mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik µC mit Quadratur Encoder Interface (AB-Signale)


Autor: ARM-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits!

Kennt vielleicht jemand einen oder mehrere Microcontroller,
die von Hause aus mit Quadratur-Encoder-Interface ausgestattet sind,
(um damit einen Motorcontroller zu entwickeln)?

Bisher bin ich nur bei Microchip's PICs fündig geworden.

PIC18F2331, PIC18F4331, etc.

PICs sind allerdings nicht so sehr meine Baustelle und ich
will nicht schon wieder neue Entw.-Tools anschaffen (ICD2, PIC18 
Compiler).

Ideal wäre ein ARM oder 8051er Kern. AVR natürlich auch ;-)

Danke und Gruß, Frank

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne nur die dsPICs, aber die gehören auch in die nicht gewünschte 
Gruppe. Schau mal bei den Herstellern, die Motor Controller herstellen. 
ST könnte was haben.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis etwa 500kHz Impulsrate kann man das doch bequem in Software machen.

Oder man stellt z.B. nen AT89LP2052 dafür ab, der dann über UART oder 
SPI die Zählerwerte an den Hauptprozessor sendet.


Peter

Autor: ARM-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, naja "bequem" ist ein dehnbarer Begriff denke ich,
wenn der Controller eigentlich noch "nebenbei" nen Motion-Controller
samt PID-Regler mit 1 .. ? kHz Abtastrate realisieren soll und ein
Kommandointerface zum Zugriff auf die Parameter bieten soll.
Soweit zumindest die Idee...

Bin auf der Suche nach einem preiswerten Ersatz für LM629 / HCTL1100
und da fand ich den PIC als SingleChip-Lösung schon sehr charmant.

Leider der falsche Hersteller ;-)

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der LM3S601 (32KB) oder LM3S801 (64KB) von Luminary Micro hat slch einen 
Quadrature Encoder Interface (QEI). Mache derzeit ein Projekt mit dem 
LM3S601.

Autor: ARM-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, das is'n richtig guter Fund!!
Hast du ne Größenordnung, was die Teile kosten?

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja bei mouser.com kostet der derzeit 8,48USD ab einem Stück und ab 220 
Stück 7,07 USD. Bei dem Distri Atlantik-Elektronik sind die Preise 
ähnlich. Ich habe die aber bei Mouser bestellt, weil ich noch heute auf 
die Muster von dem Distri warte. Bei der Stückzahl ab 20k liegt der bei 
unter 3USD.

Autor: ARM-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, der Preis geht doch voll ok!

Autor: Thomas S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nimmst du nicht z.B. einen TMS320F2812 oder auch die 16 Bit 
Version.
Die haben einen Quadraturencoder drinne und den Rest eh. Für einen PID 
sind die DSPs auch sicherlich schnell genug (sind ja häufig auch in den 
MOtorcontrollern drinne). Preis dürft ca. 20 Euro sein bei kleinen 
Stückzahlen.

Thomas

Autor: olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

> Hmm, naja "bequem" ist ein dehnbarer Begriff denke ich,
> wenn der Controller eigentlich noch "nebenbei" nen Motion-Controller
> samt PID-Regler mit 1 .. ? kHz Abtastrate realisieren soll und ein
> Kommandointerface zum Zugriff auf die Parameter bieten soll.
> Soweit zumindest die Idee...

Wo ist das Problem? Ich hab so eine Steuerung im Mega8 laufen.
Samplerate der Quadratursignale ist 35kHz. Motorsteuerung
ueber PWM.
Ausserdem laeuft da noch ein Kaskadenregler fuer Geschwindigkeit und 
Position. Und natuerlich Kommandouebergabe von aussen ueber RS232
und ein DiagnoseLCD an I2C.

Ich sehe wirklich keinen Grund fuer so eine kleine Sache gleich einen 
fetten Prozessor aufzufahren.

Olaf

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H8H, H8S, SH1-SH2 von Renesas

Autor: ARM-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank mal an alle für die guten Hinweise!
Die Frage hier zu stellen, hat sich richtig gelohnt.

@olaf: ich suche ja gerade NICHT nach einem "fetten Prozessor".
Im Gegenteil. So klein (und billig) wie möglich. Aber mit
Quadratur Eingang QEI (bzw. "two phase enocder input", wie ich
gerade bei Reneasas gelernt habe) und ein paar PWM Ausgängen.

Habe mit dem AtMega8 auch schon mal 'nen (einfachen) PI-Regler
programmiert (100Hz). Mit der Berechnung der Regelung war der
schon sehr gut beschäftigt!

Wenn man dann noch die A/B-Signale ein ext.Int. Pins hängt,
dann kommt der Controller zu nichts anderem mehr, als in der
ISR ne Variable hoch- oder runterzuzählen. Daher hätt' ichs halt
gern in Hardware.

Frank

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, das mit den Drehgebern sollte bei gescheiter Programmierung 
(tm)nicht die Welt sein.

Beitrag "Drehgeber auslesen"
http://www.mikrocontroller.net/articles/Drehgeber

Und ein Mega8 @ 16 MHz hat 16000 Takte pro Millisekunde. Damit sollte 
ein PI Regler, der ja ausser ein paar Multiplikationen und Additionen 
nix weiter braucht, machbar sein.

MfG
Falk

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ARM-Fan wrote:

> Wenn man dann noch die A/B-Signale ein ext.Int. Pins hängt,
> dann kommt der Controller zu nichts anderem mehr, als in der
> ISR ne Variable hoch- oder runterzuzählen. Daher hätt' ichs halt
> gern in Hardware.


Da sollte man nicht mit Bauchgefühl rangehen, sondern einfach 
nachrechnen.


Also wie hoch ist die maximale Impulsrate bei maximaler Motordrehzahl.

Und dann reichlich gerechnet 100 Zyklen für den Interrupt annehmen und 
die CPU-Last in % ausrechnen.


Peter

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

> Da sollte man nicht mit Bauchgefühl rangehen, sondern einfach
> nachrechnen.

Ein wahres Wort gelassen ausgesprochen. :-)
Das kann ich auch nur empfehlen da es halt stark von der Mechanik
abhaengt.

Ich kann allerdings sagen das ich eine Anwendung wo der SampleIRQ
mit 35kHz laeuft etwa 500mal verkauft habe und es hat sich noch keiner
beschwert. Ich glaub machbar waere auch noch so 40-50kHz.

Der Kaskadenregler (2xPID) ist dagegen nicht so das problem da der viel
langsamer laufen kann.

Und wenn man gehobene Ansprueche hat kann man ja noch einen HCTL-2000
von HP nehmen. Sollte hier aber absolut unnoetig sein,

Nebenbei gesagt, die Programmierung von soetwas ist der kleinere Teil,
mehr Arbeit macht es die Regelparameter herauszufinden mit dem ein
System unter allen bedingungen stabil laeuft.

Olaf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.