mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Radarwarner


Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Ich bin einer der vielen, die gerne mal etwas basteln möchten. ich 
möchte gerne irgendetwas sinnvolles machen, das mich heraus- aber nicht 
überfordert. Und heute hatte ich dann endlich eine Idee. ... Naja, sie 
sprrang mich wohl eher an. :) Ich bin nämlich zum erstenmal geblitzt 
worden. Es waren zwar gerade mal 5km/h (nach abzug der Toleranz), aber 
geärgert hat es mich trotzdem.
Um auf den Punkt zu kommen: Ich möchte mir gerne einen Radarwarner bauen 
und würde gerne Eure Meinung dazu hören. Ist das etwas, was man sich als 
jemand mit nur begrenztem praktischen Wissen zumuten kann?

MfG Jochen

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, wenn du wenigstens auf Hochfrequenzebene fit bist ist das nicht 
das Problem. Ansonsten würd ich empfehlen einfach nicht zu schnell zu 
fahren, das packst auch Du.

bye

Frank

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lach

Hallo Frank :)

Auch wenn es jetzt unglaubwürdig klingt: Ich bin kein Raser. :) Das war 
mein erstes Ticket.

Ich habe gerade noch etwas im Netz gestöbert und feststellen müssen, 
dass das wohl doch ein größeres Problem als man zu erst denken mag. 
Kennst Du ein konkretes Projekt, das erfolgreich war?

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwere Frage. Durchforste doch einfach mal deine Interessen und überleg 
dann was man da Sinnvolles bastel könnte. Laborzubehör ist z.B. immer ne 
dankbare Aufgabe und man kann sich daran noch ewig erfreuen.

bye

Frank

Autor: Jens B. (sio2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da muss ich Frank recht geben.
Nen f-generator, LA, Netzteil oder irgendwas mas man immer mal braucht.
klingt langweilig, aber wenns läuft wirste es irgendwann brauchen

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Radarwarner finde ich auch interessant!
Da sollte es zum Glück kein µC geben! :D
Wie funzt sowas überhaupt? welches prinzip?

Autor: PeterL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

Für einen Radarwarner brauchst du eine sogenannte Gunndiode, ich habe 
lange
erfolglos nach so einem Ding gesucht.
Bei den Laserpistolen hilft dir auch ein Warngerät nicht, denn wenn das 
anschlägt ists eh schon zu spät.
Das einzige was wirklich zu realisieren ist, ist ein Rückblitzgerät.
Diese Schaltungen nennen sich Tochterblitz und man kann sie bequem ins 
Rücklicht einbauen, aber darauf achten, dass der Blitz genug "Bums" hat,
damit das Radarfoto auch wirklich überbelichtet ist, sonst hast du ein 
Problem ;-)

Peter

Autor: sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also RADARwarner ist heutzutage sowieso nicht mehr das beste,
benutzen die heutzutage nicht einen Laser ?
Auf einer geraden Strecke können die Dich in einem km Entfernung 
anpeilen

Gruß Sebastian

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> man kann sie bequem ins Rücklicht einbauen

rücklicht?! ich werde ja von vorne geblitzt! oder was hast du gemeint?
Ich habe es so verstanden, wenn ich geblitzt werde, blitzt mein blitzer 
sofort auch, und das foto ist zu hell, man kann nichts sehen.
was passiert eigentlich, wenn sie doch nummerschild rauskriegen?! ;)))

Autor: FBI (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wenn ich richtig informiert bin mindestens 75 Euro, vier Punkte sowie 
Beschlagnahme des Gerätes. Falls Festeinbau, unter Umständen bis zum 
erfolgten Ausbau auch Sicherstellung des kompletten Fahrzeugs.

Eventuell könnten auch nochmal 50 Euro plus ein Punkt wegen 
Unkenntlichmachen des Kennzeichens dazu kommen.

CU Frank

Autor: Daniel the Man (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
können die neusten blitzer nicht die überbelichtung elektronisch 
rausfiltern????

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht off-topic:
warum sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten?

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal die Schaltung eines Radardetektors gesehen, ziemlich 
primitiv. Ein niederfrequenter Multivibrator mit zwei Transistoren und 
zwei Detektordioden, eine für 2,4 GHz und eine für 9. Das war alles. Der 
Tongenerator wurde kurz vor Schwingungseinsatz betrieben, wenn eine der 
Dioden ein Signal detektierte quietschte es los. Das war zumindest die 
Technik der 70er Jahre.

Autor: didi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe gestern im Fernseher gesehen, dass einer aus österreich hat so ein 
radarwarner programmiert und das kann man auf dem handy instalieren, 
sobald ein blitzer entdekt, dann fängt das handy zu klingeln.

habt ihr das auch gesehen??

Autor: rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ein Zusatzgeraet & -Dienst mit GPS und eingebautem Handy. Wenn man 
an einer mobilen Kontrolle vorbeifaehrt, drueckt man einen Knopf, die 
Koordinaten werden an einem Server ge-SMS-t, und der Server 
benachrichtigt alle Abonnenten des Systems ueber ein SMS. Deren 
Zusatzgeraet blinkt dann wenn sie in die Naehe kommen.

rene

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ich schon schrieb muss man in HF-Technik schon ziemlich fit sein um 
überhaupt an die Physik ranzukommen. Die Auswertung nachher ist dann 
eher trivial. Ich hab mal einen fertigen Radarwarner in die Finger 
bekommen und war erstaunt wieviel Aufwand da betrieben wird, nur um sich 
nicht an die vorgegebene Geschwindigkeit zu halten. Die Gunndiode ist 
nicht die einzige Hürde die es zu überwinden gilt. Auch die Form der 
"Linse" ist entscheidend und da es nicht nur ein einziges Messsystem 
gibt muss man die Schaltung auch noch für verschiedene Frequenzbänder 
auslegen. Der fertige Warner hatte sogar einen Detektor für die 
Lasersignale drin. Nachteilig ist da nur, dass man so ein Gerät auch 
dort installieren muss wo der Laser auftreffen wird. Also nix mit 
einfach aufs Armaturenbrett legen. Ich hab den Warner nach der Reparatur 
auch mal ausprobiert. Die üblichen Wegelagererfallen mit Radar werden 
ganz gut erkannt, das Problem bei Lasern hab ich ja schon beschrieben 
und wenn man auf Lichtschranken oder Induktionsschleifen trifft hilft so 
ein Warner überhaupt nix. In einer Stadt piept der Warner bei so 
ziemlich jeder Arztpraxis los in der ein Röntgengerät benutzt wird. 
Insgesamt also ein eher fragwürdiges Vergnügen so ein Warner. Eher sehr 
eingeschränkte Nutzbarkeit und dazu auch noch verboten.

bye

Frank

Autor: didi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was hältet ihr davon? stimmt sowas? habe ich in einer zeitschrift 
gelesen.

> Haarspray auf das Nummernschild sprühen.
> Der unsichtbare Film den das Spray über das Nummernschild legt, soll das > 
Blitzlicht reflektieren und auf dem Foto unkenntlich machen. Man muß die > 
Prozedur nur nach jeder Regenfahrt wiederholen!

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>was hältet ihr davon?
Totaler Quatsch.
Selbst wenn 75% deines Kennzeichens nicht erkennbar ist, reicht es den 
Leuten vom Ticket-Service für die Auswertung. Und dann kann es richtig 
teuer werden...
Das beste ist, sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung zu halten, oder 
mit einer Affenmaske auf dem Kopf und dem Fahrzeug eines völlig fremden 
sich blitzen zu lassen.

Autor: didi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
an WM-Rahul

ist doch klar an die Geschwindigkeitsbegrenzung zu halten,
was ist wenn man im ausland geblitz wurde? zb frankreisch!! wie lange 
dauert bis das ankommt die rechnung meine ich.
ist das teurer wegen die berarbeitung und so?

Autor: Barti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich geb mal meinen Senf dazu. Für Laser gibt es Laserblinder, keine 
Ahnung ob die nach dem heutigen Stand der Technik noch funktioniern. 
Lichtschrankenblitzer haben eine Funkverbindung zwischeneinander, die 
kann man mit einem LPD-Funkgerät ganz gut stören. Kanal müßte man 
herausbekommen.
Was ich mal gesehen habe, ist eine weiß abtönende Scheibe, wenn Spannug 
angelegt wird. Die war auf dem Nummernschild eines Lamborghini 
installiert. Wenn man schnell fährt, einfach abtönen ;o) . Keine Ahnung 
welche Strafe einen erwartet, wenn man erwischt wird, Unkenntlichmachung 
des Kennzeichens oder Urkundenfälschung. Ich weiß nicht. Potenzielle 
Raser sparen dadurch scheinbar immer noch...
Aber an die Begrenzung halten ist halt auch besser für die Gesundheit, 
auch für andere Menschen.

Autor: Monika Clinton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ein Fahrzeug ein Laserblinder hat kann es mit der Laserpistole 
nicht gemessen werden. Nur das  merkt die Polizei auch und nimmt den 
Fahrer dann sofort raus und das gibt sicher grosse Probleme.

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@didi
Das ließt man sehr oft. Ich glaube nicht das das so viel reflektiert, 
dass man nichts mehr lesen kann. Außerdem wenns regnet ist alles dahin.

Die meisten Blitzgeräte haben Belichtungszeiten <1/500 s, so dass ein 
Gegenblitz schon verdammt schnell sein muss. Wäre mal ein Versuch wert, 
mit der eigenen Kamera bei 1/500s gegen einen Tochterblitz zu 
fotografieren.



Autor: Arno H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Trick mit Haarspray funktioniert recht gut, wenn Infrarotaufnahmen 
gemacht werden. In den militärischen Gefechtsübungssystemen von Bw und 
US konnte man so unverwundbar werden.
Arno

Autor: Zitterer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Radarwarner sind nicht zulässig und kann mehr Probleme als Nutzen 
bringen.

Gude, ich bins de Zitterer.

Autor: J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Schnell fahren (bewusst NICHT rasen ... ich fahr nicht mit 100 an 
Kindergärten vorbei oder so) gehts nicht um sparen oder irgendwelche 
pseudomoralischen Grundsätze, sondern einfach um die persönliche 
Freiheit. Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen sind leider Gottes 
oft realitätsfern. Warum 130 fahren, wenns auch 200 tun? Wenn wenig 
Verkehr ist, istd as doch oft kein Problem, nur dass sich die Schilder 
am Rand halt nicht nach dem Verkehr richten.

Und zu guter Letzt befasst man sich schon wegen dem technischen 
Pioniersgeist damit, wie man die Polizei austricksen kann. :D Katz und 
Maus ...

Autor: Adrian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit der Affenmaske sich auf der Straße zu bewegen, ist wohl auch keine 
so gute Idee.
Denn in Deutschland gibt es ein Gesetz, dass es verbietet sich zu 
vermummen.
Das habe ich mal gefunden.
Habe es weder analysiert,oder ausprobiert.
http://www.geocities.com/vsurducan/electro/RADAR/radar.htm

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach das vordere Nummernschild mit nem Eisenschwamm abschrubbeln, daß 
keine Farbe mehr drauf ist, fertich. Kostet 20 € für ne Verwarnung, und 
man muß es neu bepinseln lassen, wenn man erwischt wird. Hat ein 
Bekannter gemacht. Er meinte nur ich fahr halt oft im Wald und in die 
Waschanlage, dadurch ist wohl die Farbe runtergegangen :) , die habens 
ihm abgekauft. Er ist gute 2 Jahre so rumgefahren und wurde diverse male 
geblitzt.

MfG BC

Autor: Anton Senger (gion_toji)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Denn in Deutschland gibt es ein Gesetz, dass es verbietet sich zu
vermummen.
nein! Du darfst dich auf Demonstrationen und öffentlichen 
Veranstaltungen nicht vermummen (§17a und §27 Versammlungsgesetz). 
Ausserhalb kannst du dich maskieren, wie du willst.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sagt ihr also zum Tochterblitz?! Funtz das wirklich so? Das kann ja 
in der Nähe des Nummerschildes anbringen, und gut ist es.
Und was ist an den Ir-Led´s? wenn das funzt? was kann ir gegen laser? 
lässt er laser nicht durch, oder wird er so stark abgelenkt?
Wieviele Led´s sollte man nehmen?
Danke

Autor: Pils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Alex: Lass es bleiben, DU bekommst das sowieso nicht hin.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen sind leider Gottes
> oft realitätsfern. Warum 130 fahren, wenns auch 200 tun? Wenn wenig
> Verkehr ist, istd as doch oft kein Problem, nur dass sich die Schilder
> am Rand halt nicht nach dem Verkehr richten.

Es ist immer wieder beeindruckend, welcher verkehrstechnische 
Sachverstand aus manchen Leuten spricht. Als ob Tempolimits nur 
eingerichtet würden, um pseudomoralische Grundsätze oder calvinistische 
Lustfeindlichkeit durchzusetzen oder gar die armen, sich nicht 
ausreichend selbstverwirklichen könnenden Autofahrer zu ärgern ...

Autor: Zitterer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Denn in Deutschland gibt es ein Gesetz, dass es verbietet sich zu

Ich wußte gar nicht. dass Fasching gesetzwidrig ist.

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich wußte gar nicht. dass Fasching gesetzwidrig ist.

Hätte ich auch nicht gedacht. Dann sollten wir um die 
Karnevals-Hochburgen ganz schnell einen Zaun ziehen... ;-)

Autor: J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus: Die Geschwindigkeitsbegrenzungen sind nicht mit der Technologie 
mitgewachsen. Flugzeuge müssen z.B. auch nicht langsamer fliegen, weil 
die Modelle von vor 50 Jahren bei ein paar Windböen aus der Bahn 
gekommen sind. Warum soll ich nur 130 fahren, bloß weil ein Auto vor 20 
oder 30 Jahren für höhere Geschwindigkeiten zu unsicher war?

Pseudomoralisten bezog sich übrigens nicht auf die Schilder, sodnern auf 
die Leute mit erhobenem Zeigefinger. ;)

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, dann hat sich die Reaktionsgeschwindigkeit der Menschen in den 
letzten 50 Jahren hoffentlich auch vervielfacht.

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>bloß weil ein Auto vor 20 oder 30 Jahren für höhere Geschwindigkeiten zu 
>unsicher war?

Das Auto vermutlich nicht...wobei die Karren bei Seitenwind auch ganz 
gerne mal einen Satz machen.
Ich kann mich Oliver nur anschliessen.

>Pseudomoralisten bezog sich übrigens nicht auf die Schilder, sodnern auf
>die Leute mit erhobenem Zeigefinger. ;)

Vielleicht sollte man dann mal unter jedes Schild eine Begründung 
schreiben, warum es dort aufgestellt wurde. (Erinnert etwas an die Türen 
beim "Anhalter"...)

>Flugzeuge müssen z.B. auch nicht langsamer fliegen, weil
>die Modelle von vor 50 Jahren bei ein paar Windböen aus der Bahn
>gekommen sind.

Das vielleicht nicht, weil da oben auch etwas mehr Ausweichfläche ist. 
Es passiert aber trotzdem gelegentlich, dass sich Flugzeuge "begegnen".

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat denn der Ursprungsposter inzwischen ein lohnendes Projekt gefunden?

bye

Frank

Autor: didi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wisst ihr, in frankreisch ist vor jeder Blitzer ein Schild gebaut, der 
warnt vor dem blitzer  und dass man langsamer fahren soll...

Autor: Kojote (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr macht das alle falsch... ihr seid zu langsam....
http://www.metacafe.com/watch/37523/speed_camera_test/
Wer schnell genug fährt wird auch net erwischt*fg*
nein Spaß.
In manchen Fällen ist das Blitzen echt nerfig, wenn 50m nach dem 
eigentlichen Ortsende, keine Häuser mehr, noch ein 
"Gemeindekassenfüller" steht der die erwischt, die 20m vor dem 
offiziellen Ortsende schon 70 statt 50 auf ner geraden, übersichtlichen 
Strecke fahren.
Man muss damit leben, ich glaub nicht das man viel davon hat wenn man an 
nem Warner Bastelt, ein plugin für Navigationssysteme (über PDA) der 
einen über die festen Blitzer informiert, wobei das auch net so legal 
ist.

gruß Kojote

Autor: andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Radarwarner schlagen nicht wegen irgendwelchen Röntgengeräten, 
sondern wegen den sehr oft verbauten (Radar)-Türöffnern an, die wie 
K-Band Radarfallen auf 24 GHz arbeiten.

Autor: PeterL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kojote bringts auf den Punkt.
Keiner hat was gegen Geschwindigkeitsbegrenzungen, nur die Art der 
Kontrolle sieht sehr nach Abzocke mit System aus.
Warum verstecken sich die Burschen denn sonst, wenn man Sie von Weitem 
sehen würde, würden alle bremsen (auch die Raser)

Peter

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja dabei habt ihr in Deutschland ja noch sehr sehr humane Tarife bei 
eurem bussensystem...

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, Röntgenstrahlen wäre auch fatal. Gegen Kernkraft sein und in den 
Städten damit 'rumstrahlen widerspricht sich.
Aber wegen den Geschwindigkeitsfallen allgemein: ausser den Stationären 
wartet bei den mobilen eh' der Trachtenverein ein paar 100m weiter. 
Falls Störungen bei der Messung auftreten halten die dich eh' an und 
dann gibt's Ärger! Also lieber langsam fahren, auch meine Empfehlung.

Autor: Hendi (dg3hda) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne da noch eine nette Geschichte, möglicherweise aber auch nur 
eine solche:

Bei unseren benachbarten Inselbewohnern in England war eine 
Polizeistreife, bewaffnet mit einer Radarfalle, auf 
"Rasererwischmission" auf einer wenig, aber dann schnell befahrenen 
Landstraße.
Nunja, unsere beiden Polizisten waren etwas gelangweilt und kamen auf 
die glorreiche Idee, die Geschwindigkeit eines Flugzeug von der 
nahegelegenen Militärbasis zu messen. Eine gewisse Hackernatur muss man 
ihnen schon bescheinigen ! Nun, der Meßkopf war wohl schnell neu 
ausgerichtet, Polizisten die solche Geräte benutzen haben schließlich 
eine Schulung zu erhalten, und das nächste Flugzeug kam. Naja, die 
Anzeige wurde chaotisch, und damit endete quasi die Gültigkeit der 
Kalibrierdokumente... Weiter:
Die beiden Polizisten hatten sich bei den Vorgesetzten für die 
"Schrottproduktion" zu verantworten, daraufhin wurde eine Beschwerde an 
die Air base gesendet. Die lieferte sinngemäß folgende Antwort:

* Flugzeuge anpeilen ist Gefährdung des Luftverkehrs
* Meßeinrichtung wird wegen mutwilligem Mißbrauch nicht ersetzt
* Zerstörung des Meßgeräts durch die ECM, electronic countermeasures, 
des Militärflugzeugs ausgelöst
* Polizisten leben nur noch weil das Flugzeug nicht bewaffnet war, es 
hätte sich ansonsten selbst verteidigt. Folgen sind wohl vorstellbar.
* Tut das nie wieder !

Also Vorsicht beim spielen mit aktiver Meßtechnik :-)
Dann lieber Sachbearbeiter annerven durch die Frage nach Einsicht in 
gültigem Kalibrierschein der Meßanlage, Schulungsnachweise der 
beteiligten Polizisten und freundlicherweise eine Lageskizze der 
Meßstrecke.

Grüße,

Hendrik.

Autor: Hobbylöt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oftopic

Die nicht in die Rückspiegel sehen können oder zu glauben, ach ich bin 
ja alleine da und schnell mal links rüber mit 100.

Das sind die Unfallverursacher!!!

Frauen machen erst Blinker und gucken dann!

Autor: Meier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Adrian

>Mit der Affenmaske sich auf der Straße zu bewegen, ist wohl auch keine
>so gute Idee.

Doch,ist es.
Vorallendingen für die die lieber reichlich Geld für Radarwarner und 
andere Tricks ausgeben anstatt zu überlegen ob es nicht Sinvoller wäre 
Abends 5 Minuten früher schlafen zu gehen,dann 5 Minuten früher 
aufzustehen um gelassener zur Arbeit zu kommen ohne ein Ticket zu 
riskieren.

Mit Affenmaske kann man diese dann leichter erkennen und damit greift 
das alte Sprichwort "Gefahr erkannt,Gefahr gebannt" dann wieder voll ;)



Ich fahre seit fast 45 Jahren und gehe bald in Rente.
Obwohl mein Beruf als Servicetechniker eigentlich prädestiniert fürs 
Rasen ist habe ich mir immer genug Zeit gelassen.
Meine Kunden habe ich dennoch geschafft und dabei in all den Jahren kein 
einziges Knöllchen eingefahren.

Die Notorischen Heizer kann ich nur bemitleiden denn die haben noch 
nicht kapiert was im Leben wirklich wichtig ist.
Dazu haben sie auch nicht verstanden das sie nicht alleine im Verkehr 
sind.

Vermutlich sind es die gleichen die im Bett immer "Gewonnen,erster !!!"


......;)

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"* Flugzeuge anpeilen ist Gefährdung des Luftverkehrs
* Meßeinrichtung wird wegen mutwilligem Mißbrauch nicht ersetzt
* Zerstörung des Meßgeräts durch die ECM, electronic countermeasures,
des Militärflugzeugs ausgelöst
* Polizisten leben nur noch weil das Flugzeug nicht bewaffnet war, es
hätte sich ansonsten selbst verteidigt. Folgen sind wohl vorstellbar.
* Tut das nie wieder !"

Und an den Weihnachtsmann glaubst Du auch, oder;-))   Ich möchte mal in 
Zweifel ziehen, dass:
a, die ECM das Radargerät ZERstören
b, von einem Militärflugzeug irgendeine Waffe gelöst wird ohne die 
Freigabe des Piloten. Außerdem, welche Waffe sollte das sein? Denkste 
irgendwer verschießt Radarsuchraketen für dick $$$ automatisch?
c, die Radarpistole überhaupt die ECM Anlage des Flugzeuges ausgelöst 
hat, sofern die eingeschaltet war. (Was passiert wenn sie aus ist haben 
die Israelis gesehen als die Hisbollah den Silkwormklon verschossen hat)

Denn: ECM in Flugzeugen versuchen meist den Radarempfang gezielt zu 
stören, ein EMP würde im Flugzeug selbst alles häckseln, aber, und das 
ist das Wichtigste, ECM werden meist erst selbst ausgelöst wenn das 
Flugzeug vom feindlichen Feuerleitradar aufgeschaltet wird. Ich denke 
nicht dass ein Flugzeug eine Radarpistole für Feuerleitradar hält. Sonst 
würden die wohl gar nicht mehr ausgehen bei der Radarüberwachung 
überall.

3N

Autor: Hendi (dg3hda) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@3 N:

Hach Du Spielverderber ! Zumindest den Teil daß Polizisten auf solche 
Ideen kommen können halte ich auch für realistisch, den Rest eher auch 
für "urban legend", was ich ja in meinem 1. Satz auch angedeutet habe; 
dazu keine Quellenangabe.. das macht die Sache so wahrscheinlich wie die 
Spinne in der Yuccapalme und den Tod durch Rattenurin von der Coladose. 
Weiterhin, Verkehrsradar dürfte schätzungsweise Dopplerradar sein, 
Zielsuch- und Zielfolgekram ist eher in der Ecke Impuls- oder FMCW-Radar 
zu erwarten, schon ECM-Einsatz fände ich da verschwenderisch, und 
Verschuß von besonders edler Muniton erst Recht, wäre echt ein Jammer 
(hier in der deutschen Bedeutung!), wenn so eine ausgeklügelte 
Störelektronik den Unterschied nicht mitbekommen würde.
Das mit Radars unter ECM-Einwirkung nicht viel mehr passiert als das sie 
keine oder falsche Meßergebnisse liefern glaube ich auch nicht; aber daß 
ein Meßgerät ersteinmal als defekt zu betrachten ist wenn es eindeutigen 
Mist anzeigt, rechtfertigt schon mal von "Zerstörung" zu reden ohne daß 
was richtig im Eimer sein muss.

Diese Story lief mir erstaunlicherweise außerhalb meiner BW-Zeit über 
den Weg; aus der Richtung der Radarinstandsetzung in der selben Kaserne, 
mit der ich allerdings nichts zu tun hatte, kamen allerdings ähnliche 
Sagen beim Mittagessen u.s.w.:


Bei denen war da z.B. ein Panzer Typ Gepard, der ist mit zwei Flaks und 
zwei Radars bestückt, der wegen eines kleinen Fehlers zur Instandsetzung 
kam. Das Radar wurde repariert und war gleich wieder kaputt, weil bei 
der Endprüfung  "aus Spaß" ein Flugzeug anvisiert wurde und das doch 
ausgerechnet ein AWACS war... offenbar lassen sich sogar angehende 
Radarflicker damit noch reinlegen, aber ich mein, Militär und 
Ausbildung... :-)

Ich finde trotzdem das diese Story erzählenswert und auch, daß sie hier 
reinpasst ! (Dashier ist Offtopic und damit bullshit_enabled=true, oder 
?)

Gruß,

Hendi.

Autor: Klomm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hendi


"Anglerlatein" und "Seemansgarn" gibt es in jeder Berufssparte und auch 
die Story um das Gepard-Radar ist schon einige Jahrzehnte alt.

Nette Storys sind auch :
Die beiden Homos und ihr Hamster
Die US-Navy und der Luchtturm
Die Mängellisten von Linien-Piloten an Technikern und den passenden 
Antworten.
Auch lustig diverse Versicherungsschreiben.

Die Story mit dem Gepard und dem Awacs ist aber schon so dümmlich 
ausgelegt das fast jeder mit etwas logischem Denkvermögen 
dahintersteigen kannn das es eine "Ente" ist.

Das erinnert schon fast an die Story vom Phantom und dem offenen 
Antennenkabel einer Kabelfernsehanlage.


Nette Storys aber am ende nur erfunden.
Die kann man vieleicht in einen Sketch fürs Öffentlich Rechtliche 
umsetzen.

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sketch: die Gesichter der Polizisten bei Anflug einer AGM88. Hehe.

Autor: Yamato (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hendi

| Also Vorsicht beim spielen mit aktiver Meßtechnik :-)
| Dann lieber Sachbearbeiter annerven durch die Frage nach Einsicht in
| gültigem Kalibrierschein der Meßanlage, Schulungsnachweise der
| beteiligten Polizisten und freundlicherweise eine Lageskizze der
| Meßstrecke.

Das ist leider mit erheblichen Kosten verbunden. Nur ein Anwalt Deines 
Vertrauens bekommt Zugang zu diesen Dokumenten. Du selbst als 
"Angeklagter" leider nicht. Ärgerlich, aber ist so.

Ein guter Tip von einem befreundeten Beamter ist aber alle Schreiben mit 
dem Bußgeldbescheid die nicht als Einschreiben zugestellt werde zu 
ignorieren und abzuwarten. Erreicht Dich dann das erste Einschreiben 
später als 3 Monate nach dem Verstoß, hast Du gewonnen weil die Tat 
verjährt ist.

So bereits einmal erfolgreich durchgezogen.

Mache ich auch mit allen anderen unangenehmen Schreiben. Kann ja immer 
mal was in der Post verlorengehen... :-)

Gruß
Yamato

Autor: pold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum keine emp kanone bauen

aluminiumrohr als hohlleiter dazu ein magnetron aus einer mikrowelle
magnetron in das rohr eingebaut, 
gleichspannungsimpulsquelle(marxgenerator)
und heizung anschließen und schon hat mann einen emp.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus Leute
Hätte eine frage, mich haben sie schon as zweite mal geblitzt und jetzt 
wollte ich mir so ein Radarwarner einbauen.
Ist des jetzt verboten das man so ein Gerät einbaut oder nicht

Bitte um Antwort

MFG Markus

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
veboten, es gibt aber ne legale und sichere alternative: einfach nicht 
zu schnell fahren. So hättest die die anderen zwei Blitzer auch sparen 
können.

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stationäre messanlagen kann man gut mit einen navi unwirksam machen und 
bald gibt es auch eine datenbank mit häufigen mobilen messstellen



Autor: fieser, klugscheissender Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht dagegen, sich an die Verkehrsregeln zu halten?
Leute, die zu oft mit der StVo in Konflikt geraten sollten (auch in 
Anbetracht sinkender Ölvorräte) den Führerschein abzugeben und sich nur 
noch mit dem ÖPNV, per pedes oder per Rad bewegen.
Die Fünf, die sich heute morgen einen Auffahrunfall geleistet haben, 
wären solche Kandidaten. Das staute sich zu weit...

Übrigens: Ich bin nur Beifahrer. Wenn meine Freundin im Bus nicht kotzen 
müsste, würde sie auch mit dem Ding fahren. Wir haben fast den gleichen 
Arbeitsweg. Vermutlich genau wie alle anderen im Stau...

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nichts, aber wenn viele km fährt, kann es schon mal passieren ein paar 
kmh drüber oder drunter zu liegen oder einfach mal ein schild zu 
übersehen

Autor: fieser, klugscheissender Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tachos eilen grundsätzlich vor (man fährt also langsamer als das Ding 
anzeigt). Das Wissen darüber scheint auch der Grund zu sein, warum 
manche in der 30-Zone 70 fahren...


>aber wenn viele km fährt, kann es schon mal passieren
Nein, dann ist es Zeit für eine Pause.
Leute, die sowas meinen, fahren auch mit "einem Bierchen" zuviel, 
träumen im Auto (Montag morgens immer wieder gerne...) oder fahren in 
einer 30 Zone zu schnell ("Gestern lief da auch kein Kind über die 
Strasse!").
Autos sind tötliche "Waffen" - das haben einige Leute einfach noch nicht 
begriffen.

>ein paar kmh drüber oder drunter zu liegen oder einfach mal ein schild zu
>übersehen

und ein "paar kmh" werden durch die "Toleranz" bei der Messung schon 
abgezogen.

Aber im Strassenverkejr wird wohl immer noch "Räuber und Gendarme" 
gespielt, und der Gendarme (Ordnungshüter) als Räuber 
(Wegelagerer)dargestellt...


Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine wirklich gute Einrichtung ist der "inverse" Tempomat in meinem 
Auto*. Bei dem stellt man nicht die Geschwindigkeit ein, die das Auto 
von selbst halten soll, sondern die Höchstgeschwindigkeit, die es fahren 
können soll.

Die muss man natürlich gelegentlich anpassen (Autobahnbaustelle), aber 
davon abgesehen ist das wunderbar. 120..130 eingestellt und das 
Autobahnfahren wird wirklich stressfrei.

Und wenn man dann doch mal geknipst werden will - kein Problem, eine dem 
"kick-down" von Automatikwagen ähnliche Funktion sorgt für ein 
Abschalten des Limiters.



Allerdings dürfte diese Form der freiwilligen Selbstbeschränkung nicht 
mit dem üblichen "freie Fahrt für freie Bürger"-Pathos und der 
erstaunlichen Selbstüberschätzung bei der Beurteilung von sicher zu 
fahrenden Geschwindigkeiten zusammenpassen ...


*) A180

Autor: mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warnung :

wer sich Radarwarner/die Bauteile dafür kaufen will sollte das per 
Bargeld in einem lokalen Geschäft tun , ansonsten macht ihr demnächst 
Schlagzeilen :

"100 kriminelle Raser gefasst nachdem sie Juni 19,99Euro auf das Konto 
eines Verkäufers von Anti-Radar-Technik und Autozubehör im Ausland 
überwiesen haben, wiedermal haben Polizei und Banken vorbildlich 
zusammen gearbeitet "



> Beitrag "Pädophilenfahndung"

Autor: fieser, klugscheissender Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Son Quatsch!
Sowas darf man besitzen! Der Betrieb im Strassenverkehr ist verboten!

Da fühlt sich wohl einer mit pädophilen Neigungen erwischt...

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer viel fährt braucht seinen Führerschein. Jeder weiß was passiert, 
wenn man zu schnell fährt. Mehr brauch ich doch eigentlich nicht sagen 
oder?

Autor: fieser, klugscheissender Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö...

Autor: mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sowas darf man besitzen! Der Betrieb im Strassenverkehr ist verboten!

dann gibts keine Hausdurchsuchung sondern man wird gezielt mit dem Auto 
abgefangen und das Auto nach dem Radarwarner durchsucht = Betrieb im 
Straßenverkehr wenn er gefunden wird


Sorry aber mit irgendwelchen Pädophilie-Vorwürfen lassen wir 
Polizeistaats-Gegner uns nicht Mundtot machen !


Rahul, entweder du hast keinerlei Kreativität oder du bist ein Feind des 
Grundgesetz . - Nazi ? Stalinist ? Maoist ? Turbo-Kapital-Faschist?

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die blitzerei ist ein gutes geschäft, da geht es nicht immer primär um 
sicherheit etc. sondern um geld, das erklärt auch die strategisch 
ausgewählten messpunkte



Autor: kkk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man viel fährt, fällt auch auf, dass man manche Schilder übersehen 
muß, so wie die angebracht sind, wenn man nicht immer nach Schildern 
ausschau hält. Man soll ja den Blick eigentlich auf der Straße haben.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die haben bei uns vor ein paar Wochen den Dorfkern auf Tempo 30 
reduziert und ein paar Tage später die Einwohner abgezockt. Ich frage 
mich wer kein Ticket bekommen hat.

Autor: fieser, klugscheissender Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>dann gibts keine Hausdurchsuchung sondern man wird gezielt mit dem Auto
>abgefangen und das Auto nach dem Radarwarner durchsucht = Betrieb im
>Straßenverkehr wenn er gefunden wird

Genau. ... geraucht habe sie auch.

>Rahul, entweder du hast keinerlei Kreativität oder du bist ein Feind des
>Grundgesetz . - Nazi ? Stalinist ? Maoist ? Turbo-Kapital-Faschist

Vielleicht nicht so kreativ wie du, eher naiv.
Deine Kreativität würde ich eher Panik nennen.
Wenn man nicht gegen die Regeln (z.B. StVO) verstösst, passiert einem 
nichts.

>dann gibts keine Hausdurchsuchung sondern man wird gezielt mit dem Auto
>abgefangen

Warum sollte das jemand (hier in Deutschland) tun?
Autos werden deswegen untersucht, weil sie "verspoilt" und "verprollt" 
wurden. Wenn da Bauteile dran sind, die keine Beetriebserlaubnis haben, 
dann hat dein Auto auch keine mehr. Was ist daran nicht zu verstehen?
Wie käme jemand auf die Idee (wieder hier in D), einfach mal so eine 
Hausdurchsuchung zu machen?
Es muß ein begründeter Verdacht bestehen, damit ein Richter diesen 
Antrag unterschreibt.
Vielleicht solltest du dich von deiner Stasi-Angst mal endlich 
verabschieden (auch wenn Herr Schäuble scheinbar sehr angetan von deren 
Methoden ist...).
Wir haben hier immer noch einen Rechtsstaat und keine Diktatur. (Der 
Stoiber hätte vielleicht gerne ein Königreich, das ist hier aber nicht 
mehr möglich.)

>Ich frage mich wer kein Ticket bekommen hat.
Ich...und vermutlich auch die, die sich darüber informiert haben/wurden.
Ich würde aber vermutlich auch in eine solche "Falle" tappen - "Da war 
gestern auch noch keine 30-Zone."
Bei grösseren Änderungen werden die i.d.R. auch irgendwo im Vorfeld 
veröffentlicht (siehe Mehrwertsteuererhöhung).
Normalerweise stehen dann so nette weisse Pappkameraden an den Schildern 
(in Gfk geformte Verkehrspolizisten)...

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:D - Hab ich gerade erfahren:

Einen Bekannten von mir haben sie innerhalb von 5 minuten 3x mit 50 in 
der nagelneuen 30-Zone geblitzt.
Die standen 2 Häuser weiter mit nem Wagen und er ist um den Block um den 
letzten Tag auf dem Motorrad zu geniessen bevor das Kennzeichen ungültig 
wurde.
Das erste mal hat er es nicht gemerkt, das 2. Mal war er verwirrt, und 
beim 3. Mal wollte er schauen, warum das Scheiß-Ding bei 50km/h schon 
anspricht.
Danach hätte er sich aber nicht mehr getraut :-).

Ich bin gespannt ob die Polizei diesen Schwerverbrecher ermitteln kann. 
Die könnten ja schauen, wer in letzter Zeit eine kleine Menge 
Super-Benzin an den regionalen Tankstellen gekauft hat. Diese Leute sind 
alle mega-verdächtig.

Autor: fieser, klugscheissender Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die könnten ja schauen, wer in letzter Zeit eine kleine Menge
>Super-Benzin an den regionalen Tankstellen gekauft hat.

Die brauchen sich nur das Foto anzugucken, herausfinnden, um welche 
Schüssel es sich handelt und bei den infrage kommenden Personen mal 
vorbeischauen (Blick auf die Einfahrt reicht meist... also Moped ganz 
schnell in die Garage stellen!)
Wenn das Ding dann noch eine spezielle Lackierung oder dergl hat, dann 
kann man ihn schon kriegen. (So schon passiert.)

Sollten sie wegen solcher Fragen an den Tankstellenbetreiber 
herantreten, wird der sich wohl mitn Finger an Kopp tippen...

;-)

Da ist dann wieder der Aufwand relevant: "lohnt es sich?"

Kann aber auch sein, dass die den Blitzer inzwischen als "Hinweis" auf 
die Änderung benutzen. Die Pappkameraden werden ja vielleicht 
gestohlen...

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass bei einer Veränderung der Beschränkung nach unten, logischerweise 
kurz darauf erstmal ne Kontrolle durchführen ist logisch. Kassieren find 
ich allerdings auch gemein. Aber andersrum gilt auch: "gestern war da 
noch kein Zone 30 Schild" ist gleichzusetzen mit: "gestern kamm noch 
kein Auto von rechts" ;-)

BtW hab ich da ne nette Geschichte.

Bei nem Nachbardorf von uns, haben sich die Bürger zu einer Gruppe 
zusammenge"rottet" und wollten eine Verkehrsberuhigung durch Hügel und 
so durchsetzen, weil die Leute alle viel zu schnell durch ihre 30er Zone 
fahren und da sind doch Kinder gefährdet und alles. Die Gemeine hat ne 
Messung durchgeführt, ob sich das überhaupt lohnt. Ergebnis: "Fremde" 
fuhren alle 30, sämtliche Gruppenmitglieder waren viel zu schnell, den 
Geschwindigkeitsrekord hatte ihr Vorstandsmitglied. Kurz darauf hat sich 
das Thema durch selbstauflösung der Gruppe erledigt.

Autor: fieser, klugscheissender Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LOL
Das ist aber immer so.
Bei uns im Dorf haben sie auch eine 30-Zone auf Wunsch von 
Kindergarten-Eltern bei diesem eingerichtet.
Die, die es am eiligsten haben, liefern ihre Kinder genau in dem 
Kindergarten ab...

"Dumme merken nicht, dass sie dumm sind."

Autor: fieser, klugscheissender Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wenn er gefunden wird

Klingt nach "Aua!"
nachdem man jemandem zum fünften Mal gesagt hat:
"Fass das nicht an, das ist heiß!"

Es ist verboten sowas im Auto zu betreiben. Was ist daran schwer zu 
verstehen? Der Transport ist wohl noch legal, sobald das Ding aber Strom 
bekommt, kann man Probleme bekommen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da kann ich nur Heiner Müller zitieren:

"Zehn Deutsche sind natürlich dümmer als fünf Deutsche."

Und recht hatter.

Autor: fieser, klugscheissender Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"Dumme merken nicht, dass sie dumm sind."

.. und wenn man es ihnen sagt, werden sie meist aggressiv...
(oder traurig wie Hammy in "Ab durch die Hecke")

Autor: Keiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fahre meistens max. 10 km/h mehr als erlaubt.

Auf der Autobahn eigentlich nie mehr als 120/130 bei aufgehobener 
Geschwindigkeitsbegrenzung. Das Fahrgefühl ist um so vieles entspannter, 
dass ich es nicht mehr missen will. Der Geldbeutel dankt es mir 
ebenfalls. Früher hatte ich mir mal Gedanken gemacht, wenn alle so 
fahren würden und damit nicht mehr so friedlich an mir vorbeiziehen, 
wäre der ganz Streß wieder da. Dann stecke ich wieder mitten drin im 
Gerangel.
Heute mache ich mir keine Sorgen mehr. Die Leute müssen anscheinend 
schnell fahren und ich habe meine Ruhe.

Keiner

Autor: mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rahul und aller anderen Rechtsstaat-Gläubigen :

http://video.google.de/videoplay?docid=-1550832407...

video vom letzten CCC-Congress in dem Ein Anwalt über die aktuelle 
Durchsuchungspraxis,.... aufklärt


u.A.: als "begründetter Verdacht" für Hausdurchsuchungen reicht es auf 
der Straße mit einer unbeschriftetten CD angetroffen zu werden , oder in 
U-Bahn,... mit einem Vorbestraften ins Gespräch zu kommen und dabei von 
Polizisten gesehen zu werden

Autor: unbeschreiblicher Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>u.A.: als "begründetter Verdacht" für Hausdurchsuchungen reicht es auf
>der Straße mit einer unbeschriftetten CD angetroffen zu werden , oder in
>U-Bahn,... mit einem Vorbestraften ins Gespräch zu kommen und dabei von
>Polizisten gesehen zu werden

Wer macht sowas auch?
Selber schuld!

Autor: unbeschreiblicher Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sagen wir es so:
Was bringt es, hier Panik zu verbreiten, wenn es sowieso niemanden 
interessiert?

>mit einem Vorbestraften ins Gespräch zu kommen und dabei von
>Polizisten gesehen zu werden

Was ist mit Polizisten, die sich mit Vorbestraften unterhalten? Ich 
kenne welche aus beiden Lagern und die sich auch...

>als "begründetter Verdacht" für Hausdurchsuchungen reicht es auf
>der Straße mit einer unbeschriftetten CD angetroffen zu werden

Den Richter möchte ich sehen, der dafür einen Hausdurchsuchungsbefehl 
unterschreibt.
Gegen den sollte man sofort ein ähnliches Verfahren einleiten...(geht 
aber nicht).

Ist doch ganz einfach: Mach nichts falsch und du verbrennst dir nicht 
die Finger.

Die Polizei ist übrigens eine der grössten Tauschbörsen...

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Den Richter möchte ich sehen, der dafür einen Hausdurchsuchungsbefehl
>unterschreibt.

dann schau dir das verlinkte Video an, der Kommunalpolitiker, dessen 
Sohn mit der CD angetroffen wurde fand es bestimmt auch nicht lustig das 
seine Villa durchsucht wurde - das ist FAKT !

davon abgesehen wurde schon mal eine eine Studie durchgeführt mit dem 
Ergebniss das sehr viele Richter für die Durchsuchungsbegründung 1:1 den 
Wortlaut des Polizeiantrags übernehmen - wie sehr sich der Richter mit 
dem Antrag beschäftigt hat kann man wohl daraus ableiten ....



>Die Polizei ist übrigens eine der grössten Tauschbörsen...

das hält die Polizei jedoch nicht davon ab "nur ihre Arbeit zu machen" , 
wohl eine der am häufigsten gebrauchten Ausreden bei den Nürnberger 
Prozessen

Autor: Otto Klein (cosmodriver)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute, mal langsam bitte !
Jochen wollte eigentlich nur was vernünftiges basteln.


Hallo Jochen !
kriegst du das hier eigentlich noch alles mit ?
Wolltest Du jetzt was gegen den nächsten "Blitzfrust" unternehmen oder
willst du etwas basteln ?

Gegen die "Abzocke" bin ich seit über einem Jahr immun. Ich habe da 
etwas fast unglaubliches bei mir Auto. Ist aber nix für Raser - Das muss 
ich gleich klarstellen. Und wenn Du absoluter Esoterikgegner bist, dann 
wirkt es auch nicht.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ein Geschreie.


"Wer nicht sterben sill der darf nicht vom Hochhausdach springen."
Da scheint fast jeder einsicht zu zeigen.
Beim Thema Geschwindigkeitsbegrenzung hakt es aber offensichtlich aus.

Und erstaunlich ist wieviel Energie dieser Trotz plötzlich freisetzt.
Da möchte man alles tun um sich um bestehhende Paragraphen zu drücken.
Zeit,Geld und Nerven spielen keine rolle.

Dabei ist es doch sooo einfach.
Fahrt vernünftig und denkt mal an den allerwichtigsten Paragraphen in 
der StVo
Der hat einen tiferen Sinn ;)

Das ist übrigens Kostenlos,nervenschonend und spart sogar Geld.



PS. für unsere Heizerchen :

Auch eine Schwanzprotese bleibt immer eine Protese ;)

Autor: mec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob das wirklich Geld spart kommt auf die Situation an. :)
Manchmal muß man so schnell wie möglich irgendwo sein.
Und seien wir mal ehrlich. Die Blitzer stehen meisten da, wo es keine 
gefahr darstellt wenn man mal 20 km/h schneller dran ist.
Und dann gibt es noch Beschränkungen die nur für 2-3 Stunden am Tag Sinn 
machen, aber denn ganzen Tag gelten.

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Manchmal muß man so schnell wie möglich irgendwo sein.

Dann hat man auch ein Blaulicht auf dem Dach...

Oder hat ein schlechtes Zeitmanagement.

Autor: mec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr in eurer kleinen Welt.
Morgens zur Arbeit fahren und am Abend heimfahren, und dann ein bis 
zweimal im Jahr irgendwohin in Urlaub fahren.
Es gibt sehr viele Ereignisse die nicht einplanbar sind aber extenziel 
wichtig sind.

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber da zu spät kommen, als durch nen Unfall gar nicht ankommen! Aber 
des wäre dir in diesem Falle dann auch Egal, kannst dann den Radischen 
von unten verzählen.

Autor: mec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Blitzer stehen meisten da, wo es keine
>gefahr darstellt wenn man mal 20 km/h schneller dran ist.
>Und dann gibt es noch Beschränkungen die nur für 2-3 Stunden am Tag Sinn
>machen, aber denn ganzen Tag gelten.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Blitzer stehen meisten da, wo es keine
> gefahr darstellt wenn man mal 20 km/h schneller dran ist.

Das glaubst Du beurteilen zu können?

Autor: mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das glaubst Du beurteilen zu können?

in BWL nicht aufgepasst ?

dei Polizei ist mitlerweile geübt in Profitmaximierung !

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ausreden werden nie weniger. ;)

Autor: Feadi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es gibt sehr viele Ereignisse die nicht einplanbar sind aber extenziel
> wichtig sind.

Also wenn deine Mama zuhause stürzt, und sich was bricht, und Du auf der 
Fahrt zu ihr geblitzt wirst, musst Du nicht zahlen. Und wenn die Polizei 
dich anhält, sagst Du was mit deiner Mama ist, und sie müssen Dich 
weiterfahren lassen. Aber die Polizei wird schon nachprüfen ob wirklich 
etwas los war, wenn nicht bist Du drann.

Oder was meintest Du?

Gruß, Feadi

Autor: Rufino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>dei Polizei ist mitlerweile geübt in Profitmaximierung !

Stimmt leider wirklich. Die Polizei bekommt immer mehr Quoten 
vorgegeben, die sie erfüllen muss. Auf Pro7 hatten sie gerade die Tage 
eine Reportgae, wo sich die Polizisten über diese Verordnungen 
beklagten, weil sie das nicht mitmachen wollen.

Autor: wollvieh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das nennt sich dann Zielführungsgespräch für Beamte ;-)

Aber im Ernst, man kann doch heut zu Tage keine 5 km mehr fahren, ohne 
daß eine Geschwindigkeitsbegrenzung rum steht, ob das noch etwas mit 
Sicherheitsvorkehrungen zu tun hat bezweifle ich stark!

Warum setzt man nicht gleich Flächendeckend die 
Geschwindigkeitsbegrenzung auf sagen wir mal 80, dann spart man sich ein 
haufen Alteisen für die Schilder und die Grünen hätten mehr Zeit um da 
an zu packen wo´s wirklich fehlt...

Mich haben Sie letztes Jahr zweimal hintereinander in einer 60er 
Beschränkung gekriegt (ich hab die Schilder nicht gesehen weil ich 
meinen Kopf mal wieder wo anders hatte...), tja und das heißt den Schein 
abgeben weil zweimal in einem Jahr um mehr als 27 zu schnell unterwegs.

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ausreden werden nie weniger.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> (ich hab die Schilder nicht gesehen weil ich
> meinen Kopf mal wieder wo anders hatte...)

Vielleicht solltest Du dann auch einfach nicht mit dem Auto fahren? 
Schon mal darüber nachgedacht, daß Du vielleicht dafür ungeeignet sein 
könntest?

Autor: wollvieh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Mark: Vielleicht passierts Dir ja auch mal daß Du nach Arbeitsschluss 
den Kopf mit noch nicht gelösten Problemen voll hast und Dich beim 
Autofahren fragst wie Du die letzten 3 km eigentlich gefahren bist...

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vielleicht solltest Du dann auch einfach nicht mit dem Auto fahren?
>Schon mal darüber nachgedacht, daß Du vielleicht dafür ungeeignet sein
>könntest?

Nicht nur er... Manche Leute sollten vor allem am Montag morgen nicht 
ins Autosteigen.

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wollvieh

>@ Mark: Vielleicht passierts Dir ja auch mal daß Du nach Arbeitsschluss
>den Kopf mit noch nicht gelösten Problemen voll hast und Dich beim
>Autofahren fragst wie Du die letzten 3 km eigentlich gefahren bist...

Dann wüßtest du also auch nicht wieviel alte Omis und Kinder du auf den 
3 km geplättet hast ?
Also wenn du derartig abgelenkt bist dann solltest du dringend daran 
arbeiten.

Ich bin entsetzt.

Ich bin seit ca. 30 Jahren Berufsfahrer im Aussendienst und eigentlich 
nur im Stress aber ich habe in der Zeit weder Punkte noch Tickets 
kassiert.
Nichtmal wegen Falschparkens.
Dabei trete ich doch gerne mal aufs Gas bzw. drehe am Griff (Krad).
Im Gegensatz zu anderen suche ich mir dafür aber den geeigneten Ort aus.

Das ist einfach eine Einstellungssache.

Man sieht ja ab und an im Fernsehen die Sendungen wo Raser von der 
Autobahn geholt werden.
Die Reaktionen sind das Beste.
Selten ist mal einer dabei der Sagt "Ja,ist passiert !" und von denen 
sicher ein guter Teil weil die Kamera dabei ist.
Noch schöner die Leute die In Österreich kurz hinter der Grenze ohne 
Pickerl erwischt werden.
Ausreden ohne Ende.
Ich kenne so ziemlich jede Autobahnverbindung nach Ö und auf jeder wird 
man  mit Hinweisen regelrecht zugebombt (childerwald).
Selbst auf den Rasthäusern und sogar auffem Klo hängen die Hinweise und 
Aufkleber.

Wer das nicht sieht der sollte dringends mal zum Mackendoc und sein 
Verhalten ändern.

Der Straßenvrkehr erfordert Aufmerksamkeit.
Dh. Wenn man Fährt sind mind. 95% der Gedanken beim Verkehr und nicht 
woanders.
Wer das nicht schafft der sollte im allgemeininteresse besser das Fahren 
lassen.

Das ist nicht Bös gemeint.

Autor: wollvieh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mark:

Das ist sehr schön für Dich!
Aber erstens hab ich nix von Rasen gesagt und um´s klar zu stellen ich 
halt nix von Rasern. Zweitens hab ich auch nix von rigendwelchen 
Autobahnvigneten geschrieben, keine Ahnung wie Du darauf kommst. Und 
Drittens hab ich auch nie behauptet mich irgendwie aus der Situation 
rausstehlen zu wollen, ich bin zu schnell unterwegs gewesen, ok dazu 
steh ich!

Was ich eigentlich bemängeln wollte ist, daß an jeder Ecke eine 
Geschwindigkeitsbeschränkung steht deren Nutzen zudem in Frage steht.

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>(ich hab die Schilder nicht gesehen weil ich meinen Kopf mal wieder wo >anders 
hatte...),

Hat auch nichts mit Rasern zu tun.
Wie jemand (vermutlich Mark) oben schon schrieb: Autofahren erfordert 
eine sehr grosse Menge Aufmerksamkeit. Ein Grund, warum ich mich lieber 
fahren lasse...

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rahul, Aufmerksamkeitsdefizitstörung?

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Rahul, Aufmerksamkeitsdefizitstörung?

Nö, ich macht da lieber was anderes. Wozu gibt es Schienen und Leute, 
die sowas gerne (lieber als ich) machen.

Autor: mec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wäre dafür, dass man auf Autobahnen Flächenddeckend "Intelligente 
Schilder" aufstellt. Dann könnte der Verkehrsfluss mal optimiert werden, 
so dass die Leute schnell und flüssig vorwärtskommen. Und meiner Meinung 
nach, würde sich das auch sehr gut auf die Volkswirtschafft auswirken. 
Aber leider wird da gespart, und eine fixe Geschwindigkeitsbegrenzung 
festgelegt, die natürlich ausbremmst, wenn die Autobahn leer ist.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was ich eigentlich bemängeln wollte ist, daß an jeder Ecke eine
> Geschwindigkeitsbeschränkung steht deren Nutzen zudem in Frage steht.

Du verfügst über ausreichend Erfahrung, den Nutzen von 
Geschwindigkeitsbeschränkungen zu erkennen? Ach.

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wollvieh

Alles schön und gut abet auf meinen Ersten Satz bist du nicht 
eingegangen und der bezieht sich direkt auf deine aussage.
Statt dessen zerlöegst du lieber das drumherum von mir was als Analogie 
gedacht war.

Also nochmal im Klartext.


>@ Mark: Vielleicht passierts Dir ja auch mal daß Du nach Arbeitsschluss
>den Kopf mit noch nicht gelösten Problemen voll hast und Dich beim
>Autofahren fragst wie Du die letzten 3 km eigentlich gefahren bist...

Dann wüßtest du also auch nicht wieviel alte Omis und Kinder du auf den
3 km geplättet hast ?
Also wenn du derartig abgelenkt bist dann solltest du dringend daran
arbeiten.



>Was ich eigentlich bemängeln wollte ist, daß an jeder Ecke eine
>Geschwindigkeitsbeschränkung steht deren Nutzen zudem in Frage steht.

Da schließe ich mich Rufus voll an.
Wer beurteilt das ?
Eine Instanz mit dem Risiko das es "nicht immer" passend ist oder jeder 
für sich selbst ?


@mec

>Ich wäre dafür, dass man auf Autobahnen Flächenddeckend "Intelligente
>Schilder" aufstellt......usw.

Intelligente Schilder für unintelligente Verkehrsteilnehmer halte ich 
ehrlich gesagt für nicht sonderlich intelligent.


Zudem,wer soll das bitteschön Zahlen ?
Woher soll das Geld dafür kommen ?

Dafür müßte man wieder Steuern erhöhen 
(Mineralöl-,Versicherungs-,Kfz-Steuer usw.).
Das hätte zur Folge das die Leute wieder stöhnen und du bist doch sicher 
auch nicht so Wohlhabend daß dir das am Allerwertesten vorbeigeht oder ? 
;)


Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Intelligente Schilder für unintelligente Verkehrsteilnehmer

(Intelligenten) ÖPNV für unintelligente Verkehrsteilnehmer...

Autor: wollvieh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mark: Wenn Du´s schon so genau nimmst sammt Deinen Analogien: Ich hoffe 
für Dich daß Du Dir noch nie während einer Autofahrt eine Zigarette 
angezündet hast (falls Du Raucher bist), noch nie durch Dein Radio 
abgelenkt warst, sei es um den Sender oder eine CD zu wechseln, noch nie 
Dein Handy während Deiner 30 Jahre Berufs-Aussendienstfahrerei Dein 
Handy benutzt hast, noch nie müde geworden bist, usw. ...
Da ich mir jetzt schon sicher bin daß das alles auf Dich nie zutreffen 
kann, schlage ich vor daß alle anderen ihren Führerschein abgeben und Du 
darfst ihn behalten.

Und zu Deiner Oma-Kind-Geschichte sei gesagt daß ich auch schon ein paar 
km (30 Jahre, daß ich nicht Lache) zurück gelegt habe und bis jetzt 
unfallfrei - ausser einem Wildschaden, aber das könnte Dir ja sicher 
auch nicht passieren - bin.

>Also wenn du derartig abgelenkt bist dann solltest du dringend daran
>arbeiten.

Hab ich irgendwo geschrieben dass ich Stoltz auf meinen Verstoß bin?

Und Rufus: lass Dir doch mal was anderes einfallen als Deinen 
Standardsatz ob jemand über genug Erfahrung über dies und das verfügt. 
Ich habe mir nicht raus genommen alle Verkehrsschilder dieser Welt in 
Frage zu stellen, dennoch bleibe ich dabei, ettliche Verkehrsschilder 
sind einfach nur unnütz.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu muss es einen funktionierenden ÖPNV aber erst mal geben. Ein ÖPNV 
aber, bei dem man auch in der Innenstadt einer Großstadt Wartezeiten von 
10 Minuten oder länger in Kauf nehmen muss, ist kein funktionierender 
ÖPNV, sondern nur eine peinliche Notlösung, die Innenstadt-Autofahrer 
nicht zum Umsteigen überreden wird.

Bei entsprechend "angepassten" Taktzeiten in Außenbezirken (alle 15, 20 
oder gar 30 Minuten) steigt die Motivation zum Wechsel ganz enorm.

Kommt dazu das "freundliche" Personal des jeweiligen ÖPNV-Betreibers und 
die "kundenfreundliche" Tarifstruktur mit jährlichen Preis"anpassungen" 
um etwa 5 Prozent (nach oben, wohin sonst?) und jährlichen 
Fahrplan-/Streckennetzverschlechterungen, dann ist die Motivation zum 
Wechsel kaum noch zu übertreffen.

Ich boykottiere die Berliner Verkehrsbetriebe und fahre mit dem Fahrrad. 
Das ist einerseits auf Strecken unter 10 km sehr viel schneller als der 
ach so tolle ÖPNV und kostet in der Anschaffung nicht ansatzweise soviel 
wie ein Jahr ÖPNV-Flatrate ("Monatskarte"). Naja, und der Konstitution 
schadet das Fahrradfahren bekanntlich auch nicht.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und Rufus: lass Dir doch mal was anderes einfallen als Deinen
> Standardsatz ob jemand über genug Erfahrung über dies und das verfügt.

Dann versuche diese Frage doch wenigstens EINMAL zu beantworten. Kannst 
Du -auch als Ortsunkundiger- bei einem Tempolimitschild erkennen, ob es 
gefahrlos möglich ist, an der betreffenden Stelle mit 20 oder 30 oder 
gar mehr km/h mehr unterwegs zu sein, als das Schild vorschreibt?
Nein?
Dann gib' Ruhe. Und lerne Autofahren.

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Naja, und der Konstitution schadet das Fahrradfahren bekanntlich auch >nicht.

Dann solltest du die Stadt nicht mit "wollvieh" teilen. Das könnte der 
Konstitution sehr schaden...

Autor: wollvieh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und Rufus: lass Dir doch mal was anderes einfallen als Deinen
> Standardsatz ob jemand über genug Erfahrung über dies und das verfügt.

>Dann versuche diese Frage doch wenigstens EINMAL zu beantworten. Kannst
>Du -auch als Ortsunkundiger- bei einem Tempolimitschild erkennen, ob es
>gefahrlos möglich ist, an der betreffenden Stelle mit 20 oder 30 oder
>gar mehr km/h mehr unterwegs zu sein, als das Schild vorschreibt?
>Nein?
>Dann gib' Ruhe. Und lerne Autofahren.

Ja, kann ich, direkt vor meinem Haus konnte ich bis vor drei Monaten mit 
regulären 100 fahren, jetzt ist da auf 80 beschränkt. Es handelt sich um 
eine gut ausgebaute, übersichtliche Straße, wozu also? Die letzten 50 
Jahre sind an dieser Stelle keine Unfälle passiert, also weshalb die 
Beschränkung?

Und denkst Du wirklich daß eine Anpassung der Taktzeiten die "Motivation 
zum Wechsel" ganz enorm steigert (Dein unergründlicher Erfahrungsschatz 
in Sachen Verkehrssteuerung sagt Dir das wohl)? Tut mir leid, aber das 
wirst Du wohl nur über die Mineralölsteuer erreichen...

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ein bockiges Kind.


Wollvieh 4 Verkehrsminister

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> denkst Du wirklich daß eine Anpassung der Taktzeiten die "Motivation
> zum Wechsel" ganz enorm steigert

Du hast mich vermutlich missverstanden. Die Anpassung der Taktzeiten, 
wie sie von den Berliner Verkehrsbetrieben betrieben wird, besteht in 
deren Verlängerung. Sprich: Bus, Bahn oder was auch immer fahren immer 
seltener.

Daß das einen NICHT dazu motiviert, zum ÖPNV zu wechseln, kann wohl kaum 
bezweifelt werden.

Hat man das Pech, auf einer bestimmten Strecke gar ein- oder zweimal 
umsteigen zu müssen, können locker 50% der gesamten Fahrzeit für 
nutzloses Warten an Umsteigebahnhöfen draufgehen.

> Ja, kann ich, direkt vor meinem Haus konnte ich bis vor drei
> Monaten mit regulären 100 fahren, jetzt ist da auf 80 beschränkt.
> Es handelt sich um eine gut ausgebaute, übersichtliche Straße,
> wozu also? Die letzten 50 Jahre sind an dieser Stelle keine
> Unfälle passiert, also weshalb die Beschränkung?

Geschwindigkeitsbeschränkungen werden manchmal auch aus anderen Gründen 
als der Unfallvermeidung eingerichtet. Verkehrsflusslenkung, Lärm- oder 
Luftschutz fallen mir da so ganz spontan ein.

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>also weshalb die Beschränkung?

In jedem Rathaus/Gemeindeverwaltung gibt es einen Bürgermeister. Den 
würde ich sowas fragen, oder zumindest die Verwaltung.
Wahrscheinlich leidest du unter Gedächtnisschwund und hast vergessen, 
dass du dich bei der Ortverwaltung über die viel zu schnellen Autos 
aufgeregt hast...

Autor: mec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin in einer Gegend aufgewachsen, und hab dort auch den Führerschein 
gemacht, in der sehr wenig durch Geschwindigkeitsbegrenzungen reguliert 
wird.
Da heißt es dann wirklich vorrausschauend zu fahren, da einem ja nicht 
vorgeschrieben wird, wie schnell man jetzt in dieser Kurve fahren darf. 
Man konzentriert sich so besser auf das Geschehen auf der Straße.
Aber in anderen Gegenden in denen ich schon gewohnt habe, kommt alle 
500m ein neues Schild, dass lenkt dann, finde ich, mehr vom 
Verkehrsgeschehen vor einem ab als es an Sicherheit bringt, weil man 
immer auf die Schilder aufpassen muss und sich somit weniger auf den 
vorrausfahrenden Verkehr konzentrieren kann.
Und außerdem gibt es immer Leute die es übergenau nehmen und 
grundsätzlich 10-20 km/h langsamer fahren als vorgeschrieben (so würde 
man normalerweise durch die Führerscheinprüfung fallen).

Ich bin dafür, Schilder nur da aufzustellen wo sie wirklich dazu dienen 
die Sicherheit zu erhöhen und nicht an jeder stelle, wo man als 
vernünftiger Mensch schon von weiten sieht das man da nicht mit vollgas 
fahren kann.

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und außerdem gibt es immer Leute die es übergenau nehmen und
> grundsätzlich 10-20 km/h langsamer fahren als vorgeschrieben (so würde

Ja, auch nervig ;)

> vernünftiger Mensch schon von weiten sieht das man da nicht mit vollgas
> fahren kann.

"Vernünftig" ist genau der Punkt. Es gibt ja auch unvernünftige 
Verkehrsteilnehmer.

Ansonsten hast du schon recht, man kann es mit dem Schilderwald auch 
übertreiben.

Autor: Michael R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"Vernünftig" ist genau der Punkt. Es gibt ja auch unvernünftige
>Verkehrsteilnehmer.

Genau das ist der Punkt an der Geschichte.


Wenn es garnkeine Regelung mehr gibt und nicht konntrolliert wird ziehen 
schnell rauhe Sitten ein.
Die Diskounfälle auf dem Land sind ja ein schöner Hinweis darauf das zb. 
Jugendliche oft wenig Vernunft besitzen und Rasen weils eben zum Image 
passt.

Autor: mec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
natürliche selektion :)
ich sprech da aus erfahrung leider :(

Autor: Michael R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange sich diese Leute selber ausselektieren wäre mir das egal.

Meist aber überlebt der Fahrer und andere müssen dran glauben.
Da ist dann schluss mit Lustig.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn es garnkeine Regelung mehr gibt und nicht konntrolliert wird
> ziehen schnell rauhe Sitten ein.

Das is net des Problem. Ohne Regelung keine Busgelder -> leere 
Staatskassen.

Autor: Michael R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das is net des Problem. Ohne Regelung keine Busgelder -> leere
>Staatskassen.

Das klingt so als ob sich die Staatskassen zum wesentlichen Teil durch 
Bußgelder füllen würden.

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja,eine weit verbreitete Legende.

Die Bußgelder decken nicht einmal ansatzweise den Schaden durch 
ignorante Chaoten die meinen sich über alles hinwegzusetzen.

Autor: Michael R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kenn ich.

Ein kollege von mir ist ein notorischer Heizer.
Mit seiner 1300er hängt er ständig auf der Landstr.
Regelmäßig kassiert er Knöllchen und ne Sperre von 1 Monat hatte er auch 
erst kürzlich.

Aber ständig liegt er uns mit genau diesen Sprüchen in den Ohren.
Zuviel Schilder,unsinnige Geschwindigkeitsbeschränkungen,Abzocke usw.

Letztens ist er auf der Landstr. in einen ca. 120m langen Tunnel den er 
bestens kennt mit 170 eingefallen.
Es sind nur 60 erlaubt weil die Gegenfahrbahnen nicht getrennt sind.
Dumm nur das dort neuerdings geblitzt wird und zwar auch von Hinten.

Ich habe den Punkte und Bußgeldkatalog nicht hier aber was kommt kann 
sich sicher jeder denken.
Vermutlich 1 Jahr Fahrverbot und Auflagen.

Jedenfalls wartet er noch auf den entsprechenden Bescheidt und vertreibt 
sich die Zeit damit seine Unsicherheit mit herummosereien wie 
"Bevormundung duch den Staat,Abzocke usw." zu überspielen.



Was soll man dazu noch sagen ?

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was soll man dazu noch sagen ?

"Wer nichts in der Hose hat ..."

Autor: Michael R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"Wer nichts in der Hose hat ..."


Er ist Verheiratet,hat Haus,Auto,Boot,Krad usw längst abbezahlt,hat drei 
Kinder (Der Jüngste ist 19),verdient gut und ist sonst ein umgänglicher 
Kollege der auch für sein Wort einsteht.

Nein,mit "nichts in der Hose" hat das nichts zu tun.
Das ist einfach nur die pure Lust am Heizen.

Autor: Unschlüssiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das ist einfach nur die pure Lust am Heizen.
... und hoffentlich holt er sich den Tod alleine (von mir aus noch per 
Leitplanke/Baum). Aber bitte schnell.

Autor: Feadi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das ist einfach nur die pure Lust am Heizen.

Der Hockenheimring hat auch für solche Leute geöffnet, wenn ich mich 
recht erinnere.

Gruß, Feadi

Autor: Michael R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas habe ich ihm auch schon angeboten aber da sagt er es hätte dann 
keinen Reiz für ihn.

Ein Typischer Krad-Heize eben.
Sowas bevölkert in der wärmeren jahreszeit vornehmlich die Landstraßen.
Besonders die Kurvenreichen.

Autor: Multi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und im Winter dann die Friedhöfe, hehe

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.