSe an eine Datenkarte zu schicken, aber einfach vom Handy 
geht das dann nicht. Rufnummern kosten bei Hologram auch wieder extra.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Wolf17 schrieb:
> Rüdiger B. schrieb:
>> Netzclub.net kostenlos.
>
> Für die ersten vier Wochen, dann 13 x 4,99 im Jahr.
> Oder übersehe ich da was?

Dauerhaft kostenlos, es sei denn du willst damit telefonieren (selbst 
wählen) oder SMS versenden oder mehr als 200MB pro Monat schnelles 
Internet nutzen.

von Heinz B. (Firma: Privat) (hbrill)


Lesenswert?

Ein Smartphone für deine anderen Zwecke hast du ?
Schau mal bei deinem Anbieter. Vielleicht kommt man
mit einer sogen. Partner-SIM billiger weg ?

Ich hab auch sowas für meine Smartwatch. Da brauche ich
nicht immer mein Handy mitzunehmen. Ist eher so zum Notfall
gedacht, wenn man z.b. alleine spazieren geht und es passiert
einem was und kein anderer ist in der Nähe für Hilfe.
Ist halt im Sommer gut, wenn man mit kurzer Turnhose und
T-Shirt rumläuft. Die Uhr am Handgelenk stört da weniger.

die 3 GB SIM (DeutschlandSim) kostet mich 3.99 € mtl.

von Uwe S. (lzmr)


Lesenswert?

Gerald K. schrieb:
> Stefan M. schrieb:
>> Was mich stört sind (sogar) die 5€ im Monat.
>> Es ist gut möglich, dass ich die Anwendung monatelang nicht nutze.
>
> Es gibt spezielle Tarife für Smart Home Anwendungen.
>
> Ich würde eine Internetverbindung (TCP/IP oder UDP/IP verwenden und eine
> Rückmeldung vom Aktor auswerten.

Das wäre genau was ich suche. Gibt es so ein Angebot auch in 
Deutschland? Hofer ist je Österreich, oder kann man das auch von 
Deutschland aus buchen?

von Gerald K. (geku)


Lesenswert?

> Das wäre genau was ich suche. Gibt es so ein Angebot auch in
> Deutschland? Hofer ist je Österreich, oder kann man das auch von
> Deutschland aus buchen?

Was Hofer in Österreich ist, ist Aldi in Deutschland.

https://www.alditalk.de

von Jan S. (Firma: Eigenbau) (vox_equus)


Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> (prx) A. K. schrieb:
>> Fachbegriff m2m - machine to machine.
>> Z.B. https://www.m2m-mobil.de
>
> Das wär vielleicht das Richtige :-)
> Danke, ich beschäftige mich damit mal.

Vorsicht damit! Als Privater wirst Du nirgends eine SIM-Karte dazu 
finden. Ärgerlicherweise gibts die nur für registrierte Unternehmen. Bei 
mir liegt noch so ein Iot-Ding herum, es ist wertlos...
Besser eine prepaid SIM und ein LTE_Modul z.B Simcom-7600e(Europa), 
damit funzt es. Lässt sich mit Mikrocontroller steuern(AT-commands)
Gruss Jan

: Bearbeitet durch User
von Timo W. (timo)


Lesenswert?

F. schrieb:
> Das kommt auf den Netzbetreiber an und wie viel Lust er hat, dein Gerät
> in sein Netz zu lassen. Für einzelne Geräte ist das aber meist nicht
> lohnenswert, die Netzbetreiber wollen größere Deployments sehen.
> Wenn der Fernschalter nicht "wichtig" ist (und das scheint er ja nicht
> zu sein, wenn er monatelang nicht geschaltet werden soll und der Betrieb
> auch nichts kosten darf), könnte man sich aber durchaus überlegen, ob da
> nicht eine kostengünstige LoRaWAN-Lösung, die über TTN läuft, in Frage
> käme. Die Netzabdeckung muss eben vorhanden sein, das lässt sich aber
> ganz gut abschätzen.

Es gibt keine flächendeckenden Netzbetreiber für LoRaWan. Und ein 
kommerzielles Netz für einzelne Aktoren? Und in günstig? Kannst du 
welche nennen? Ich kenne da nix.
Realistisch bleibt für einzelne private Geräte nur TTN als freies Netz. 
Und zumindest hier in Süddeutschland funktioniert das zu 80-90% in der 
Fläche nicht. Zumindest nicht zuverlässig und mit normalen Antennen.

von Timo W. (timo)


Lesenswert?

Jan S. schrieb:

> Vorsicht damit! Als Privater wirst Du nirgends eine SIM-Karte dazu
> finden. Ärgerlicherweise gibts die nur für registrierte Unternehmen. Bei
> mir liegt noch so ein Iot-Ding herum, es ist wertlos...
> Besser eine prepaid SIM und ein LTE_Modul z.B Simcom-7600e(Europa),
> damit funzt es. Lässt sich mit Mikrocontroller steuern(AT-commands)
> Gruss Jan

Natürlich bekommst du SIM Karten für IoT/M2M. Auch als Privatperson.

Oder meinst du NB-IoT? Das ist in der Tat schwierig. Aber nicht alles 
IoT/M2M ist NB-IoT.

von Uwe S. (lzmr)


Lesenswert?

Gerald K. schrieb:
>> Das wäre genau was ich suche. Gibt es so ein Angebot auch in
>> Deutschland? Hofer ist je Österreich, oder kann man das auch von
>> Deutschland aus buchen?
>
> Was Hofer in Österreich ist, ist Aldi in Deutschland.
>
> https://www.alditalk.de

Stimmt. Leider ohne das IoT Angebot. EU machts möglich, der Tarif müsste 
doch auch als Deutscher buchbar sein. Hat da jemand Erfahrung?

von Timo W. (timo)


Lesenswert?

Sebastian R. schrieb:
> Die meisten IoT-Karten sind reine Datenkarten, um kleine Datenpakete an
> Server zu schicken. Ich hab auch noch ein paar 1NCE und Hologram-Karten,
> mit denen ist selbst VPN nicht wirklich möglich, weil zu viele Daten,
> die schnell teuer werden.

Nutzt du da ein Win 11 IoT und ziehst updates drüber? Ich habe einige 
installationen mit 1NCE SIMs und übliche Sensoren/Aktoren/Überwachungen 
liegen meistens unter 1MB pro Monat. Man muss sowas natürlich sparsam 
programmieren.

Sebastian R. schrieb:
> Und die IoT-Karten haben damit auch keine Rufnummer, was zur Folge hat,
> dass kein SMS-Empfang möglich ist. Hologramm bietet die Option, über
> eine API SMSe an eine Datenkarte zu schicken, aber einfach vom Handy
> geht das dann nicht. Rufnummern kosten bei Hologram auch wieder extra.

Deshalb hab ich gefragt welches Gerät er überhaupt verwenden möchte. 
Vielleicht braucht er ja gar keine Tel Nummer. Manche IoT/M2M Karten 
haben aber auch ein Telefonnummer. Da muss man aber sehr genau hinsehen.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Alte Technik, keine Ersatzteile mehr für
> Basisstationen, hoher Stromverbrauch,

Selbst GSM/2G gibt es in der aktuellen Spielart mit Glasfaseranbindung 
bis zum Umwandler auf Koax/Remote Radio Head. Bessere Geräte spucken da, 
wenns ich richtig mitbekommen habe, auch gleich LTE (natürlich dann 
nicht im exakt gleichen Frequenzband) mit raus.

Stefan M. schrieb:
> Stimmt, darum suche ich idealerweise eine SIM, die nur für solche und
> ähnliche Steuerungen vorgesehen ist, und dementsprechend (vielleicht)
> sehr kostengünsig ist.
> Auf eine solche Karte würde der Anbieter keine Info SMS schicken, da das
> Endgerät naturgemäss selten sowas Anzeigen kann.

Evtl. eine Multi-SIM eines bestehenden Vertrages? Wobei die teilweise 
auch monatliche Gebühren haben.

von Jörg R. (solar77)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> ich möchte mir gern einen Fernschalter mit GSM Verbindung zulegen.
> Also vergleichbar mit einer "WLAN Funksteckdose", nur per GSM (also mit
> SIM Karte).

Hallo Stefan,

ich habe noch so ein (älteres) Teil. Das liegt bei mir seit >10 Jahren 
nur ungenutzt im Schrank, war davor auch nur kurz im Einsatz. Durch 
Deinen Thread habe ich mich wieder daran erinnert und das Teil 
gesucht..und gefunden. Ob es im Mobilfunknetz noch funktioniert weiß ich 
nicht. Ich habe eben nur mal kurz zum testen eine SIM-Karte eingelegt. 
Einbuchen tut es sich scheinbar, die GSM-LED blinkt jedenfalls so wie in 
der BDA steht. Netzteil ist auch dabei. Die Konfiguration erfolgt 
ausschließlich über ein Mobiltelefon.

Das Teil kannst Du gegen Portoerstattung (DHL) haben. Schicke mir bei 
Interesse einfach eine PN mit Deiner Mailadresse.

: Bearbeitet durch User
von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

Jörg R. schrieb:
> Das Teil kannst Du gegen Portoerstattung (DHL) haben. Schicke mir bei
> Interesse einfach eine PN mit Deiner Mailadresse.

Hallo Jörg,

das ist eine prima Gelegenheit, danke.
Ich schicke Dir heute Abend eine PN.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Uwe S. schrieb:
> Gerald K. schrieb:
>> Was Hofer in Österreich ist, ist Aldi in Deutschland.
>>
>> https://www.alditalk.de
>
> Stimmt. Leider ohne das IoT Angebot. EU machts möglich, der Tarif müsste
> doch auch als Deutscher buchbar sein. Hat da jemand Erfahrung?

Der Tarif schließt die Nutzung von Roaming aus, d.h. er funktioniert nur 
in Österreich:

> Außerhalb von Österreich kann HoT smart Control bzw. HoT smart
> mini nicht verwendet werden.

https://www.hot.at/hot-smart-control.html

von Uwe S. (lzmr)


Lesenswert?

Dachte ich mir fast. Da hängen wir, was die Tarife angeht in Deutschland 
hinterher.

von Niklas G. (erlkoenig) Benutzerseite


Lesenswert?

Timo W. schrieb:
> Ich nutze für solche Aufgaben prepaid SIMs von 1NCE.

Weitere Anbieter:

https://www.thingsmobile.com/de/business/plans/tarif-nach-verbrauch-mit-grundgeb-hr
https://1nce.com/
https://en.whereversim.de/test-m2m-sim
https://www.iot-sim.tech/product/iot-sim-karte/
https://www.ioteasyconnect.de/

Es gibt noch mehr Anbieter, bei denen aber erst individuelle Beratung 
anfordern und dann mindestens 10000 Stück kaufen muss 😉

Ein weiterer Vorteil von solchen IoT-SIM-Karten ist, dass man sie 
"Fernverwalten" kann, also z.B. per Webinterface aufladen ohne dass man 
direkten Zugang zur Karte haben müsste.

von Rolf (rolf22)


Lesenswert?

Niklas G. schrieb:
> Ein weiterer Vorteil von solchen IoT-SIM-Karten ist, dass man sie
> "Fernverwalten" kann, also z.B. per Webinterface aufladen ohne dass man
> direkten Zugang zur Karte haben müsste.

Ist das bei solchen Karten etwas Besonderes?
Normale Prepaid-Karten für Smartphones oder Notebooks kann man immer 
aufladen, ohne die Karte in Besitz zu haben.
Per Webseite, per Geldautomat einer Bank, per Überweisung, per Kauf 
eines Codes im Supermarkt, ...

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Lesenswert?

Entsprechende Mobilfunkmodule aus dem Arduino-"Universum" gibt es 
reichlich und billig. Diese sind normalerweise per UART/RS232 mit dem 
Arduino verbunden. Also die Hardware-Frage ist mit weniger als 20 € zu 
erledigen.

Wenn einer IP-basierten Lösung der Vorzug gegeben werden sollte, ist zu 
beachten: Die meisten Provider vergeben keine öffentlich erreichbare 
IP-Adresse, die zudem bei jedem neuen Verbindungsaufbau wechselt.

Hier sollte man evtl. ein Empfängerseitiges Polling auf einem Webserer 
oder einer MySQL-DB vorsehen oder auf die "gute alte" SMS zurückgreifen. 
Ein Telegram-Bot wäre auch überlegenswert ...

Problem: "einfache" Arduinos haben nicht genug Speicher und 
Rechenleistung für HTTPS bzw. TLS oder SSL. Hier muss, wenn muss, 
mindestens ein ESP32 zum Einsatz kommen ...

von Benedikt L. (Firma: Dem Ben seine Leiche) (dembenseineleiche) Flattr this


Lesenswert?

Rundsteuerempfänger über UKW. Da bezahlt man nur den tatsächlichen 
Datenversand.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.