Forum: Haus & Smart Home Installationsrohr für Garagendach (Kabelschutz, Leerrohr)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Alex B. (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite


Lesenswert?

Hallo Kollegen,

vielleicht denke ich gerade wieder viel zu kompliziert, aber aufgrund 
mangelnder Erfahrung frage ich lieber mal, bevor ich es falsch mache.

Auf unserem Garagendach (Flachdach) wollen wir eine kleine Solaranlage 
aufstellen. Die Paneele haben, wie es für mich aussieht, 
Gummi-Leitungen.

Wie sollte ich die Leitungen schützen? (UV, Witterung)

Nimmt man dafür Leerrohre aus Aluminium (evtl. noch ein bisschen 
aufgeständert, sodass diese nicht dauerhaft auf der feuchten Dachpappe 
liegen)? Solche Alu-Installationsrohre kann ich im Baumarkt nirgends 
finden (müsste die bestellten, inkl. Muffen, Bögen, Schellen usw.).

Denke ich zu kompliziert? Gibt es einfachere Lösungen? Das Ziel soll 
sein, dass ich es einmal installiere und dann im Idealfall >15 Jahre 
Ruhe habe.

Über Praxistipps würde ich mich sehr freuen!
Schöne Grüße,
Alex

von Matthias B. (turboholics)


Lesenswert?

Hi!

H07RN-F sollte über 15 Jahre halten,  was LingLing an die Panele gelötet 
hat weiß natürlich keiner... .

Alurohre sind ne gute Idee, habe auch schon gesehen das die ohne Muffen 
und Schellen auf ein paar verteilten Gehwegplatten abgelegt wurden. 
Kommt natürlich auf deine Kabellängen an. Rutschender Schnee wäre ggf 
auch noch zu beachten.

VG
Matthias

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Matthias B. schrieb:
> H07RN-F sollte über 15 Jahre halten,

Ich muss dich enttäuschen, halten kaum 3.

Die Paneele selbst haben haltbare Leitungen (Polyolefin?) mit ihren MC4 
Steckern.

Wir nutzen Edelstahlwellrohr für Aussenmontage, lässt sich legen wie ein 
Kabel (NACHDEM man das Kabel durch gezogen hat, wir nutzen einfaches 
NYM).

https://plonke-shop.de//20-meter-edelstahlwellrohr-dn-16-normalgewellt-ringbund

: Bearbeitet durch User
von Alex B. (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite


Lesenswert?

Matthias B. schrieb:
> Alurohre sind ne gute Idee, habe auch schon gesehen das die ohne Muffen
> und Schellen auf ein paar verteilten Gehwegplatten abgelegt wurden.

Ziemlich genau so hatte ich mir das vorgestellt, nur dass ich die 
Schellen an den Gehwegplatten befestigen wollte.

Länge naja irgendwas zwischen 2m und 5m werden es wohl werden.

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Edelstahlwellrohr nehmen. Unbedingt auf die abgeschnittenen Enden des 
Rohrs achten, die können messerscharf sein. Idealerweise umbördeln oder 
mit passenden Kappen versehen.

von Alex B. (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Edelstahlwellrohr nehmen. Unbedingt auf die abgeschnittenen Enden des
> Rohrs achten, die können messerscharf sein.

Das ist ein guter Tipp, ohne den ich bestimmt in dieser Falle getappt 
wäre. Vielen Dank!

Michael B. schrieb:
> Wir nutzen Edelstahlwellrohr für Aussenmontage

OK, dann wird es wohl Edelstahlwellrohr werden.

Nach meiner Vorstellung fixiere ich dieses dann auf Gehwegplatten 
mittels geeigneter Schellen. Die Gehwegplatten liegen wiederum auf 
Gummigranulatmatten.

Michael B.: du hattest DN16 "verlinkt". Ist das der Durchmesser, den du 
aus Erfahrung empfehlen würdest? Die MC-Stecker passen dort ja nicht 
durch (die haben 19mm Außendurchmesser).

Aus Erfahrung: kann man diese MC-Stecker von den fertigen China-Panelen 
abnehmen, die Leitungen durch das Wellrohr führen, und dann die 
MC-Stecker wieder anschließen?

Und "darf" man die zwei DC-Leitungen gemeinsam durch ein Wellrohr führen 
oder sollte man zwei Rohre dafür parallel verlegen?

Vielen Dank euch schon mal für die wertvollen Praxis-Tipps. Das ist oft 
die Herausforderung, wenn man etwas selbst privat macht: man macht es 
halt nur einmal und kann es nicht zuvor von jemandem lernen. Und der 
erste Versuch soll am besten direkt klappen...

Grüße,
Alex

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Alex B. schrieb:
> Die MC-Stecker passen dort ja nicht durch

Aber ein NYM.

Andere Kabel, anderes Rohr, aber Insekten wollen da auch rein, also 
Stecker dranmachen nachdem man das Kabel durchgezogen hat.

: Bearbeitet durch User
von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Matthias B. schrieb:
> H07RN-F

Alex B. schrieb:
> zwei DC-Leitungen

Michael B. schrieb:
>Alex B. schrieb:
> Die MC-Stecker passen dort ja nicht durch
>
> Aber ein NYM.

Kommt es nur mir so vor, oder schreibt ihr konsequent aneinander vorbei?

Mein Vorschlag wäre H1Z2Z2-K, kein Schutzrohr, wofür auch?
Oder bei AC halt NYY.

: Bearbeitet durch User
von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Die MC Stecker lassen sich nur abschneiden und es müssen nachher neue 
dran. Also lieber DN25 nehmen, das müsste zum Durchschieben reichen.

NYM ist für PV Anwendungen TABU! Da reicht weder die Nennspannung (wer 
weiß was da später zugebaut wird) noch ist NYM dauerhaft UV beständig. 
Wenn es starre Leitung sein muss, dann NYY.

von Rainer D. (rainer4x4)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> Ich muss dich enttäuschen, halten kaum 3.

Dann will ich mal hoffen das meine ca. 10 Jahre alten Gummikabel lose 
auf der Garage liegend hier nicht mitlesen.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Rainer D. schrieb:
> Dann will ich mal hoffen das meine ca. 10 Jahre alten Gummikabel lose
> auf der Garage liegend hier nicht mitlesen.

Sagen wir mal so: der Mantel wird schon brüchig sein, die UV geschützen 
Innenaderisolierungen sind es, was es noch rettet.

von Matthias B. (turboholics)


Lesenswert?

Bei uns ist bisher eigentlich auch noch nix zerbröselt. Was ziemlich 
schnell hin ist sind die weißen Kabel mit "Weichkunststoffmantel" 
ähnlich den vorkonfektionierten Kaltgerätekabeln, die meist an billigen 
Rohrmotoren dran sind.
Da hab ich auch schöne Gruselbilder von... .

VG

von Rainer D. (rainer4x4)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> Sagen wir mal so: der Mantel wird schon brüchig sein,

Da ist nix brüchig, hab erst letzte Wo auf der Garage gearbeitet und die 
Kabel beseite gelegt. Alles einwandfrei.
Laut Datenblatt ist H07RN-F ist für die Verwendung im Freien ohne 
weitere Einschränkungen zugelassen.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

UV-beständigen  Gartenschlauch der Länge nach aufschneiden,
Leitungen da rein und gut.
Liegt hier so ca 15 Jahre auf nem Dach, für Antennenkabel.

von Matthias B. (turboholics)


Lesenswert?

Hi!

Nochmal fürs Protokoll:
H05RN-F ist der Mist, der nach wenigen Jahren zerbröselt. Umso 
schneller, je heller das Kabrl ist.

Auch "Ölflex" hab ich schon zerbröselt gesehen, allerdings 15 Jahre +x 
auf der Südseite.

von Alex B. (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite


Lesenswert?

Matthias B. schrieb:
> H05RN-F

Das ist genau die Bezeichnung des AC-Anschlusskabels zwischen dem 
Wechselrichter und Steckdose. Den Wechselrichter möchte ich innerhalb 
eines der PV-Module montieren.

Die Kabel, die fest an den PV-Modulen angeschlossen sind, haben keine 
H-Bezeichnung. Da steht nur ein chinesischer Herstellername drauf.

Ich hab mich für das Edelstahlwellrohr entschieden, auch wenn der 
Gartenschlauch es wohl auch getan hätte. Leider kam die Idee zu spät ;-)

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Sei froh! Einfacher Gartenschlauch ist mitnichten UV beständig. Manche 
fangen sogar an den Weichmacher auszubluten, das ist echt eklig.

von Matthias B. (turboholics)


Lesenswert?

Alex B. schrieb:
> Das ist genau die Bezeichnung des AC-Anschlusskabels zwischen dem
> Wechselrichter und Steckdose. Den Wechselrichter möchte ich innerhalb
> eines der PV-Module montieren.

Dann weg damit.

"Innerhalb der PV Module":
Als Beispiel 4 Module und in der Mitte den WR?
Ist der überhaupt wasserdicht IP 6X?

VG

von Alex B. (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite


Lesenswert?

Matthias B. schrieb:
> Innerhalb der PV Module

Oh nein, da hat die Autokorrektur den Sinn komplett verfälscht. Es 
sollte unterhalb heißen.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Alex B. schrieb:
> Matthias B. schrieb:
>> Innerhalb der PV Module
>
> Oh nein, da hat die Autokorrektur den Sinn komplett verfälscht. Es
> sollte unterhalb heißen.

Autokorrektur abschnallen!

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Autokorrektur abschnallen

YMMD :-)

von Matthias B. (turboholics)


Lesenswert?

Hi!

Dann erstmal gucken ob der WR auch wasserdicht ist.
Hier (Bayern) hats am WE reingeregnet, wo vorher nie ein Tropfen Wasser 
reinkam. Und das gleich bei 3 Gebäuden.

Anschlusskabel dann entsprechend tauschen oder so verbauen, dass es 
keine Sonne abbekommt und dann trotzdem regelmäßig kontrollieren.

VG

von Flip B. (frickelfreak)


Lesenswert?

-die angeschlagenen leitungen an den Panelen werden nicht in Rohre 
eingezogen. Die werden verschaltet und dann mittels kabelbinder am 
panelrahmen oder UK befestigt, damit sie nicht dauerhaft im 
matsch/wasser hängen. Seit etwa 10 Jahren sind die wirklich wetterfest. 
Fang bitte nicht an mit stecker abschneiden, am ende kratzt noch ein 
Wellrohr an der Panelrückseite.

-Die zuleitungen werden in geerdete! Rohre oder kanäle verlegt. 
Edelstahlwellrohr funktioniert bestimmt, sieht halt bescheiden kringelig 
aus. Blechkanal oder Alurohr ist um welten besser.

: Bearbeitet durch User
von Alex B. (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite


Lesenswert?

Matthias B. schrieb:
> Dann erstmal gucken ob der WR auch wasserdicht ist.

Laut Hersteller IP67. Das ist auch glaubwürdig. Das Gehäuse besteht aus 
zwei Blech-Halbschalen, die rundum mit Flüssigdichtung verklebt und 
zusätzlich mit Edelstahlschrauben verschraubt sind.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.