mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Controller mit USB high-speed


Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich soll für ein neues Projekt einen Microcontroller ausfindig machen, 
welcher bereits USB High-Speed on Board hat. Bisher konnte ich 
allerdings nur ein paar Cold-Fire Typen finden, die aber nur USB-Device 
haben. Ich brauche aber Usb-Master.
Ferner sollte der Chip Ethernet und, wenn möglich, auch CAN mit dabei 
haben.

Ist irgendjemand schon mal so ein Teil begegnet???

Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hol dir doch nen Mini-PC, Embedded Linux SingleBoard,mit VGA .....

Autor: Allwissender ;-) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trenz USB Core.

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt nicht viele Mikrocontroller die genügend Performance bieten um 
die Datenrate von USB 2.0 Hi-Speed auszunutzen. Vielleicht mal nach 
Typen mit ARM7 oder ARM9 CPU suchen.
Als Alternative vielleicht mal die TI DSP's z.B. TMS320DM64xx

Oder wie Holger vorschlägt einen Embedded PC mit Linux oder Windows 
Mobile.

Autor: sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Atmel AVR32, es gibt einige ARM 9 mit HS USB  und vielleicht auch SH4 
und Blackfin.

>Es gibt nicht viele Mikrocontroller die genügend Performance bieten um
>die Datenrate von USB 2.0 Hi-Speed auszunutzen.
Meistens haben nur grössere Mikrocontroller HS USB, aber bei Datenraten 
ab 10MBit geht halt mit Full Speed nichts mehr. Die wenigsten werden die 
480 MBit ausnutzen.

Autor: sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ marco: Was willst du eigentlich machen?

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für eure Vorschläge!!

Ich hätte am Anfang noch schreiben sollen, daß ich so wenig als möglich 
Strom verbrauchen darf. Ich weiß zwar nicht genau was ein miniPC so an 
Strom verbraucht, aber ich schätze das es recht viel sein wird.

@sepp
Ich soll ein Board bauen, dass 2 Kameras einliest und komprimiert 
(JPEG2000) via Ethernet oder WLAN überträgt.
Nur steht noch nicht genau fest welches WLAN genommen wird, also muss 
ich eine Schnittstelle vorhalten, die möglichst viele Daten schafft. So 
bin ich auf USB high speed gekommen. Denn die kommende WLAN-Generation 
soll ja im Standard 11.n 600MBit schaffen. Die werd ich mit USB zwar 
nicht ausfüllen, aber Video braucht halt viel Bandbreite. Und zu allem 
Überfluss müssen auch noch Overlay- und Steuerinformationen gesendet und 
empfamgen werden und dies alles in XML verpackt.
Ich hab mich natürlich schon imNetz umgesehen, aber weder einen ARM noch 
sonst irgend einen Prozessor gefunden, der eine USB-Master Interface mit 
High Speed besitzt.

So ist die Sachlage! Nur ich hab keine Ahnung wie ich das so richtig 
Stromsparend hinbekommen soll.

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB high speed und Stromsparend .... 2 Welten treffen aufeinander.

Ein popeliger CY7C68013 braucht ja schon rund 1 Watt.

Und 'ne Kamera als USB Master ist auch mal was neues. Welcher Slave soll 
denn da die Daten um die Ohren gehauen bekommen ?

Autor: schwerminator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaube er meint es so: der wlan adapter soll slave und der 
controller master sein, ich glaube er braucht usb nicht zur 
kommunikation ausserhalb des boards. dafür hat er dann dementsprechend 
wlan oder lan.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 2 Kameras einliest und komprimiert (JPEG2000)

Soll das auch der Microcontroller erledigen?

Autor: sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>USB-Master Interface

Klar das du das nicht findest. Das heist entweder USB HOST oder OTG.

Also, du willst zwei Kameras über USB mit einem Mikrocontroller 
verbinden, die Daten mit JPEG2000 komprimieren und dann per Ethernet 
oder Wlan versenden.

Ok, viel Spaß! Diplomarbeit? Praktikum?

Was heist Stromsparend? W/h?

Wie schon geschrieben USB HS und Wlan sind nicht gerade Stromsparend! 
Bei dem was du vorhast wirst du schon eine ordentliche Rechenleistung 
brauchen. Schon mal die Xscale Prozessoren angeschaut? Da müsste es auf 
jeden fall Boards mit allem was du brauchst geben, also USB Host/Device, 
Ethernet.

Was hast du genau vor? Videoüberwachung?


Autor: HeuteMalOhne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Depp schrieb:

>Was heist Stromsparend? W/h?

Was soll das für eine Masseinheit sein?
Scheint beliebt zu sein, habe ich schon
öfter in diesem Forum gesehen!

Autor: alfsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der kann das wohl:
Promedia 8620L
www.sigmadesigns.com

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was soll das für eine Masseinheit sein?

Ist doch klar: Ein 8088 von ~1981 hat vielleicht 1W verbraten. Ein 486 
von ~1990 dann schon 5W. Anno K6 (1998?) waren es 30W, heute sind es 
85W. Ergibt also ungefähr 3,4W/a oder ~388 µW/h.

Autor: sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Was heist Stromsparend? W/h?

>Was soll das für eine Masseinheit sein?
>Scheint beliebt zu sein, habe ich schon
>öfter in diesem Forum gesehen!

Meine Wh -> Wattstunde;  Sorry...

> Depp schrieb
Danke!

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sepp (Gast) schrieb am 30.01.2007 um 16:24 Uhr:

> Meine Wh -> Wattstunde;  Sorry...

Naja, eigentlich hätte man fragen müssen, wie viel
Leistung denn das Gerät, das der ursprüngliche
Fragesteller bauen will, im aktiven Zustand verbrauchen
darf.

Also hätte man nach Watt (W) fragen müsssen.

(Die Wattstunden oder Kilowattstunden (Wh, kWh) (verbrauchte Energie)
ergeben sich dann durch Multiplikation mit der Betriebsdauer. Die 
Betriebsdauer hängt aber von vielen Parametern ab, auf die der Erbauer
des Gerätes keinen direkten Einfluß hat.)

Autor: sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Naja, eigentlich hätte man fragen müssen, wie viel
>Leistung denn das Gerät, das der ursprüngliche
>Fragesteller bauen will, im aktiven Zustand verbrauchen
>darf.

>Also hätte man nach Watt (W) fragen müsssen.

>(Die Wattstunden oder Kilowattstunden (Wh, kWh) (verbrauchte Energie)
>ergeben sich dann durch Multiplikation mit der Betriebsdauer. Die
>Betriebsdauer hängt aber von vielen Parametern ab, auf die der Erbauer
>des Gerätes keinen direkten Einfluß hat.)

Ich will die elektrische Leistung wissen, die das Gerät in einem 
bestimmten Zeitraum (z.B eine Stunde) maximal aufnehmen darf! -> Wh!



Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich will die elektrische Leistung wissen, die das Gerät in einem
>bestimmten Zeitraum (z.B eine Stunde) maximal aufnehmen darf! -> Wh!

Dann hättest Du nach Wh/h (Wattstunden pro Stunde) fragen müssen,
und das ist wieder Leistung bzw. W.

Denk lieber etwas nach, statt krampfhaft nach einer Rechtfertigung
zu suchen.

Fragen oder Aussagen über Arbeit bzw. Energie (Wh) sind durchaus 
sinnvoll,
etwa wenn es um den Energiegehalt von Akkus geht.

Fast immer, wenn ich in diesem Forum Bezeichnungen wie W/h oder Wh
gesehen habe, war Leistung gemeint, also W (Watt).

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marco

Wenn ich das richtig verstanden habe soll am USB das
LAN/WLAN-Interface hängen, oder? Und Du willst dann
evtl. sogar für mehrere USB-WLAN-Adapter die Treiber
schreiben? Wenn Du Dir das Leben nicht unnötig schwer
machen willst solltest Du dich nach anderen Varianten
umsehen. Probleme die ich bei Deiner Lösung sehe:

-Ein USB-Host-Treiber konsumiert einige Prozessorleistung
-Den Treiber für den USB-WLAN-Adapter könntest Du vielleicht
 aus Linux-Quellen ableiten, an Herstellerdokumentation
 habe ich da noch nichts gesehen
-Wie schon mehrfach angesprochen ist die Leistungsaufnahme
 von USB2-Geräten nicht gerade gering

Wenn man beispielweise die erforderliche Datenrate kennen
würde könnte man vielleicht Alternativen finden.

Jens

Autor: sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Stefan Salewski:

Fast immer, wenn ich in diesem Forum Bezeichnungen wie W/h oder Wh
gesehen habe, war Leistung gemeint, also W (Watt).

Fast immer, ich meine aber Wh!!! Ich will die Energie wissen welche das 
Gerät maximal aufnehmen darf! Vielleicht speist er das Gerät ja mit 
einem Akku.

@ marco:

USB Host/Deviceja Stacks findest du bei Theysicon und Jungo.

Hier noch ein kurzer Artikel über USB: 
http://www.techonline.com/article/pdf/1969021791.pdf

Ich würde dir empfehlen, kauf dir ein komplettes Board mit 
Betriebssystem welches schon einen USB HOST Stack und Ethernet/Wlan 
Treiber beinhaltet.







Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sepp (Gast) schrieb am 30.01.2007 um 19:22 Uhr:

>Fast immer, ich meine aber Wh!!! Ich will die Energie wissen welche das
>Gerät maximal aufnehmen darf! Vielleicht speist er das Gerät ja mit
>einem Akku.

Gut, aber was nützt es Dir, wenn er antwortet:
"Mein Gerät darf maximal 7 Wh an Energie verbrauchen"

Autor: sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>sepp (Gast) schrieb am 30.01.2007 um 19:22 Uhr:

>>Fast immer, ich meine aber Wh!!! Ich will die Energie wissen welche das
>>Gerät maximal aufnehmen darf! Vielleicht speist er das Gerät ja mit
>>einem Akku.

>Gut, aber was nützt es Dir, wenn er antwortet:
>"Mein Gerät darf maximal 7 Wh an Energie verbrauchen"

Dann weis ich genau das was ich wissen will!

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage nach Wh ist nur in Verbindung mit diskontinuierlichem 
Akkubetrieb (Gerät an -> Akku entladen, Gerät aus -> Akku wieder laden) 
relevant, das steht aber hier nicht zur Diskussion.

Autor: marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen,
danke euch alle für euere Tipps.

Was die Leistungsaufnahme des Gerätes angeht hab ich keine konkreten 
Zahlen als Vorgabe bekommen. Aber das Gerät soll mit Akkus laufen, 
welche weiss ich auch nicht genau, in jedem Fall Lithium...

Aber mitlerweile wurde mir ein WLAN-Modul(Bezeichnung weiss ich noch 
nicht) vorgeschrieben, welches ich verbauen muss, und dieses hat eine 
SDIO-Schnittstelle.
Später wird es dann gegebenenfalls ein Redesign geben, wo dann über 
höhere Datenraten und auch andere Schnittstellen nachgedacht wird.
Aber bis dahin.... fließt noch viel Wasser den Rhein herunter...

@Jens
Ja genau diese Probleme hab ich auch gesehen und deshalb wird es jetzt 
doch keine USB2.0 High Speed werden.

Aber was die Leistungsaufnahme eines solchen Treiber anbelangt liegt 
dieser bei Standalone Treibern bei ca. 250mW nach Herstellerangaben.

Prozessoren mit integriertem USB hab ich mitlerweile auch gefunden:
 einen Blackfin und Freescale IMX31
aber beide sind eigentlich overkilled für mich!

Also nochmals vielen Dank an alle!!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.