mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Gericom Hummer Notebook: Aufbau von Pixeln auf Screen


Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe Forumsmitglieder,

am vergangenen Samstag hat mein Gericom Hummer aufgegeben.

Nach dem Einschalten und Arbeiten mit Word haben sich nach einiger Zeit 
kleine Pixelfenster aufgebaut, die in Begriff waren, meinen Screen 
Schritt für Schritt dicht zu machen. Doch bevor er ganz zu war, hat mein 
XP gestreikt und es ging gar nichts mehr. Nach dem 
Wiedereinschalten/Neustart über den Ein-/Ausschalter ist das Notebook 
nicht einmal mehr hochgelaufen. XP konnte ich nicht einmal mehr im 
abgesicherten Modus starten. Das System hatte sich aufgehängt und läuft 
seitdem im Kreis...

Um zu testen, ob ein Virus vorlag, hatte ich danach meine alte 
(virenfreie) Festplatte eingebaut. Das Notebook lief plötzlich wieder 
hoch. Doch auch hier kamen nach ein paar Minuten die gleichen 
Pixelfenster (Jedes Fenster hat die Größe eines blinkenden, hochkant 
aufgestellten Cursors wie unter DOS). Das Gerät kann ich so nicht mehr 
gebrauchen.

Man sagte mir, dass evtl. ein Hardewarefehler vorliegt. Nun, das wäre ja 
toll. Aber ich habe leider keine Ahnung, was es sein könnte.

Gruß

Steffen

Autor: Stinkywinky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil es erst nach einer gewissen Zeit auftritt, deutet dies auf ein 
thermisches Problem hin. Ist die Kühlung noch i.O.?

Autor: Roland Praml (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich tippe mal auf Grafikspeicher bzw. Grafikchip.

Evtl wirds da wirklich zu heiß (Kühler mit Staub verstopft?)

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stinkywinky,

danke für den Hinweis. Das klingt nach etwas...

Die Kühlung lief zum Schluss (d.h. gerade am Samstag vor Ausfall) 
ständig. Als ich das Gerät nach Ausfall aufmachte und meine alte 
Festplatte einbaute, war alles (Akku, Festplatte, kupferne 
Kühlleitungen, etc.) ungewöhnlich warm. Das hat mich gewundert.

Um die Schrauben des silbernen Festplattengehäuses/Abdeckung ausbauen zu 
können, musste ich zunächst einmal den Lüfter losschrauben. Dabei habe 
ich bei näherem Hinsehen viel Staub in dessen Rillen festgestellt... 
Doch auch sonst habe ich mich immer gewundert, warum in Zeiten, als das 
Notebook noch lief, der Lüfter ungewöhnlich oft immer wieder ein- und 
ausging, besonders bei grafikintensiven Spielen (z.B. bei meiner 
Flugsimulation). Nun, im Laufe der Zeit hatte ich mich daran gewöhnt, 
doch wurde ich den Eindruck nie los, dass die Kühlung beim Notebook 
nicht optimal ist.

Steffen

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Roland,

danke für deinen Tipp. Dass das Problem mit dem Kühlsystem 
zusammenhängt, scheint sich zu erhärten...

Steffen

Autor: Roland Praml (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach mal reinigen, evtl mit Druckluft auspusten, aber vorsichtig und 
die Lüfter fest halten damit diese nicht hochdrehen.

Gruß
Roland

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Roland,

danke für den Tipp!! Da kommt wirklich Hoffnung auf, denn ich rechnete 
schon damit, mich vom Notebook zu verabschieden! ;-)

Herzlichen Dank nochmals!

Steffen

Autor: SintesiMoe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses Problem scheinen viele Laptops zu haben, auch bei dem von meiner 
Freundin war das so.
Lief immer super das ding, irgendwann wurd er immer "langsamer" 
(Prozessor hat sich gethrottelt um nicht zu sterben.)
Irgendwann ging 10min nach dem einschalten nix mehr, also aufgeschraubt, 
kühlung raus, subergeblasen und das Wärmeleitpad gegen ne ordentliche 
Paste ersetzt und schon läuft er leiser als am ersten tag.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo SintesiMoe,

danke für eine Zeilen.

Habe mir nach den ganzen Infos die Kühlergegend des Notebooks angeschaut 
und muss sagen, dass sich da wirklich viel Staub angesammelt hat. Bin 
danach einfach mal mit unserem Superstaubsauger drangegangen. Jetzt kann 
ich von außen durch das Plastikraster auch wieder auf das Kühlgerippe 
sehen. Bin mal gespannt, ob er wieder läuft, wenn ich meine Festplatte 
wieder eingebaut habe.

Herzlichen Dank!

Steffen

Autor: SintesiMoe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoffe es hat geholfen!

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo SintesiMoe,

ja, es hat geklappt! Tippe diese Zeilen wieder auf meinem 
Gericom-Notebook. Was für ein Gefühl!

Das mit dem Hochfahren der bis Samstag eingebauten Festplatte hatte auch 
geklappt. Musste nur einmal bestätigen, Windows normal hochzufahren, von 
da an lief alles von alleine.

Deine Infos hatten mich dazu bewegt, mein Kühlsystem einmal 
aufzuschrauben.
Bis zur Wärmeleitpaste bin ich gekommen. Müsste die vielleicht auch mal 
erneuern. Das Kühlgerippe unterhalb des Ventilators habe ich 
durchgeblasen und nochmals Staub entfernt.

Ich bin sehr froh, dass nun alles wieder läuft. Nochmals herzlichen Dank 
an dich und an alle, die mir hier geholfen haben!

Steffen

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine GraKA ist defekt. Das ist beim Hummer und NVidia5600 std.
Der Fehler wird wirderkommen. Das ist ein Fall fur den Schrott oder 
Ebay.

Thomas

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

danke für deinen Beitrag vom 5. April.

Du hattest recht: Aus die Maus! Die Pixel sind wiedergekommen, auch 
nachdem ich noch den zweiten Lüfter in der Nähe der Grafikkarte 
gereinigt hatte. Mein Bild auf dem Screen gleicht jetzt einem Flip-Flop: 
Mal ist es da, mal nicht. Flip-Flop hin oder her: So kann man nicht mehr 
arbeiten! :-(

Nun bleibt mir nichts mehr anderes übrig, als ein anderes Notebook zu 
besorgen, denn ein Wackelkontakt (wie in einem anderen Thread im Forum 
bereits beschrieben), bringt mein Gericom auch noch mit sich... ;-).

Schade, dass man sich auf diese Weise von seinem Notebook trennen muss.

Steffen

Autor: Osterhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem Gericom Hummer gibt es da offensichtlich einen Setrienfehler.
Wer Ebay ein wenig beobachtet, ist es zu 90 % der Grund für ein defektes 
Gericom Hummer.
Aber wenn mich nicht alles täuscht, ist die Grafikkarte dort nur 
gesteckt, und kann im Gegensatz zur auf dem Mainboard verlöteten recht 
einfach getauscht werden. Diese Grakas gibts auch jede Menge bei Ebay.
Jedoch über hundert Euro in ein Gericom-Müll Laptop mit Netburst-Schrott 
Prozessor zu steckten halte ich für übertrieben.

Mein Tip : Verkaufe es so schnell wie möglich als defekt, solange du 
noch was dafür bekommst. Mit etwas Glück bekommst du sogar ein 
funktionierendes Centrino Notebook für das Geld.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Osterhase,

danke für deine Zeilen und die Empfehlung.

Du hast recht, die Grafikkarte ist gesteckt und lässt sich somit auch 
realtiv leicht austauschen. Doch seit gestern bin ich ein wenig 
verwirrt. Siehe dazu meine Anfrage von gestern ("Brummen auf 
Hauptplatine Gericom Hummer FX5600").

Vielleicht kannst du mir helfen und mir sagen, was es mit diesem Brummen 
auf sich hat?

Gruß

Steffen

Autor: Osterhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermute per Ferndiagnose ;-) dass eine Speicherspule von der 
Akku-Ladeschlatung piepst, bzw irgendwo anliegt. Vielleicht bist du beim 
Auseinanderbauen an die Spule gekommen und hast sie etwas in der 
Position verändert ? Oder durch das Zerlegen und Zusammensetzen hat sich 
die Positin des Gehäuses verändert, dass es evtl zu einer Ressonanz 
kommt ?

Wenn der Akku läd, schau mal ob das Brummen weg ist, wenn der Akku voll 
ist.

Wenn das der Fall ist, könnte so etwas die Ursache sein.
Ich halte es für unkritisch.

Gruß

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Osterhase,

danke für den Hinweis.

Da ich beim Vordringen in die zweite Kühlereinheit unter dem Hitze- bzw. 
Wärmeschild erst einmal ein anderes Blech - welches mit Nieten versehen 
war - lösen musste, kann es sein, dass mir ein winziges Nietenteil (oder 
ein Grad) beim Aufbohren entglitten ist. Obwohl ich ziemlich gut mit dem 
Staubsauger hinterher war.

Andererseits könnte dies auch mit einer leicht veränderten "Verformung" 
des Gehäuses selbst zu tun haben. So einen Notebookrahmen erst einmal 
ohne Abbrüche zu öffnen und dann später wieder einzurasten und zu 
verschrauben, bedarf doch etwas an Übung. Die Lektion habe ich noch in 
Erinnerung... ;-)

Herzlichen Dank nochmals!

Gruß

Steffen

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Seit ein paar Tagen habe ich das gleich Problem mit den Pixeln. Würde 
jetzt gerne mein Gericom Hummer FX5600 gerne mal öffnen, komme aber 
irgendwie nicht weiter. Habe alle sichtbaren Schrauben auf der 
Unterseite entfernt und dennoch lässt sich das gehäuse nicht öffnen.

Konnte lediglich die Gehäuseplatte wo auch der Akku ist öffnen und somit 
an einen Kühler herankommen, aber ansonsten ist da alles fest.

Habe ich irgendwo was vergessen, ich kann nix finden. Steffen, du 
sprachst von Nieten. Wo befinden die sich und wie kann ich die öffnen??
Danke im voraus.

Gruß Stefan

Autor: Rob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
hab ein ähnliches Problem, die Grafik spinnt total Pixel springen durchs 
Bild, jedoch kann ich das Problem mit Druck auf das DVD Laufwerk von 
oben temporär stoppen. Mit einer Schraubzwinge z.B. konnte ich einen Tag 
ohne Fehler arbeiten und mir meine HD zumindest mal sichern.
Kann ich eventuell meinen Hummer noch retten wenn ich die Graka aus und 
einbaue und wie komme ich da ran? (denke sie ist in der Nähe des DVD 
Laufwerks...)

Da ich keine Garantie mehr habe fällt diese Option leider weg..

Meine Daten:

Hummer, 3,06 GHz
Nvidia FX Go 5700

Gruß
Rob

Autor: Steffen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan, hallo Rob,

bezüglich eurer Anfragen sende ich euch einfach mal 5 Bilder in 
Reihenfolge, wie man an die Grafikkarte drankommt (Rob) bzw. wie man das 
Blech entfernen kann (Stefan).

Die roten Kreise bezeichnen immer die Schrauben, die gelöst werden 
müssen bzw. auf Bild 2 die Nieten, die aufgebohrt werden müssen.

Die Metallfolien am Kühler (sie sind beide mit einem roten Pfeil 
markiert) einfach nach oben ziehen. Vor der Entnahme der Kühleinheit 
(silberfarben) die Schraube der DVD-Halterung (zusätzlich auf Bild 2 mit 
einem Pfeil markiert und erst nach ausgeschobenem DVD-Laufwerk zu 
sehen!) entfernen. Dann durch leichtes Ziehen an der Stelle Y nach oben 
vorsichtig herausnehmen.

Die Grafikkarte ist auf Bild 5 klar zu erkennen. Sie ist gesteckt und 
kann nach Lösen der beiden Schrauben leicht herausgezogen werden.

Ich sende euch insgesamt 5 Bilder, da ich pro Thread nur 1 Bild anhängen 
kann.

Grüße

Steffen

Autor: Steffen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, hier ist Bild 1! ;-)

Gruß

Steffen

Autor: Steffen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier Bild 3!

Autor: Steffen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier 4!

Gruß

Steffen

Autor: Steffen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und hier die 5!

Viel Erfolg!

Steffen

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups, die beiden Schrauben auf der Grafikkarte müssen gar nicht entfernt 
werden, um die Karte herauszuziehen. Einfach am oben liegenden 
Blechgehäuse vorsichtig anfassen und herausziehen. ;-)

Gruß

Steffen

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan und Rob,

noch ein Letztes zu Bild 1:

Beim Ausbau des Plastikrahmens vorsichtig vorgehen! Besonders dort, wo 
der Rahmen dünn ist, mit einem leichten Druck nach aussen drücken und 
gleichzeit nach oben. So lässt sich der eingerastete Rahmen am besten 
lösen.

So, das war's...

Gruß

Steffen

Autor: Stefan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steffen

Danke erstmal für deine Antwort und deine Ausführliche Anleitung.
Allerdings habe ich noch ein zwei kleine Fragen.
Auf dem Bild 1 habe ich zwei stellen Markiert, welche dann ebenfalls 
Nieten sein müssten, korrekt?
Ausserdem zu den Nieten. Muss ich da beim Aufbohren irgendwas beachten 
und womit bohre ich am besten? Gibts da Besonderheiten, weil mit sowas 
kenne ich mich nun überhaupt nicht aus... :-)
Ausserdem zu dem Dvd Laufwerk. Mein Gericom hat ein Slot-In Laufwerk 
also nix mit ausfahren ;-)
Hast du dafür auch ne Lösung parat ansonsten erstmal danke, werde mich 
dann mal in nächster Zeit damit befassen.

Gruß Stefan

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steffen

Eine letzte Sache noch.
Ich habe das
Wie entferne ich am besten den kleinen Plastikdeckel ( Mein Bild ein 
Eintrag weiter oben der Gelbe Punkt genau in der Mitte). Habe da schon 
einiges Probiert aber bin da doch recht hilflos, ansonsten nochmals 
danke.

Gruß Stefan

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,

danke für deine prompte Rückmeldungen.

Zu den markierten Stellen: Das sind Kunststoffkappen, wohinter sich 
Schrauben verbergen. Also einfach mit einem Elektronikschraubenzieher 
(Schlitz) die Kappen vorsichtig entfernen, dann kommst du an die 
Schrauben.

Zu den Nieten: Beim Aufbohren darauf achten, dass keine Grate in das 
Gehäuse kommen. Deshalb beim Bohren mit einem Staubsauger sofort die 
Dinger wegsaugen. Auch später würde ich die Hauptplatine nochmals 
absaugen bzw. das Gehäuse des Gericom umdrehen und kräftig schütteln. 
Manche Grate können sich leicht verkeilen und dann auf der Hauptplatine 
für einen Kurzschluss sorgen.

Mein DVD-Laufwerk ist auch ein SLOT-IN und ich kann es nicht 
herausziehen. Wenn du aber die Schraube löst, die sich auf Bild 2 auf 
der Höhe des horizontalen roten Pfeils befindet (auf meinem Bild ist sie 
schon entfernt), klappt es.

Steffen

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Steffen

Danke für die Infos, dass hilft schon eine Menge weiter.
Nun habe ich eben gelesen, dass es auch Nietenzangen gibt, womit man die 
Nieten aufbekommen kann. Ist das vielleicht ne bessere Alternative für 
mich als Anfänger in solch Handwerklichen Fragen? ;-)
Dass war dann auch alles. Also danke schonmal im voraus und für die 
bisherige Hilfe.

Gruß Stefan

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan,

habe gerade nochmals nachgesehen. Die Schraube ist beim Entfernen 
bereits nicht mehr vorhanden. Du solltest das Laufwerk also mit einem 
leichten Ziehen herausnehmen können.

Steffen

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,

soweit ich weiß kann man mit einer Nietenzange nur Nieten "erstellen", 
jedoch nicht entfernen.

Gruß

Steffen

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steffen

Alles klar, danke nochmals für deine Hilfe. Mal sehen ob es mir gleich 
perfekt gelingt, wird aber denke ich mal schon werden ;-)

Also dann vielen Dank.

Gruß Stefan

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,

schön, dass ich dir helfen konnte. Viel Freude!

Gruß

Steffen

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Habe einen Gericom Hummer FX 5600 mit einer 128mb GeForce FX und schon
viel Geld investiert!

Zu den Prixel Fehlern, kann ich aus Erfahrung sagen, das da die
Grafikkarte defekt ist! Der Fehler kommt meist bei den GeForce FX5600
128mb-Ram Grafikkarten vor.

Gericom ist nicht in der Lage Ersatzkarten zu besorgen, bzw werden diese
auch nicht mehr hergestellt! Bei Ebay bekommt man Karten, die aber meist
zu 99% auch defekt sind.

http://www.laptopklinik.com dort habe ich dann meinen Laptop
hingebracht.

Fazit, Umbau (anderes Bios) mit 64mb ATI Grafikkarte von Gericom. Die
ATI´s sind nicht so anfällig wie die GeForce FX und halten
vergleichsweise länger! Aber auch diese Karten sind wiederum schwer zu
bekommen, da diese nicht mehr gebaut werden (Aussage laut
Laptopklinik.com).


Gruß VREcki

Bei Fragen, kann man mich gern unter meine E-Mail anschreiben!
Email: vrecki@t-online.de

Autor: manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin

bin zum ersten mal hier und habe auch dieses grafikproblem.
ist kein temp.fehler habe ich auch bei kalten gerät gehabt,
dann stundenlang nichts und dann wieder und wieder weg...

hatte ähnliches um 1991 mit einem schneider tower at nur
bei ega mit 70Hz (60Hz i.O.) und hatte vom schneider ein
neues grafik IC erhalten aber nicht wegen SMD eingelötet.

grußn von der waterkant
manfred mierzwa

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sven, hallo Manfred,

danke für eure Beiträge.

Ich war kurz davor, mir ein gebrauchtes Mainboard zu besorgen... und bin 
froh, dass ich bei meinem alten Thread heute nochmals reingeschaut habe.

Genau weiß ich nicht, wieviel Zeit und Mühe ich bisher aufgebracht habe, 
um mir Infos zu besorgen, aber bis heute eher unbefriedigend.

Sehe ich im weltweit größten Online-Auktionshaus nach, wie viele 
Grafikkarten (und Mainboards!) als defekt angeboten werden, spricht das 
nicht gerade für die Marke Gericom. Schade, dass man so schlecht an die 
wirklich richtigen Infos kommt. Eine ziemlich unbefriedigende Sache, 
wenn man versucht, selbst Hand anzulegen.

Danke, Sven, für deinen Erfahrungsbeitrag.

Gruß

Steffen

Autor: KlausM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute von heute..Super wie Ihr die Reparatur beschrieben habt..würd mich 
aber noch interessieren
1. ob jemand mal versucht hat einen ext. Monitor anzuklemmen und ob es 
die gleichen Probleme gab

2. Welche anderen Grafikkarten passen in das Gericom FX5600 Modell und 
muß ich dafür ein spezielles Bios Update durch führen (wenn ja wo bekomm 
ich die dann her?) oder reicht es aus wenn ich nur die Treiber 
installiere?

Hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen..hier ist Land unter...Meine 
Dipl.-arbeit befindet sich auf der HDD und ich komme nicht mehr soweit 
das ich irgendwelche Files öffnen geschweige denn sichern könnte.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss es das ding ist tot. Im übrigen brauchr man keine Nieten 
abzuboren um das Book zu zerlegen. Die Beschreibungen sind falsch. Die 
Jungs haben einfach eine Schraube vergessen rauszudrehen.
Bei einer FX5600 muss genau wieder eine FX5600 eingebaut werden. da ein 
Bios Update nicht geht. Da muss ein externer Brenner ran.
Noch eine Warnung 90 % der der am Markt angebotenen FX5600 karten sind 
defekt. Bei einem Kartendefekt muss auch der Inverter getauscht werden 
sonst ist die neue Graka innerhalb kürzester Zeit wieder hin.

Ach ja der Fehler ist übrigens am externen Monitor der gleiche

Thomas

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo KlausM, hallo Thomas,

danke für eure Beiträge.

@KlausM:
Ich hatte an die externe VGA-Buchse meinen Beamer drangehängt und auch 
dort Pixelstreifen gehabt.

Und hier nun das Beste: Mein Notebook läuft wieder! Durch Support von 
Sven (siehe seine Beiträge; er hatte das gleiche Problem und hat mir 
sehr viel weitergeholfen) habe ich mir eine gebrauchte ATI Radeon 
Mobility 9000 64MB gekauft und unter der Gericom-Seite das BIOS speziell 
für diese Karte besorgt. Dann hat mir ein Bekannter 
(Netzwerkadministrator) das BIOS-Flash eingespult und ich habe die Karte 
eingebaut. Danach lief das Notebook wieder hoch, die Pixelfehler sind 
weg und gehören der Vergangenheit an.

KlausM, das mit deiner Diplomarbeit hört sich ziemlich gravierend an. 
Versuche doch einmal, dir ein externes 2,5"-Festlplattengehäuse mit 
USB-Kabel zu besorgen (Preis: Ca. 15.- Euro). Dann könntest du zumindest 
die Festplatte aus deinem Notebook ausbauen, sie in dieses Gehäuse 
einbauen und per USB an einen anderen Rechner hängen, um zumindest deine 
Datei(en) auslesen und woanders sichern zu können.

Gruß

Steffen

Autor: KlausM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steffen,

weißt du zufällig auch ob die ATI Karte länger hält als die Geforce?
Habe mich inzwischen auch etwas informiert und gelesen. Dabei habe ich 
herrausgefunden bzw. schrieben die Forenmitglieder, das ein wechsel der 
Geforce zu Gefroce nicht lange gehalten hat und in der Regel der selbe 
defekt nach einigen Wochen aufgetreten ist. Weißt du dazu vielleicht 
näheres ob das Problem auchdie ATI Karten haben?
Geschwindigkeitsmäößig ist die Geforce der ATI etwas überlegen, 
allerdings wenn die Lebensdauer der ATI gegeben ist..würde ich diese 
Alternative vorziehen.

Gruß
KlausM

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eben, die Geforce ist der ATI geschwindigkeitsmäßig überlegen, wenn sie 
denn auch schneller kaputt geht.

Spaß beiseite: Ein Notebook, dessen Hardware selbstzerstörend ist, würde 
ich dem Hersteller an den Kopf werfen.

Autor: KlausM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tja was will man machen...garantie abgelaufen und somit ist der 
hersteller starffrei davongekommen..leider..

Autor: KlausM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sagt mal leute bin ich etwa inzwischen zublöd ne cd zu brennen..hab mir 
von 
http://download.gericom.com/NOTEBOOK/Win98-Win2k-W...
das bios image geladen...habe es mit alcohol mounten wollen klappt 
nicht..nungut brennne ich es mit nero..keine daten auf der cd aber 2MB 
speicher eingenommen?

woran liegt das denn wieder

Autor: André Kronfeldt (freakazoid)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 1474560 755IABIOS.IMG
klingt für mich nach bootfähiger Diskette.
Wie hast Du die CD gebrannt? BootCD mit Bootimage=755IABIOS.IMG, oder
hast Du versucht das Image direkt als CD-Image zu brennen?

Grüße,
Freakazoid

Autor: KlausM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab einmal mit boot cd versucht und image einfügen bei nero nimmt er 
aber nur ima...habe es umbennant..geht trotzdem nicht..und einmal hab 
ich es als normales image gebrannt..wobei ebenefalls keine date auf der 
cd zu sehen sind.

des weiteren hab ich es mal mit isobuster versucht. als ich es öffnen 
wollte kam folgende meldung

http://img504.imageshack.us/img504/3642/image1oy7.jpg

Autor: André Kronfeldt (freakazoid)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab Dir den Inhalt des Images mal angehängt.
Viel Spaß.

Autor: KlausM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielen dank echt nett von dir..würd aber dann doch gern mal wissen wie 
du an den inhalt gekommen bist...gibt es da einen trick oder ist mein 
file fehlerhaft?

Autor: KlausM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und noch eine frage funktionieren die updates von uniwell 
http://www.uniwill.com/UserDownload/N755IA/N755IA.php auch auf dem 
gericom laptop?

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo KlausM,

einen schönen guten Abend.

Zunächste einmal zur ATI-Karte: Die GeForce 5600 mit 128MB 
Grafikspeicher, so wie sie in meinem Gericom Hummer standardmässig 
eingebaut war, zeigt eine hohe Rate an Verschleiß auf. Die 
Gericom-Angebote zu defekten Grafikkarten, Pixelfehlern auf dem 
Bildschirm oder defekten Notebooks sprechen ihre eigene Sprache.

Ich persönlich glaube, dass die GeForce 5600 mit ihren 128MB für die 
Gericom-Geräte an ihre Grenzen stoßen, dadurch sehr heiß werden und bei 
den kleinsten Störfaktoren (z.B. durch verschmutzten Ventilator oder 
geringe Abluft auf der Unterseite) einfach "durchbrennen".

Sicherlich ist es schön, 128MB als Video-Speicher zur Verfügung zu 
haben. Doch gleichzeitig muss man beachten, dass dieser Speicher kein 
reiner Videospeicher ist, sondern geshared (aufteilt) wird. Es stehen 
also nie die ganzen 128MB zur Verfügung.

Eine ATI 64MB mag von der Geschwindigkeit her etwas langsamer sein und 
hat offensichtlich weniger Grafikspeicher, jedoch wir sie in einem 
Hummer nicht so stark strapaziert wie eine GeForce. Weniger ist in 
diesem Fall mehr. Deshalb glaube ich auch, dass eine (nun) kleinere ATI 
auch länger halten wird.

Übrigens ist mein Hummerboard auch in der Amilo-Serie 7380 verbaut! Und 
die haben eine ATI Radeon Mobility mit 64MB auf der Hauptplatine. Und 
auch in einem Amilo 7620 findest du die ATI. Interessant!

Was das BIOS angeht, so kannst du das IMAGE auch erst einmal 
"extrahieren" und dann erst - wie gewohnt bei "normalen Dateien" - auf 
deiner Boot-Diskette abspeichern oder auf eine CD brennen. Du kannst 
dazu das Freeware-Programm IsoBuster 2.1 unter folgendem Link 
downloaden:

http://www.soft-ware.net/system/hardware/cdrom/ind...

Bei Fragen melde dich einfach nochmals.

Gruß

Steffen

Autor: KlausM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die frage nach dem auslesen des image hat sich erledigt..hab es mal mit 
winimage versucht und siehe da..es klappt..aber die frage nach dem 
uniwell bios update stellt ich mir weiterhin

Autor: KlausM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1000fachen dank für deine ausführliche antwort...das mit dem image hat 
sich erledigt...siehe letzten comment...der rest ist sehr 
interessant..werde meine augen auf eine ati karte ausrichten da ich 
keine lust habe diese enorm hohen summen (siehe ebay geforce fx 5600 go 
teilweise bnis 150 euro) zu bezahlen und dann evt nur einige wochen 
zurfieden zu sein.
Habe mir überlegt eine ATI 9000 zu kaufen und diese mittels ATITool 
runterzutakten da ich mir dadurch erhofe das diese dann noch ein wenig 
mehr geschint wird. Die Grafikleitungs brauch ich eigentlich nicht so 
sehr..für Office und Inet wirds reichen denk ich mal

Also vielen dank für deine Ausführliche Antwort

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus,

also die ATI-Karte erfüllt alle meine Anforderungen und übersteigt meine 
Vorstellungen. Habe sie gleich nach dem Einbau in mein Hummer mit meiner 
Flugsimulation bekannt gemacht - und die haben super zusammen 
harmoniert! Auch habe ich den Eindruck, dass meine Desktop-Oberfläche 
viel scharfer und farbenfreundlicher ist als vorher mit der GeForce.

Was das BIOS angeht, so vertreten manche User den Ansatz, bei einem 
Notebook nach dem angebotenen BIOS des Notebook-Herstellers zu gehen, 
weniger nach dem des Mainboard. Dies ist verständlich, wenn man bedenkt, 
welche Peripherie und Hardwarekomponenten an einer Hauptplatine hängen, 
die sich ja auch mal ändern können, so wie in deinem Fall.

Beim Flash meines BIOS habe ich übrigens das von Gericom genommen. Und 
es läuft alles bestens!

Ich hoffe, ich habe dich richtig verstanden?

Steffen

Autor: KlausM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Supi danke für deine Antwort...hast mir sehr weitergeholfen..in diesem 
Sinne werd ich dann mal eine ATI Karte auftreiben, Gericom Bios 
einspielen und zusehen das ich das Notebook wieder ans laufen bekomme.

Danke nochmals
Gruß KlausM

Autor: KlausM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So hab heute meine ATI Radeon 9000 für mein Notebook 
bestellt..Kostenpunkt 52 Euro inkl. Versand. Da es meine erste ATI ist 
würd ich gern mal etwas bezgl. der Treiber für die Graka wissen.
Am 01.06.2007 kam der neue ATI Catalyst 7.5 Mobile Treiber raus.
1. Ist der Treiber mit der Radeon Mobile kompatibel?
2. Kann ich den Dektop Treiber laden und mit deinem Mod (z.b. 
driverheaven) modifizieren das er mit der Karte zusammenarbeitet
3. Welcher ist der beste Treiber für die Karte. Habe in einigen Foren 
etwas über Omega Treiber gelesen und andere mods. Womit man durchaus 
einiges an Leistung rauskitzeln kann.
4. Welches ist der momentan aktuellste Treiber der von der Karte 
unterstüzt wird?

Fragen über Fragen aber leider hab ich in punkto ATI keinen Plan ...eben 
nie mit beschäftigt.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nur einen Treiber für die ganze Radeon-Serie gefunden. Der war 
bei 3 verschiedenen Typen von Radeon´s mit dabei und funktioniert auch 
mit
allen 3en.

MfG Paul

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo KlausM,

zu deiner Anfrage schau einmal hier vorbei: 
http://www.hartware.de/news_42204.html

Der Link sollte Frage Nr. 1 und 4 beantworten. Siehe dazu insbesondere 
den vierten Abschnitt.

Zu Frage 3: Für normale Zwecke (Standardbetrieb) würde ich beim Treiber 
bleiben, den Gericom anbietet. Siehe dazu:
http://download.gericom.com/NOTEBOOK/Win98-Win2k-W...

Zu Frage 2 kann ich dir leider nichts sagen. Das geht mir zu tief in die 
Materie, von der ich leider keine Ahnung habe.

Gruß uns schönen restlichen Sonntag wünscht dir

Steffen



Autor: KlausM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke vorerst für deine weitere Hilfestellung

Schönen restlichen Sonntag auch von meiner Seite aus

Autor: Monoceros (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das problem das bei meinem Laptop (Auch ein Gericom ding)das 
Laufwerk es nicht mehr tut und ich es deshalb wechseln möchte.
Ich habe auch schon mal die plastikabdeckung Abgemacht.
Dank dieses beitrags bin ich erst soweit gekommen.

Nun möchte ich gern wissen wie ihr die nieten aufgebohrt habt. Mit einem 
handbohrer mit nix kaputt geht?? Oder doch mit einer normalen 
bohrmaschine??? Wenn ja mit wieviel umdrehungen.
Ausserdem würde ich gerne wissen was ihr danach mit der abdeckung 
gemacht habt weil die dann ja wohl nicht mehr festhält da die auf der 
seite ja keine einrastmöglichkeiten hat, oder??

Ausserdem wird mein schreibtisch immer sehr warm. Liegt es einfach nur 
an zu viel dreck in meinem Notebook?? Oder ist das bei dieser Baureihe 
normal und habt ihr vielleicht eine lösung da etwas abhilfe zu 
schaffen??
Evtl. etwas das man an den kanten drunterlegen kann??

Autor: KlausM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
STOP. Bohr da ja nichts auf. Die Nieten müssen nicht entfernt werden.

Aber zuerst wollt ich mich für eure Kompetente Hilfe bedanken. Habe eine 
ATI eingebaut, Bios geflasht und siehe da das Notebook läuft wieder 
einwandfrei.
Vielen Dank nochmals.

Jetzt zur dir. Wenn du das Notebook schon mal auf hast dann kanst es ja 
vom Staub befreien. Vielleicht hilft es etwas das.
Wenn du nur das Laufwerk wechseln möchtest brauchst du gar keine 
Abdeckung zu demontieren.
Dreh das Notebook um und such dir ungefähr die mitte des DVD Laufwerks. 
Auf dieser Linie ist eine Schraube. Die musst du rausschrauben. Das 
Laufwerk hat am ende eine kleine Platte in der diese Schraube sitzt. 
Wenn du sie raus hast kannst du das Laufwerk mit ein wenig gefühl 
rausziehen. Und ein neues einfach einstecken.

Die Nieten brauchst du auch nicht aufbohren wenn du dieses metallgerippe 
abnehmen willst. Die Nieten dienen lediglich dem Zusammenhalt des 
Metallgerippes. Dieses ist mit einer Schraube welche sich unter der 
Blende des DVD Laufwerks befindet montiert.

Also vorgehensweise um dieses Metallgerippe abzunehmen.
1. DVD Laufwerk raus
2. Schraube unter der Blende lösen
3. Metallgerippe abnehmen

nicht umgekehrt mit bohren und dann LW entfernen.

Autor: KlausM (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der weiße Fleck ist die Schraube an der das Laufwerk festgehalten wird.
Zum Laufwerkswechsel einfach diese Schraube rausdrehen.
Wenn du die Abdeckung abnehmen willst mußt du alle Schrauben rausdrehen 
..logisch

Wenn das Laufwerk raus und die Abdeckung demontiert ist schau dir die 
Schraube unter der Laufwerksblende an, die verdeckt ist wenn das LW noch 
eingebaut ist. Damit kannst du den Metallrahmen lösen.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo KlausM,

danke für deine positive Rückmeldung zu deinem Notebook. Ich freue mich 
mit dir, dass es nun mit der ATI-Karte wieder ohne Probleme läuft!! 
Super!!

Stark finde ich auch, dass du Monoceros geholfen hast! Der freut sich 
sicherlich auch riesig!

Gruß

Steffen

Autor: KlausM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Problem nachdem ich selbst rausgefunden hab wie man das LW ausbaut 
ist es selbstverständlich das ich auch anderen Usern helfe die Probleme 
haben. Sollten meine Schilderungen nicht eindeutig sein oder 
falsch..lass ich mich gerne Korrigieren.

Hät aber noch eine Frage bezgl. des FX5600. Ich hab ja momentan eine 
Radeon 9000 mit 64MB eingebaut die ohne Probs läuft. Läßt sich 
eigentlich auch eine Radeon 9600 einbauen oder eine adeon 9000 mit 
128MB. Oder darf es nur die 9000er mit 64Mb sein?

Autor: Monoceros (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Vielen dank. Es hat einwandfrei funktioniert das Laufwerk 
auszubauen.
Allerdings habe ich nun ein anderes Problem seit einem RAM wechsel 
gestern aber ich denke mal dazu werde ich den händler morgen 
ausquetschen der mir den RAM verkauft hat und mir morgen hoffentlich 
auch ein neues laufwerk verkaufen kann wenn man an dem ding noch was 
retten kann.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo KlausM,

du stellst ja äußerst knifflige Fragen... :-)

Vorweg muss ich nochmals zugeben: Leider bin ich kein so Experte, wie 
meine obigen Ausführungen den Anschein geben könnten. Meine 
"Expertenkenntnisse" beruhen auf meinen Erfahrung und den Tipps von 
Sven. (Vielleicht solltest du ihn einfach mal anmailen)

Nun zu deiner Frage:

Soweit der GERICOM-Link zum BIOS verweist, gehe ich davon aus, dass man 
nur 9000er-Karten einbauen kann. Eine Karte mit 128MB macht meines 
Erachtens nach keinen Unterschied gegenüber einer Speicherkapazität von 
64MB.

Die Serie 9600 (Pro) würde angesichts des BIOS (das ja für die 
9000er-Serie ausgelegt zu sein scheint) wahrscheinlich Probleme machen. 
Und ob eine 9600er-Karte ebenso steckbar wäre bzw. hardwaremässig in 
dein GERICOM passen würde, kann ich dir leider nicht sagen.

Nur nebenbei: Hier eine kleine Übersicht zu dem Mobility-Karten: 
http://de.wikipedia.org/wiki/ATI_Mobility_Radeon

Letzte Woche habe ich meine 3D-Flugsimulation auf dem System laufen 
lassen. Gestern spielte ich dann ein 3D-Hunting-Adventure auf die 
Festplatte und konnte gleich loslegen. Ich bin bereits "ATI-Fan" 
geworden. :) Was diese Karte auf dem Kasten hat, ist sagenhaft!

Meine Frage an dich überhaupt wäre: Was möchtest du eigentlich (noch 
mehr) aus deinem System herausholen? Ich würde am funktionierenden 
System nichts mehr verändern und an der 64MB-Karte festhalten - und es 
auch einfach mal wagen, mit deinen Programmen, die vielleicht mehr 
Videospeicher erfordern, an die Grenze gehen. Wenn es so eine "Grenze" 
für die ATI-Karte, wie du sie jetzt eingebaut hast, überhaupt gibt. ;-)

Gruß

Steffen

Autor: KlausM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:) Danke für den Tip. Im Grunde geht es nicht darum mehr Leistung 
rauszukitzeln. Ich bin zufrieden das der Apperat wieder läuft. Nur 
Sterben die ATI 9000 Mobile Karten langsam aus und sollte es 
widererwarten Probs geben wollt ich halt wissen ob es auch eine 9600er 
sein darf. Allerdings könntest du Recht haben das die evt. in der Form 
anders ist und wahrscheinlich auch anders gesteckt wird..und dann noch 
das Bios. Also ich werd mich die Tage mal umschauen solange das System 
läuft und versuchen noch eine güsntige 100% funktionierende ATI 9000er 
kaufen..für alle Fälle halt. Und 40-50 Euro ist auch nicht die Welt.
In diesem Sinne vielen Dank für die hilfreichen Tips und 
Ratschläge..Ohne euch hätt ich das Teil wahrscheinlich schon zur 
Entsorgung gebracht.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo KlausM,

danke für deine Rückmeldung.

Jetzt habe ich dich verstanden, um was es dir ging. Habe mich immer 
gewundert, warum du so erpicht auf größeren Video-Speicher, etc. warst.

Meine Empfehlung: Anstatt die Investition in eine weitere Karte zu 
tätigen - die du hoffentlich für dein momentanes Gericom nicht mehr 
benötigen wirst - würde ich das Geld lieber anlegen für das nächste 
Notebook.

Selbst wenn es nur die 40 oder 50 Euro sind, welche du jetzt für eine 
zweite Karte ausgeben würdest, wäre das Geld meiner Meinung nach 
sicherer und besser investiert. Denn wie du und ich wissen: Unsere 
Notebooks werden mit jedem Tag etwas älter... ;-) Und wenn ich so die 
Entwicklung der vergangenen 5-8 Jahre auf dem PC- und Notebooksektor 
betrachte, dann stelle ich doch gewaltige Neuerungen fest. Allein der 
Grafikspeicher ist in ganz neue Dimensionen vorgestoßen. Und der 
PC-Bereich wirft da ganz gewaltig seine Schatten auf den 
Notebookbereich. Vielleicht könntest du irgenwann auf der zweiten Karte 
sitzen bleiben, weil du sie nie benötigt hast und sie niemand mehr 
braucht.

Gruß

Steffen


Autor: Monoceros (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm. Das was ich jetzt will gehört ja eigentlich nicht hierher aber ich 
packe es trotzdem mal hier rein.
Wie gesagt wollte ich gerne das DVD Laufwerk erneuern. Deshalb habe ich 
eine kurze frage zu der blende. Kann ich auch einfach eine andere dran 
lassen und es sieht dann einfach doof aus oder muss ich eins kaufen wo 
ich die alte blende drannmachen kann?? Und wenn ja wie bekomme ich die 
ab. habe da ein paar schrauben gelöst aber es hing auf der einen seite 
immernoch mit einem haken fest und ich wollte nichts kaputt machen.

Autor: Brigitte Reichhardt (rumpelgitti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus,

wo hast du die ATI 9000 bestellt. Ich bin auch ein Hummer FX 5600 - 
GRAKA-Geschädigter. Ich habe dieses Notebook im Bekanntenkreis 
weiterverkauf und jetzt auf einmal treten diese verdammten Pixelfehler 
auf.

Bei den gebrauchten Ebay-Karten, weiß ich nicht, welche die Richtige 
ist. Vielleicht kannst Du oder ein anderer Leser mir ja mal mailen, wo 
ich die Karte käuflich erwerben kann.

Gruß Rumpelgitti

Email: b.reichhardt@t-online.de

Autor: KlausM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Monoceros & Rumpelgitti :)

1 Monoceros: Die Blende bekommst du eigentlich recht einfach ab. Habe 
auch hier und da gezogen und wollt nichts kapput machen weil es auf der 
einen Seite festgehalten wurde. Abschrauben brauchst du da eigentlich 
nichts. Öffne die Schublade des Laufwerks und nimm es dann aus dem 
Laptop. Das ist der Trick. Auf der Seite wo es festhängt ist eine 
Schnappschußverbinung (die kannst du dann sehen) diese drückst du mit 
leichtem Druck rein und kannst die Blende abnehmen. PS: Ich hab versucht 
ein LG GWA4040N einzubauen, allerdings passte die Blende des Gericom 
Brenners nicht. Und die des LG`s war einfach zu dünn und ich konnte das 
Laufwerk nicht weit genug in den Laptop stecken.

2 Rumpelgitti: Also ich hab meine Karte bei ebay ersteigert. Das Risiko 
war zwar da das Sie defekt ist aber ich habe es trotzdem gewagt. Habe 
bisher 2 ATI 9000er dort gekauft weil mein Neffe auch ein solches Gerät 
hat wobei diese Pixelfehler aufgetreten sind. Und beide Laufen bisher 
ohne Probleme. Denke auch mal das man eine defekte ATI 9000 erwischt 
wesentlich geringer ist als eine funktionierende Geforce  FX 5600 Go

Momentan ist nur die eine bei ebay 
Ebay-Artikel Nr. 290130381423
und ich finde doch sehr überteuert. Zumal ich die ATI`s gesehen habe als 
sie für 30 Euro verkauft worden sind. Vor 2 Wochen war das Angebot an 
den Karten einfach höher und der Preis somit günstiger. Ansonsten tuts 
mir leid das ich dir keine andere Quelle liefern kann. Habe mich auch 
durch Net gesucht aber nichts gefunden.

Gruß
KlausM

Autor: KlausM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Brigitte du mußt es aber sehr eilig haben mit der Karte. Für 89 
Euro + Versand. Also ich hätt an deiner Stelle noch ein wenig gewartet 
aber nichts desto trotz hoffe du bekommst das Notebook wieder ans 
laufen.
Gruß
KlausM

Autor: Brigitte Reichhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus, ich habe dieses Notebook 3 Jahre lang ohne Probleme benutzt 
und habe es dann im Bekanntenkreis verkauft. Leider treten die bekannten 
Graka-Schäden jetzt auf und ich fühle mich in der Verpflichtung. Z

umal die jetzige Besitzerin gerade ihre Examensarbeit auf dem Notebook 
geschrieben hat. Ich habe diese zwar vorab gesichert, aber trotzdem 
möchte ich das Teil so schnell wie möglich reparieren. Ich schlage mir 
nämlich neben meinem Ganztagesjob jede Nacht mit der Behebung der Linien 
und Streifen sowie streikender Grafiktreiber um die Ohren. Ich bin es 
jetzt schlichtweg leid. "Um jeden Preis". Karte ist schon bezahlt. Ich 
hoffe Sie kommt bald.

Lohnt es sich eigentlich die defekte Karte zu versteigern. Oder kann man 
diese wegen des zweiwöchigen Ärgers mit Wucht in die Tonne treten.

Wünscht mir Glück beim Einbau. Vielleicht wäre eine Anleitung für Laien 
nicht schlecht. Gibt es so was? Natürlich mit Bios- und Treiber-Links.

Liebe Grüße

von Rumpelgitti

Autor: KlausM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab meine defkte Karte für 1,5 Euro versteigert. Wenn ich die 
rennerei zur Post mitrechne ebaygebühren, fotos machen ect ect ect..dann 
lohnt es sich definitiv NICHT :)

Zu der Anleitung für einen Laien hoffe das gibt keinen Ärger wenn ich 
hier nen Link Poste aber bevor ich alles kopiere und hier reinschreibe 
http://www.board.mb-tech.at/thread.php?threadid=22...

Ist recht gut erklärt das Bios update kannst dort runterladen und 
alzuschwer ist das auch nicht. In diesem Sinne viel Erfolg beim Einbau 
der ATI und hoffentlich keinen Ärger mehr mit dem Gericom :)

Gruß
Klaus

Autor: Brigitte Reichhardt (rumpelgitti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus, hallo liebe Forumspartner!
Ich bin total happy. Nach zweiwöchigem Graka-Kampf ist es mir gelungen 
das Notebook zu retten. Dies war nur mit Eurer Hilfe, insbesondere der 
von Klaus, zu bewältigen. Ich habe mit großem Zittern das Notebook 
geöffnet, aber eigentlich war alles ganz símpel. Hummer schnurrt wieder 
wie einst im Frühling und ich meine fast, die Farbdarstellung wäre 
besser wie vorher.
Habe den Grafikkartentreiber von der Gericom-Downloadseite genommen. 
Gibt es eventuell noch einen besseren. Aber eigentlich: Es läuft, was 
will man mehr.
Also besten Dank und gut das es Menschen und Foren gibt wie Euch!
Liebe Grüße von der Rumpelgitti (Brigitte Reichhardt)

Autor: KlausM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön das es mit dem Notebook geklappt hat und so schwer war es im 
nachhein auch nicht...hab ich selbst festgestellt :) Es hört sich immer 
schwerer an als es im Endeffekt glaub ich ist.

Also ich hab festgestellt das die ATI Karte mit dem Omega Treiber 
3.8.252 am besten läuft was auch Spiele angeht. Der ATI Treiber der 
Gericom Seite ist ein wenig veraltet würd ich mal sagen aber 
funktioniert auch.

Das ist der aktuellste Omega Treiber für die ATI 9000 Mobile. Die neuren 
Treiber unterstützen die 9000er nicht mehr leider.
http://www.ngohq.com/home.php?page=Files&go=cat&dw...
Wichtig es muß Version 3.8.252 sein

Autor: Johann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
bin über google hier zu diesen thread gelangt, versuche mein Targa 
Visionary XP 210 baugl. mit Gericom, Peacock Freeliner zu öffnen. Wie 
ich auf dem Bild sehe, sind vor dem entfernen der schwarzen Verkleidung 
nur die Schrauben zu lösen, das klappt aber bei mit nicht, es scheint 
auf Höhe des Lautstärkereglerrades bzw. Ecke des DVD-RAM wie festgeklebt
Ich muss das Ding öffnen zum wechseln der CMOS Batterie
Danke Johann *dj.grassl@t-online.de*

Autor: Johann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry ich noch mal, finde leider nichts zu editieren, das Bild bzw. die 
Bilder vom öffnen sind weiter oben im Thread von "Steffen"
Gruß Johann

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann wrote:
> sorry ich noch mal, finde leider nichts zu editieren, das Bild bzw. die
> Bilder vom öffnen sind weiter oben im Thread von "Steffen"
> Gruß Johann

Biddeschööön:

Beitrag "Re: Gericom Hummer Notebook: Aufbau von Pixeln auf Screen"

Autor: Rafael R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ihr lieben,

bin auf eure Diskussion gestossen, nachdem mein Hummer FX5600 mir auch 
nur noch Grafikfehler anzeigt.

Jedoch habe ich festgestellt, das auf der Grafikplatine irgendwo eine 
Kalte Lötstelle sein muss, oder vielleicht ein kleiner Riss auf einer 
Leiterbahn.

Da durch leichtes drücken auf eine Ecke der Grafikplatine(im betrieb), 
der Fehler Gänzlich weg ist.


Da im Momment diese Karte Bei Ebay angeboten wird, wohlgemerkt nur im 
Tausch gegen die Alte !  Liegt die Vermutung nahe das der Fehler 
eventuell von versierten Elektronikern auch zu beheben sein müsste.


Grüsse Rafael.

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Riecht nach "reballen" ;)

Autor: Rafael R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Hab für euch eventuell eine Lösung für das Problem mit der Grafikkarte.

Wie alle wissen ist die GF 5600 GO zu Teuer und scheint wohl auch 
schnell wieder den Geist aufzugeben.

Und die M9000 Alternative von ATI, ist auch nicht gerade eine 
Paradekarte :-)

Wohl gibt es aber noch die 9600 mit 64MB (scheinbar mit gleichem Board 
wie die anderen beiden), jedoch gibt es für diese Karte und Unser 
Notebook kein passendes Bios.

Das Ami Bios ist modular aufgebaut, und man kann mit den Passenden Tools 
die Module austauschen, so auch das integrierte Bios der Grafikkarte.

Soweit bin ich schon gekommen, hab das Grafik Modul im Bios schon 
gewechselt.
Als Quelle diente ein Baugleiches Notebook mit einer 9600er Karte.

Was Mir Leider noch fehlt ist die 9600er Karte (schon bestellt :-) )
sollte das "Experiment" gelingen werde ich gerne hier Posten.

Und keine Sorge ich hab schon ein Ersatz Flashrom parat hehe.


Gruß Rafael R.

Autor: Rudi W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits und schon mal einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Da auch ich nunmehr zum Kreise der Gericom-Genervten gehöre, fand ich es 
super, dieses Forum hier zu finden, hat mir schon einige Tipps gebracht, 
echt toll! So schöpfe ich noch etwas Hoffnung, meinen Hummer evtl. auch 
nochmal wieder beleben zu können, obwohl es in meinem Fall eine ATI9600 
ist, die ans Aufhören denkt, aber vielleicht hat ja einer hier noch nen 
Tip, wo ich so eine Karte auch ausserhalb Ebay´s noch herbekommen 
könnte, da diese offensichtlich immer seltener werden, was ja 
andererseits auch verständlich ist! Sonst werde ich mal versuchen, ein 
funktionierendes NB zu erbattern und meines halt als Teileträger 
verwerten!
Euer Rudi

Autor: Pammer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !
Hat dein eigenbaun Bios für die 9600 Funktioniert ?
Könntest du mir das bios schicken ?

Lg

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.

Ich habe genau das gleiche Problem mit meinem Gericom Hummer FX 5600.
Die Grafikkarte ist defekt und zeigt mir das bereits beschriebene Bild 
an.
Also ich habe beinahe alle Posts hier aufmerksam gelesen und gehofft, 
ich könnte mein Notebook noch irgendwie retten.
Ich bin genau so vorgegangen wie hier beschrieben.

Also:

1:
BIOS-Image+Treiber von 
http://download.gericom.com/NOTEBOOK/Win98-Win2k-W... 
heruntergeladen.

2:
ATI RADEON 9000 MOBILITY bei E-Bay ersteigert.

3:
WinImage heruntergeladen.


Und schon jetzt treten die ersten Probleme auf:

a)
Das Image lässt sich nicht auf CD brennen, weil WinImage ständig meldet, 
dass das Format vom Laufwerk nicht unterstützt wird. Wie und womit habt 
ihr das Image auf CD gebrannt?
Das CD/DVD-Laufwerk ist nagelneu und kann laut NERO Info-Tool alle 
möglichen Medientypen sowohl brennen als auch lesen.
Habe das Image dann auf einen USB-Stick gepackt. Hat auch wunderbar 
funktioniert. Notebook bootet auch vom Stick. Kein Problem.

b)
Wenn ich das BIOS-Update ausführen will meldet mir Tenberry's DOS/4G - 
Extender folgende Fehlermeldung:
DOS/4G error (2001) exception 06h (invalid opcode) at 1A0:0016B600

Dann folgt noch eine Tabelle mit irgendwelchen 
Speicheraddressen/Registern etc. von denen ich absolut keine Ahnung habe 
was sie bedeuten, und am Ende steht nochmal
Crash address (unrelocated) = 1:00018600

Laut dem Hersteller des DOS/4G - Extenders Tenberry scheint das ein 
spezielles Problem bei einigen Updates von AMI BIOS zu sein: 
http://www.tenberry.com/dos4g/faq/bios_upgrade.html

Anschließend soll ich den Rechner neu starten. Wenn ich das tue, ist 
alles noch beim alten.

Fazit: Ich bekomme das BIOS Update einfach nicht drauf!

Kann mir jemand sagen was ich falsch mache bzw. wie ich dieses Problem 
beheben kann? Wie bitte habt ihr dieses BIOS geflasht?
(Im übrigen passiert das auch bei anderen BIOS-Images von 
donwload.gericom.)
Sind da evtl. noch irgendwelche Jumper, die ich erst umstecken muss?
Kann mir da jemand vielleicht sagen wo ich eine Beschreibung zu diesem 
Board bekomme?
Kann ich evtl. auch das BIOS aus der Gericom Amilo Serie nehmen? (Hier 
im Forum hieß es, da wären die gleichen Boards drin.)

Ich habe folgendes Notebook:
- Gericom Hummer FX 5600
- auf dem Board steht eine Art Seriennummer: 755II0
- AMI BIOS Version 8.00....
- Processor P4 2,66 GHz
- NVIDIA GeForce 5600 Go (defekt)

Wäre schön, wenn mir da jemand einen Tipp geben könnte.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mich schwach entsinnen, daß neben dem BIOS-EEPROM auf der 
Platine
ein Jumper saß, den man zum Neuladen des BIOS umstecken mußte. Den 
Rechner besitze ich aber nicht mehr und kann deshalb nicht mehr 
nachsehen.

MfG Paul

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul:
Danke für die Info. Werde ich gleich mal nachschauen. Ich dachte erst, 
dass es am FLASH-Programm mit einer fehlerhaften Verwendung des DOS/4G - 
Extenders liegt. Allerdings bleibt dann die Frage, warum alle anderen 
hier keine Probleme mit dem Image hatten.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hattest Du ein schlechtes Image?

schnell weg
Paul

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul:
Hab das von Image Gericom FTP.
Habs mehrmals runtergeladen.
Sowohl Original-Image (also das BIOS was schon drauf ist) als auch das 
ATI-Image.
Hab unzählige Male meinen USB-Stick formatiert.
Immer dasselbe.
Wie gesagt, das Booten klappt ja.
Nur scheint irgendwas mit der FLASH-Datei nicht zu stimmen.
Ich hab keine Ahnung, ob es daran liegt, dass ich vom Stick boote oder 
an meinem Board bzw. BIOS.
:(

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du denn den Jumper gefunden und umgesteckt?

MfG Paul

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist keine Image Datei, wie Du sie von einer CD kennst, sondern ein 
BIOS-Image. Das heißt, das ist die Datei, die in den EEprom rein muß.

Irgendwo muß bei denen auf der Seite auch das eigentliche Flashprogramm 
zu finden sein, welches die Image- Datei dann auf Deinen EEprom 
schmeißt.


Mach Dir eine DOS-Diskette.
Kopier die .img-Datei auf die Diskette.
Kopier das Flashprogramm auf die Diskette.

Boote den Apparat von a:

Sichere mit Hilfe des Flashprogrammes den alten BIOS-Inhalt
Flashe die Image_Datei in Dein EEProm

Bete, daß es die richtige war. ;-)

Boote wieder von der Platte.

Wisch Dir den Schweiß von der Stirn! :-))

MfG Paul

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul:
Ähm... Was bitte sind denn DISKETTEN??? ;P
Sorry, aber dieses Notebook hat kein Floppy.
Und die IMG-Datei enthält folgendes:

- eine FLASH.COM (Das Progamm zum Flashen)
- eine bios.rom (das BIOS, das ins EEPROM muss; glaube ich)
- eine Command.com, eine io.sys und eine msdos.sys (Befehlsinterpreter 
für DOS)
- eine choice.com (für den Batch-Befehl "CHOICE")
- eine autoexec.bat (die Batch-Datei, die dann "flash bios.rom" aufruft)

Das sind meiner Meinung nach alles Dateien, die eindeutig auf eine 
Bootdiskette gehören und nicht ins EEPROM.
Außerdem wird das Flashen in vielen anderen Foren genauso beschrieben 
wie hier und wie ich es letztendlich auch gemacht habe.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hui!!! Entschuldige, daß ich Dir helfen wollte. :-(

Also gut: Pack das Image *bei jemandem, der noch ein Diskettenlaufwerh 
hat*
mit Winimage
http://www.winimage.com/
auf eine Diskette.
Kopier dann den Inhalt auf ein bootfähiges Medium und versuch Dein 
Glück.

Ich bin weg hier...

Paul

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul:
Sorry, war nicht böse gemeint.

So ich habs gelöst.
Zumindest die Hardwareprobleme.
Hab mir das BIOS schliesslich vom Mainboard Hersteller uniwill 
heruntergeladen, meine eigene Boot CD mit Nero (mit einem DR-DOS Image) 
erstellt, das Progamm zum Flashen und die BIOS-Datei mit drauf gepackt 
und voillá! Das Ding funzt wieder :D

Allerdings kann ich mein Notebook noch immer nicht nutzen :(
Ich komm mir irgendwie verarscht vor.
Nach dem BIOS Update will Windows XP plötzlich, dass ich das 
Betriebssystem (nochmal) registriere. Was bitte soll denn DAS?!? Ich 
ändere die Hardware, und mein Betriebssystem weigert sich zu starten, 
weil es nicht mehr die selbe Hardware ist!?!
Mein Problem ist, ich hatte das Ding geschenkt bekommen (weil es ja 
defekt war) und hab weder eine Installations CD noch hat Microsoft sonst 
irgendwelche Daten als Käufer von mir.
Hatte jemand ein ähnliches Problem?
Und wie kann ich es lösen?

Wäre für Eure Hilfe sehr dankbar.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn man keine Ahnung hat sollte man das halt nicht machen.
Es ist vollkommen normal das Win neu registriert werden muss, wenn du 
ein Fremdbios aufspielst. Wo ist das Problem? Was in diesen Fällen zu 
tun ist sagt dir Windows doch genau. Das du mit einer Imagedatei nicht 
klar kommst ist ja wohl auch nur dein Problem.

Thomas

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas:
Ich bin mir sicher, solche Leute wie Du sind sehr gefragt in Foren wie 
diesen.

Wie gesagt, das BIOS ist geflasht. Und der Rechner läuft. Und die 
Probleme lagen nicht an mir, sondern an Gericom.
Und dass es "normal" ist, dass ich mich mit dem OS-Hersteller in 
Verbindung setzen muss, weil ich mal eben meine Grafikkarte wechsle, 
halte ich für eine bodenlose Frechheit von Microsoft. Früher hat das 
auch keinen gejuckt. Ich kann mit meiner Hardware machen was ich will. 
Das geht Microsoft einen feuchten Dreck an.
An meinem Mac-Rechner oder meinem Linux-Server habe ich soetwas schon 
hundertmal gemacht. Da gabs auch keine Probleme. Gut bei Linux musste 
Kernel neu kompiliert werden, aber das war halb so wild. Da lag ja alles 
in meinen Händen. Aber diese verf***te Aktivierung bei Microsoft 
funktioniert einfach nicht. Ins Internet komme ich nicht, weil der 
Rechner nur im Abgesicherten Modus (ohne Netzwerktreiber) startet und 
bei der Telefon-Variante gibts am Ende einen "Fehler der durch die 
Änderung des Produktkeys behoben werden kann. Drücken Sie bitte die 1 
um..." Und das wars dann. Nix passiert. Ich kann die 1 drücken so oft 
ich will. Irgendwann legt die "Tante" auf.
Tolle Wolle.

Bleibt mir wohl nix anderes übrig als Win2k zu installieren...

F*CK MICROSOFT!

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und dass es "normal" ist, dass ich mich mit dem OS-Hersteller in
>Verbindung setzen muss, weil ich mal eben meine Grafikkarte wechsle,
>halte ich für eine bodenlose Frechheit von Microsoft.
Du hast es leider immer noch nicht verstanden
Du besitzt eine OEM Gericom Lizenz (verdongelt mit dem Bios)
Nun ist ein Uniwill Bios drauf was nicht die Gericom Kennung hat.
Deshalb musst du das Teil neu aktivieren. Das ist ein vollkommen
normaler Vorgang bei gedongelten Win Versionen, OEM.BIN auf der Win CD 
regelt das.
Also einfach neu aktivieren und gut. Ich habe das schon zig Male nach
Reparaturen gemacht das hat immer funktioniert.
Wenn sich die Lizenz auch manuell nicht mehr aktivieren lässt, ist das
Problem mit Sicherheit ein anderes.
Die Gericom Images gehen übrigens auch. Dann fällt das Aktivieren weg.

Thomas

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freu mich dieses Bord mit kompetenten Leuten gefunden zu haben.
Habe auch den Hummer FX 5600 mit defekter Grafikkarte.
Ich dachte mir das ich einfach die Geforce 5700 Go einbauen könnte, aber 
da habe ich jetzt einen schwarzen Bildschirm.
Hätte vielleicht vorher ein Biosupdate geholfen?
Bzw. hat hier mitlerweile jemand ein modifiziertes Bios für die 5700 
Grafikkarte?
Vielen Dank im vorraus!

mfg Dennis

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas:
Na mit dieser Antwort kann ich doch wenigstens etwas anfangen.
Naja was solls. Jetzt läuft wieder alles.

@Dennis:
Wusste gar nicht, dass die 5700 überhaupt auf das Board drauf passt.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wusste gar nicht, dass die 5700 überhaupt auf das Board drauf passt.
ich auch nicht :-) Es gibt für das Uniwill 755 nur genau 2 GraKas
zum Austausch: Geforce 5600 und ATI 9000
Wer was anderes sagt sollte noch mal nachschauen.

Thomas

Autor: Stepsl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leidensgenossen!

Ich wusste immer, warum ich kein Gericom kaufen würde.
Jedoch habe ich dieses Gerät vor fast 2 Jahren für 40 Euro ohne Platte 
bekommen, es lief einfach nicht. In meinem Fall war nur das Netzteil 
schuld, und lief mit einem neuen dann auch über ein Jahr sehr 
zuverlässig, sogar auf kleinen Lan Partys. Dann habe ich es einem Kumpel 
im Krankenhaus geliehen und als ich es wiederbekam hatte ich auch diese 
Bildfehler.
Habe auch stark darauf getippt, dass er vielleicht auf der Bettdecke 
gespielt hat (GTA)und es überhitzt wurde.

Im Ebay findet man reihenweise Teile dieses Notebooks und der 
baugleichen Reihen.

Habe ehrlich gesagt keine Lust in diesen Haufen Dreck (sorry dafür, aber 
was ich bisher alles gelesen habe in Vervindung mit diesem Notebook, da 
kommt mir einfach das Kotzen).

Werde meine Teile versuchen bei ebay noch loszubekommen. Die vermutlich 
defekte 5600 werde ich natürlich als DEFEKT verkaufen.

Bei mir ist es jedoch auch so, dass bei Druck oder Bewegung am Notebook 
(vor allem Unterseite) die Bildfehler sich verändenr oder gar 
verschwinden.

Bin leider nicht so der Elektroniker, aber tippe auch stark darauf, dass 
es nicht komplett die Grafikkarte zerstört, denn das hat mit dem Druck 
auf das Notebook ja nichts zu tun. Am Ende ist die Grafikkarte wirklich 
noch intakt.. aber ich bin es wirlich leid, weitere Kraft, Geld und Zeit 
in so ein unausgereiftes Gerät zu stecken.

Dass gegen Altteilabgabe funktionierende 5600 Grafikmodule verkauft 
werden, macht mich jedoch fast wieder schwach, es nochmal zu versuchen.

Habe auch gelesen, dass Grafikprobleme mitden Invertern zusammen hängen 
sollen..  ich weiss es nicht.. aber irgendwie stinkt die sache gewaltig.

Werde diesen Thread mal noch ne weile beobachten.. vielleicht haben die 
Tüftler unter euch ja bald neue Erkenntnisse.

Für alle Zweifler: Trennt euch von diesem reudigen Notebook wenn ihr es 
euch finanziell leisten könnt. Mit einem Markengerät von IBM (habe ich 
selber.. ist ein Unterschied wie Trabant und Mercedes) habt ihr ewig 
freude, weil da vor der Produktion auch etwas nachgedacht wird.

Mfg, Stefan.

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Bei mir ist es jedoch auch so, dass bei Druck oder Bewegung am Notebook
(vor allem Unterseite) die Bildfehler sich verändenr oder gar
verschwinden."

Das deutet auf Mangelhaften Thermischen kontakt zwischen Kühlblech und 
Grafikchip hin.

Autor: DRL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi @all,

gleiches gerät, gleiche probleme...habe die woche nen gericom hummer 
geschenkt bekommen mit defekter grafikkarte....

habe mir schon -dank euch- ne 9000 ATI ersteigert und nun meíne letzten 
fragen:

1. woher bekomme ich so ein flash-programm
2. kann man sich nicht auch nen bootfähigen usb-stick basteln?
wenn ja, welche dateien müssen denn da drauf?

herzlichen dank!!!!!!!

Autor: urmel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo erst mal,

ich habe auch dieses, nervtötende problem mit der geforce fx5600.
bei meinem laptop ist es so das mittlerweile garnix mehr funst(fährt 
nicht hoch, schwarzer bildschirm, etc.) jetzt mal meine frage zu dem 
biosupdate, wie soll man denn ein bios flashen wenn man nur nen 
schwarzen bildschirm hat? muss ich mein schlepptop wirklich in die 
ewigen jagtgründe schicken??

danke im vorraus

Autor: Adrian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Kannst du mir sagen wie man die Festplatte und die Arbeitsspeicher 
ausbaut?

Gruss Adrian

Autor: bibido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Freunde dieses Forums, vor etwa 4 Jahren hatte ich das Notebook 
FX5600 von Gericom gekauft. Bis auf einige Anfangsprobleme (falsch 
vorinstallierte Software) hatte ich die gesamte Zeit viel Freude mit dem 
Gerät. Seit letztem Samstag 5.4.2008 stellten sich bei diesem Gerät auch 
die Pixelprobleme ein (kaltes Gerät), das Gerät zeigt zwar noch den 
Schriftzug GERICOM blieb dann aber während der Hochfahrphase stehen, und 
ich musste die "Notausschaltung" aktivieren hi. Nach 3 missglückten 
Einschaltversuchen habe ich mich 'ran gemacht das Gerät zu öffnen und 
hatte nach kurzer Zeit die GraKa in der Hand. Mit starker Lupe alle 
Kontakte geprüft sowie einige Bauteile (Dioden und Kapazutäten etc.) 
ausgemessen - keine Fehler gefunden..... Also wieder zusammengebaut und 
gestartet - alles ok... auch am nächsten Tag. Erst am Montag 7.4.2008 
hat sich der Fehler wieder gemeldet während der "heissen" Phase - also 
während des Betriebs. Karte raus und rein - eingeschaltet, Fehler 
weg.... Temperatur der Karte bei etwa 62 Grad, CPU 54 Grad - also 
normal.   Man, es muss doch möglich sein so einen Fehler, der bei 
hunderten von Notebooks gleicher Marke auftritt einzukreisen und zu 
benennen...! Auch wenn sich die Firma Gericom davon distanziert, 
erreichen wir sicherlich in der Masse der Geschädigten hier etwas, um 
Gericom dazu zu bewegen, die Fehlerursache zu analysieren und eine 
Abhilfsmassnahme zu veröffentlichen. Entweder ist es eine gewollte 
eingebaute Zeitbombe - was zu beweisen wäre oder Gericom hilft uns bei 
der Fehlerbeseitigung, um das Image nicht ganz zu verlieren. In der 
Gesamtheit sind wir stark und sollten uns jetzt mal richtig gegen diese 
Firma stellen und wehren - auch nach der Garantiezeit!!
Ich vermute, dass passive Bauteile wie ein Elko entweder leck geworden 
ist oder kurzfristig seinen Wert verliert und somit die Spannung für die 
GraKa blockiert. Ich betreibe das Notebook immer ohne Akku. Jetzt ist 
ein Akku drin und der Fehler tritt auf und verschwindet sofort wieder. 
Ohne Akku tritt derFehler auf únd der Rechner stürzt sofort ab. Wenn man 
die Karte aus und wieder einbaut, wird entweder das defekte Bauteil neu 
aktiviert und im Betrieb nach einiger Zeit kommt dann der Fehler. Im 
kalten Zustand könnte ein Elko z.B. Null entladen sein oder noch Energie 
haben, welche den Effekt auslöst. Ich werde in dieser Richtung weiter 
forschen, benötige aber Eure Hilfe, wenn wir gemeinsam Gericom mal "auf 
die Füsse" treten.

Bibido   p.s. Gutes Forum, weiter so

Autor: Der freundliche Bastler von Nebenan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(zl;ng...)

Gericom, sind das nicht die Notebooks mit dem neuen Benzinakku?
schnur zieh
stotterstotter
nochmals schnur zieh
*stotterstotterbrummmmmmmmmmmm......*

SCNR ;)

Aber tröstet euch, hab hier einen ähnlichen Kandidaten aus dem Hause 
Sony, schmiergelt nach ~2 Stunden ohne ersichtlichen Grund ab, egal ob 
Win oder Lin.
Wurde ausgemustert und nun hab ich ein Acer, vollends mit zufrieden.

Autor: Der freundliche Bastler von Nebenan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Temperatur der Karte bei etwa 62 Grad,
>CPU 54 Grad - also normal.

Watt?
Nix da, CPU darf bei Volllast(!!!) 40°C nicht übersteigen, die GPU 
maximal(!) 50°C.

Autor: Thomas Oster (thommyoster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich habe das gleiche Problem und habe leider die ATI Raedon 9600 
ersteigert.
Wollte mal fragen, wie weit Rafael mit seinem selbstgebastelten BIOS 
gekommen ist, weil ich denke das ist meine letzte Hoffnung. Nochmal 
investier ich nämlich keine 50€ für eine Grafikkarte.

Danke im Vorraus.

Autor: bibido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Gericom  Geschädigte, habe eine Idee dem Pixelfehler 
entgegenzukommen. Wie mir zu Ohren gekommen ist, halten die 2mm "dicken" 
Wärmeleitpads etwa 2-3 Jahre. Sie schrumpfen bzw. trocknen aus! Das 
wiederum bedeutet, dass die Wärme von den IC's nicht richtig abgeleitet 
werden kann.... Somit überhitzen die Bauteile auf der GarfKa und es 
kommt zu dem Crash. Sollten also die Bauteile noch NICHT defekt bzw. 
kein Fehler auf der Hauptplatine entstanden sein, dann hätte ich einen 
Lösungsansatz. Die Pads abziehen, mit Wärmeleitpaste bestreichen und 
wieder einbauen, so dass der Andruck an den Kühlkörper wieder 
hergestellt wird. Vielleicht ist das die Lösung für ein Problem, welches 
jeder Besitzer dieses Notebooks nach etwa 3 Jahren hat. Leider habe ich 
keine Paste zu Hause und muss mir diese erst bestellen. Vielleicht 
reicht auch ein dünnens Kupferblech zusätzlich auf die Pads?
Also versuchen und berichten.

Bibido

Autor: Schotte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo habe wie ihr alle das gleiche Problem mit der grafikkarte von 
gericom

Ich habe mir eine von gericom schicken lassen

Schweine teuer und über 3 monate liefeungszeit

Habe die Karte eingebaut und den Rechner gestartet


Aber hustekuchen der rechner fährt nicht hoch und das bios piepst

Muß ich ein neues bios aufspielen oder was habe ich falsch gemacht

Gericom sagt mir ich sollte zum Service gehen der kostet so um die 40,-
die stunde


die ticken wohl nicht richtig

kann mir jemand helfen

Schotte

Autor: Hans Maier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Freunde

Habe auch ein Gericom Hummer mit Pentium 4 2.8 Ghz  1GB RAM, ATI 
Mobility Radeon 9000 Grafikkarte.
Wenn Windows hochgefahren ist sehe ich ganz unten einen dünnen weissen 
Strich von links bis ganz rechts, ansonsten habe ich auf dem Desktop 
keine Fehler gefunden.
Ist das normal oder eher ein Fehler ?
Ich dachte mir zuerst dass es vielleicht vom Inverter kommt und normal 
ist aber es lässt mich der Gedanke nicht in Ruhe ob es doch etwas defekt 
ist oder nicht.
Ich benutze den Notebook mit diesem Zustand schon seit über einem Jahr 
(hatte damals gebraucht Gekauft).

Habe im Ebay einen günstigen 9600'er gesehen, von Anschlüsse her ist das 
die gleiche wie 9000'er ob man gegen diesen Austauschen kann ?

Wäre für Antworten dankbar

Autor: Hans Maier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe mal gegoggelt und habe gelesen dass eventuell durch einen 
Bios-Reset bzw. Hardware-Reset das oben genannte Fehler verschwinden 
soll. Wie mach ich den Reset, ein Jumper oder muss man bestimmte Tasten 
drücken ?

Es ist ein Gericom Hummer 755IAO (auch bekannt unter Uniwill)

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Schotte:
Hast Du diesen Thread genau durchgelesen?
Ziemlich weit am Anfang steht, dass man ERST das BIOS updaten muss und 
DANN die ATI einbauen sollst.

Das BIOS, das Gericom via FTP zum Download bereitstellt, ist veraltet. 
Da die HUMMER FX Serie nicht mehr produziert/verkauft wird, gibt es von 
Gericom auch keinen Support mehr dafür. D.h. die stellen keine neuen 
Treiber/BIOS etc. dafür ins Netz.

Der Hersteller des Boards UNIWILL hatte diese Boards aber noch etwas 
länger im Angebot und demzufolge auch neuere Treiber dafür.

Lade Dir hier mal das BIOS und die Treiber runter:
http://www.uniwill.com/UserDownload/N755IA/N755IA.php

Dort gibt es auch eine Anleitung wie man das BIOS flasht.

(Ich übernehme keine Garantie dafür, dass das die richtigen Treiber 
sind. Lader Dir zusätzlich das original BIOS von Gericom runter. Falls 
irgendwas schief läuft, kann man evtl. den Urzustand wieder herstellen.)

@alle, die versuchen das BIOS vom USB-Stick zu flashen:
Pustekuchen!
Geht nicht.
Ich habs probiert.
Fehler!
Das Ding muss von CD oder Diskette geflasht werden.
Warum?
Ganz einfach, weil auch die Ansteuerung der USB Ports vom BIOS geregelt 
werden.
Wenn ich das BIOS flashe, wird es ausgetauscht und hat für einen kurzen 
Moment keinen Zugriff auf die USB Anschlüsse. Die sind dann einfach 
nicht mehr da. Es befinden sich dann nur noch die nötigsten Daten im 
Speicher. Der Rest ist weg.
Ohne BIOS kein USB.
Das ist, als würde man den Ast absägen, auf dem man sitzt.
(ist nicht die korrekteste Beschreibung, aber ich hoffe für Laien - wie 
mich - verständlich genug)

Autor: Hans Maier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Georg

Ich habe genau den Bios den du angegeben hast letzte Woche geflasht 
jedoch habe ich immer noch ATI 9000 im Laptop drin und funktioniert 
einwandfrei. Ich möchte nur aus Leistungssteigerung auf den 9600'er 
umsteigen.
Lohnt sich das überhaut nach deiner Meinung ?
Den 9600'er gibts um 25 Euro auf Ebay neu und ungebraucht.

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hans Maier:
Ich verstehe nicht ganz.
Meinst Du, dass Du die Grafikkarte austauschen willst?
Also eine NEUE UNGEBRAUCHTE GeForce FX 5600 für 25 Euro ist ja wohl fast 
geschenkt!
Ist die wirklich für das Notebook?
Das Problem ist, dass die Dinger erfahrungsgemäß nicht lange halten.
Die sind einach nicht für Laptops gemacht.

Wenn Du diesen Weg gehst, musst Du natürlich ein anderes BIOS 
aufspielen.
Welches genau, kann ich Dir leider nicht sagen.
Schau mal bei UNIWIL oder Gericom FTP nach, ob da noch etwas zu haben 
ist.

Autor: Hans Maier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Georg

Nein nicht die GeForce FX 5600 sondern ATI 9600 kostet 25 Euro, da beim 
Notebook ATI 9000 eingebaut ist. Wollte wissen ob sichs lohnt auf 
9600'er.

Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe ein GC Hummer FX5600 seit einigen Jahren in Benutzung. Lese gerade 
dieses Forum, in Bezug auf eine Lösungsmöglichkeit für USB-Boot (erkennt 
zwar den Stick als Storage Device beim Booten, tuts dann aber nicht von 
ihm). Scheinbar im BIOS nicht korrekt implementiert.

Aber ein Tip für alle noch nicht(!) wärmegeschädigten Hummer-User. Ich 
habe schon immer unter das Notebook kleine Holzklötzchen gelegt, die 
einen besseren Kühlstrom ermöglichen und Wärmestau verhindern. Der Lärm 
des Lüfters und die geringe Bodenfreiheit waren mir von Anfang an 
suspekt. Im Nachhinein wars auch ein völliger Fehlkauf. Aber zumindest 
bin ich bis jetzt Trotz Nvidia 5600/128MB von Pixelfehlern verschont 
geblieben.

Für alle Nichtspieler:
Linux mit halbwegs aktuellem Kernel (bei mir 2.6.22) hat für 
entsprechende CPUs ein effizienteres Thermal-Management als W2K/XP. Per 
Frequenzscaling arbeite ich hier im ondemand-Mode i. d. R. bei 366 MHz 
(Mobile P4 2,66GHz), wodurch die Hardware (Hitze) aber auch meine Ohren 
(Lärm) deutlich entlastet werden.
Unter W2K/XP läuft Throttling zwar per se, der Lüfter ging hier aber so 
gut wie nie aus (klar, wird ja auch keine Taktfrequenz geändert sondern 
nur ein Halt ausgeführt).

Tip allgemein:
Mit Vorsicht ist übrigens der Power-Anschluss zu behandeln. Dieser hat 
ein relativ großes Spiel zwischen Stecker/Buchse und sollte daher immer 
auf richtigen Sitz überprüft werden. Bei meinem ersten Mainboard war 
durch dieses Spiel unbemerkt ein zu großer Übergangswiderstand 
entstanden, wodurch sich die Buchse auf dem Mainboard irreparabel selbst 
ausgelötet hat! Das NB ist im warsten Sinne des Wortes "abgeraucht".

Holger

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe einen Amilo D7830 mit einer ATI-Mobility-9000. Mein 
Mainboard ist ein 755IIO genau wie im Gericom Hummer. Ich habe mir eine 
Geforce 5600 mit 128mB gekauf und habe sie auch schon eingebaut, nun 
fährt der Amilo aber nicht hoch. Ich habe ja einen Externen Bios- 
Brenner, nur ich weiß nicht welche Version ich von der Gericom Seite 
nehmen kann. Vielleicht hat ja jemand diese 128mB Gericom Hummer 
Ausführung und kann mir mal einen Link schicken welche passen würde.

Amilo D7830
3,06 GHz P4 (kein M)
Mainboard 755IIO

Danke

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mein Mainboard ist ein 755IIO genau wie im Gericom Hummer

Das ist schon mal falsch. Im Hummer steckt ein anderes MB nicht das II0
Geh auf die Uniwillseite und lade dir das FX Bios dann wirds auch was
mit dem Bild. Warum bist du nicht bei der ATI geblieben?
Die läuft wesentlich stabiler als die FX5600

Thomas

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja weil die nur 64MB hat und ich wollte mal schauen wie die von geforce 
so ist. Welches ist denn dort das FX-Bios?

Autor: Rafael R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, Freunde des Schlechtesten Notebooks der Welt :-)

Habe hier damals mal Geschrieben das ich in dieses Notebook eine 9600M 
verbauen wollte,

Die Karte passt offensichtlich Mechanisch und Elektrisch, jedoch
Gibt es Nirgens ein Passendes Bios für diese Karte, oder ich mache wohl 
irgendwelche Fehler beim anschliessenden Kompilieren des Bios.

Ich hab glaube ich so ziemlich alle ATI Biose ins Gericom Bios 
eingebunden,
leider lässt sich das exakte bios für dieses eine Grafikboard nicht 
finden.
Aber keines hat zum gewünschten Erfolg geführt( Bildschirm blieb dunkel)
Und Leider habe ich zu wehnig Erfahrung in dieser Thematik.

Naja mein jetziger Lösungsvorschlag währe, den ich nach den ganzen 
Bastelstunden, anderen anraten kann,
Besorgt euch das baugleiche Mainboard mit dem  Integrierten Grafik 
Chipsatz, und schmeisst das Orginale raus, das Hat mich bei Ebay nur 10 
Euro gekostet,
Und zum schreiben Reicht das Notebook dann, oder zum surfen :-)

Ach Übrigens ist mir in dem Notebook schon die zweite Festplatte 
abgeraucht, würde mal gerne wissen ob das auch andere besitzer dieses 
Edlen notebooks betrifft.

Grüsse Rafal R.

Autor: Gericom HT besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe gerade erst so ein rechner fit gemacht.

hatte auch die grafikfehler und dann schaltet die grafikkarte ab.

behoben habe ich es provisorisch mit alufolie und wärmeleitpaste.

die wärmeleitpads sind der letzte dreck und zudem kommt es fast nicht 
zur kühlung. die alufolie habe ich mehrfachgefaltet und mit 
wärmeleitpaste beidseitig versehen, das dient als distanzstück zwischen 
gpu und passivkühlelement. erfolgreich unter volllast getestet.

ersetzen werde ich die folie durch eine ca. 1-1,5mm dicke 2x2cm 
kupferplatte, die ich mit kleinen bohrlöcher versehen werde. dann läuft 
die kiste wie geschmiert ^^

bei der cpu muss man nur das pad gegen paste tauschen und schon geht 
alles wie neu.

Autor: Detlef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal nee kurze Frage. Wenn ich ein 755IN0 habe und da nee ATI 
Gaka einbauen möchte, muß ich dann das Bios von dem 755IA nehmen damit 
es läuft?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.