Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Feedback gestützt Schaltung eines Mosfets via passive Servo Drehung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christian H. (christian_h917)



Lesenswert?

Hallo, ich habe ein kleines Problem mit meinem Elektro-Schaltplan. Ziel 
ist es, dass meine Schaltung nur aktiv ist, wenn die "Spannungsquelle 1" 
mit 3 Volt nicht an ist.
Dann soll es möglich sein, durch passive Drehung eines Servomotors ein 
3-Volt-Signal für die Zeit kurz weiterzugeben.

Ich habe es auf einem Steckbrett bereits wie folgt lösen können. Ich 
habe einen NPN, der mit einem Pull-Up-Widerstand an die Spannungsquelle 
1 angeschlossen ist. Der Pull up Widerstand ist an der Basis angebracht 
der Emitter ist an Ground angeschlossen. Der Kollektor ist an das Gate 
vom N Kanal Mosfet angeschlossen.
Dadurch wird die Schaltung bei aktiver Spannung der n Kanal mosfet immer 
auf GND gezogen.
Der Servo ist am Gate vom N Kanal angeschlossen.

Damit es etwas übersichtlicher ist:
NPN-Transistor:

Basis: Pull-Up-Widerstand zur Spannungsquelle 1
Emitter: GND
Kollektor: Gate des N-Kanal MOSFETs


N-Kanal MOSFET:
Source: GND
Gate: Verbunden mit Kollektor des NPN-Transistors und einem 
Pull-Down-Widerstand zu GND
Drain: Verbunden mit dem P Kanal Mosfet


Servo-Motor:
Vcc: Spannungsquelle 2 (6-7 V WENN Spannungsquelle 1 auch aktiv ist!, 
sonst KEIN Spannung. Durch passive Drehung wird hier dann aber Spannung 
erzeugt und der Mosfet bei deaktiviertem NPN leitend)
GND: GND

P-Kanal MOSFET:
Source: Spannungsquelle 3
Gate: Pull up Widerstand an dauerhaften Spannung 3.
Drain: Last (3-Volt-Signal weitergeben) (ist dann ein Schalter)


Bei Drehung und fehlender Spannung 1 wird der N Kanal aktiv und schaltet 
die Spannung mittels p Kanal mosfet.
Auf meinem steckbrett klappt es alles. Wenn ich das in meine Platine 
integriere nicht mehr. Die Komponenten sind die richtigen.

Wenn ich auf der Platine für das anhängen der Batterie kurz die 
Verbindung zwischen Servo und Gate unterbreche, Strom anlege und dann 
die Verbindung wieder herststell geht die Schaltung. Der Servo steht nur 
auch unter Strom solange Spannung 1 da ist, daher sollte über diesen Weg 
der NPN dann die Schaltung deaktivieren. Die Spannung 1 kommt jedoch von 
der gleichen Spannungsquelle wie der Servo Motors jedoch über einen 
Voltage regulator , so dass ich glaube, dass der NPN etwas zu spät die 
Verbindung vom Gate auf gnd zieht. Da ist bereits das Stromsignal über 
den N Kanal Mosfet gegangen und der Schalter aktiviert.

Damit es übersichtlicher wird hier noch der Schaltplan.


Ich hoffe ihr habt eine gute Idee wie ich das ganze lösen kann.

Ich hatte zwischen Servo und Gate auch einen 1kOhm Widerstand, damit 
ging es auch das Einschalten, aber die Drehung des Servos hat dann nicht 
mehr ausgereicht den N-Kanal Mosfet zu schalten.
Ich hatte auch überlegt, ob man eine Verzögerung mittels Widerstand und 
Kondensator macht, aber weiss nicht, ob das nicht dann auch 
problematisch beim Auslösen des Trägers ist.

: Bearbeitet durch User
von Michi S. (mista_s)


Lesenswert?

Christian H. schrieb:
> Auf meinem steckbrett klappt es alles.
> Wenn ich das in meine Platine integriere nicht mehr.

Dann solltest Du am Besten die beiden Schaltungen sehr sorgfältig 
vergleichen; vielleicht auf der Platine einen Transistor versehentlich 
andersrum eingebaut, Platine akribisch nach Lötzinn-Brücken absuchen, 
die dort nicht hingehören, kalte oder sonstwie schlecht gelungene 
Lötstellen; die GNDs all Deiner Spannugsquellen sind in beiden Aufbauten 
verbunden?


Christian H. schrieb:
> Damit es übersichtlicher wird hier noch der Schaltplan.

Das ist schön, leider findet sind im Schaltplan, die im Text genannten 
Spannungen nicht benannt und Batterie ist auch keine zu finden - dadurch 
trägt der Schaltplan leider auch nur bedingt zu mehr Übersichtlichkeit 
bei.


Was soll denn das ganze überhaupt werden?
Ich vermute, Du willst Dein Gerät durch kurze Drehung an der Servo-Welle 
aus dem Standby holen können, richtig?

Aber warum darf das nur passieren, wenn eine bestimmte Spannung nicht 
vorhanden ist? Insbesondere wenn diese Spannung offenbar irgendwie von 
der Servospannung abgeleitet wird, also bei nicht vorhanden sein eh 
keine Spannung für den Servo verfügbar ist? Kann Dein Gerät nicht 
einfach ein WakeUp-Signal ignorieren, wenn es eh wach ist?

Denn Aushalten muß Deine restliche Schaltung einen allfälligen 
Generator-Betrieb sowieso zu jedem Zeitpunkt, wenn die Welle so 
problemlos zugänglich ist, daß sie zum aufwecken taugt. Welche Spannung 
und welchen Strom liefert der Servo-Generator überhaupt im schlimmsten 
Fall?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.