Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Bewegungsmelder von 230VAC auf 24VDC umrüsten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter G. (peterdergrosse)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hey

ich hab 10 Stück Bewegungsmelder des Modells "Oktaplex Ida" bestellt und 
möchte die nun von 230VAC auf 24VDC umrüsten

Wie man auf dem Bild erkennen kann, wird die eingansgspannung über einen 
100K Widerstand über an eine Gleichrichterbrücke geführt. Danach liegen 
etwa 30VDC an.

Ich hab schon versucht, dort die 24VDC anzulegen, aber das ist 
vermutlich zu gering, da der 5V Spannungsregler 7150H (mitte rechts) 
weniger als 5V am Eingang erhält.

Hat jemand eine Idee, wie man die Teile ohne großen Aufwand auf 
Kleinspannung umrüsten könnte?


z.I: Die 24V werden benötigt, damit das Relais links unten schalten kann

: Verschoben durch Moderator
Beitrag #7697782 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Peter G. schrieb:
> Hat jemand eine Idee, wie man die Teile ohne großen Aufwand auf
> Kleinspannung umrüsten könnte?

Zeige einen Schaltplan mit Spannungsangaben. Auf dem Photo ist nicht 
einmal die Beschriftung des Relais vernünftig lesbar, Die Rückseite der 
Leiterplatte wird wohl auch stark überbewertet - da sind nur 
Leiterbahnen drauf, oder? ;-)

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:
> Auf dem Photo ist nicht
> einmal die Beschriftung des Relais vernünftig lesbar

Und bitte mal die ganze Platine zeigen. Von vorne und von hinten.

von Mi N. (msx)


Lesenswert?

Peter G. schrieb:
> Wie man auf dem Bild erkennen kann, wird die eingansgspannung über einen
> 100K Widerstand über an eine Gleichrichterbrücke geführt. Danach liegen
> etwa 30VDC an.

Bei einem 24 VDC Relais sind 100 k viel zu viel. Das kann so nicht 
stimmen.

> Ich hab schon versucht, dort die 24VDC anzulegen, aber das ist
> vermutlich zu gering, da der 5V Spannungsregler 7150H (mitte rechts)
> weniger als 5V am Eingang erhält.

Sehe ich nicht. Ist das überhaupt ein Spannungsregler?

> z.I: Die 24V werden benötigt, damit das Relais links unten schalten kann

Wenn kein potentialfreier Schaltkontakt benötigt wird, wäre eine 
stromsparende Option, einen FET als Schalter zu verwenden.

Rainer W. schrieb:
> Zeige einen Schaltplan mit Spannungsangaben.

Zumindest von der Spannungsversorgung und der Relaisansteuerung.

von K. S. (the_yrr)


Lesenswert?

Peter G. schrieb:
> Wie man auf dem Bild erkennen kann, wird die eingansgspannung über einen
> 100K Widerstand über an eine Gleichrichterbrücke geführt.

Kann ich bei bestem Willen nicht finden, kannst du den markieren.

Das sieht nach Kondensatornetzteil aus, mit zenerdiode(n) zur 
Spannungsbegrenzung. Die 100k werden nur der Entladewiderstand für den 
Kondensator sein.

Klapp mal den blauen Kondensator hoch oder entferne ihn und mach dann 
nochmal ein Bild.

von Klaus F. (klaus27f)


Lesenswert?

Peter G. schrieb:
> Wie man auf dem Bild erkennen kann, wird die eingansgspannung über einen
> 100K Widerstand über an eine Gleichrichterbrücke geführt. Danach liegen
> etwa 30VDC an.


Das ist so ganz sicher falsch.

Die typische Eingangsschaltung ein "Kondensatornetzteils" sieht so aus:
https://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/cpowsup.htm

von Frank O. (frank_o)


Lesenswert?

Wieso macht man so was? Dann auch noch 10 Stück, wenn man so etwas (F&F 
Infrarot Bewegungsmelder DR-06 W weiß 24V AC/DC) fertig kaufen kann?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Das ist die übliche Schaltung bei Bewegungsmeldern mit 
Kondensatornetzteil: das Relais wird zum Abschalten kurzgeschlossen, das 
spart im Standby Wirkleistung.

Entferne mal den blauen Folienkondensator und zeig die komplette Platine 
von beiden Seiten.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Frank O. schrieb:
> Wieso macht man so was? Dann auch noch 10 Stück, wenn man so etwas
> (F&F
> Infrarot Bewegungsmelder DR-06 W weiß 24V AC/DC) fertig kaufen kann?

Er will wohl Radar.

von Markus M. (Firma: EleLa - www.elela.de) (mmvisual)


Lesenswert?

Es ist gut möglich dass diese Schaltung die 50Hz Netzfrequenz für den 
internen Timer verwendet. Sollte der nicht korrekt schalten, könnte es 
daran liegen. Auf dem linken Bildrand ist ein Widerstand "105" zu sehen, 
der könnte dafür zuständig sein.

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Peter G. schrieb:
> Hey
>
> ich hab 10 Stück Bewegungsmelder des Modells "Oktaplex Ida" bestellt und
> möchte die nun von 230VAC auf 24VDC umrüsten
>
> Wie man auf dem Bild erkennen kann, wird die eingansgspannung über einen
> 100K Widerstand über an eine Gleichrichterbrücke geführt. Danach liegen
> etwa 30VDC an.

Nein, die Eingangsspannung, welche 230V AC ist, wird über den dicken 
fetten Kondensator geführt. Nennt sich daher Kondensator-Netzteil.
Die 100k sind eher 1M, wenn -du den 105 meinst, und sind nur zum zügigen 
Entladen des dicken C da, wenn die Schaltung vom Netz genommen wird.

> Ich hab schon versucht, dort die 24VDC anzulegen, aber das ist
> vermutlich zu gering, da der 5V Spannungsregler 7150H (mitte rechts)
> weniger als 5V am Eingang erhält.

Wo angelegt. Dort, wo sonst die 30V sind? Erscheint mir etwas komisch, 
daß dann nicht viel am U-Regler ankommt. Hilft also nur 
Leitungsverfolgung und Schaltplan abmalen ...

von H. H. (hhinz)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So sieht das normalerweise aus.

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> So sieht das normalerweise aus.

Gut, je nachdem, wie viel Strom die nachfolgende Schaltung ziehen will, 
bzw. wie hochohmig das Relais ist, könnte es vielleicht doch auf die 30V 
ankommen. Aber ohne vorher zu klären, was für Z-/Transildioden da 
quergeschaltet sind (Z-Spannung), würde ich die 30V (oder gar mehr) 
nicht knallhart da anlegen, sondern das erstmal kurzzeitig über einen 
Vorwiderstand machen.

: Bearbeitet durch User
von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Jens G. schrieb:
> was für Z-/Transildioden da
> quergeschaltet sind (Z-Spannung)

Wohl 3 Stück SMAJ8.5A eines mir unbekannten Herstellers.

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

Die 100k dürften der Entladewiderstand für den blauen Folienkondensator 
sein, sind parallel geschaltet

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Stephan S. schrieb:
> Die 100k dürften der Entladewiderstand für den blauen
> Folienkondensator
> sein, sind parallel geschaltet

"105" = 1 MOhm

Und Murks ist das eh, der hat sicher nicht ausreichende 
Spannungsfestigkeit.

von Peter G. (peterdergrosse)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

anbei Aufnahme der Platine vorn und hinten.
Der genannte Widerstand ist wie richtig angemerkt 1MOhm und liegt 
parallel am Kondensator

Der 5V Spannungsregler 7150H sitzt im Bild rechts zwischen den beiden 
Elkos.

Kann jemand mehr über den Chip 701E herausfinden?

von Peter G. (peterdergrosse)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

vorn

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Peter G. schrieb:
> vorn

Ohne Radarmodul und Folienkondensator!

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Peter G. schrieb:
> Kann jemand mehr über den Chip 701E herausfinden?

Einfacher µC, wohl von Padauk.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Peter G. schrieb:
> parallel am Kondensator

Es hat noch niemand erwähnt, dass das Kondensatornetzteil eine 
Stromquelle ist. Hinter dem Kondensator einfach eine feste Spannung 
einzuspeisen kann den Tod nachfolgender Teile (Z-Dioden) bedeuten.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Im Vorversuch würde ich mal den Kondensator brücken und eine Spannung 
aus dem Labornetzteil an den ursprünglichen L und N Anschlüssen 
einspeisen, so 25-30V. Dann ist immer noch der 100 Ohm Widerstand drin 
und die Polung wäre auch wurscht, weil ja der Brückengleichrichter drin 
ist.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Im Vorversuch würde ich mal den Kondensator brücken und eine
> Spannung
> aus dem Labornetzteil an den ursprünglichen L und N Anschlüssen
> einspeisen, so 25-30V. Dann ist immer noch der 100 Ohm Widerstand drin
> und die Polung wäre auch wurscht, weil ja der Brückengleichrichter drin
> ist.

Das wird Rauchzeichen geben.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Das wird Rauchzeichen geben.

Ohne Begründung? Warum soll das passieren?

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

ich würde ja erst mal die 30VDC einspeisen (Labornetzteil)
und schauen ob de'Gerädd das macht, was man haben möchte

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Ich wollte mal einen PIR BWM genauso umbauen, habe es aber aufgegeben 
weil der Controller auch die 50 Hz haben wollte.

von Mi N. (msx)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Das wird Rauchzeichen geben.

Das könnte ja schon die Lösung sein und die abgerauchten Teile müssen 
nicht mehr ausgelötet werden ;-)
Bei den spärlichen Informationen ist doch alles nur Mutmaßung.

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> So sieht das normalerweise aus.

Ja, die Schaltung müßte man komplett umbasteln auf Relais mit Transistor 
hinter Q2 in Reihe und den 5V-Regler direkt an die 24V.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

J. S. schrieb:
> Ich wollte mal einen PIR BWM genauso umbauen, habe es aber aufgegeben
> weil der Controller auch die 50 Hz haben wollte.

Hat der da einen hochohmigen Eingang?
Nicht, dass etwa der Netzbrumm reichen könnte,
der bei HiFi Verstärkern stört,
wenn man mit den Fingern an den Eingang kommt?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> H. H. schrieb:
>> Das wird Rauchzeichen geben.
>
> Ohne Begründung? Warum soll das passieren?

Weil bei abgeschaltetem Relais nur eine der Z-Dioden in Reihe zum 
Widerstand liegt. Also 10V an der Z-Diode und es fließen bei angelegten 
25VDC 140mA. Die 1,4W sind doch etwas viel für die Z-Diode in SMA.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Aber ich schrieb doch mit Absicht 'Labornetzteil'. Da kann man den Strom 
begrenzen und erstmal testen. Ich kenne übrigens genug Bewegungsmelder, 
bei denen das Relais nicht kurzgeschlossen wird, sondern per Transistor 
abgeschaltet wird.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Aber ich schrieb doch mit Absicht 'Labornetzteil'. Da kann man den
> Strom begrenzen und erstmal testen.

Wenn man die Schaltung nicht versteht, dann kann dabei eben schnell 
etwas abrauchen.


> Ich kenne übrigens genug Bewegungsmelder,
> bei denen das Relais nicht kurzgeschlossen wird, sondern per Transistor
> abgeschaltet wird.

Bei Kondensatornetzteil sind das Energieverschwender.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Es hat noch niemand erwähnt, dass das Kondensatornetzteil eine
> Stromquelle ist.

Die Aussage ist nicht ganz ungefährlich. Es könnte jemand auf die Idee 
kommen sein Dach mit Kondensatornetzteilen zu bestücken, weil diese eine 
Stromquelle sind und wundert sich, dass die Wechselrichter nichts 
einspeisen, weder bei Tag noch bei Nacht.

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Es könnte jemand auf die Idee kommen sein Dach mit Kondensatornetzteilen
> zu bestücken,

Ist das krankhaft-zwanghaft? Oder Getrolle?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.