mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP dft und fft grundlagen für selbststudium gesucht


Autor: timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo allerseits!
ich finde die themen fft und dft hören sich eigentlich ganz spannend an. 
allerdings habe ich keine ahnung wie und was da so vor sich geht. 
vielleicht kennt ja einer ne gute seite, die das auch einem dummkopf 
erklären kann. kleine info: ich hab mal was von integrieren und 
differenzieren gehört und mangelhaft angewendet (sagte damals mein 
pauker) also ist da bestimmt auch noch nachholbedarf.
danke
gruss timo

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir erstmal die Fourier-Reihe bzw. die (kontinuirliche) 
Fourier-Transformation an. Ich denke das ist vielleicht erstmal besser 
zu verstehen, da DFT schon wieder ein Spezialfall ist, bei dem man viel 
falsch machen kann. FFT ist dann nochmal ein Spezialfall der DFT, 
betrifft aber nur die Implementierung als Programm. Um zu verstehen, was 
sie tut, reichts also auch die DFT zu verstehen.

Auf Wikipedia gibts beispielsweise Artikel zu Fourier-Transformation und 
Diskrete Fourier-Transformation (DFT). Aber für meinen Geschmack sind 
die etwas sehr theoretisch geschrieben.
Am besten wäre es wohl ein gutes Buch zum Thema höhere Mathematik 
durchzuarbeiten (hab aber keine gelesen, deswegen kann ich leider keins 
empfehlen). Und dann nochmal bei vorher die Themen integrieren, 
differenzieren, und komplexe Zahlen durcharbeiten. Tip: Die 
Fourier-Transformation ist eine INTEGRAL-Transformation ;)

Autor: Franko Phil (sgssn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

http://www.nr.com/
http://www.dspguru.com/info/faqs/
http://www.dsptutor.freeuk.com/

ist leider alles neudeustch.

Gutes Buch (ist ja geschmackssache): "Vorlesungen zum Informatik und 
Ingenieurstudium, Band 9, Fourier und Laplace-Transformationen, 
Hans-Jürgen Hotop ua
und : Burrus/Parks DFT/FFT and Convolution Algorithms, Wiley

Gerhard

Autor: rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was meist verloren geht, ist dass die Fouriertransformation vom 
Schwartzraum in den Schwartzraum transformiert. Das ist der Raum, wo 
Funktionen schneller abklingen als jedes rationale Polynom. Eine 
Fouriertransformation kann auch 3 dimensional sein, sogar N-dimensional. 
Was dann noch interessant ist, sind die Eigenfunktionen der 
Fouriertransformation. Und dann benoetigt man noch die Orthonormalen 
(Basis) der beiden Raeume, zB Ortsraum und Impulsraum.
Viel Spass.

Rene

Autor: Matthias (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier erstmal was zum Thema Fourierreihen.
Aber anwenden kannst du das erst richtig, wenn du in der Nacht um Drei 
mir Restblut äh Alkohol integrieren kannst..
für DFT suche ich noch...

Autor: timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin begeistert!!!
vielen dank für die unterstützung!!! ich werde euch über meine 
fortschritte auf dem laufenden halten. nochmals danke für die 
konstruktiven beiträge und tips!
gruss timo

Autor: romanua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein Buch zum runterladen, hat mir sehr geholfen.

http://www.dspguide.com/

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch ein Tip:
wenn du Fourier verstanden hast, solltest du dich mit der Laplace und 
anschließend mit der Z-Transformation beschäftigen, da das die Grundlage 
zum praktischen Anwenden der DFT/FFT ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.