Forum: Haus & Smart Home Servo-Ansteuerung über LED-Dimmer


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gilgha (gilghamesh)


Lesenswert?

Hallo allerseits,

ich bin jahrelang nur passiver Leser des Forums gewesen und konnte so 
zahlreiche Probleme lösen. Nun bin ich bei einem Problem, welches ich 
nicht mehr selbst lösen kann und benötige daher eure Unterstützung.

Die generelle Idee ist die manuelle Steuerung von Luftklappen und damit 
des Volumenstroms einer Klimaanlage, deren Luftstrom über drei Kanäle 
auf 3 Räume verteilt wird. Hierfür sollen sogenannte Zonning-Damper z.B. 
(https://pt.aliexpress.com/item/32911232289.html) angesteuert werden. 
Die mir bekannten Steuerungen sind leider recht antik (und nur wenige 
diskrete Luftklappenstellungen möglich) oder hochmoderne smart-systeme 
(https://www.airzonecontrol.com/eu/en/control-solutions/easyzone/), die 
in meinem Fall nicht nötig sind und mit über 2.000€ auch über die 
Stränge schlagen. Auch kenne ich Platinen, die einen Thermostatbefehl 
"Übersetzen", wobei hier nur ein "geschlossen" und "geöffnet" Signal an 
die Luftklappe ausgegeben wird.

Ich würde gerne in jedem Raum einen Dimmer verbauen, wie diesen 
https://pt.aliexpress.com/item/1005005937189772.html und damit die 
Stellung von jeweils einer Lüfterklappe von 0° bis 90° steuern. Anstelle 
der werkseitig verbauten Motoren könnte ich über Adapter auch einen 
konventionellen Servo-Motor anschließen und ansteuern.

Besteht die Möglichkeit über einen optisch schöneren Dimmer einen Servo 
auszulenken? Ich vermute, dass bei dem LED-Dimmer die Breite der 
AN-Phasen deutlich länger sein wird als bei einem konventionellen 
PWM-Controller eines Servos. Gibt es Schaltpläne oder fertige Lösungen, 
die dieses PWM-Signal "übersetzen" bzw. verkürzen können?

Ich bedanke mich schonmal herzlich für eure Hilfe und hoffe, dass dieses 
Problem irgendwie zu lösen ist.

von Thomas F. (igel)


Lesenswert?

Gilgha schrieb:
> manuelle Steuerung von Luftklappen und damit
> des Volumenstroms einer Klimaanlage, deren Luftstrom über drei Kanäle
> auf 3 Räume verteilt wird.

Wenn dann in einem Raum die Klappe komplett geschlossen wird bläst es in 
den anderen doppelt so stark raus. Oder wen alle offen sind kommt nur 
noch ein laues Lüftchen.
Für eine sinnvolle Luftsteuerung muss man auch die Luftmenge, also den 
Ventilator bedarfsgerecht ansteuern.

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Wenn der "Motor" in diesem billigst-Luftklappendings einigermaßen normal 
wäre, also z.B. 24VDC mit Umpolung, oder besser noch 230VAC mit "L Auf", 
"L Zu" und "N", dann würde ich einen Tasmota-Jalousieaktor nehmen, den 
kann man recht gut auf die Position anlernen, der findet dann 
Prozentgenau jede Stelle unterwegs wieder, wenn er ab und an in den 
Endanschlag fahren darf.
Den billigst-Dimmer müsste man dann durch ein ähnlich billiges und 
hässliches Teil ersetzen, das ebenfalls Tasmota kann, dann kann man 
Dimmgrad und Lamellenöffnung miteinander koppeln und voila, fertig ist 
die Bastellösung.

Eine schöne Geschichte, die einen Systemintegrierbaren normalen Dimmer 
zu irgendwas anderem umsetzt, dürfte es nicht geben. Wozu auch....
Es gibt allerdings Potis, die systemintegrierbar sind, und eben nur 
Sollwertgeber.
Die ließen sich mit einer anderen Bastellösung entsprechend umsetzen, 
z.B. ganz hart, in dem man sie an einen 3€-Servotester anschließt, der 
dann 4,95€-Modellbauservos ansteuert die die Klappen bedienen.
Besser wäre vmtl., Linearservos ("Elektrozylinder") einzusetzen, und die 
mit einem Hebel zur Drehbewegung umlenken.

Bleibt das Luftstromproblem...
Da müsste man evtl. einen Drucksensor verbauen und den Propeller so 
regeln das x mbar Überdruck im Kanal nicht überschritten werden.

von Gilgha (gilghamesh)


Lesenswert?

Besten Dank für die Hilfe und die Ideen.

Die Klimaanlagen haben angeschlossene Drucksensoren, die dann bei 
zunehmendem Druck die Drehzahl senken und bei abnehmendem Druck die 
Drehzahl erhöhen. Dieser Punkt ist an sich kein Problem. Alternativ 
besteht die Möglichkeit einen Bypass zwischen Eingang und Ausgang der 
Inneneinheit zu bauen, der diese Steuerung mit Hilfe eines Drucksensors 
übernimmt.

Ich habe bisher wenig Erfahrung mit Tasmota, jedoch hat mich deine Idee 
auf andere smarte Dimmer, wie die von Shelly gebracht. Gibt es Dimmer, 
die eine einstellbare Flankenbreite haben? Sonst könnte man diese 
passend auf die Flankenbreite des Signals für einen Servo einstellen und 
hätte bei passender Spannung die fertige Ansteuerung. Habe ich hier 
einen Denkfehler?

Alternativ, wäre es möglich einen simplen Servo-Tester (Poti wird 
gedreht und simultan dreht sich der Servo) zu verwenden? Hier wäre 
vermutlich dauerhaft Strom drauf, können diese Servo-Tester einer 
Dauerbelastung standhalten? So könnte ich in einen kommerziell 
erhältlichen Dimmer das Innenleben austauschen und hätte die benötigte 
Funktion. Was meint ihr?

Schon mal Danke im Vorfeld

von Carsten-Peter C. (carsten-p)


Lesenswert?

Moin,
für unseren Wasserführenden Kamin sind Luftklappen verbaut. Die werden 
mit Servos angetrieben, die so aussehen wie aus dem Modellbau. 
Funktioniert problemlos. Dafür brauchst Du eine bestimmte Impulsform. 
Vielleicht sind Schrittmotore eine Lösung. Vielleicht ist dieser Dimmer 
für Dein Vorhaben geeignet. Über I2C kannst Du einfach die Pulsbreite 
einstellen (0..100%) 4x.
Beitrag "4-fach Dimmer 2Stromstoßschalter Schaltuhr"
Das Dimmverhalten kannst Du über eine Tabelle selbst bestimmen.
Viel Erfolg
 Carsten

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Gilgha schrieb:
> Gibt es Dimmer,
> die eine einstellbare Flankenbreite haben?

Angeblich kann man mit einem Tasmota direkt ein Servo ansteuern.
Das ist dann ein PWM-Dimmer mit schrägen Einstellungen und die Werte für 
auf und zu sind irgendwelche Zahlen, nicht 0-100 oder so, aber 
prinzipiell soll das gehen.
Ob Shellys das können weiß ich nicht.

Gilgha schrieb:
> Alternativ, wäre es möglich einen simplen Servo-Tester (Poti wird
> gedreht und simultan dreht sich der Servo) zu verwenden?

Das wäre die billigste Art, an ein Standard-Servosignal zu kommen.

Gilgha schrieb:
> Hier wäre
> vermutlich dauerhaft Strom drauf, können diese Servo-Tester einer
> Dauerbelastung standhalten?

Der Tester funktioniert 20 Jahre. Aber das Servo mag es evtl. nicht, 
wenn es immer gegen den Wind oder eine Dichtung andrücken muss.
Daher würde ich den originalen Antrieb behalten und speziell ansteuern.
Was, wenn man es als Jalousie betrachtet, mit einem Jalousieaktor total 
einfach ist. Hängt aber vom Motor ab, ob man den so ansteuern kann...

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Gilgha schrieb:
> Anstelle der werkseitig verbauten Motoren könnte ich über Adapter auch
> einen konventionellen Servo-Motor anschließen und ansteuern.

Wenn du die Ansteuerung sowieso kaufen musst, warum kaufst du nicht 
gleich eine zum Motor passende , sondern eine unpassende und zusätzlich 
noch einen neuen Motorservo ?

Sicher, man müsste rausfinden, wie die Motoren angesteuert werden für 
Zwischenstellungen, aber du hast doch sicher die Drosselklappen 
vorliegen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.