Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Regeltrenntrafo


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Hans (hans1)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

Möchte es gerne verkaufen. Was kann man denn dafür verlangen?

MfG

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Ich hab letztes Jahr einen 1700VA Stelltrafo verkauft, nicht 
netzgetrennt, ohne zusätzliche Kleinspannungsausgänge und ohne 
Messwerke. Kein Billigheimer, sondern solide Qualität aus den späten 
1970ern. Mit Porto ging der für gut 50€ weg, und das war wohl auch 
angemessen.

von Armin X. (werweiswas)


Lesenswert?

Wenn das ein richtiger StellTRENNtrafo ist also auch 230V-seitigsollte 
eer mindestens einen dreistelligen Betrag bringen.
Die 60V zählen bei dem Trennen nicht. Da gehe ich davon aus, dass die 
Netzgetrennt sind.
Irgendwie kommt mir aber das Gehäuse für die Angaben etwas klein vor. 
Immerhin müsste da ein großer Stelltrafo und ein zusätzlicher 1,5kVA 
Trafo darin werkeln. Plus gekühltem Gleichrichter.

von Hans (hans1)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Es ist groß und sehr schwer. Habe es eben gewogen 19kg.

von Thomas S. (Firma: Chipwerkstatt) (tom_63)


Lesenswert?

Hans schrieb:
> Es ist groß und sehr schwer. Habe es eben gewogen 19kg.

Sagt nix aus. Er kann auch bleigefüllt sein.

Deckel ab und reingugen.

von Horst V. (hoschti)


Lesenswert?

Vielleicht gibt es ja auch noch ein Typschild (auf der Rückseite?). 
Könnte hilfreich sein.

von Hans (hans1)


Lesenswert?

Sorry 31kg

von Hans (hans1)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier weitere Bilder

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Hans schrieb:
> Es ist groß und sehr schwer. Habe es eben gewogen 19kg.

sowohl 60V als auch 230V sind netzgetrennt.

185€ VB sind das was Du verlangen kannst.

ggfs. kauft es Jemand.

: Bearbeitet durch User
von Hans (hans1)


Lesenswert?

Wirklich? Das wäre ja Mega.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Andrew T. schrieb:
> sowohl 60V als auch 230V sind netzgetrennt.

Woher nimmst Du die Aussage, dass die 220V nicht direkt vom Spartrafo 
durchgereicht werden und der Trafo nur die 60V runterspannt?

Könnte man per Ohmmater messen.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Woher nimmst Du die Aussage, dass die 220V nicht direkt vom Spartrafo
> durchgereicht werden und der Trafo nur die 60V runterspannt?

Schau aufs Typenschild des Trafos.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Andrew T. schrieb:
> 185€ VB sind das was Du verlangen kannst.

Wird er nicht bekommen.

von Hans (hans1)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Andrew T. schrieb:
>> 185€ VB sind das was Du verlangen kannst.
>
> Wird er nicht bekommen.

Was wäre es Wert?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Hans schrieb:
> H. H. schrieb:
>> Andrew T. schrieb:
>>> 185€ VB sind das was Du verlangen kannst.
>>
>> Wird er nicht bekommen.
>
> Was wäre es Wert?

Erwarte nicht mehr als 100€.

von Tom K. (nextcc)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Andrew T. schrieb:
>> 185€ VB sind das was Du verlangen kannst.
>
> Wird er nicht bekommen.

Trenntrafo hinter Stelltrafo ist natürlich nicht optimal, trotzdem finde 
ich 185 jetzt nicht sooo teuer.
Aber bei dem Gewicht der Kiste wäre es jetzt vielleicht interessant zu 
wissen, wo in Deutschland das Teil steht.

von Hans (hans1)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Hans schrieb:
>> H. H. schrieb:
>>> Andrew T. schrieb:
>>>> 185€ VB sind das was Du verlangen kannst.
>>>
>>> Wird er nicht bekommen.
>>
>> Was wäre es Wert?
>
> Erwarte nicht mehr als 100€.

100€ ist auch ok

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Hans schrieb:
> Hier weitere Bilder

Und das sollen 31Kg sein?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Mani W. schrieb:
> Und das sollen 31Kg sein?

Allein der Trenntrafo wiegt sicher über 15kg.

von Dieter W. (dds5)


Lesenswert?

Den Zusatz "KB" bei den Strom- und Leistungsangaben könnte man als 
Kurzzeit-Betrieb interpretieren, dann fehlen aber Angaben zu den Zeiten.

Zum Glück scheint Müco Boxheimer noch aktiv zu sein, da wäre eine 
Nachfrage wohl möglich.

von Hans (hans1)


Lesenswert?

Tom K. schrieb:
> H. H. schrieb:
>> Andrew T. schrieb:
>>> 185€ VB sind das was Du verlangen kannst.
>>
>> Wird er nicht bekommen.
>
> Trenntrafo hinter Stelltrafo ist natürlich nicht optimal, trotzdem finde
> ich 185 jetzt nicht sooo teuer.
> Aber bei dem Gewicht der Kiste wäre es jetzt vielleicht interessant zu
> wissen, wo in Deutschland das Teil steht.

In Karlsruhe

Mani W. schrieb:
> Hans schrieb:
>> Hier weitere Bilder
>
> Und das sollen 31Kg sein?

Sieht wenig aus auf dem Bild sind aber tatsächlich über 31kg

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Dieter W. schrieb:
> Den Zusatz "KB" bei den Strom- und Leistungsangaben könnte man als
> Kurzzeit-Betrieb interpretieren,

Und auf dem Stelltrafo: "8A DB"...

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
>> 185€ VB sind das was Du verlangen kannst.
> Wird er nicht bekommen.

Er bekommt das, was jemand zu zahlen bereit ist.

Also lasse ihn das Gerät für 200€ anbieten und warte ab, ob er Anfragen 
bekommt.

Tom K. schrieb:
> Trenntrafo hinter Stelltrafo ist natürlich nicht optimal

Das war wohl die übliche Bauart in der Ostzone. Grundig und andere haben 
das komplett auf einen Kern gebracht.

> trotzdem finde ich 185 jetzt nicht sooo teuer.

Wenn man sieht, was andere so aufrufen ... aber es muß eben ein Käufer 
gefunden werden.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Mani W. schrieb:
> Und das sollen 31Kg sein?

EI 192 / 80 für 1600W wiegt bereits 21,5kg.
Da ist noch kein Kupfer dabei.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Das war wohl die übliche Bauart in der Ostzone.

Der ist keinesfalls "Made in DDR".

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> EI

Ist es nicht.

von Dieter W. (dds5)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Tom K. schrieb:
>> Trenntrafo hinter Stelltrafo ist natürlich nicht optimal
>
> Das war wohl die übliche Bauart in der Ostzone. Grundig und andere haben
> das komplett auf einen Kern gebracht.

In der Leistungsklasse ist ein kombinierter Stell- und Trenntrafo eher 
selten.
Aber was das mit Ostzone zu tun haben soll? Weder Preussler noch Müco 
sind/waren dort ansässig.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Dieter W. schrieb:
> Weder Preussler noch Müco
> sind/waren dort ansässig.

Und LOKOMA auch nicht.

https://www.lokoma.de/unternehmen/

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Dieter D. schrieb:
>> EI
> Ist es nicht.

Sollte es auch nicht sein, sondern nur ein Beispiel, das Trafos dieser 
Leistung deutlich mehr als ein voller 5 Liter Eimer wiegen.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> H. H. schrieb:
>> Dieter D. schrieb:
>>> EI
>> Ist es nicht.
>
> Sollte es auch nicht sein, sondern nur ein Beispiel, das Trafos dieser
> Leistung deutlich mehr als ein voller 5 Liter Eimer wiegen.

Lass schlechte oder falsche Beispiele einfach weg.

von Tom K. (nextcc)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
>
> Tom K. schrieb:
>> Trenntrafo hinter Stelltrafo ist natürlich nicht optimal
>
> Das war wohl die übliche Bauart in der Ostzone.

Ja, separater Trenntrafo war im Osten verbreitet.
Allerdings, und darauf bezog sich meine Anmerkung, VOR dem Stelltrafo 
und nicht dahinter. Natürlich nur für den 230V Ausgang.

Aber ein derartiger Aufbau hätte hier, aufgrund des zusätzlichen 
Niederspannungsausgangs, den Aufwand und das Gewicht noch einmal 
deutlich gesteigert...
In meinen Augen ist das Gerät also ein sehr brauchbarer Kompromiss. Wo 
kann man es denn nun abholen???

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Tom K. schrieb:
> Wo kann man es denn nun abholen???

Hans schrieb:
> In Karlsruhe

von Tom K. (nextcc)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Hans schrieb:
>> In Karlsruhe

Oh, danke! Das ist leider am anderen Ende der Welt...:-)

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Tom K. schrieb:
> Oh, danke! Das ist leider am anderen Ende der Welt...:-)

Muesstest nur eine Klage beim Bundesverfassungsgericht am Laufen haben 
und auf der Rueckfahrt das Geraet mitnehmen.

bei 12h Fahrzeit und 6x Umsteigen, wirst Du es nicht versuchen mit 
vorhandener 49Euro Ticket Flatrate das Geraet zu holen.

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Muesstest nur eine Klage beim Bundesverfassungsgericht am Laufen haben
> und auf der Rueckfahrt das Geraet mitnehmen.
> bei 12h Fahrzeit und 6x Umsteigen, wirst Du es nicht versuchen mit
> vorhandener 49Euro Ticket Flatrate das Geraet zu holen.

Ist das zwanghaft-krankhaft? Oder Getrolle? Meint der Blödmann etwa, 
"witzig" zu sein?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Ist das zwanghaft-krankhaft?

Ja.

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Woher nimmst Du die Aussage, dass die 220V nicht direkt vom Spartrafo
> durchgereicht werden und der Trafo nur die 60V runterspannt?

Manni: Typenschild lesen und verstehen.

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Ist das zwanghaft-krankhaft?

Bereits ärztlich bestätigt.
Ebenso die Bewerbung als Bundesbedenkenträger und Bundeshamster.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Hans schrieb:
> Sorry 31kg

erst 19 - jetzt 31 Masseneinheiten?

von Andrew T. (marsufant)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Tom K. schrieb:
>> Tom K. schrieb:
>>> Trenntrafo hinter Stelltrafo ist natürlich nicht optimal
>>
>> Das war wohl die übliche Bauart in der Ostzone.

Auch im Westen findest du es oft genug.
Hat  in der Fertigung die Eigneschaft, das man gängige  0...230V 
Stelltrafo mit nachgeschaltetem 230/250 Trenntrafo zu einem 0...250V 
Stelltrenntrafo bauen konnte. In der Leistungsklasse (Bild) ist es ein 
Beispile.


>
> Aber ein derartiger Aufbau hätte hier, aufgrund des zusätzlichen
> Niederspannungsausgangs, den Aufwand und das Gewicht noch einmal
> deutlich gesteigert...

Der Vorteil beim Gerät des TE: Es ist EIN Trenntrafo, speziell 
gewickelt.
Das erhöht das Gewicht nur minimal um etwas Kupferanteil. Eisen- und 
Primärkupfer-Masse bleiben gleich.

> In meinen Augen ist das Gerät also ein sehr brauchbarer Kompromiss. Wo
> kann man es denn nun abholen???

Das was Du im Bild des TE siehst ist ein typisches Gerät aus dem 
Ausbildungs- und Lehr-Bereich. Für Experimentier-Tische etc.

die Leistung und -Ströme (1800W, bis 25A,..) sind sehr selten zu 
bekommen, neu dürfte es vierstellig gekostet haben. Kleinstserie halt.

Selbst die "kleinen" Versionen von Phywe/Leybold ("kleine" Versionen 
0..25V 10A, also 250VA) gehen gebraucht zw. 50 und 100€ über ebay und Co 
weg. Neu wie alles für Schule und Lehre deutlich über 500€.


Das Teil des TE ist, wenn man sowas brauchen kann, schon 
aussergewöhnlich.
Der genannte Preis von mir noch äusserst fair plaziert (natürlich 
erzielt man das nicth in diesem Forum der Billigheimer).

Hohe Leistung, hoher Strom im Kleinstpannnugsteil und dort sogar bis 60V 
- perfekt für's Experimente aller Art.
Nur transportieren solcher Boliden ist heftig und unspaßig,
der BR2200 im Bild ist 45kg schwer. Dafür reicht er leistungsmäßig aber 
für praktisch alles was im Hobby vorkommt ,-)

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Hans schrieb:
>> Sorry 31kg
>
> erst 19 - jetzt 31 Masseneinheiten?

1000VA Trenntrafo wiegt schon ca. 11kg -- hier 1700VA zzgl. Gehäuse 
zzgl. Stelltrafo
passt schon mit 31kg

: Bearbeitet durch User
von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Tom K. schrieb:
> H. H. schrieb:
>> Hans schrieb:
>>> In Karlsruhe
>
> Oh, danke! Das ist leider am anderen Ende der Welt...:-)

Schau mal: GLS-germany bis 40kg für unter 30€.
Selbst wenn Du in Flensburg wohnst ist das bezahlbar .-)

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Andrew T. schrieb:
>> 185€ VB sind das was Du verlangen kannst.
>
> Wird er nicht bekommen.

Hier nicht.

Aber dafür gibt es ja: www.kleinanzeigen.de

von Hans (hans1)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Hans schrieb:
>> Sorry 31kg
>
> erst 19 - jetzt 31 Masseneinheiten?

Möchtest du mir was unterstellen?

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Hans schrieb:
> ●DesIntegrator ●. schrieb:
>> Hans schrieb:
>>> Sorry 31kg
>>
>> erst 19 - jetzt 31 Masseneinheiten?
>
> Möchtest du mir was unterstellen?

Was immer Du meinst daraus lesen zu können.
Und wenn Du daraus einen Betrugsversuch siehst, dann sei es so.

Oder wenn Du daraus liesst, dass Du ausserstande bist,
gleich die nötigen Angaben zu liefern, dann sei auch das so.

: Bearbeitet durch User
von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Erwarte nicht mehr als 100€.

H. H. schrieb:
> Mit Porto ging der für gut 50€ weg, und das war wohl auch angemessen

Würde auch sagen 50-100 kann er bekommen.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Andrew T. schrieb:
> Schau mal: GLS-germany bis 40kg für unter 30€.
> Selbst wenn Du in Flensburg wohnst ist das bezahlbar .-)

Man muss die schwere Kiste aber auch gut verpacken...

von Vanye R. (vanye_rijan)


Lesenswert?

Also ich wuerde sofort ohne nachzudenken dafuer 100Euro zahlen
wenn ich denn so eine fette Kiste fuer meine Werkstatt brauchen
wuerde. So gesehen zahle ich aber lieber 100Euro fuer einen
150VA Trenntrafo ohne Regelung und muss keinen Stuetzfuss unter
meinen Schreibtisch montieren. .-)

Das ist halt das Problem mit Bootsankern...


Vanye

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Vanye R. schrieb:
> und muss keinen Stuetzfuss unter
> meinen Schreibtisch montieren. .-)

IKEA ist halt auch nicht mehr das was es mal früher war, die Pappe gibt 
nach.

von Vanye R. (vanye_rijan)


Lesenswert?

> IKEA ist halt auch nicht mehr das was es mal früher war, die Pappe gibt
> nach.

Ich hab einen Selbstbau aus 18mm stabverleimter Eiche. :-p  Aber es gibt
grenzen. Und so grosse schwere Kloetze sind halt nicht so beliebt.
Teilweise hast du sowas doch sogar auf diveresen Amateurfunkmaerkten
kurz vor schluss geschenkt bekommen weil der Besitzer es auf keinen
Fall mehr nach hause tragen wollte.

Fuer die Firma hab ich sowas auch schonmal gekauft und ich meine mich
so entsinnen zu koennen das ich da damals in der Gegend von 1000Euro
bezahlt habe.

https://www.reichelt.de/de/de/regeltrenntransformator-0--250-v-ac-br-351-p100665.html?r=1

https://www.reichelt.de/regeltrenntransformator-250-v-ac-4-5-a-galvanische-trennung-peaktech-2235-p101936.html

Also Wert ist die Kiste auf jedenfall einiges, bloss halt nicht jedem.

Vanye

von Gunnar F. (gufi36)


Lesenswert?


von Carsten W. (eagle38106)


Lesenswert?

Das Teil hat keine Netztrennung!

von Gunnar F. (gufi36)


Lesenswert?

Carsten W. schrieb:
> Das Teil hat keine Netztrennung!

Danke, aber das hätte ich auch nicht erwartet.

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Gunnar F. schrieb:
> Hat jemand Erfahrung damit?

Die "taugne2 ganz gut für daheim, da sie relativ weich im Anlaufstrom 
sind (B16 Automat hält den Einschaltspitzenstrom gut aus),
sind bis ca. 80% der angegeben Leistung nutzbar ohne zu warm zu werden.

D.h. den 2kVA kannst du gut bis 1600VA nutzen,
kleinere entsprechend weniger.

Zur nicht-Netztrennung wurde ja schon korrekt gesagt: Spartrafo, in 
dieser Schaltung.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> witzig

Das verstehst Du als Fahrer schneller Autos nicht. Vorletztes Wochenende 
war im Regio tatsaechlich jemand, der von Berlin nach Karlruhe fuhr um 
mit Besuch bei Freunden, was zu sperrig u. teuer zum Versand war, 
abzuholen.

Trollen tun immer die Personen, die zuerst mit Schimpfwoertern und 
entsprechenden Schreibstil posten.

von Martin H. (horo)


Lesenswert?

Andrew T. schrieb:
> ganz gut für daheim

Eine Zierde für jedes Heim, siehe auch den „Serviervorschlag“:
https://d2qc09rl1gfuof.cloudfront.net/product/KBBYQZZBS500JTXI3/variable-transformer-a100-2.5.jpg

von Darius (dariusd)


Lesenswert?

Hallo

Das ist ja wie beim Gebrauchtautoverkauf von privat Floddersclan nach 
Privat "Kevin von der Baustelle Clan":

Verkäufer und noch schlimmer seine immer mit auftauchenden Freunde, 
Kollegen, Verwandten, Nachbarn, und irgendein Typ von der Straße,...:

Besser geht es nicht, bestes Modell seid es Autos gibt, gepflegt, ein 
Schnäppchen, teilweise den Käufer frech anmachend...

Käufer und noch schlimmer seine mit auftauchenden Freunde, Kollegen 
verwandten (genau die gleiche Konstellation der Laberhäsel und 
Störenfriede wie beim Verkäufer...):

Da ist ein Kratzer, da sind zwei Staubkörner, der Bremsbelag ist nach 
300000 km aber doch schon ziemlich weit runter..., da sind ja Hundehaare 
auf den Sitz, "Die Kiste -das Auto- ist keine 300 Euro mehr wert (der 
Regeltrenntrafo hier halt 30 Euro, bis er dann beim weiterverkauft auf 
einmal 150 Euro wert wird...) , diese Serie hat doch jenen teuren 
Fehler, die Rechnung für den Scheibenwischer von 2002 fehlt aber,... und 
natürlich:
Den Verkäufer frech anmachen und als Betrüger bezeichnend (durch die 
Verwendeten, Kollegen,... halt die Nasen, die mit der Sache letztendlich 
nichts zu tun haben...)

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Benutzername   dariusd
Vorname   Darius
Angemeldet seit   27.05.2024 13:14
Beiträge   71

Tja Darius, du bist noch frisch
wenn Du mal mehr als 2 Monate dabei bist wirst Du sehen:

So läuft es nun mal in diesem Forum. Geschenkt ist noch zu teuer ,-)

von Gunnar F. (gufi36)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Dank Andrew! Aber jetzt muß ich dann doch noch eine Frage loswerden, die 
zumindest zur Überschrift des Freds passt. (sorry Hans!)
Bei diesen Trafos läuft so weit ich weiß, eine Graphitrolle als Abgriff 
über die Trafowicklung.
A. Warum funkt und brummt das nicht gewaltig, wenn dabei zwei oder sogar 
mehrere Wicklungen überbrückt werden? In jedem Fall müsste das doch auch 
eine deutliche Abnutzung der Rolle geben, wenn bei hohem Strom verstellt 
wird!?
B. Wie darf man das reinigen? Ich habe noch dieses alte Schätzchen in 
der Werkstatt stehen und der erzeugt durchaus ordentliche Spikes beim 
Verstellen. Ich mag den auch nicht gerne mit hohen Lasten nutzen, aus 
oben genannten Überlegungen.

Danke!
Gruß Gunnar

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Gunnar F. schrieb:
> Foto
Der Philips Servicemeister - ein Muss für jeden Radiobastler ,-)

A Weil die Rolle halt hochohmig genug ist (ist ja kein Metall).
Im übrigen verbrennt die Rolle sehr schön, wenn man oft unter HOHEM 
Strom hin und Herstellt mit KLEINEM Stellweg.

B. Silberputztuch/Elsterglanz/Radiergummi ohne Schmirgel.
Insbesondere die DDR (TST/SST) Trafos haben eine Versilberung auf der 
Schleifbahn.
Der Original  Philips hatte AFAIR Kupfer ohne Versilberung, da genügt 
das Putztuch.
Also bitte neverever Schleifleinen benutzen, insbesondere never bei 
TST/SST Modellen.

: Bearbeitet durch User
von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Gunnar F. schrieb:
> Wie darf man das reinigen?

Der "Leon" von berlin-repariert.de hat einen Beitrag dazu:
https://www.berlin-repariert.de/muetter-rtt-2-regelt-grob/

Er schlägt u.a. Reinigungsalkohol vor. Da bin ich wegen des Lacks auf 
den Trafowicklungen skeptisch. Aber bestimmt weiß Andrew T. (marsufant) 
mehr.

Gunnar F. schrieb:
> Warum funkt und brummt das nicht gewaltig, wenn dabei zwei oder sogar
> mehrere Wicklungen überbrückt werden?

Interessante Frage. Habe ich mir auch schon gestellt. Ich habe einen 
alten Grundig RT 5A Regeltrenntrafo und die Graphitrolle sieht noch 
immer sehr gut aus.

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Andrew T. schrieb:
> Also bitte neverever Schleifleinen benutzen, insbesondere never bei
> TST/SST Modellen.

Fensterleder in Streifen schneiden und damit polieren.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Er schlägt u.a. Reinigungsalkohol vor. Da bin ich wegen des Lacks auf
> den Trafowicklungen skeptisch.

Die Drahtlacke sind schon sehr lange alle beständig gegen Ethanol.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Die Drahtlacke sind schon sehr lange alle beständig gegen Ethanol.

Danke! Gut zu wissen.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Hans schrieb:
>> Sorry 31kg
>
> erst 19 - jetzt 31 Masseneinheiten?

Zwischendurch wurde die Waage neu kalibriert. :-)

von Uwe S. (bullshit-bingo)


Lesenswert?

Hans, lass´ dir bitte nichts erzählen! Trennstelltrafos dieser Größe 
sind eher bei 400-600 Euro angesiedelt. Klar kriegt man auch mal 
irgendwo ein Schnäppchen, ja, ich habe meinen sogar ungefragt geschenkt 
bekommen. Aber 50 oder 100 Euro sind deshalb keineswegs der normale 
Preis. Du musst verstehen, daß genau die, die das Gerät hier 
herunterreden, es bei eigenem Verkauf in höchsten Tönen loben, und 
gesalzen anbieten würden...

Suche doch einfach mal bei Ebay nach Regeltrenntrafo, und klicke 
anschließend links unten auf "verkaufte Artikel"! Da sind 300 Euro schon 
die Regel für z.B. 800VA. Deiner ist deutlich mehr wert.
Sie werden dir natürlich reihenweise was anderes erzählen, es neg. 
bewerten, usw.. Aber die Wahrheit ist meist sehr einfach zu erkennen, 
und noch dazu indiskutabel.

von Uwe S. (bullshit-bingo)


Lesenswert?

...wahr ist allerdings auch, daß man solch ein Gerät einfach nicht per 
Paketdienst versenden kann. Die Pakete fallen fast immer mehrfach 
runter, und dabei verhält sich solch eine Masse wie eine Kanonenkugel in 
ner Eierschale. Du bräuchtest locker 15-20cm starke Polsterung 
drumherum, was das Paket eindeutig die 40Kg-Marke knacken ließe.

von Gerald M. (gm_h)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
>
> Tom K. schrieb:
>> Trenntrafo hinter Stelltrafo ist natürlich nicht optimal
>
> Das war wohl die übliche Bauart in der Ostzone. Grundig und andere haben
> das komplett auf einen Kern gebracht.
>

Null Ahnung von Thalheimer Trennstelltrafos der DDR, aber Unsinn 
schreiben.

Die weit verbreitete TST-Serie (TST für Trenn-Stell-Strafo) hatten nur 
einen Ringkerntrafo mit Primärwicklung für die Primärspannung (220Vac 
oder auch teilweise 2x110Vac bzw. dann auch 110Vac) und Sekundärwicklung 
für die einstellbare Sekundärspannung im Bereich von 0…280Vac. Erst die 
neuere LTS-Serie (LTS für Labor-Trenn-Stelltrafo) hatte dann 
primärseitig einen Trenntrafo, dem dann der Ringkern-Stelltrafo als 
Autotrafo folgte.

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Uwe S. schrieb:
> ...
> drumherum, was das Paket eindeutig die 40Kg-Marke knacken ließe.

Unsinn.

von Hans (hans1)


Lesenswert?

Uwe S. schrieb:
> Hans, lass´ dir bitte nichts erzählen! Trennstelltrafos dieser
> Größe sind eher bei 400-600 Euro angesiedelt. Klar kriegt man auch mal
> irgendwo ein Schnäppchen, ja, ich habe meinen sogar ungefragt geschenkt
> bekommen. Aber 50 oder 100 Euro sind deshalb keineswegs der normale
> Preis. Du musst verstehen, daß genau die, die das Gerät hier
> herunterreden, es bei eigenem Verkauf in höchsten Tönen loben, und
> gesalzen anbieten würden...
> Suche doch einfach mal bei Ebay nach Regeltrenntrafo, und klicke
> anschließend links unten auf "verkaufte Artikel"! Da sind 300 Euro schon
> die Regel für z.B. 800VA. Deiner ist deutlich mehr wert.
> Sie werden dir natürlich reihenweise was anderes erzählen, es neg.
> bewerten, usw.. Aber die Wahrheit ist meist sehr einfach zu erkennen,
> und noch dazu indiskutabel.

Das hört sich super an. Soll ich dann am besten eine Auktion starten? 
Könntest du mir vielleicht helfen eine Beschreibung zu schreiben? Kenne 
mich mit den Daten gar nicht aus.

Vielen Dank im voraus.

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Du hast bereits Mail dazu in deinem Postfach mit vielen weiteren 
Hinweisen.

von Hans (hans1)


Lesenswert?

Super. Habs grad gesehen. War unter Spam. Vielen vielen Dank

von Uwe S. (bullshit-bingo)


Lesenswert?

Hans schrieb:
> Könntest du mir vielleicht helfen eine Beschreibung zu schreiben?

Schreib` doch einfach das, was du jetzt schon weißt. Die hohe Leistung 
des Geräts, daß es galvanisch getrennt ist (wichtig), die Größe, das 
Gewicht, usw.. Und gute Fotos, fertig. Da müssen keine Romane 
geschrieben werden, wer sowas haben will, weiß eh, um was es sich 
handelt. Und er weiß auch, was sowas sonst gern mal kostet...Daß es 
funktioniert, wäre natürlich schon nicht schlecht zu erwähnen...
Durch die Selbstabholung wird der Käuferkreis natürlich stark 
eingeschränkt. Wenn dir z.B. 400 Euro reichen, stell` ihn dafür ein, und 
warte mal einen Monat. Kannst natürlich versuchen, das Teil zu verpacken 
und zu versenden, aber das müsste ein Paket von der Größe eines kleinen 
Kühlschranks werden. Sonst meckert der Empfänger unter Garantie über ein 
beschädigtes Gehäuse, und/oder im Gerät verbogene Trafo-Halterungen. 
Aber du wirst schnell sehen, wie schwer auch (vernünftige) Verpackungen 
sind. Das wird einfach zu eng mit 40Kg.
Kannst es natürlich auch auf ne Palette stellen. Das senkt den Preis 
ungemein für jemanden, der selbst eine Spedition beauftragen würde. 
Letztere drehen völlig frei, was Stückgut anbetrifft...

Stell` es bei Ebay rein, nicht bei den Kleinanzeigen. Letzte sind leider 
weithin bekannt für viele völlig neben der Spur stehende Verkäufer 
(keine Antworten, Artikel gar nicht mehr im Verkauf, total unlogischer 
Ablauf eines Geschäfts, usw.).

Viel Erfolg!

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Uwe S. schrieb:
> Stell` es bei Ebay rein,


Und ärgere dich dann über Käufer, die das verpflichtende PayPal zum 
drueckofes Preises nach der Auktion nutzen

nicht bei den Kleinanzeigen. Letzte sind leider
> weithin bekannt für viele völlig neben der Spur stehende Verkäufer
> (keine Antworten, Artikel gar nicht mehr im Verkauf, total unlogischer
> Ablauf eines Geschäfts, usw.).
>


Wieder Mal Unsinn den uns bullshit Bingo hier erzählt

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Mechanischen Nullpunkt des Voltmeters korrigieren, mittels der weissen 
Stellschraube unterhalb der Skala, mittig.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Oder mehr ein Parallaxenfehler vom Blickwinkel der Kamera aus 
betrachtet.

Geringer wird der Parallaxenfehler, wenn das Bild aus größerer 
Entfernung mit einem Teleobjektiv aufgenommen würde, oder man stellt 
zwei Bilder ein, die jeweils eines der beiden Instrumente ohne 
Parallaxenfehler zeigen.

: Bearbeitet durch User
von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Oder mehr ein Parallaxenfehler vom Blickwinkel der Kamera aus
> betrachtet.

Ist das krankhaft-zwanghaft? Oder Getrolle?

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Uwe S. schrieb:
> Du bräuchtest locker 15-20cm starke Polsterung
> drumherum, was das Paket eindeutig die 40Kg-Marke knacken ließe.

Styropor oder ähnliche haben kaum Gewicht!

von Uwe S. (bullshit-bingo)


Lesenswert?

Mani W. schrieb:
> Styropor oder ähnliche haben kaum Gewicht!

...und sind gleichzeitig üble Verpackungsmaterialien. Nimmt man 
Styroporchips, liegt der Trafo im Nu am Boden des Pakets. Nimmt man 
Platten, dämpfen die so gut wie gar keinen Aufprall, dann reißt es den 
Trenntrafo vom Halteblech, obwohl das Gehäuse unversehrt ist.

Der TO kann es ja gern versuchen. Damit so eine Ware trotz Stürzen 
sicher ankommt, braucht er einen Karton so groß wie zwei 
XXL-Umzugskartons. Ist einfach so. Und da müssten unvorstellbare Mengen 
an Packpapier sehr dicht gestopft und 20cm umlaufend rein, damit der 
Großbelastungskörper alias Trennstelltrafo nicht nach allen Seiten hin 
alles platt walzt. Schon ein solch großer Karton wiegt sicher 3 oder 
4Kg. Das merkt nur keiner, weil große Dinge sich immer viel leichter 
anfühlen, als kleine Dinge mit derselben Masse. Und das Packpapier wiegt 
mal eben 10Kg.

Mit Luftpolsterfolie könnte er eine Chance haben. Bei der benötigten 
Menge geht es da aber schon ans Kaufen, die hat man nicht mal eben 
rumliegen.
Außerdem wird der Trafo so eingepackt ganz schnell rund, passt endgültig 
nur noch in einen Karton für Kleiderschränke...

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Uwe S. schrieb:
> Damit so eine Ware trotz Stürzen
> sicher ankommt, braucht er einen Karton so groß wie zwei
> XXL-Umzugskartons. Ist einfach so. Und da müssten unvorstellbare Mengen
> an Packpapier sehr dicht gestopft und 20cm umlaufend rein, damit der
> Großbelastungskörper alias Trennstelltrafo nicht nach allen Seiten hin
> alles platt walzt. Schon ein solch großer Karton wiegt sicher 3 oder
> 4Kg. Das merkt nur keiner, weil große Dinge sich immer viel leichter
> anfühlen, als kleine Dinge mit derselben Masse.

Letztens kam hier mal wieder ein Schwertransport vorbei, Überbreite und 
zwei Warnauto davor und zwei dahinter.
Ein Nachbar hatte bei ebay ein 4kW Trafoschweissgerät ersteigert..

von Uwe S. (bullshit-bingo)


Lesenswert?

Diesen Witz erzählt der TO sicherlich dem Käufer, wenn dieser den 
zerbeulten Trafo aus der Papphülle hebt.
Was werden beide herzhaft lachen...

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Uwe S. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> Styropor oder ähnliche haben kaum Gewicht!
>
> ...und sind gleichzeitig üble Verpackungsmaterialien. Nimmt man
> Styroporchips, liegt der Trafo im Nu am Boden des Pakets.

Nicht Chips, sondern Styroporplatten!

Sagt der gesunde Hausverstand...

von Gerald B. (gerald_b)


Lesenswert?

Halbe Europalette und festzurren und dann ab dafür, per Spedition. Ist 
dann zwar ab Bürgersteig und man wartet, bis der Spediteur mal 
aufkreuzt, aber es ist prinzipiell machbar.
Muß halt der Anbieter wissen, ob er Zeit hat oder ggf. für die Spedition 
nen Tag freimacht und einen höheren Erlös erzielt, oder ob er den 
Aufwand für sich minimiert und auf Selbstabholung bestehen will und so 
vielleicht 90% des potentiellen Kundenkreises ausschließt.

von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

Gunnar F. schrieb:

> Bei diesen Trafos läuft so weit ich weiß, eine Graphitrolle als Abgriff
> über die Trafowicklung.
> A. Warum funkt und brummt das nicht gewaltig, wenn dabei zwei oder sogar
> mehrere Wicklungen überbrückt werden? In jedem Fall müsste das doch auch
> eine deutliche Abnutzung der Rolle geben, wenn bei hohem Strom verstellt
> wird!?

Ich habe mal einen sehr großen Stelltrafo für > 20, 30A gesehen. Der 
hatte am Schleifer zwei leicht versetzte Abgriffe und dazwischen eine 
Drossel. Das Problem des direkten Kurzsschlusses durch die "Kohlerolle" 
löst das aber nicht. Andererseits sollten da ja mindestens 230 
Wicklungen drauf sein, was 1V pro Wicklung macht. Das klingt auch bei 
10A nicht besonders dramatisch.

Andrew T. schrieb:

> Das was Du im Bild des TE siehst ist ein typisches Gerät aus dem
> Ausbildungs- und Lehr-Bereich. Für Experimentier-Tische etc.
>
> die Leistung und -Ströme (1800W, bis 25A,..) sind sehr selten zu
> bekommen, neu dürfte es vierstellig gekostet haben. Kleinstserie halt.
>
> Selbst die "kleinen" Versionen von Phywe/Leybold ("kleine" Versionen
> 0..25V 10A, also 250VA) gehen gebraucht zw. 50 und 100€ über ebay und Co
> weg. Neu wie alles für Schule und Lehre deutlich über 500€.

Ich hatte mal so ein großes wie hier beschrieben, 60V/20A, und drei 
kleine, 24V/10A. Die waren alle erkennbar aus dem Lehrbereich (weil 
Berufsschulaufkleber von anno dunnemals drauf.) Für die kleinen fand ich 
vergleichbare beim Lehrmittelhändler für 600 Euro. Die Teile wurden voll 
funktionsfähig und selten benutzt entsorgt, wohl weil noch ohne 
Sicherheitsbuchsen. Letztlich haben sie einige Zeit bei mir Staub 
angesetzt (man braucht doch viel seltener 20 oder 60V Wechselstrom als 
man denkt), niemand wollte sie haben, nichtmal ein Hackerspace, und 
regulärer Verkauf schied aus, weil sie durch das Wegwerfen optisch sehr 
vermackt waren. So landeten sie am Ende im Müll.

Das Problem dieser alten Elektro(nik)schätze ist, daß alle die, die 
sowas brauchen, es schon längst haben. Und die wenigen die nachwachsen 
und Bedarf haben, müssen nur warten bis einer von denen stirbt, und 
kriegen es dann geschenkt.

Dürfte bei Modellbahnen ähnlich sein. Da muß man nur die Todesanzeigen 
in der Tageszeitung lesen und kann sich dann ganze kellergroße Anlagen 
abholen, die Loks für ein Handgeld obendrauf. :)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.