mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik freie energie ? anhaltspunkte


Autor: Julia Kristeva (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

vielleicht kann mir jemand weiterhelfen?

ich suche eine moeglichkeit spannung aus der elektromagnetischen 
strahlung von div. geraeten zu nutzen, um einen mini-verbraucher damit 
zu versorgen (3V, 2mA). jemand hat mir mal gesagt, dass funkwanzen die 
faehigkeit besitzen, spannung aus der umgebung zu "ziehen". meine 
google-anlaeufe um etwas "fundiertes" dazu zu finden, sind leider 
fehlgeschlagen, deshalb hoffe ich, mir kann jemand einen tipp geben, wie 
dieser effekt heisst und wo man sowas nachschlagen kann?!

sorry, fuer meine elektro-amateur sprachwahl

.julia

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3V bei 2 mA kommt mir reichlich fett vor.

Hast du mal die Obergrenzen für Störstrahlung (die du ja nutzen willst) 
von elektrischen Geräten nach dem EMV Gesetz angesehen und berechnet 
welche elektrische Feldstärke / mag. Flussdichte dein Speisesender haben 
müsste? http://www.ce-zeichen.de/emv.htm

Was gehen könnte, ist die Energieabzapfung von einem nahen, starken 
Radiosender. Ich befürchte aber, dass das rechtlich nicht erlaubt ist.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2mA halte ich auch für utopisch.

Autor: Julia Kristeva (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da es sich um ein temporaeres projekt ausserhalb der europaeischen union 
handelt, ist die rechtliche lage (bezuegl. radiosendern) nicht allzu 
dramatisch. also waere diese energieabzapfung ideal, ferner ich bekomme 
soviel spannung zusammen? gibt es eine schaltung dafuer im netz. ich 
schaetze mal, ich muss den schwingkreis auf die frequenz des 
radiosenders dimensionieren

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die elektromagnetische Strahlung der Sonne dürfte noch am ehesten solche 
Energien liefern, einfach eine Solarzelle.
In unmittelbarer Nähe eines Mittelwellensenders geht auch eine 
Detektordiode (oder auch eine Leuchtstofflampe). Ein Detektorradio 
arbeitet ja so, aber dafür ist eine Hochantenne nötig.
3V*2mA sind 6 Milliwatt, das scheint mir auch zuviel für "irgendwelche" 
Sender in der Nachbarschaft.
Es soll Uhren geben, die mit Luftdruckschwankungen betrieben werden, 
aber das ist alles wesentlich weniger als 6 mW
Auch denkbar, das 50Hz Netz als magnetische Quelle, eine größere 
Induktionsschleife sollte etwas Energie abgeben können.
Die Spannungsdifferenzen zwischen den Schutzleitern verschiedenen 
Steckdosen wäre zwar klein, aber sehr niederohmig.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mal sagen, dass ist Unfug. Nach der Einführung der EMV-Gesetze 
und die Prüfung der Geräte darauf sowieso. Da wird so gut wie nichts 
mehr abgestrahlt. Lediglich bei echten Sender'n, wie einem Handy, wirst 
du von der Energie noch was abzapfen können. Jedoch auch nur, wenn das 
Handy gerade sendet.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,

ich hab da was gefunden, was euch vielleicht interessieren könnte. In 
wie weit das alles stimmt, kann ich natürlich nicht beurteilen, aber 
wenn alles erlogen ist, dann ist es gut gemacht ;o)

http://www.borderlands.de/energy.intro.php3

mfG

Markus

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Du schreibst die elektromagnetische Strahlung diverser Geräte nutzen.
Also wenn es sich dabei um ältere Fernseher/Monitore handelt ist es kein 
Problem die 3V/2mA zu bekommen.
Hab sowas mal gemacht um Funkfernsteuerungen (Modellbau) zu testen,
kleine spule mit Gleichrichter (Germanium-Diode) und kleiner Ladeelko.
Reicht aus um eine LED im abstand von 30cm zum Leuchten zu bringen.

Autor: Dominik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja bei uns in der schweiz stahlt eine Handy-Antenne mit maximall 20W, 
diese deckt aber ein riesengrosses gebiet ab, nur mal so als 
vergleich...

naja deine 6mW erscheinen mir demnach ziemlich hoch...

wo soll den die geräte aufgestellt sein? an einem bestimmten ort, oder 
grundsätzlich überall?


Autor: Julia Kristeva (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich erinnere mich, meine tochter hatte einmal so ein kinderspielzeug das 
zu leuchten und piepsen begann wenn mein handy gelaeutet hat. duerfte so 
aehnlich funktionieren. allerdings schaetze ich dass eine extra batterie 
darin eingebaut war und das spielzeug lediglich auf die wenigen mW 
"getriggerd" worden ist. ich moechte auch nur versuchen, eine LED zum 
leuchten zu bringen, wenn man sich einem verbraucher naehert zB.

anyway, weiss jemand zufaellig schaltplaene oder urls zu bauplaenen??

vielen danke fuer eure antworten!

Autor: Julia Kristeva (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
o.k. nach eurem input formuliere ich meine frage anders:

weiss jemand schaltungen zu "transpondern" die mit wenig energie 
funktionieren? bzw. mit anderen transpondern kommunizieren koennen? um 
z.B eine Led zum leuchten zu bringen wenn sich beide auf gewisse distanz 
naehern.

danke!

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich hab da was gefunden, was euch vielleicht interessieren könnte.
> In wie weit das alles stimmt, kann ich natürlich nicht beurteilen,
> aber wenn alles erlogen ist, dann ist es gut gemacht ;o)

Natürlich ist das alles wahr!

Ich selbst habe mir einen Tachionen-Resonanz-Koppler mit 
schwingunsfreier Nullpunkt-Masse aufgebaut.
Damit kann ich die Maxwellsche Skalarpunkt-Inversionsenergie durch 
hydromagnetische Flußwandlung in elektrische Energie umwandeln.

Solche Maschinen sind natürlich den großen Energielieferanten ein Dorn 
im Auge. Deshalb haben sie eine Verschwörung mit Politkern und Physikern 
gebildet, und behaupten einfach, solche Maschinen wären nicht möglich.

Der größte Erfolg dieser Verschwörung ist, dass sie es geschafft haben, 
ein Patent-Verbot für solche Maschinen zu erwirken. Also kann ich meine 
Maschine nicht patentieren lassen um sie zu schützen. Deshalb steht sie 
nur in meinem Keller. So zahle ich zwar keine Stromkosten, aber die 
Menschheit wird weiter von den Energieunternehmen gegeisselt.

Das ist leider so! Das ist die Wahrheit!

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ganz wichtig, das habe ich noch vergessen:

So eine Tachionen-Resonanz-Koppler mit schwingungsfreier Nullpunkt-Masse 
funktioniert natürlich nur an Orten mit Gravitationsanomalien.

In meinem Keller gibt es eine solche Gravitationsanomalie. Dort findet 
eine Inversion der Erdgravitation statt. Der Effekt ist, dass man eben 
an der Decke läuft und nicht am Boden, und dass alles zu Decke fällt und 
nicht zum boden. Eben alles auf dem Kopf

Aber dieses Phänomen ist ja hinreichend bekannt.

Autor: Dominik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
 Unbekannter (Gast)

das patentrecht ist nicht weltweit einheitlich, von daher könntest dus 
sicher in vielen ländern patentieren lassen...

nur, wer ist so saudumm an solchen schwachsinn zu glauben?

Autor: Julia Kristeva (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@unbekannter:

danke fuer deinen tollen input. vielleicht hast du ja auch lesen 
gelernt, aber bei der ganzen energie die du in dein tachionen-dingsbums 
reingesteckt hast, bezweifle ich das...

naja, ich habe nicht gefragt, hallo leute, ich moechte mein haus mit 
freier energie betreiben, weiss wer was? aber deine antwort ist mal 
wieder beweis, dass sich unter ingenieuren viele, wie sagt man so schoen 
in oesterreich FACHTROTTEL befinden.

danke fuer ihre aufmerksamkeit!

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oops! Versteht hier jemand keinen Spass?

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön wenn die Ösis einsehen, dass sie nicht zur EU gehören ;-)

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gab vor einiger Zeit diesen Thread zu fast demselben Thema:
Beitrag "Re: Sensor autark betreiben mit einem Thermogenerator"
da ging es speziell um die Nutzung von Spannungsquellen mit sehr kleiner 
Ausgangsspannung.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Energiegewinnung aus HF-Feld, Körperwärme, Bewegung usw. ist ja nun 
nicht so was besonderes.
Nur (dauerhaft?) 3V 2mA lässt sich damit kaum, oder nur mit viel Fläche 
bewerkstelligen. Vielleicht schafft man es eine LED zum glimmen zu 
bringen, nur daherhaft leuchten wird schwer.

Autor: PeterL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die versuchen auch Energie überall zu beschaffen:

www.enocean.de

Autor: Wolfgang Horn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, Julia,

googele mal unter "Botschaft", "USA", "Mikrowellen", "Wanze".

Ich erinner mich an einen Bericht, wonach der KGB in den damaligen 
Neubau der US-Botschaft Ziegel einbauten mit Mikrofon drin.

Eigentlich nur eine Cavity, die vom Schalldruck verformte Membran 
veränderte die Resonanzfrequenz.

Nun muß das ganze Gebäude nur noch mit Mikrowellen entsprechener 
Frequenz angestrahlt und das Echo empfangen und ausgewertet werden.

Ciao
Wolfgang Horn

Autor: Dominik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: Alex (Gast)
Datum: 20.11.2006 14:08

Schön wenn die Ösis einsehen, dass sie nicht zur EU gehören ;-)


naja die haben wenigsten gemerkt das der EU Beitritt schlichtwegs ein 
riesenfehler war, was die deutschen ncoh nicht geckeckt haben gg

Autor: Julia Kristeva (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@stefan wimmer: ok. ok. verstehe eh spass, aber wenn alles in nicht 
gerade weiterfuehrenden informationen ver-endet ...

@alex. komme zwar aus oesterreich, aber das projekt wuerde im 
ausser-europaeischen raum stattfinden.

@alle: danke fuer eure links

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.