mikrocontroller.net

Forum: Platinen Nochmals ein paar Fragen und Anregungen zu Ätzanlagen


Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wollte mal fragen was an den Schaumätzanlagen so gut ist? Ist es besser 
weil hier mehr Luft zur Verfügung steht und so der Ätzvorgang schneller 
abläuft(Reaktion mit Sauerstoff) oder ist es einfach weil der Schaum ne 
gewisse Bewegung ausführt und so das Kupfer besser abgetragen wird.

Ich habe etwas bedenken wenn der Schaum so schräg drüberläuft, da ja der 
Schaum bei seiner Bewegung immer mehr neutralisiert wird, oder spielt 
das keine so große Rolle weil da sehr viel Schaum drüberläuft.

Bei den Ätzgeräten wie sie Reichelt für 99€ anbietet, wurde auf meine 
Nachfrage hin ja schon geschrieben das die von unten hochsteigenden 
Luftbläschen sich in ihrer Aufwärtsbewegung immer mehr von der Platine 
weg entfernen so das die Platinen unten schneller geätzt werden als 
oben, also der Ätzvorgang nicht gleichmäßig vonstatten geht. Hier müsste 
man die Platine also schräg einspannen das die Luftbläschen immer an der 
Platinenfläche entlang laufen.

Ich habe mir ein paar Möglichkeiten ausgedacht und wollte mal fragen wie 
praktikabel ihr das seht.

1. Ätzmittel mittels Pumpe immer über die Platine laufen lasse oder es 
oben durch mehrere Löcher auf die Platine tropfen lassen. Denke hierbei 
werden das die Pumpen wegen der Säure nicht lange mitmachen.

2. Platine flach in ein Gefäß einspannen in der unteren Hälfte des 
Gefäßes befinden sich ein doppelter Boden der über die komplette Fläche 
Luftaustrittsöffnungen hat um ein gleichmäßiges Luftauftreffen auf die 
Platine zu gewährleisten die sich komplett in der Ätzflüssigkeit 
befindet. Evtl. könnte man hier auch einen Stoff wie Gore-Tex nehmen der 
für einen sehr feine Verteilung der Luft sorgen könnte.

Hat schonmal jemand Erfahrungen mit solchen Pumpen von 
Scheibenspritzanlagen gemacht, die gibt es nämlich fast umsonst und ihn 
großen Mengen auf dem Schrottplatz, meine jetzt um die Säure zu fördern. 
Für Luft gibts ja die Aquarienpumpen auch in sehr starken Ausführungen 
günstig bei eBay.

Autor: Mr-400-Volt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von Schaumätzanlagen halte ich persönlich nix, weil sauerei. Ich habe 
mir für wenig geld aus altem Glas und Aquariumkleber selber eine 
Ätzküvette gebaut. Als Luftverteiler, auch aus dem Aquariumzubehör, habe 
ich einen Luftausströmschlauch genommen. Der sieht aus wie Armaflex, nur 
in klein. Noch einen Heizstab rein, Natriumpersulfat, auf ca. 40-50 grad 
aufheizen, und du kannst deine Platine in 10min rausholen. Der 
Platinenhalter war etwas kniffelig, ist aber ganz gut gelungen.
Diese Methode ist auch sehr gut für Doppelseitige Layout´s geeignet, da 
die Leiterplatte hängt, und nicht liegt.


Autor: Sebastian F. (tacx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

nach meinen Erfahrungen mit dem Conrad'schen Schaumätzgerät, ist der 
Verbrauch des Schaumes beim über die Platine laufen nicht das 
entscheidende Problem.
Entscheidend ist, dass der Schaum gleichmäßig läuft! Ich habe am 
Platinenhalter Probleme, dort nimmt die Strömung sehr stark ab und es 
ätzt nicht so schnell wie auf dem Rest der Platine.
Daher wird ein eventueller Neubau bei mir eine Schauanlage in der 
Konstruktionsweise "Schaum läuft aus Schacht über schräge Ebene mit 
Platine" sein.
Prinzip ist hier im Forum auch schon mal aufgezeichnet worden.
Viele Grüße
    Sebastian

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Beim ätzen mit dem Schaumätzgerät ist der schaum deshalb so wichtig, da 
sich das gelöste Kupfer an den Bläschen haftet und damit abgetragen 
wird. dh. je feiner du den Schaum machst, desto schneller/besser gehts 
das ätzen.. und desto gleichmässiger wird es.

Zuerst einmal zu deinen Vorschlägen:
Ich rate dir von deiner 1. Variant ab. Tropfende sachen füren 
zwangsweise zu Spritzern.. das wird nicht so da problem sein, aber du 
hast dann keine gleichmäßig Bewegung über die ganze Platine.Ausserdem 
wird wahrscheinlich sehr umständlich zu bauen werden.

Bei deiner 2.Variante könnte es ja auch passieren, dass es zu keiner 
ordentlich Zirkluation kommt, aber das müsste man eher Testen.

Zum ätzgerät mit dem Schaumteppich
Ich verwende auch ein selbstbauätzgerät der Variante "Schaum läuft aus 
Schacht über schräge Ebene mit Platine". Du hast schon recht, dass es 
ungleichmässig ätzt, aber genau deswegen muss man die Platine auch 
nachdrehen. Du wirst auch merken, dass die ätzung abhängig ist von der 
fliess geschwindigkeit, so wie von den Leiterbahnen. Wenn du zb 
Leiterbahnen hast, die nahe beieinander sind, dann sollte die Platine so 
geätzter werden, dass die Bewegungsrichtung des Schaumes in einem 
rechten winkel zu den Leiterbahnen ist. Denn wenn du das ätzen etwas 
beobachtest, wirst du merken, dass immer nach ein Leiterbahn, dass ätzen 
am schnellsten geht.

Ich hab hier jetzt einmal einen Aussschnitt meines letzten Ätzergebisses 
angehängt. Leider sieht man es nich ganz so deutlich, da die Platine 
schon mit Lötlack besprüht wurde und ich das ganze mit einem scanner 
gescannt habe. Achja..zur grösse. Die Höhe der Buchstaben ist 60mil und 
die dicke ist 10mil

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum immer so kompliziert?
Ich hab mir eine ganz einfache schmale Ätzküvette aus Plexiglas zusammen 
geklebt und ätze ohne Luftblubber mit HCl und H2O2 doppelseitige 
Platinen in ca 2 Minuten in hervorragender Qualität. Einfach preiswert 
schnell und sauber.

Verbrauch ist ungefähr 400mL komplette Lösung für eine Küvettenfüllung 
(passt eine Europlatte rein). Da kann ich 3 bis 6 Platinen mit der 
gleichen Lösung ätzen. Dann kommt sie zum Sondermüll.

Edit: Hier noch ein Bild: http://supachris.homeip.net/pics/Kuevette.JPG

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok danke schonmal für eure Vorschläge.

Jetzt wollte ich nochmal nachfragen was für Heizstäbe ihr verwenden, die 
üblichen Aquarienteile lassen sich meist nur bis 30° einstellen, kann 
man die manipulieren (Bimetall verbiegen) da die ja fest in einem 
Glaskolben sind und man diesen ja aufmachen müsste.

Könnt ihr ein bestimmtes Fabrikat und Leistungsklasse empfehlen?

Autor: Torsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Zur Heizung: einige Aquarienheizstäbe lassen sich manipulieren - andere 
nicht.
Ich nutze als Heizung folgendes:

- Reagenzglas (Apotheke)
- 12V/75W Halogenstiftsochelleuchte
- Kabel
- Sand (Kombination mit Öl werde ich noch versuchen - Metallspäne gehen 
auch)
- Silikon (zum Abdichten)
- 12V Netzteil

Ist zwar nicht regelbar (könnte man vermutlich einfach über die Spannung
machen) aber heizt wie blöd. Dabei ist es aber wichtig, dass das 
Ätzmittel
in Bewegung bleibt.

Gruß
Torsten

Autor: Torsten (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht dann so aus:

Autor: Torsten (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich mehrere Reagenzgläser hatte, habe ich gleich mal ein paar mehr 
gebaut.
Entgegen der Meinung einiger Leute, dass die Leuchte sehr bald den 
Hitzetod
sterben wird, habe ich sie einfach mal 2 Std. im Dauerbetrieb gelassen.
Funktioniert tadellos. Selbst wenn mal etwas schief gehen sollte
(bis jetzt bei mir noch nicht passiert) sind's "nur" 12V.

Gruß
Torsten

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Torsten: die dinger sehen echt gut aus!

Ich mach das mit dem 50W aquariumheizer, den ich auf 34°C einstelle. Da 
der Heizstab so lang ist, ist der Teil mit dem Temperatursensor (ganz 
oben ne verdickte stelle) nicht im Ätzbad und das Teil heißt bis zum 
Umfallen.

Allerdings ist das ganze etwas Lahm (kann schon mal ne halbe stunde 
dauern bis das bad auf temperatur ist)

Autor: Torsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>@Torsten: die dinger sehen echt gut aus!

Danke !

Mit was ätzt Du ? Doch aber nicht mit Natriumpersulfat - oder !?
Dies muß ja eine Temp. von ca. 45-47°C haben.


Nette Grüße
Torsten

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kann mich nicht über das Ätzgerät von Reichelt beklagen:
Beitrag "Suche Ergebnisse(Bilder) die mit Reichelt Ätzgerät gemacht"

Autor: Torsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aaaah - sorry. Jetzt habe ich es verstanden !!!

Torsten

Autor: Torsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ludwig
Damit das Ätzbad schnell auf Temperatur kommt, benutzt ich einen
5,-€ Wasserkocher und die Heizstäbe nur zum Temperatur halten.
Da der Wasserkoch sofort nach Gebrauch gereinigt wird, gibt es auch 
keine
Probleme.

Nette Grüße
Torsten

Autor: fieser Rahul (auch Oskar genannt) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da der Wasserkoch sofort nach Gebrauch gereinigt wird, gibt es auch
>keine Probleme.
Nur schmeckt der Tee etwas eigenartig? ;-)

Autor: Torsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nur schmeckt der Tee etwas eigenartig? ;-)

Nun ja - "reinigt" aber schön die Speiseröhre ;-)
Ne, ne - das Teil wurde nur zu diesem Zweck angeschafft
und befindet sich auch nirgendwo im Bereich, wo man Lebensmittel
vermuten würde.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ja bin da etwas unskeptisch zu dem Reichlt Gerät wäre zwar in meiner 
Preisklasse aber es scheint nicht so richtig FE... resistent zu sein.

Aber die Idee mit dem Reagenzröhrchen ist echt gut. Da kann man sich das 
ganze selbst zusammenwickeln oder sogar mittels Tempfühler ne kleine 
Stromregelung bauen um schnell auf Temp zu kommen.

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten wrote:
> @Ludwig
> Damit das Ätzbad schnell auf Temperatur kommt, benutzt ich einen
> 5,-€ Wasserkocher und die Heizstäbe nur zum Temperatur halten.
> Da der Wasserkoch sofort nach Gebrauch gereinigt wird, gibt es auch
> keine
> Probleme.
>
> Nette Grüße
> Torsten

hmm das gefällt mir, es kann sogar sein das hier noch ein alter 
rumsteht...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.