Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Schwabbelige Litze gesucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christian M. (christian_m280)



Lesenswert?

Bei meiner Modelleisenbahn (Mst. 1:45) habe ich die Züge mit 
(Zug-)Sammelschiene ausgerüstet. Einfach je eine Litze links und rechts 
parallel zum dazugehörigen Gleis (im Original sind dort 
Steuerverbindungen). Grund ist die problematische Kontaktabnahme 
draussen. Ausserdem ist viel Elektronik verbaut: Kamera, MP3-Player, 
Dekoder, alles noch Superkondensatorpuffergestützt.

Die Stecker und Buchsen sind normale Pfostenstecker und "ausgehäutelte" 
Pfostenbuchsen. Da trotz flexibler Litze (LIFY 0.25mm^2) relativ hohe 
Kräfte an die Steckverbinder wirken (in Kurven), suche ich eine bessere 
Lösung. Gibt es noch "schwabbeligere" Litze, die schlaff runterhängt, 
fast wie ein Kettchen? Wir reden von einer Länge von ca. 60mm. Eine 
Alternative zu den Pfostensteckern wäre auch noch eine Möglichkeit, die 
verdrehsicher und ähnlich klein ist. Ausserdem muss sie leicht zu 
trennen sein (wegen möglicher Zugtrennung).

Danke für Eure Ideen!

Gruss Chregu

von Crazy Harry (crazy_h)


Lesenswert?

Probier mal Silikon-(Mess-)Leitungen aber eher mit geringerem 
Querschnitt

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

ich würde unterhalb der Kupplung entlang gehen. Weniger Längenänderung 
zwischen Gerade und Kurve und man sieht es kaum. Am Wagenboden kann man 
dann  andere Steckverbinder verwenden. Weiche Leitungen sind welche mit 
Silikon statt irgendwelchem Gummi. Ich glaube für H0 schon einmal 
Kupplungen gesehen zu haben mit Steckverbindung. Vielleicht könnte man 
das irgendwie nachbauen oder es gibt sowas auch in deinem Maßstab.

von Arno R. (arnor)


Lesenswert?

Nimm anstelle der PVC-Litze welche mit Silikon-Isolierung, die ist sehr 
viel schwabbeliger.

https://www.ebay.de/itm/375162049702

von Roland E. (roland0815)


Lesenswert?

Ich denke, da wirst du wenig Glück haben. Silikonlitze in 0,25qmm? Da 
ist der Kupferkern das kräftebestimmende Element...

https://www.f3x.de/silikon-litze-0,25-qmm-muldental

Im Notfall musst du auf 0,14qmm runter gehen. Dauerstrom soll da ja 
nicht fließen.

Ich habe mal kurz geschaut, für Spur G gibt es so gut wie keine 
stromführenden Kupplungen. Das bedeutet, dass es offenbar keinen Bedarf 
für so was gibt und ein Großteil der Gartenbahner das Problem der miesen 
Stromaufnahme offenbar nicht hat.

Ich würde daher das Übel an der Wurzel packen, und mal die 
Schleifer/Schienen unter die Lupe nehmen.

von Christian M. (christian_m280)


Lesenswert?

Danke! Habe mir mal 
https://www.tme.eu/ro/details/61.7551-21/fire-de-testare/staubli/ in den 
Warenkorb gelegt, das ist silikonisoliert und ausserdem mit 66x0,07 sehr 
feinlitzig!

Roland E. schrieb:
> Spur G

Habe Spur 0m, halb so gross, keine Schleifer.

Wenn ich mit dem Schmirgelpapier drüber gehe, ist der Kontakt gut, aber 
irgendwann habe ich keine Schienen mehr, und Aussetzer gibt's immer!

Gruss Chregu

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?


von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Christian M. schrieb:
> https://www.tme.eu/ro/details/61.7551-21/fire-de-testare/staubli/ in den
> Warenkorb gelegt, das ist silikonisoliert und ausserdem mit 66x0,07 sehr
> feinlitzig!

128x0,05:

https://nessel-elektronik.net/Silikon-Einzellitze-025mm-schwarz-TypGG

von Motopick (motopick)


Lesenswert?

Christian M. schrieb:

> ... und ausserdem mit 66x0,07 sehr
> feinlitzig!

Da koenntest du auch mal HF-Litze versuchen. Da sind die
Einzeladern auch isolisrt, dass Litzenbuendel aber nicht.

Wabbliger geht gar nicht! :)

Schoenes WE!

von Andreas M. (amesser)


Lesenswert?

Christian M. schrieb:
> Die Stecker und Buchsen sind normale Pfostenstecker und "ausgehäutelte"
> Pfostenbuchsen.

Du solltest Dir lieber Dupont Crimpkontakte und passendes Werkzeug 
besorgen. Lötverbindungen sind immer schlecht wenn's regelmäßig bewegt 
wird. Das bricht irgendwann direkt hinter der Lötstelle weil immer etwas 
Zinn in die Adern fließt. Außerdem bleibt immer meist Flux in der 
Leitung, das Korrodiert mit der Zeit.

von Georg G. (df2au)


Lesenswert?

Unter dem Begriff "Dekoderlitze" zeigt dir Google eine große Auswahl.

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Andreas M. schrieb:
> Das bricht irgendwann direkt hinter der Lötstelle

Kaum zu glauben, dass Lautsprecher mit Lötpunkten und Litze
Jahrzehnte halten!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.