mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Netzteil 12V / 100A


Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich möchte mir für meine Bastelwerkstatt ein ungeregeltes Netzteil
230V~ auf 12V DC / ca. 100A bauen.

Trafo mit 4 Wicklungen zu je 11V und Gesamtleistung mit 1600VA ist 
vorhanden.
Gleichrichter 4 x FB5004  (125V / 50A) , 4 Elkos zu je 47.000 µF , 
dickes Kühlblech und Lüfter sind vorhanden.

Nun die Fragen: Gibts bei einem solchen Aufbau besonderes zu beachten 
oder gibt es günstigere Alternativen?

Ich benötige solche ströme da ich des öfteren Geräte (Wechselrichter, 
Endstufen,..) mit höheren Leistungen repariere. Bisher hatte ich eine 
dicke Autobatterie und ein kleines Ladegerät in verwendung. Nun die 
Batterie ist hin und drum wollte ich mal ein bisschen basteln.

mfg,
stefan

: Verschoben durch Moderator
Autor: Hopser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 4 Elkos zu je 47.000 µF

Du meinst, das reicht?

Autor: Martin Kreiner (maart)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte nicht erschlagen: Als Faustregel nimmt man glaube ich pro Ampere 
1.000µF. Sollte also reichen

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die notwendigen Kapazitäten sollten auf jeden Fall anhand der zu 
erreichenden Brummspannung dimensioniert werden, ist ja auch für Audio, 
wie's scheint.
Ausserdem den Spitzenstrom der Dioden berücksichtigen. Für die 
Berechnung braucht man allerdings den Innenwiderstand des Trafos. Der 
ist für 1600 W allerdings sicher recht gering. Ich schätze mal, dass 50 
A knapp dimensioniert ist.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Also ein gleichrichter schafft ca. 30 A bei Lüfterkühlung.
Spitzenstrom des Gleichrichters 500 A
Ich nehm 4 Stück also sollte das reichen.

4 x 47000µF wird erst der Versuch ergeben obs reicht.
Für reparaturzwecke denke ich aber schon.

Autor: Hopser (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja und wie wirst du die Regelung aufbauen? Läuft die schon so generell 
im Kleinen?

Autor: Karl-j. B. (matrixman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also wenn er zuvor eine batterie hatte denke ich das er da nichts 
großartig regeln muss! ist bei der batterie ja auch nicht der fall.

mfg Karl

Autor: Hopser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat man bei der Batterie Welligkeit?

Autor: Hopser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S.: Deine Shift-Taste ist defekt.

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

warum sollte er unbedingt regeln müssen?
Die Lastabhängikeit sollte ausreichend klein sein, Endstufen müssen im 
Auto ja auch mit rund 14V im Fahrbetrieb zurechtkommen.

Probleme könnte es geben, wenn die Leerlaufspannung merklich zu hoch ist 
und eine Vorlast von 1-2A nicht ausreichen sollte (hat gleich eine 
Arbeitsplatzleuchte oder einen Fußwärmer... ;)).

LC-Siebung könnte da helfen, aber eine Drssel mit 100A 
Gleichstrombelastung und noch brauchbarer Induktivität????

Einschaltstrom der Geschichte könnte problematisch für übliche 
Sicherungen werden, da gibt es aber NTC-Lösungen oder ein 
2-Stufenschalter primärseitig.

Kommt auf Versuch und mal ausmessen an.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!


Also Regelung / Stabilisierung brauch ich nicht.
Soll als Bordnetzersatz dienen.
Und im Auto schwankt die Spannung ja auch von 11V (fast entladene 
Batterie) bis 14,5 V (Ladereglerspannung).

Ich will damit nur die reparierten Geräte unter Vollast testen.
Das mit der Brummspannung wird sich noch rausstellen obs geht.

Ich hab mal probeweise den Trafo an eine Gleichrichterschaltung 
angeschlossen.
Im Leerlauf ca. 14,4 V, bei Belastung einer Wicklung mit 25 A ca. 12,5V.
Müsste also optimal hinhauen?!

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut_denk

Wieviel Ampere Kurzschlußstrom wird das NG wohl liefern? 1kA? ;)

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Die Gleichrichter parallel schalten funzt nicht, weil die Dinger einen 
neg. Temp.koeffizienten haben -> der wärmste GR bekommt am meisten Strom 
ab, wird noch wärmer -> noch mehr Strom -> Exitus.

Gruß,
Norbert

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

parallelschalten geht schon, dann sind eben Ausgleichswiderstände nötig.
Sollten bei den angedachten Strömen einigen cm passen starken Kabeln zu 
realisieren sein. Außerdem die Dioden auf einen gemeinsamen Kühlkörper 
schrauben, das vermindert die ungleichmäßige Belastung dann auch noch.

Ich würde je 2 Dioden parallel schalten, die Wicklungen des Trafos zu 
2-Weggleichrichtung zusammenschalten und je Diode so ca. 10mOhm 
Ausgleichswiderstand, die Dioden jeweils auf ein gemeinsames Kühlblech.
Dann sollten 100A durchaus machbar sein...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und beim einschalten darfst dir auch noch gedanken machen.. ich hab 
einen 2kw trafo herumliegen der mal meine audio-anlage speisen darf.. 
und noch alles was ich so an netzteilen herumliegen hab ersetzen soll... 
aber 2kw einfach so einschalten wirds nicht spielen....

73

Autor: Stefan Gemmel (steg13)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe sowas mal gebaut.
4*Brückengleichrichter auf einem Kühlkörper.
Als Ausgleichwiderstände hatte ich an jedem Kontakt des Gleichrichters 
je ein Stück 1,5qmm blanker Kupferdraht von etwa 20cm Länge, also etwa 
0,01O ohm (genau wie Michael auch geschrieben hat).
Dann 2*47mF sowie eine selbstgewickelte Drossel mit 10qmm Flachband, 
Gewicht 13,6kg http://www.stegem.de/spule/spule.jpg

Autor: Franko Phil (sgssn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Regelung wäre aber nicht unbedingt falsch. Ein 12 Volt Trafo mit 
Gleichrichtr und Elko hat unbelastet 12*1.41 = 16.92 Volt, und das ohne 
eine Überspannung des Trafo zu berücksichtigen. Selbst ein sehr guter 
Ringkerntrafo hat im Leerlauf ein Überspannung von geschätzt 5%.

Gerhard

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Gleichrichter werden nicht parallel geschaltet.
Da der Trafo 4 gleiche Wicklungen hat bekommt jede Wicklung einen 
Gleichrichter und anschliessend wird parallel geschaltet.

Danke für die Tips.
Ich schreib mal wenn das Ding fertig ist.....

Autor: Michael S. (mst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Stefan,

ich bau grad nebenher was ähnliches was die Dimensionen angeht... 
50V/40A;

Ich hab zwei Trafos zu je 48V/1kW Sekundärleistung. Hab auch lange 
überlegt ob/und wie ich die Gleichrichtung und Längsregelung aufbauen 
kann. Bin nun zu dem Schluss gekommen das ich Thyristoren zur 
Gleichrichtung einsetzten werde. (Die könnte man zur Not sogar aktiv 
Zünden was aber wieder eine Mega-Drossel unabdingbar machen würde!). Hab 
hier ein kommerzeilles aktiv geregeltes NT von Systron-Donner, 0...60V / 
2kW; Dort ist auch so eine Drossel zur kompensation der Schaltspitzen 
eines aktiv-Gleichricters drin. Bei z.B. 12V und 50A macht das Teil ein 
ganz schönen Lärm... :-)

Thyristoren gibts in "größerer" Ausführung mit 200A und mehr... dann mit 
M12/M16 Gewinde. Die Teile kann man dann wenigstens gescheit in einen 
Kühlkörper schrauben.

Mit der zusammenführung der Beiden Trafos bin ich mir noch nicht 
schlüssig. Entweder sekundärseitig direkt an AC. Dann würde man die 
Wicklungen einfach "quasi" parallel schalten. Dazu müsste man den 
Wicklungsstrom von jedem Trafo messen und evtl. auf einem noch was 
draufwicklen das es nahezu 100% symetrisch wird... oder halt beide 
Zweige getrennt Gleichrichten und Regeln und dann zusammenführen, 
...denke aber das wird schwieriger!!!

Gruß Micha,

Autor: Kali Kali Kalium (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
https://m.reichelt.de › MW-RSP-2000-12

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kali Kali Kalium schrieb:
> https://m.reichelt.de › MW-RSP-2000-12

Du meinst der TE sucht nach 10 Jahren noch in dieser Thread-Leiche?

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin K. schrieb:

> Bitte nicht erschlagen: Als Faustregel nimmt man glaube ich pro Ampere
> 1.000µF. Sollte also reichen

Wenn Du mit 10V Brummspannung zufrieden bist. 12V kannst Du so
allerdings nicht erreichen. Und für 100A ist Dein Trafo auch zu klein.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Harald, der Thread ist 10 Jahre alt :-)

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tja Harald....

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:

> Harald, der Thread ist 10 Jahre alt :-)

Ich verstehe nicht, wieso man da nicht vorm Antworten irgendeine
Warnung bekommt.

Autor: John Drake (drake)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Ich verstehe nicht, wieso man da nicht vorm Antworten irgendeine
> Warnung bekommt.

"Kali" hat diese Warnung in fetter, roter Schrift bekommen, aber 
offensichtlich ignoriert.

Autor: Erwin D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Der Andere schrieb:
>
>> Harald, der Thread ist 10 Jahre alt :-)
>
> Ich verstehe nicht, wieso man da nicht vorm Antworten irgendeine
> Warnung bekommt.

Weil vor dir schon jemand die Leiche ausgegraben hatte (kali...) :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.