Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Strom von der Seriellen Schnittstelle klauen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Stefan May (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

Hat schon mal jemand die folgende Schaltung ausprobiert?

http://www.web-ee.com/Schematics/5V_RS232/5V_RS232.htm

Oder hat irgendwer was besseren? Ich habe schon die folgenden Sachen
gefunden:

http://www.oliverbetz.de/icl.htm
http://www.ee.washington.edu/circuit_archive/circuits/serialpower.txt
http://www.hut.fi/Misc/Electronics/circuits/rspower.html

Hat das irgend jemand mal getestet? Erfahrungsberichte her. :-)

mfg, Stefan.

:
Beitrag #6498660 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Tim S. (Firma: tsx) (freak_ts) Benutzerseite


Lesenswert?

OK als Ansatz:

Electrical Characteristics Driver
T1OUT,T2OUT2

5V *MAX232*:
± 5V...7V output voltage
± 10mA Short-circuit current

3,3V *MAX3232*:
± 5V output voltage
± 35mA Short-circuit current

Ri = 300 Ohm output resistance

Joachim schrieb im Beitrag #6498660:
> vielleicht einmal endlich Zeit dafür

Vor allem wegen der massiv steigenden Anzahl der RS232-Schnittstellen...

Naja heutzutage sind dank "LowPowerChips" komplett parsitäre RS232 
Geräte natürlich machbar(er). Energy-Harvesting aus IO und Comports. 
Oder einfach eine Weihnachtsbaumbeleuchtung mit Charlieplexing :-)

von XYZ (Gast)


Lesenswert?

Ein 555 bediente sich der Spannung der (X21-)Controlsignale,
um einen Takt fuer die beiden DTEs (Cisco 25XX) zu erzeugen.
Das ersparte das teure und seltene DCE-Kabel.

Aber da sass wohl auch mehr Wumzzz hinter.

Einen parasitaeren IRDA-Adapter haette ich auch noch.
Nachteil: Kann nur 9600. Aber immerhin versorgt er damit
neben dem IRDA-Transceiver noch eine weitere separate
Sendediode. Funktioniert an einem USB-RS232-Wandler (Prolific)
auch anstandslos.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

wer buddelt hier Leichen aus?

von Tim S. (Firma: tsx) (freak_ts) Benutzerseite


Lesenswert?

Tim S. schrieb:
> T1OUT,T2OUT2
Die Werte sind bei Maxim und TI etwa gleich!

Sehr viele Dongles für Softwarelizenzen waren damals so. Auch für den 
Parallel-Port. Für irgendwelche Schalt-Aufgaben per Transistor ist das 
ja toll, aber "Strom klauen" besser lieber gleich lassen - die Gefahr 
sich ggf. den Treiber auf z.B. dem (Desktop-)Mainboard zu schießen ist 
zu groß. Für solche Tests immer eine weitere IO-Karte nehmen. Sonnst 
wird das Board auch noch zur Leiche, wie alle URLs im ersten Beitrag 
oder (-ja) der ganze Topic selbst. Es gibt irgendwelche (Industrial?) 
Standards da gehen noch 12V oder 24V Versorgungsspannung über andere 
Stecker als SubD9. (z.B. bei Kassen Terminals für Bon-Drucker oder 
Barcode-Scanner). Aber wegen USB und den neueren USB-Typen mit mehr 
Strom ist das alles fast egal geworden.
___
Joachim schrieb im Beitrag #6498660:
> Nachdem bishe rhier noch niemand geantwortet wird es vielleicht einmal
> endlich Zeit dafür.

Joachim wollte nur antworten, damit einfach mal geantwortet wurde - aus 
höflichkeit, denk ich mal. Bye

von M. P. (phpmysqlfreak)


Lesenswert?

Ernsthaft?! 17 Jahre und 4 Monate?!

von Spess53 (Gast)


Lesenswert?

Hi

2003 hatte ich noch einen Rechner bei dem die RS232-Treiber noch mit 
+/-12V aus dem Netzteil versorgt wurden. Da hatten die Treiber nicht 
diese schmalbrüstige Versorgung wie jetzt. 20..30m waren da kein 
Problem.

MfG Spess

Dieser Beitrag kann nur von angemeldeten Benutzern beantwortet werden. Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.