Forum: Fahrzeugelektronik Fertige Sensoren mit CAN oder LIN?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Paul B. (paule201)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach fertigen (Automotive) Sensoren die ihre Daten 
via CAN oder LIN an einen Master liefern können. Fürs erste gehts mir um 
Öltemperatur und Druck, Kühlwassertemperatur.

Ich dachte ehrlich gesagt das es das heutzutage in vielen gängigen 
(mechanischen) Varianten gibt, z.B. einen passenden Sensor für den 
Ölfilterflansch der Temperatur und Druck erledigt und den ich nur noch 
via CAN konfigurieren muss (z.B. eine abweichende ID zuteilen, 
kalibrieren).

Ich kenn das Prinzip von Mess-Shunts aus dem Batteriespeicher und HV 
Batterie Bereich.
https://www.isabellenhuette.de/fileadmin/Daten/Praezisionsmesstechnik/Datasheet_IVT-S_V1.02.pdf

Es gibt zwar Sensoren wie Sand am Meer, aber dazu gibt es halt genau 0 
Doku.
Ist das 2024 echt immer noch der Stand der Technik das jeder Hersteller 
seine Sensoren "quasi individuell" auswertet?
Es gibt keine Standard Sensoren von Bosch oder Hella mit 4 Anschlüssen 
(Vcc, GND, CAN_L CAN_H) für die Messaufgaben, die sowieso in fast allen 
Fahrzeugen gleich sind?

Ich hab wenig Lust alle Daten Analog einzusammeln oder selbst jeden 
Sensor mit einem µC + CAN auszurüsten.

Fehlen mir einfach die Suchbegriffe oder gibts da wirklich keine 
Massenware von der Stange?

von Vanye R. (vanye_rijan)


Lesenswert?

> Fehlen mir einfach die Suchbegriffe oder gibts da wirklich keine
> Massenware von der Stange?

ICh bin in der Thematik nicht tief genug drin um sie sinnvoll 
beantworten zu koennen, aber mir faellt die Vorstellung schwer das man 
fuer relativ primitive Sensoren CAN verwendet weil das ja bedeuten 
wuerde das man zu jedem Sensor 4 oder sogar 6 Kabel verlegen muesste und 
dann noch je nachdem wie der Kunde seinen Bus auslegen will vielleicht 
sogar noch einen schaltbaren Abschlusswiderstand. Da scheinen mir 
primitivere Protokolle sinnvoller. ALso sowas wie LIN.

Vanye

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Paul B. schrieb:
> Es gibt keine Standard Sensoren von Bosch oder Hella mit 4 Anschlüssen
> (Vcc, GND, CAN_L CAN_H) für die Messaufgaben, die sowieso in fast allen
> Fahrzeugen gleich sind?

Keine Ahnung. In der Serie wäre so etwas aber viel zu teuer. Doppelte 
Anzahl Adern zum Sensor, zusätzlicher Controller im Sensor, der auch 
noch parametriert werden will.

von Max M. (jens2001)


Lesenswert?

Paul B. schrieb:
> Ich dachte ehrlich gesagt das es das heutzutage in vielen gängigen
> (mechanischen) Varianten gibt, z.B. einen passenden Sensor für den
> Ölfilterflansch der Temperatur und Druck erledigt und den ich nur noch
> via CAN konfigurieren muss

Da hast du falsch GEDACHT!

Paul B. schrieb:
> Ich kenn das Prinzip von Mess-Shunts aus dem Batteriespeicher und HV
> Batterie Bereich.
> 
https://www.isabellenhuette.de/fileadmin/Daten/Praezisionsmesstechnik/Datasheet_IVT-S_V1.02.pdf

Das ist deutlich mehr als nur ein "Mess-Shunt".

Auch heut noch arbeiten die meisten Sensoren (u. Aktuatoren)im 
Automotiv-Bereich analog oder über PWM.

Paul B. schrieb:
> Ich hab wenig Lust...    ...selbst jeden
> Sensor mit einem µC + CAN auszurüsten.

Die Hersteller auch nicht.

Aber darum gibt es in Autos heute auch so viele Steuergeräte die für 
verschiedene Funktionen zuständig sind und mit IHREN Sensoren und 
Aktoren verbunden sind.

Ein eine Beschädigte analoge/PWM Leitung zu einem Sensor/Aktor betrift 
auch nur ihn. Eine beschädigte CAN-Leitung legt gleich den ganzen Bus 
lahm.
Darum Haben KFZ auch nicht nur einen CAN-Bus sondern mehrere die über 
ein Gateway-Modul verbunden sind. Das verhindert, dass z.B. ein def. 
Schiebedachsteuergerät das Motorsteuergerät lahmlegt.

: Bearbeitet durch User
von Reiner O. (elux)


Lesenswert?

Suche mal bei VW/Seat. AFAIR haben die zumindest im Öldruckbereich 
Sensoren, die zwar nicht am LIN/CAN, aber am SEND Bus hängen.

Gruß
Elux

von B. W. (yesitsme)


Lesenswert?

Reiner O. schrieb:
> SEND

Das nennt sich Single Edge Nibble Transmission, kurz "SENT"

von Thomas F. (igel)


Lesenswert?

Paul B. schrieb:
> Ist das 2024 echt immer noch der Stand der Technik das jeder Hersteller
> seine Sensoren "quasi individuell" auswertet?
> Es gibt keine Standard Sensoren von Bosch oder Hella mit 4 Anschlüssen
> (Vcc, GND, CAN_L CAN_H) für die Messaufgaben, die sowieso in fast allen
> Fahrzeugen gleich sind?

Die Fahrzeughersteller geben den Sensorherstellern hier die 
Anforderungen vor:
Anschlussgewinde sind dann bei den Fahrzeugherstellern unterschiedlich. 
Genau so haben alle Fahrzeughersteller ihre eigenen 
Steckverbinder-Serien. Deshalb unterscheiden sich die Sensoren 
äußerlich.
Auch das Kommunikationsprotokoll gibt der Fahrzeughersteller vor, nicht 
der Sensorhersteller. Bei Sensoren sind das PWM, SENT, LIN und evtl. 
CAN. Und das ist dann auch wieder Fahrzeughersteller-spezifisch.

Deshalb gibt es keine Einheitsteile. Und die Kommunikationsprotokolle 
werden natürlich nicht veröffentlicht damit nicht jeder Maker nach 3 
Youtube-Videos meint hier sein Auto optimieren zu müssen.

von Patrick B. (pbeck)


Lesenswert?

https://keller-druck.com/

Bietet Drucktransmitter mit CAN Schnittstelle an.

: Bearbeitet durch User
von Frederic S. (frederics)


Lesenswert?

Es gibt durchaus Sensoren mit CAN Schnittstelle, aber wenige, da es in 
den meisten Fällen von der Verkabelung einfacher und billiger ist 
mehrere Sensoren über ein Steuergerät abzufragen und auf den CAN zu 
senden.

https://www.adz.de/produkte/druck-transmitter-ausgangssignal.html

Man sollte sich an die Industriehersteller halten, da bekommt man 
vernünftige Datenblätter und Infos.

von Paul B. (paule201)


Lesenswert?

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. SENT ist das Protokoll was 
ich noch nicht kannte und was in dem Bereich aber weit verbreitet zu 
sein scheint. Ich werde mich mal in diese Richtung erkundigen. Direkt 
Dokus zu den Sensoren wird man aber wohl auch nicht bekommen, aber 
eventuell lässt lassen sich die Werte ja übers reengineering rausfinden 
wenn man parallel zum Oszi noch Zugriff auf die Diagnosedaten hat.

Ich such mal das www ab, wenn noch jemand nützliche Links hat, immer her 
damit.

von Harald A. (embedded)


Lesenswert?


von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Paul B. schrieb:
> ich bin auf der Suche nach fertigen (Automotive) Sensoren die ihre Daten
> via CAN oder LIN an einen Master liefern können. Fürs erste gehts mir um
> Öltemperatur und Druck, Kühlwassertemperatur.

Dann guck doch mal nach welchen mit NMEA2000-Interface

von Klaus F. (klaus27f)


Lesenswert?

Paul B. schrieb:
> Ist das 2024 echt immer noch der Stand der Technik das jeder Hersteller
> seine Sensoren "quasi individuell" auswertet?

Ja, so isses.
Der BMW Sensor und der VW Sensor mögen vom selben Zulieferer kommen und 
"ähnlich" sein, jedoch immer indiviuell, nicht austauschbar.
Und natürlich ist alles hochgeheim.
Das allertollste aber sind die speziellen Stecker die niemals ein 
allgemeiner Standard sein dürfen.

Du musst was suchen bei Industrieherstellern, wie bereits geschrieben.
Dann gibt's auch Doku dazu.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.