mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Freie ARM Entwicklungsumgebung iF-DEV


Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
hat damit bereits jemand Erfahrungen gesammelt?

http://www.isystem.com/653/iF-Dev.html

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz so frei ist sie ja nun auch nicht, immerhin setzt sie den 
entsprechenden JTAG-Dongle voraus. Den darf man zwar nachbauen, aber das 
lohnt kaum (allein schon aufgrund des Typs von Controller). Der Preis 
immerhin klingt interessant.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon klar das die einem nicht den JTAG-Adapter kostenlos ins Haus 
schicken.
@A.K.
Was meinst du genau mit "aufgrund des Typs von Controller"?

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal in der Schaltung vom Dongle nachgesehen, was für einen 
Microcontroller die dafür verwendet haben?

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
National Semiconductor CP3UB17
http://www.national.com/pf/CP/CP3UB17.html

Bei Digi-Key als CP3UB17K38CT-ND 31,69 €/Stk. (1 Stk. Mindestmenge)


Autor: Fried Vissel (tich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
gibt es mittlerweile Erfahrungen mit dem Teil?
Ich habe einen rumliegen und mal die IDE installiert, macht eigentlich 
einen guten und brauchbaren Eindruck.
Mein Proteus VSM frisst auch das elf file ohne zu mosern.
Oder besser Rowley nehmen? Da warte ich noch auf die HW (Olimex JTAG und 
Dev boards für 2124 u. 2138.
Gibt es eigentlich irgendwo eine gute Einführung zum ARM7? Insbesondere 
die vielen startup Einstellungen verwirren mich noch?
Gruß Fried

Autor: Microman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich benutze den If-Def mit dem LPC2378 auf einem Olimex-Board. Flashen 
und Debuggen läuft eigentlich ganz gut, nur mit temporären Variablen hab 
ich so meine Mühe, deren Inhalt zeigt er mir immer mit Müll an. Macht 
man diese Variablen "static" ist alles ok. Ich verwende den 
GNU-Compiler, vielleicht hat da ja jemand noch einen Tipp für mich. Aber 
sonst wie gesagt läuft echt gut.

Gruß Microman

Autor: jl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviele Breakpoints kann man denn nutzen?

Vor allem stellt sich die Frage ob im Flash debuggen möglich ist. Auf 
der ISystem Seite gibt es keinen Hinweis ob die HW Breakpoints genutzt 
werden, oder nur RAM Debug möglich ist.

Wenn wirklich die HW Breakpoints genutzt werden, so ist das für mich die 
Alternative zum Wiggler und GDB. Bisher konnte ich nur im RAM debuggen 
und bei 16k (mehr hat der uC mit CAN nicht) siehts schon sehr eng.

JL

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze das Tool seit über einem Jahr (nach der Embedded 2007 
gekauft) und habe schon einige Entwicklungen mit dem LPC2138 damit 
gemacht. Macht alles was ich brauche:

- 2 x HW Breakpoints (limitiert durch den ARM core)
- beliebig (?) viele SW breakpoints
- single step
- step over
- step in
- Flashen geht auch sehr gut und schnell
- Ansteuerung über USB
- IDE ist OK und intuitiv

Ich bin mehr als zufrieden, zumal für den Preis ! Den Debugger habe ich 
in ein kleine Plastik-Box eingbaut und stelle die Verbindung über ein 
kurzes (10cm) Flachbandkabel zum Zielsystem her.

Autor: Fried Vissel (tich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch bei mir tut er einwandfrei mit den Olimex Boards.
Die IDE finde ich, besonders bei dem Preis und auch im Vergleich zur 
Konkurrenz sehr empfehlenswert. Es gibt wohl auch viele Möglichkeiten 
die IDE seinen Bedürfnissen anzupassen, alle kleinen Schalterchen habe 
ich noch nicht gefunden...
Gruß Fried

Autor: Robert Teufel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@jl

schon mal was von Flash Breakpoints gehoert? Da geht debuggen im Flash 
fast identisch zum debuggen im RAM.
Fuer professionellen Einsatz meiner Meinung nach schon fast ein Muss. 
Tut nateurlich nur mit dem zugehoerigen J-Link, allerdings fuer NXP 
microcontroller sind die Flash Breakpoints ohne Aufpreis freigeschalten.

Gruss, Robert

Autor: jl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flash Breakpoints: ist eine nette Alternative, kannte ich vorher nicht. 
Allerdings sieht es für mich so aus, das ich vor dem Flashen festlegen 
muss wo ich einen Breakpoint setzen will damit das Flash entsprechend 
gepatcht wird.

Zum professionellen Einsatz: auf Arbeit nutzen wir S12-Controller und 
BDM Schnittstelle, da sind auch nur 2 (bzw. 4 beim S12X) Breakpoints 
möglich. Auch das geht und für die meisten Problemstellungen effektiv. 
Man muss nur etwas mitdenken. Der Emulator ist dann für 
Laufzeitmessungen und den Fällen wo mehr als 2Breakpoints gebraucht 
werden vorbehalten.



Ansonsten werde ich mir das I-system Tool holen. 2 Breakpoints, einer 
fix der andere für single step, sollten für mich ausreichen.

JL

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.