Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Leuchtstofröhren Drossel , Strom glätten?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Sigrid P. (Firma: non electrics) (teox)


Lesenswert?

Hallo

kann man mit einer Leuchtstoffröhren Drossel Strom glätten,

oder läuft diese in die Sättigung , bei geringen Strom?

lg sigi

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Die verträgt den Nennstrom mal sqrt(2), magnetisch. Thermisch natürlich 
nur weniger, aber das ist ja auch bei einer Leuchtstoffröhre kein Sinus.

von Sigrid P. (Firma: non electrics) (teox)


Lesenswert?

es geht nicht

von Sigrid P. (Firma: non electrics) (teox)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Die verträgt den Nennstrom mal sqrt(2), magnetisch. Thermisch natürlich
> nur weniger, aber das ist ja auch bei einer Leuchtstoffröhre kein Sinus.

ok, danke , aber warum, funktiioniert die glättung , bei geringeren 
strom , anstadt 0.5A ,sondern  bei 0.25A  nicht richtiug, der ozi , 
zeigt brumspannung an, dann eine gerade linie und dann wieder 
brummspannung im wechsel

bei 0.5A strom, zeigt er die minnimale brumspannung ohne unterbrechung 
dauernd an

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Lesenswert?

Sigrid P. schrieb:
> der ozi ,
> zeigt brumspannung an, dann eine gerade linie und dann wieder
> brummspannung im wechsel

Wie genau soll eine biologische Intelligenz diesen Satzteil inhaltlich 
verstehen?

mfg

von Sigrid P. (Firma: non electrics) (teox)


Lesenswert?

Christian S. schrieb:
> Sigrid P. schrieb:
>> der ozi ,
>> zeigt brumspannung an, dann eine gerade linie und dann wieder
>> brummspannung im wechsel
>
> Wie genau soll eine biologische Intelligenz diesen Satzteil inhaltlich
> verstehen?
>
> mfg

, ja es zeigt die wellen der brumspannung  , dann eine gerade linie im 
1sec wechsel , am ozzi an , ohne das ich den tastkopf umklemme.
so wie ich es oben geschrieben habe

: Bearbeitet durch User
von Hp M. (nachtmix)


Lesenswert?

Christian S. schrieb:
> Sigrid P. schrieb:
>> der ozi ,
>> zeigt brumspannung an, dann eine gerade linie und dann wieder
>> brummspannung im wechsel
>
> Wie genau soll eine biologische Intelligenz diesen Satzteil inhaltlich
> verstehen?
>
> mfg

Hast du noch nie mit einem CRT-Zweikanaler und alternierender Ablenkung 
gearbeitet?

@sigi:
Schalte mal den unbenutzten Kanal ab, oder arbeite mit der Einstellung 
"Chop".

von Hp M. (nachtmix)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Die verträgt den Nennstrom mal sqrt(2), magnetisch. Thermisch natürlich
> nur weniger, aber das ist ja auch bei einer Leuchtstoffröhre kein Sinus.

Vermutlich kann sie auch thermisch 1,4*I_nenn aushalten, denn bei DC 
entfallen ja zum großen Teil die Ummagnetisierungsverluste.

von Sigrid P. (Firma: non electrics) (teox)


Lesenswert?

ich verstehe jetzt wenig was ihr meint... meint ihr ich hab das usb ozi 
falsch eingestellt?

von Sigrid P. (Firma: non electrics) (teox)


Lesenswert?

Hp M. schrieb:
> Christian S. schrieb:
>> Sigrid P. schrieb:


>> mfg
>
> Hast du noch nie mit einem CRT-Zweikanaler und alternierender Ablenkung
> gearbeitet?
>
> @sigi:
> Schalte mal den unbenutzten Kanal ab, oder arbeite mit der Einstellung
> "Chop".

??? was ist chop?

von Sigrid P. (Firma: non electrics) (teox)


Lesenswert?

Sigrid P. schrieb:
> Hp M. schrieb:
>> Christian S. schrieb:
>>> Sigrid P. schrieb:
>
>
>>> mfg
>>
>> Hast du noch nie mit einem CRT-Zweikanaler und alternierender Ablenkung
>> gearbeitet?
>>
>> @sigi:
>> Schalte mal den unbenutzten Kanal ab, oder arbeite mit der Einstellung
>> "Chop".
>
> ??? was ist chop?

wies ausschaut hat ne krokodilklemme keinen kontakt

von Tom (tom_major)


Lesenswert?

Schau mal unter https://de.wikipedia.org/wiki/Vorschaltger%C3%A4t - bei 
"konventionelles Vorschaltgerät" ist ein Berechnungsbeispiel dabei, da 
kommen etwa 0,7 Henry heraus. Auch haben viele einen Kondensator zur 
Kompensation des Blindanteils in Reihe, den muss man dann entfernen oder 
überbrücken. Alte Röhren-Netzteile hatten oft nur 2 x 2µF als 
Siebkondensatoren und eine Drossel mit bis zu 100H, da wären 0,7H 
Peanuts, also praktisch wirkungslos. Bei 2x 100µF würde es gehen, aber 
das würde die Gleichrichterröhre nicht verkraften, also die Stromstärke 
beim Einschalten.

von Günter L. (Firma: Privat) (guenter_l)


Lesenswert?

von Sigrid P.schrieb:
>oder läuft diese in die Sättigung , bei geringen Strom?

Sättigung entsteht bei zuviel Strom, nicht bei
geringen Strom.

von Sigrid P. (Firma: non electrics) (teox)


Lesenswert?

Tom schrieb:
> Schau mal unter https://de.wikipedia.org/wiki/Vorschaltger%C3%A4t
> - bei
> "konventionelles Vorschaltgerät" ist ein Berechnungsbeispiel dabei, da
> kommen etwa 0,7 Henry heraus. Auch haben viele einen Kondensator zur
> Kompensation des Blindanteils in Reihe, den muss man dann entfernen oder
> überbrücken. Alte Röhren-Netzteile hatten oft nur 2 x 2µF als
> Siebkondensatoren und eine Drossel mit bis zu 100H, da wären 0,7H
> Peanuts, also praktisch wirkungslos. Bei 2x 100µF würde es gehen, aber
> das würde die Gleichrichterröhre nicht verkraften, also die Stromstärke
> beim Einschalten.

gehört wenig zum thema , frage war eindeutig definiert

geg 0.5A  alles ok
0.2A  , wechselnde brumspannungsanzeigewechselnd  zu gerader linie am 
oszi im 1sec tackt wechsel

ich weis seit 5 jahren das die meisten drosseln 0.7h haben , das war 
auch nicht das thema

sondern rein die anzeige am oszi

: Bearbeitet durch User
von Günter L. (Firma: Privat) (guenter_l)


Lesenswert?

von Sigrid P.schrieb:
>sondern rein die anzeige am oszi

Wie ist dein Meßaufbau, Schaltplan?

von Sigrid P. (Firma: non electrics) (teox)


Lesenswert?

Günter L. schrieb:
> von Sigrid P.schrieb:
>>sondern rein die anzeige am oszi
>
> Wie ist dein Meßaufbau, Schaltplan?

hab keinen ,
trafo 54Veff, diode , elko , spule, elko , 3-5 lastwiderstände 
,umklembar auf  entweder 100ohm oder 250ohm auf masse mit 1ohm schunt
oszistrippe an 1, elko , 2. oszistrippe , an 2, elko, am 1ohm shunt 
das,multimeter

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Das war wohl Nachtschicht in der Psychiatrie.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Sigrid P. schrieb:
> 0.5A ,sondern  bei 0.25A  nicht richtiug

Die Stichworte zur Suche waeren lueckender und nichlueckender Betrieb 
bei DCDC-Wandlern.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Sigrid P. schrieb:
> hab keinen

Der duale Hexias:
Papier unbenutzt, Bleistift, Radiergummi, malen, abfotografieren, 
hochladen.

Digital:
www.falstad.com

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Sigrid P. schrieb:
> hab keinen

warum wird der Trolline immer wieder geantwortet, von "ihr" gibt es 
keinen vernünftigen Thread.

von Rolf (rolf22)


Lesenswert?

Sigrid P. schrieb:

> ??? was ist chop?

Da tippt der Profi bei Google chop oszillograf ein und findet nach 1 
Sekunde dies:
https://www.virtuelles-oszilloskop.de/dual_button/

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Rolf schrieb:
> Sigrid P. schrieb:
>
>> ??? was ist chop?
>
> Da tippt der Profi bei Google chop oszillograf ein und findet nach 1
> Sekunde dies:
> https://www.virtuelles-oszilloskop.de/dual_button/

Nicht jeder kann sich Google leisten. 😁

von Heiko H. (einerdieserbastler)


Lesenswert?

Wie Kollege Hinz schon vor mir schrieb, ja das geht gut. Hat man früher 
in Amateurfunkgeräte durchaus gerne so gemacht.

In einem muß ich ihm aber ergänzen:

"KVG" Leuchtstofflampendrosseln sind nichtlinear, sie gehen schon beim 
normalem Betriebsstrom in die Sättigung weil man Eisen und Kupfer 
minimiert hat. Deswegen werden die auch so warm im Betrieb.

Als willkommener Nebeneffekt wird die Leuchtstoffröhre beim Starten 
schneller und damit höher geheizt.

"VVG" verlustarme Leuchtstofflampendrosseln habe mehr und besseres Eisen 
und einen Luftspalt, die sind deutlich linearere Spulen.

von Heiko H. (einerdieserbastler)


Lesenswert?

Zu anderen Beiträgen des Threadstarters kann ich mich nicht äußern da 
ich diese Sprache nicht lesen kann, schreib das mal bitte übersichtlich 
in deutsch.

von Helmut -. (dc3yc)


Lesenswert?

Sigrid P. schrieb:
> trafo 54Veff, diode , elko , spule, elko , 3-5 lastwiderstände

Off-Topic-Frage: wo lernt man dieses Plenken? Und nochwas: deine 
Shifttaste funktioniert nicht!

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Lesenswert?

Heiko H. schrieb:
> "VVG" verlustarme Leuchtstofflampendrosseln habe mehr und besseres Eisen
> und einen Luftspalt, die sind deutlich linearere Spulen.

Und woran erkennt man an einer Menge verschiedener Lampenmodelle, die 
man so herumhängen oder lagernd hat, welche Art von KVG oder VVG da 
eingebaut ist?

Z.B. habe ich hier solche feuchtraumtauglichen 150cm Lampen anreihbar 
für Drehstrom und mit Dichtungen zum Leuchtmittel, die vorn und hinten 
im Kasten eine ansehnliche Drossel mit großem Blechpaket haben und in 
der Mitte mit einem Rohr verbunden sind. Arg warm werden die wohl nicht 
bei 65 Watt.

mfg

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Helmut -. schrieb:
> Sigrid P. schrieb:
>> trafo 54Veff, diode , elko , spule, elko , 3-5 lastwiderstände
>
> Off-Topic-Frage: wo lernt man dieses Plenken? Und nochwas: deine
> Shifttaste funktioniert nicht!

Das ist TEIL der Methode! ;-((

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Helmut -. schrieb:
> Shifttaste

Das versteht heute keiner mehr ohne TikTok-Video.
Erstens steht heute auf den meisten Tasten nicht mehr "Schift" drauf, 
sondern nur so ein Pfeil. Zweitens, falls der TO zuerst die richtige 
Taste drückt und danach den Buchstaben, dann ist dieser immer noch 
klein. ...
Shift shi(f)t happens. ...

von Marcel V. (mavin)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Das versteht heute keiner mehr

Wenn man aufs schwarze Mikrofon drauf drückt, dann wird das Mikrofon 
nach kurzer Zeit blau und man kann den Text direkt ins Schreibfeld 
reinsprechen, ohne sich mir der Tastatur beschäftigen zu müssen.

Und man sollte beim Sprechen möglichst keinen bayerischen Akzent haben! 
Punkte und Kommas müssen allerdings mitdiktiert werden. Der 
Sprach-Schreibumwandler fühlt sich für das selbstständige hinzufügen von 
Satzzeichen leider noch nicht zuständig.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Marcel V. schrieb:
> Sprach-Schreibumwandler

Ob der auch mit dem Wiederstand (absichtlich) zurecht kommt?

: Bearbeitet durch User
von Sigrid P. (Firma: non electrics) (teox)


Lesenswert?

da san soviel dumpfbacken und vollpfosten am start ,

 de sans ned mal wert ,überhaubt in pseudo schrift deutsch zu schreim

i hab koan plan, i hab auch kein bild , und eine cam hab ich überhaupt 
nicht

: Bearbeitet durch User
von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Wieder Schichtbeginn.

von Sigrid P. (Firma: non electrics) (teox)


Lesenswert?

Sigrid P. schrieb:
> da san soviel dumpfbacken und vollpfosten am start ,
>
>  de sans ned mal wert ,überhaubt in pseudo schrift deutsch zu schreim
>
> i hab koan plan, i hab auch kein bild , und eine cam hab ich überhaupt
> nicht

ausser dem funktioniert nun alles , warum auch immer

von Sigrid P. (Firma: non electrics) (teox)


Lesenswert?

Marcel V. schrieb:
> Dieter D. schrieb:
>> Das versteht heute keiner mehr
>
> Wenn man aufs schwarze Mikrofon drauf drückt, dann wird das Mikrofon
> nach kurzer Zeit blau und man kann den Text direkt ins Schreibfeld
> reinsprechen, ohne sich mir der Tastatur beschäftigen zu müssen.
>
> Und man sollte beim Sprechen möglichst keinen bayerischen Akzent haben!
> Punkte und Kommas müssen allerdings mitdiktiert werden. Der
> Sprach-Schreibumwandler fühlt sich für das selbstständige hinzufügen von
> Satzzeichen leider noch nicht zuständig.

sehr geistreich , für menschen die kein deutsch sprechen können wie ich

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Mal so zeitlich gesehen - Schichtwechsel mit Wolle?

von Rolf (rolf22)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Erstens steht heute auf den meisten Tasten nicht mehr "Schift" drauf,
> sondern nur so ein Pfeil.

Dass es da keine Beschriftungen gibt, ist doch gut. Früher stand auf der 
eine Taste z. B. "Return" drauf, dabei hatte das genau gegenteilige 
Bedeutung: Wenn man da drauf drückt, gibt es kein Zurück mehr. :-) 
SCNR.

> Zweitens, falls der TO zuerst die richtige Taste drückt und danach den
> Buchstaben, dann ist dieser immer noch klein. ...

Außer bei einer Bildschirmtastatur. Und das ist ja die Form, an der die 
Kids fürs Leben lernen. Wenn sie denn überhaupt jemals eine andere 
Tastatur in die Finger bekommen.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Sigrid P. schrieb:
> Marcel V. schrieb:
>> Dieter D. schrieb:
>>> Das versteht heute keiner mehr
>>
>> Wenn man aufs schwarze Mikrofon drauf drückt, dann wird das Mikrofon
>> nach kurzer Zeit blau und man kann den Text direkt ins Schreibfeld
>> reinsprechen, ohne sich mir der Tastatur beschäftigen zu müssen.
>>
>> Und man sollte beim Sprechen möglichst keinen bayerischen Akzent haben!
>> Punkte und Kommas müssen allerdings mitdiktiert werden. Der
>> Sprach-Schreibumwandler fühlt sich für das selbstständige hinzufügen von
>> Satzzeichen leider noch nicht zuständig.
>
> sehr geistreich , für menschen die kein deutsch sprechen können wie ich

Und du gehst (mit Recht?) davon aus, den dafür vorgesehenen Bonus 
einfordern zu dürfen?

von Hp M. (nachtmix)


Lesenswert?

Rolf schrieb:
> Sigrid P. schrieb:
>
>> ??? was ist chop?
>
> Da tippt der Profi bei Google chop oszillograf ein und findet nach 1
> Sekunde dies:
> https://www.virtuelles-oszilloskop.de/dual_button/

...und das so gefundene ist auch noch falsch:

<<In der „Chop“ Betriebsart (aus dem englischen „chop“, zu deutsch 
„zerhacken“) wird je horizontalem Durchlauf des Elektronenstrahls 
abwechselnd entweder das Signal des ersten oder das des zweiten Kanals 
gezeichnet. In der „Chop“ Betriebsart wird also nicht während eines 
horizontalen Durchlaufs zwischen den Kanälen umgeschaltet, sondern 
während des (unsichtbaren) Strahlrücklaufs.>>

Quark.

Bei den CRT-Zweikanalern konnte man zwischen ALTernierender und 
geCHOPter Darstellung wählen.

Bei der alternierenden Darstellung erfolgt nach jedem horizontalen 
Durchlauf eine Umschaltung des dargestellten Kanals, und das führt bei 
langsamen Ablenkgeschwindigkeiten zu dem vom TE beschriebenen Effekt. 
Dann wird bei jedem zweiten Durchgang ds Leuchtflecks die Nulllinie des 
unbenutzten Kanals sichtbar.
Das ist etwas irritierend und falls sich während dieser Zeit in dem 
ersten Kanal etwas ereignet, wird man es verpassen.

Bei langsamen Ablenkgeschwindigkeit schaltet man deshalb i.d.R. auf 
CHOP, weil dann zwischen den beiden Kanälen mit z.B. 100kHz umgeschaltet 
wird und die beiden Signale quasi gleichzeitig dargestellt werden.
Der Preis dafür ist eine etwas unschärfere Darstellung, und manchmal 
bekommt man auch die hohe Umschaltfrequenz zu sehen, weil die 
geschriebenen Linien dann wie Perlenschnüre aussehen.

Generell ist es aber zweckmäßig den zweiten Kanal ganz abzuschalten, 
wenn es da sowieso nichts zu sehen gibt.

Für den Zweikanal-Betrieb mit hohen Ablenkfrequenzen bevorzugt man die 
alternierende Darstellung, weil dort die Trägkeit des Auges dafür sorgt, 
dass man kein Flackern mehr wahrnimmt.
Trotzdem empfiehlt es sich auch dort gelegentlich mittels CHOP 
nachzusehen, ob die Betriebsart ALT evtl einen Impuls verschwinden 
lässt, der stets genau dann auftritt, wenn das Scope gerade mit der 
Anzeige des anderem Kanals beschäftigt ist.

von Sigrid P. (Firma: non electrics) (teox)


Lesenswert?

alles gesagt

von X. Y. (Gast)


Lesenswert?

Christian S. schrieb:
>> der ozi ,
>> zeigt brumspannung an, dann eine gerade linie und dann wieder
>> brummspannung im wechsel
>
> Wie genau soll eine biologische Intelligenz diesen Satzteil inhaltlich
> verstehen?

Ich lese da Einweggleichrichtung!

von Sigrid P. (Firma: non electrics) (teox)


Lesenswert?

X. Y. schrieb:
> Christian S. schrieb:
>>> der ozi ,
>>> zeigt brumspannung an, dann eine gerade linie und dann wieder
>>> brummspannung im wechsel
>>
>> Wie genau soll eine biologische Intelligenz diesen Satzteil inhaltlich
>> verstehen?
>
> Ich lese da Einweggleichrichtung!

richtig

von Alfred B. (alfred_b979)


Lesenswert?

Sigrid P. schrieb:
> X. Y. schrieb:
>> Christian S. schrieb:
>>>> der ozi ,
>>>> zeigt brumspannung an, dann eine gerade linie und dann wieder
>>>> brummspannung im wechsel
>>>
>>> Wie genau soll eine biologische Intelligenz diesen Satzteil inhaltlich
>>> verstehen?
>>
>> Ich lese da Einweggleichrichtung!

Unsinn. Außer für Dich ist "Brummspannung" = "pos. Halbwelle"
(und ich meine EXAKT SYNONYM, nicht daß Du NOCH MAL ankommst).

> richtig

Tja - schreiben, lesen und verstehen als Grundprobleme...

Du hast also nicht mal verstanden, wie und wo X. Y. Dich nicht
verstanden hat. O welch fruchtbarer Diskussionsnährboden hier
wieder liegt. Nur hier? Nö, in wirklich jedem Deiner Threads.

Würdest Du ENDLICH AUFHÖREN, aus jedem Pipifax ein verkapptes
Staatsgeheimnis zu fabrizieren, indem Du AUCH WIRKLICH ALLES
verschweigst, was Du für "vielleicht verschweigbar" hältst?

(Als ein Sprach- wie auch Sach-Laie sondergleichen, der Du nun
mal eben bist, hast Du von "Verschweigbarkeit" nämlich PRÄZISE
NULL Ahnung - bitte glaube mir das!!!)


Dann wären Deine Fragen wohl meist mit 1, 2 Antworten geklärt.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Alfred B. schrieb:
...
...
>
> (Als ein Sprach- wie auch Sach-Laie sondergleichen, der Du nun
> mal eben bist, hast Du von "Verschweigbarkeit" nämlich PRÄZISE
> NULL Ahnung - bitte glaube mir das!!!)
>
>
> Dann wären Deine Fragen wohl meist mit 1, 2 Antworten geklärt.

Sicher!
Aber geht es wirklich DARUM? Irgendwie ist diese anstachelnde Penetranz 
sehr vergleichber mit der eines 'Wolle'.

von Sigrid P. (Firma: non electrics) (teox)


Lesenswert?

Alfred B. schrieb:


>
> Tja - schreiben, lesen und verstehen als Grundprobleme...
>
> Du hast also nicht mal verstanden, wie und wo X. Y. Dich nicht
> verstanden hat. O welch fruchtbarer Diskussionsnährboden hier
> wieder liegt. Nur hier? Nö, in wirklich jedem Deiner Threads.
>
> Würdest Du ENDLICH AUFHÖREN, aus jedem Pipifax ein verkapptes
> Staatsgeheimnis zu fabrizieren, indem Du AUCH WIRKLICH ALLES
> verschweigst, was Du für "vielleicht verschweigbar" hältst?
>
> (Als ein Sprach- wie auch Sach-Laie sondergleichen, der Du nun
> mal eben bist, hast Du von "Verschweigbarkeit" nämlich PRÄZISE
> NULL Ahnung - bitte glaube mir das!!!)
>
>
> Dann wären Deine Fragen wohl meist mit 1, 2 Antworten geklärt.

hab ich ja , nachdem ich das china oszi endlich richtig getriggert habe 
..
alles läuft wie es soll.

und in 1000 Jahren erzähl ich nur das was für eine Fehlerlösung 
notwendig ist...euch interesiert komischerweise immer der Hintergrund 
des ganzen, wovon ihr 0Ahnung habt, nicht aber die frage selbst , fass 
dir mal an die Ohren

Alfredo

von Sigrid P. (Firma: non electrics) (teox)


Lesenswert?

Sigrid P. schrieb:
> H. H. schrieb:
>> Die verträgt den Nennstrom mal sqrt(2), magnetisch. Thermisch natürlich
>> nur weniger, aber das ist ja auch bei einer Leuchtstoffröhre kein Sinus.
>
> ok, danke , aber warum, funktiioniert die glättung , bei geringeren
> strom , anstadt 0.5A ,sondern  bei 0.25A  nicht richtiug, der ozi ,
> zeigt brumspannung an, dann eine gerade linie und dann wieder
> brummspannung im wechsel
>
> bei 0.5A strom, zeigt er die minnimale brumspannung ohne unterbrechung
> dauernd an

der fehler von hier war das zur messung das oszi falsch eingestellt war

nun hatt es einwandfrei funktioniert bei allen spulen spulen

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.