mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik RS232 Pegel


Autor: Explorer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
ich habe ein Gerät mit einer seriellen Schnittstelle mit folgenden 
Pegelwerten:
TXD  0V=0    2,5V=1

RXD  0V=0    2,5V=1

Kann ich diese serielle Schnittstelle direkt mit der seriellen 
Schnittstelle des AT Mega 32 verbinden und muss ich einen Widerstand 
dazwischen schalten?
Vielen Dank im Vorraus

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du den Mega32 mit 2,7-3V betreibst, dann passt das.

Autor: Explorer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm nicht wirklich. Betreibe ihn mit 5 Volt. Ist der Pegel der 
seriellen Schnittstelle des AVR wirklich geleich der Betriebsspannung?

Es gibt doch die Schaltung mit dem Max 232 womit man die serielle 
Schnittstelle des AVR auf PC Pegel bringen kann. Kann ich dort auch die 
serielle Schnittstelle mit 2,5 Volt ranhängen und auf PC Pegel wandeln 
oder sind die 2,5 V zu niedrig für den MAX 232? So könnte ich es ja auf 
PC pegel bringen und dann wieder mit nem zweiten Max auf AVR Pegel 
wandeln. Ist zwar etwas umständlich aber müsste doch gehen oder?

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei CMOS ist der Ausgangspegel praktisch identisch mit VCC. Andererseits 
wird der 5V-Mega32 die 2,5V nicht als "high" akzeptieren. Pegelwandlung 
nötig, siehe http://www.mikrocontroller.net/articles/Pegelwandler.

Autor: Waldemar T. (sanchez251)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde einfach nen LM358 (asynchroner OPV) nehmen. mit 6 
wiederständen kannst du da wunderbar einen Bidirektionalen pegelwandler 
basteln...

1.) 2,5 --> 5V  als normalen nichtinvertierten verstärker mit AV=2

und

2.) 5V --> 2,5V als Differenzverstärker mit AV1 = 1 und AV2 = 0,5...

müsste so eigentlich funktionieren...

mfg Waldemar

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist eine serielle Schnittstelle, OK, eine RS-232 ist es jedoch 
nicht.Da sind die Pegel auf +/- 3..15 Volt festgelegt. Der Vorschlag von 
A.K. mit einem AVR mit 3 Volt ist da schon gut, oder Pegelwandlung. Ich 
würde mich nicht darauf verlassen, das bei einem 5 Volt AVR die 2,5 V 
als Hi Pegel erkannt werden (Spannungsschwankungen).

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geh' doch über Optokoppler, der 6N136 z.B kann >1MHz, da sind die Pegel 
egal.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.