mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik emf atmega16, layout


Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

ich moecht' mir gern eine platine fuer messkram
zusammenbasteln und da es ja einige projekte mit
atmegas in dieser richtung gibt verwende ich da
natuerlich auch nen avr. zum programmieren kommt
ein simpler parallelport isp programmer zum zuge.

nun hab ich mir aus ein paar aplication notes und
datenblaettern sowie aus dem forum einiges dazu
angesehen und mal mit eagle losgekritzelt.

also mal viele groundpladden, kurze schleifen(wenn
ich das richtig kapiert hab) wo gnd und + parallel
laeuft, mit genug cercos "puffern".
sieht fuer mich als anfaenger recht sauber aus
aber was weis ich schon :)

also frag ich mal flott in die runde:

passt mein layout fuer kapzitaetsmessungen und
co?

ratsnest hab ich noch nciht so ganz kapiert, also
genauer den minimalen abstand zum naechsten signal
bitte nicht daran stoeren.

danke
 hansl

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und das board

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo, hab noch ein paar fehler gefunden und werde
das ganze diesmal als bildchen hochgeladen.

wie schon gesagt, das ziel ist es so stoerungsfrei
wie moeglich mit dem adc herumspielen zu koennen,
ein voltmeter/logger und einen kapazitaetsmeter
moecht' ich mir fuers erste damit basteln.

wie siehts denn zb. mit nem 2. layer aus? wuerde es
was bringen ground nochmal komplett auf die obere
seite zu klatschen? eine doppelseitig beschichtete
platine hab ich hier herumliegen :)

mfg
 hansl

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soda, wieder ein wenig verbessert und ein ein wenig groesseres
bildchen angehaengt.

mfg
 hansl

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Power Supply, Elko und die Kerkos liegen UNTER dem Quarz. Entweder 
nimmst du einen stehenden Quarz, oder musst die Teile verschieben. Deine 
.sch sieht bescheiden aus. Noch nie den ERC benutzt? Basierend auf 
deinem ersten Entwurf hab ich mal ein paar sachen verschoben.

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch das board.

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
servus  Jörn

den quarz habe ich in der tat vor stehend zu montieren.

ich habe in meinem letztem und aktuellen entwurf +vcc bewusst
so kurz als irgendmoeglich und dennoch nicht direkt an der
der mcu oder in der naehe des ADC teils plaziert.

antennenwirkung.. kapazitaet und so.. dacht ich mir.
die 10nf Cs wuerdest du weglassen? ebenso die groundpladde?

ist die spule bewusst ein wenig abgesetzt?

ich hab mal die aktuelle version angehaengt.

danke
 hansl

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das is nun alles.

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe ueber den aktuellen entwurf eben nen ERC laufen lassen.
ERROR bei AREF ...aber soweit ich das verstanden habe brauch ich den
nicht wenn cih die versorgung der MCU nutze.

hansl

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein wenig aufgeraeumt. aber noch mit ein paar warnings.

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Hansl,

wenn du den Quarz senkrecht willst, dann male ihn doch auch so rein. Ist 
übersichtlicher. Vorschlag: Quarzfassung verwenden oder änliches zum 
schnellen Ändern der Frequenzen. Präzisionskontakte machen excellente 
Stecker. Meine Kontroller stecken alle in Präzfassungen und werden 
mitsammt der Fassung ins Testboard gesteckt, da leben die Beine des MC 
länger.
Generell würde ich Pinheads auf gleiche Höhe setzen wie die Pins des MC 
so wie du das mit Port B gemacht hast. Das Versetzen führt zu 
Missverständnissen und Unübersichtlichkeit gerade auch bei ISP. Wenn ISP 
nicht mehr klappt kommst du vielleicht darauf, das dort schon etwas 
angeschlossen ist, wenn du die Strippen auf dem Port siehst.
Die Pinheads an Port A sind evtl. zu nahe dran, wenn du eine MC-Fassung 
verwendest (empfohlen). Da kannst du auch gleich einige Kerkos und R´s 
ins Innere der Fassung verlegen.
Port D7 würde ich nicht auf die Pinheads von Port C legen, da war dein 
erster Entwurf besser(Übersicht).
Die Kerko´s am Analog-Port würde ich vorsehen, aber nicht unbedingt 
installieren, sie könnten "schnelle" Messungen verfälschen. Am Reset-Pin 
sollte noch ein 100 nF nach GND ran (Autoreset). Als Luxus würde ich dir 
noch eine LED bei der Spannungsversorgung empfehlen, sowie einen 
steckbaren Jumper in der Plus-Leitung, damit man auch mal die 
Stromaufnahme messen kann.
Die Eagle-Meldungen des ERC beziehen sich meist auf die Leitungsführung 
(teilw. Überlappungen) bis auf die von VREF, die ist schlichtweg falsch. 
In der Atmel Lib ist dieser Pin als Power-pin deklariert, real ist das 
aber ein I/O. Bei Verwendung der internen Referenzen ist es ein 
(hochohmiger) Ausgang, bei Verwendung externer Vref ein Eingang. Wenn du 
die lib ändern willst, dann erstell eine Copy und ändere es dort. Die 
original lib´s werden bei updates überschrieben und dann sind deine 
Änderungen futsch.
Du solltest das .sch und auch das .brd mal GROUPen und dann SMASHen. 
Dann kannst du bei gedrückter ALT-Taste die Beschriftungen der Bauteile 
in bessere (lesbarere) Positionen MOVEn.
Das ist ja alles zeitaufwendig und man ist ja so geil drauf, das board 
in Betrieb zu nehmen, andererseits ist es noch viel geiler eine saubere 
Zeichnung bzw. Layout vor sich liegen zu haben, wo man sagt: "WOW sieht 
das gut aus". Viel Spass dabei.

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
servus joern,

vielen dank fuer die vielen ratschlaege. da hab ich nun ja einiges zu 
tun :)

zu der sache mit dem migriertem pin(D7->PORTC) zum connector eines
andren ports.... die eine strippe macht das routing gleich viel
aufwaendiger, deshalb die wanderung... es sei denn ich verwende auch
den toplayer. ich werde dafuer eine bruecke basteln und auf "Single 
Layer
auf biegen und brechen" Pfeiffen.

bei den adc eingaengen denke ich werde ich einen kompromiss eingehen
und 4 der ports beschalten und bei den andren die beschaltung vorsehen
aber nicht durchfuehren.

ich habe vor einen ic sockel einzusetzen und da drunter ist natuerlich
platz, ich dachte mir nur das dies veilleciht zu stoerungen fuehren 
koennte.
deshalb habe ich die kerkos aussen plaziert.
denkst du das es in bezug auf die stoerung des ADC-Teils keinen 
unterschied macht?

soda, ich mach mich mal ans malen und poste hier wieder sobald deine
verbesserungsvorschlaege reingemalt sind.

danke
 hansl

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab nun die ports aufgeraeumt, jumper und controlled plaziert und
ein wenig aufgeraeumt. bin immer noch bei einem Layer :)

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und s board

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und das schematic

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Hier nun die korrigierte, auf Fehlerfreiheit gepruefte Version.
(als grafik, schema und board)

Bitte bescheid geben wenn ich noch wo nen Hund drinn hab, ansonsten
habe ich vor heute gen Abend mal ne Runde zu Aetzen.

danke
 Hansl

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
board

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schema

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Nur ein kleiner Tip: 90° Richtungsänderungen bei Leiterzügen sollte
man vermeiden. Im allgemeinen wird 45° genommen.

MfG Spess

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso fährst du denn mit den beiden PORTD Leitungen so zick-zack.
Fahr doch unter dem Quarz durch. So schlimm ist das auch wieder nicht.


Du hast an den einzelnen Port Anschluessen immer nur die Signale
angelegt. Wenn das ein Universalboard werden soll, wirst du schnell
merken, dass du auf Zusatzplatinen immer Versorgungsspannung
und Masse auch noch mit dazu brauchst.
-> mach zumindest noch ein paar Anschlüsse für Masse und Vcc
noch mit auf die Platine.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm.
Wieso hast du denn AREF nicht beschaltet?

Deinen vielen 100nF Kondensatoren am PORTA entnehme ich, dass
du vorhast, den ADC in Betrieb zu nehmen. Dazu brauchst du aber
eine Referenzspannung. Die 'externe Referensspannung' kannst du
nicht nehmen, da keine Leitung zu AREF führt. Und die 'interne
Referenzspannung' wird dir Probleme machen, da du an AREF
keinen Kondensator hast ( AREF - 100nF - Masse ).

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein Tip.
Die 100nF am Reset sind ein bischen viel. Das könnte Probleme
beim ISP Programmieren geben. Du kannst daraus 47nF machen.
Aber eigentlich kannst du den Kondensator am Reset auch ganz
weg lassen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist die Idee hinter JP1?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Versorungsspannung Vcc kannst du ruhig (wo geht) eine 32 mil
Leitung spendieren.

Autor: Hans Joachim Kempf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum keine 90Grad?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Joachim Kempf wrote:
> warum keine 90Grad?

Wegen Signalreflexionen.

Ausserdem sieht 45° hübscher aus :-) (aber nur IMHO)

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, da war aber jemand fleissig. Das board sieht mal gut aus, und 
eigentlich sind schon von kbuchegg noch die letzten Tips gekommen: Wieso 
die Bogen um den Quarz; Kerko an AREF mit Pin zum Einspeisen externer 
Ref.;die LED hinter dem Strommessjumper ist Ansichtssache, du misst halt 
so ihren Strom auch mit.
Den Vorschlag mit VCC/GND-Versorgungsleisten solltest du unbedingt 
ausführen. Die passen doch "unten" noch locker hin. Noch ein Eagle 
Hinweis: Im .brd Display alles abschalten bis auf Unrouted, zeigt das C7 
"offiziell" nicht angeschlossen ist.

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53: danke, werd ich ausbessern, signalreflektionen, sachen gibts :)

karl heinz: danke, die versorgungsspannung fuers rundherum  hab ich 
tastaechlich komplett vergessen, da kommen gleich noch ein paar 
pinheader
mit druff :)

AREF nach 100nf nach Masse werd ich gleich mal reinmalen.

ok, ich dacht mir beim quarz halt, sicher ist sicher. wenns keinen
sinn macht wirds natuerlich wieder begradigt, sieht schliesslich
ned sehr huebsch aus :)

joern:
das led koennte ich ich in eine fassung stecken, dann kann ichs
zum messen ausbauen.



also dann mach ich mich mal wieder ans malen :)

ergebnisse in ein paar minuten-stunden :)

danke
 hansl

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sodalei, ich hoffe ich habe nun nichts vergessen.

so siehts nun aus :)

weitere verbesserungsvorschlage werden dankbar angenommen :)

ich hab das aetzen mal auf morgen verschoben :)

danke
 hansl

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
board

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schema schema

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm, interessant. bekam eben die meldung das der datensatz schon 
exisiert als
ich nur schema ins betreff schrieb. bei schema schema gings dann.

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
karl heinz:

achso, ja JP1 bietet die moeglichkeit ein multimeter
reinzuhaengen und die gezogenen Ampere zu messen. war ein
vorschlag von joern den ich prompt umgesetzt habe.

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nachtrag:

den rechten winkel bei PD7 hab ich nun entfernt.. meocht das forum
deshalb aber nciht zumuellen :)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoffe du zerfleischt mich jetzt nicht.
Aber wenn es du nur die Hälfte so vergesslich bist wie ich,
dann rate ich dir noch zu ein paar Beschriftungen auf
der Kupferseite. Dort einen Text zu platziereen kostet dich
nichts und wenn du am Basteln bist gibt es nichts lästigeres
als die (peinliche) Frage: Welcher Port war das noch mal?

Mit ein paar Texten in der Kupferseite ist das dann kein
Thema mehr: Board umdrehen und nachschauen :-)

> achso, ja JP1 bietet die moeglichkeit ein multimeter
> reinzuhaengen und die gezogenen Ampere zu messen

ah ja. Das macht natürlich Sinn.

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
karl heinz:

hehe, genau das hab ich auch schon probiert. ich bin aber nciht 
draufgekommen
wie ich das spacing verkleinern kann. in meinem layout muss ich da 
naemlich das board vergroessern um die kupferflaechen nicht zu 
zerreissen.
die riesen kaestchen sind einfach zu klobig.

huebsches board. bohrloecher sind vielelciht auch nicht unpraktisch sehe 
ich da :)

mfg
 hansl

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soda, hier der nochmals korriegierte und geschoente variation
der alden pladde :)

waere ein 2. layer mit GND druff eigentlich EMF sicherer?

danke an alle beteiligten :)

ajo, und eh klar, wer was zu bemaengeln oder sonstwie beizutragen hat
immer rueber mit te fische.

hansl,
 der morgen mal ne runde buegeln und aetzen wird wies aussieht :)

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cest schematic

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cest board

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe bei aref nun die moeglichkeit via jumper mit dem 100nf kerko
gen GND zu verbinden. oder den jumper zu entfernen und am AREF
zugewandten PIN des jumpers eine Referenzspannung anzulegen.

wenn jemand interesse hat stell ich die schematik und das board hier 
rein.

mfg
 hansl

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mist, platinen optimieren macht schnell suechtig.

wenn ich nur aufhoeren koennt....

gute nacht
 hansl

Autor: Thomas Otto (tarzanwiejane)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als ich mein Experimentierboard designedte habe ich zwar nicht so 
grossen Wert auf den ADC gelegt, aber doch auch noch auf andere Dinge 
die man staendig braucht.
Angenommen du hast kein JTAG und brauchst ne andere Moeglichkeit um in 
System zu debuggen, da bieten sich Lumis an. Ein paar Taster sind auch 
nicht schlecht. Ich habe dann auch noch nen Anschluss fuer ein LCD mit 
drauf gemacht und den von mir staendig gebrauchten I2C Header. Alle 
extras sind per Jumper aktivier- und deaktivierbar.

Als Format habe ich 75x100mm genommen. Das gibts auch direkt so als 
Rohmaterial von Bungard.

cu Tommi

Autor: Thomas Otto (tarzanwiejane)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mal so zum Anschauen. Damit du weisst was ich meine.

cu Tommi

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
servus thomas,

auch sehr huebsch. noch einen rs232 pegelwandler druff
und es ist ein richtiges allround entwicklerboard.
was sind lumis?

ich lege vorallem wert auf den ADC teil und werde mal GND
nachbessern, so wie ichs jetzt gelayoutet habe streut der
signalteil wohl fies in GND ein.

mfg
 hansl

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

C5 hat keine besondere Bedeutung bei dir. Entweder, du pappst den 
zwischen VCC und dem GND-Pin (der Hersteller des ICs hat die nicht 
umsonst nebeneinander gelegt) oder du lässt diesen weg.

Für was dient die große Massefläche? Wie ich sehe, ist der Atmega gerade 
mal an dem Zipfelchen zwischen Pin 21 und 22 angeschlossen. Ausgehend 
von Störungen auf der Versorgung gehen diese über den C5 auf GND, um die 
ganze Platine rum, zwischen Pin 21 und 22 wieder rein zum Pin 11. 
Herzlichen Glückwunsch, besser kann man keine Rahmenantenne aufbauen.

Wie wäre es, wenn du den Quarz etwas weiter weg setzt, legst C5 
unmittelbar zwischen Pin 10 und 11 und führst GND und VCC ÜBER den C dem 
Atmega zu? Platz ist genügend vorhanden.

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wiedermal verbessert bezueglich elektromagnetismus.

kann ich den ADCTeil noch weiter entstoeren?

mfg
 hansl

Autor: Thomas Otto (tarzanwiejane)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hansl
lumis sind die kleinen runden Dinger die Leuchten und so tun als waeren 
sie eine Diode.

cu Tommi

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C5 hat immer noch keine Funktion.
C5 soll an die Anschlüsse am Mega ran!
An einem Ende hängt er an Vcc, das andere Ende soll in die
Masseverbindung die direkt zum µC geht.

Du kannst ruhig mit dem Quarz weiter vom µC weg.
Die Stiftleise darunter dann näher an den µC ran.
Dadurch kriegst du Platz um den C5 tiefer zu setzen
und am µC Pin 10 und 11 über C5 miteinander zu verbinden.

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und entfern den Zipfel zw. Pin21 und 22. GND kannst du auch in der Nähe 
des AGND-Pins verbinden. Immerhin haben beide Flächen auf der rechten 
Seite dasselbe Potential.

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
steven,

hmm, C5 haengt doch zwischen VCC und GND, ich verstehe deinen
vorschlag nicht.

bezueglich der Masseflaechen. denkst du ich soll da noch was 
wegschnippeln?
den quarz habe ich so nah als moeglich rangepappt weils so in jedem
datenblatt zu lesen ist :)

anbei schema, board folgt



Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dat board

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hansl wrote:
> steven,
>
> hmm, C5 haengt doch zwischen VCC und GND, ich verstehe deinen
> vorschlag nicht.

Es geht darum, dass es bei diesem Kondi nicht egal ist,
wo er genau sitzt. Er muss so nahe wie möglich an die µC
Anschluesse ran. Und zwar an beide: Vcc und GND.
Sonst verliert er seine Funktion.

>
> bezueglich der Masseflaechen. denkst du ich soll da noch was
> wegschnippeln?
> den quarz habe ich so nah als moeglich rangepappt weils so in jedem
> datenblatt zu lesen ist :)

2 bis 3 cm sind nahe. 20 cm wären 'weit weg'.

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
okok, langsam langsam :)

ich mach ja schon :)

bis gleich

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c5 wuerde locker unter die MCU passen. Spricht da was dagegen
in zb. direkt an der innenseite zwischen GND und VCC zu kleben?

danke
 hansl

Autor: Thomas Otto (tarzanwiejane)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hansl
es spricht nix dagegen den an die Innenseite zu kleben. Das Problem ist 
es sieht scheisse aus.
Du hast links neben der CPU direkt Platz fuer einen 100nF Kondi, dann 
mach ihn auch da ran. Und von dem Kondi direkt Masse und 5V zur CPU. 
Habe ich bei meinem Redesign auch so gemacht. Allerdings bin ich SMD Fan 
und da passt der Kram auch locker unter die CPU. Siehe C10 bei meiner 
Platine.

cu Tommi

Autor: Christian (Guest) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C3 C4 dichter, weiter nach oben
LED1 - .. - LED etwas mehr Platz: da passiert ja was: Jumper

JP1 in Reihe mit JP7:  ggf. besserer "Griff" auf JP0

ADC-Eingänge:  ggf. "GND-drumrum"

Quarz: ggf. legen & anlöten: gibt aber auch kleine

Wenn-s geht: GND zwischen den Pins durch (siehe ADC-Pins)

Zuleitung zu C5: "dick"

Autor: Christian (Guest) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu Tommi-layout:
ggf. die Massen nicht zu dicht: Kapazitive ("Stör-") Einkopplung
Layout ist gut per Laser zu erstellen
Schön: Masse zwischen den Pins u.s.w.

ich mache gern: Muster in die Masse & dicke Zuleitungen für Vcc,
  die aus n parallelen Leitungen besteht mit Verbindungsbrücken.

Gruss
c.


p.s.: jeder Knick strahlt ein bißchen => möglichst gerade Leitungen
(hier aber nicht so wichtig: 16 MHz)

Autor: Christian (Guest) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so.: "Muster": wie ein Netz, nur kleine "Löcher"

Autor: Thomas Otto (tarzanwiejane)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian
Was genau meinst du mit Massen zu dicht?
Zu dicht am Plus? Oder Isolate der GND Flaeche zu klein?

cu Tommi

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Otto wrote:
> @Christian
> Was genau meinst du mit Massen zu dicht?

Er meint wahrscheinlich: Zu dicht im Sinne von 'zu viel Fläche'.
Wenn du Pech hast, baust du dir mit einer grossen Fläche
einen schönen Plattenkondensator mit einer anderen Platine
auf.

Autor: Christian (Guest) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die digi-Masse Störsignale "leitet", könnte das "rüber"
koppeln.
Der Effekt ist vermutl. im normalen Betrieb nicht
kritisch, bei ADU-Anwendungen wirkt das ggf.
Größenord. = ?

Gruss
c.

p.s.: das gilt sowohl für "Plus", als auch für GND, da die
Wechselspannung hier wirkt.
Bei Kriechströmen sieht es dann entsprechend aus - aber das ist beim
ADU, dem AVR, eher unkritisch.

Autor: Thomas Otto (tarzanwiejane)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Karl heinz Buchegger
Ok, das wuerde sich dann mit ner Netzstruktur auf der GND Flaeche 
beheben lassen.
Ich mache die Masseflaeche immer voll, damit beim Aetzen dann nicht so 
viel Kupfer unsere Umwelt belastet.

cu Tommi

Autor: Thomas Otto (tarzanwiejane)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@christian
Habe die Masseflaeche schon auf das maximalste Isolate gestellt. Wenn 
ich es weiter vergroessere dann geht die Masse nicht mehr wischen den 
Pins vom AVR durch.

cu Tommi

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Er meint wahrscheinlich: Zu dicht im Sinne von 'zu viel Fläche'.
> Wenn du Pech hast, baust du dir mit einer grossen Fläche
> einen schönen Plattenkondensator mit einer anderen Platine
> auf.

Was aber egal ist, da diese Fläche Nullpotential hat. Eine Netzstruktur 
hat nur den Vorteil, dass sie Bi-Metalleffekte verhindert. Eine Platine 
mit großer massiver Kupferfläche biegt sich immer durch. Die 
Netzstruktur entlastet dies.

EMV-technisch hat sie keinen Einfluss, da die Maschen nicht in der 
Größenordnung der Wellenlänge liegen.

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm, gnd zwischen den pins is sehr tricky. nur wenn ich
isolate bei den polygonen auf 0 stelle komm ich da durch.

hieraufjedenfall die korriegerte, von mir wahrscheinlich aber
nicht produzierbare pladde.

eaglefiles auf anfrage, 250kb/schematik ;(
(hab doch schon einige mb hier hochgeladen)

mfg
 hansl

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also beim adc teil, keine ahnung, mal genauer ansehen.

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, hatte die widht noch verstellt. nun siehts huebscher aus.

sollten nun alle vorschlage beruecksichtigt sein.

mfg
 hansl

Autor: Thomas Otto (tarzanwiejane)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hansl
ich habe das Isolate auf 0.012 stehen. Da fliesst die Masse auch 
zwischen den Pins von den Pinheadern durch.
Warum du dir einen liegenden Quartz antust weiss ich nicht. Bei nem 
stehenden koenntest du die Anschwingkondis auch links neben den Quartz 
machen und haettest dann mehr Platz fuer die anderen Teile.
Den Reset-Pullup Wiederstand wuerde ich ein Stueckel wegplatzieren, 
sieht ja sonst desastroes aus mit der Leiterfuehrung.

cu Tommi

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JP6 hab ich vergessen naeher zum avr hinzuruecken.
hab ich nun auch gemacht.

alsdann

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
thomas:

den quarz habe ich auf anregeung von  Christian, hier ein  enig weiter
oben im thread, hingelegt. macht eigentlich sinn, aufjedenfall haben
alle geraete die ich hir habe, die grosse quarze haben diesen liegend
und manche auch mit nem draht drueber gen masse montiert.

passt doch aber :) und ein um 45grad verdreht plaziertes bauteil hat 
sich
dadurch auch ergeben. sehr huebsch :)

desastroes? inwiefern?

mfg
 hansl

Autor: Christian (Guest) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu Steven: Wellenlänge bei 16 MHz, ;-)
    30 MHz sind ca. 10m (in Luft - ist sicher bekannt!)
Der Grund ist Haltbarkeit und Magnetfeld.
Stand in einem EMV-Buch.
Ist aber kein Muss & macht Arbeit, ;-)
Das mit dem Ätzen sehe ich auch so!
Weniger Cu-weg spart!


Bi-metall: hmm, nie gehört, dass das hier relevant wirkt.
Aufgrund der Masseverhältnisse würde ich eher sagen: =0,00000000000x


Wenn  "gnd nicht zwischen den Pins durchgeht"  (siehe T. Otto),
dann geht es nicht durch, ;-).


Es sind nur Dinge, die ich versuche anders zu machen - manchmal geht
es halt nicht.
Bei einer universellen Platine würde ich es einfach versuchen -
andererseits gehen freie Verdrahtungen oft auch sehr gut.


Beim ADC gibt es intern große Probleme:
daher ist die Genauigkeit nur bei
2 Gehäuseversionen spezifiziert (glaube ich)
Bei deiner DIP-Version ist die eh nicht
   "berauschend"
(zumindest deutl. schlechter - das ist der Nachteil des Gehäuses)
=> zuviel Aufwand an dieser Stelle lohnt vermutl. eh nicht.

Ich würde ggf. noch einen fetten C an der Versorgung dran machen
(or ist der da?), der kleine, (Keramik) ist für die
  schnellen Störungen,
der dicke C für die
  langsamen Störungen (je nach Stromversorgung).

Ggf. in einer zweiten Varianten einen Regler direkt vorsehen, ;-)

Der liegende Quarz (wie gesagt, kleine gibt es auch)
erlaubt das Anlöten. Dieses sieht man oft auf alten
Ethernetplatinen und soll auch dem Schwingverhalten &
Zuverlässigkeit (Lebensdauer) dienen.
Ggf. haben andere andere Infos, ...


Falls du noch Platz hast, kannst Du an den Eingängen
R-s optional vorsehen. Bei gestörten, langen Zuleitungen
reduzieren die Störungen, da deren Innenwiderstand
(Störquelle) i.d.R. höher ist als die der Signalquelle,
die man eigentl. haben möchte.

Die von T. Otto würde ich mir in Ruhe ansehen,
da ist ggf. der ein oder andere Wink noch drin.

Viele Köche verderben den Brei und ggf.
haben ich ja bis jetzt Fehler gemacht - ich hoffe nicht.
Viel Erfolg beim Schaltungsaufbau!

C.


Autor: Thomas Otto (tarzanwiejane)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hansl

als ich das letzte mal einen Quarz bestellt habe, da habe ich nur welche 
bekommen die so flach sind das das hinlegen sagen wir mal total 
bescheuert aussehen wuerde.
Der Sinn des hinlegens war fuer mich Höhe sparen. Es gibt uebrigens so 
etwas wie Quartzfassungen. Da kann man auch mal schnell den 8MHz gegen 
einen Baudratenquartz austauschen. Da aergerst du dich dann wenn der 
liegt und auch noch mit nem Draht festgemacht ist.

Desastroes ist vielleicht schlecht ausgedrueckt. Sagen wir unordentlich. 
Sieht einfach schnell zusammengeschustert aus.

Ich mal mal fix wie ich meine.

cu Tommi

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würd die Aufteilung so machen
wie im Bild. Dadurch lockert das ein wenig auf.

Quarz: Ich hab meine auch immer hingelegt. Hauptsächlich
deshalb weil ich stehende Quarze bei mir im Kleinteilemagazin
rumliegen habe und ich mir schon mal einen auf der
Platine abgerissen habe. Seit ich sie hinlege und einen
Drahtbügel drüber mache, ist das kein Problem mehr. Ach
ja: ich finde nicht das das bescheuert aussieht.


(PS: Das Bild ist nicht aufgeräumt, ich hab die Änderungen
mit einem Malprogram und nicht mit Eagle gemacht).

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehs gerade: Der 100n C3 kann zum C4 wandern. Dadurch
muss dann Vcc nicht mehr diesen gräslichen Bogen rund
um den Quarz und quer durch C16 machen :-)
Dann kann auch der ISP Anschluss wieder mit schön geraden
Bahnen angeschlossen werden.

Autor: Christian (Guest) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist ein kleiner Quarz zu sehen:
http://www.heise.de/ct/ftp/projekte/ct-bot/bilder/...
Ich habe weitere Layouts im Internet angeschaut:
  die meisten bauen stehende Quarze
  (1 Uhrenquarz war liegend)


Zum Thema Layout/EMV diesen link:
http://www.rotgradpsi.de/mc/etc/emv.html
  stcihwort: Controller


MfG
C.

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
karl heiz:

ich wollte vcc eben nicht unterm quarz durchfuehren.

ansonsten... bin am ummalen :)

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
christian:

top link :)

malpause mach und schmoeker

Autor: Thomas Otto (tarzanwiejane)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hansl
Ich habs mal fix in eagle gemalt. Jetzt mal nur die linke Seite. So 
sauber geht das.
Na klar - hier noch nen Kondi, da noch nen Schalter, und das sieht schon 
ganz anders aus.
8-)

cu Tommi

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hansl wrote:
> karl heiz:
>
> ich wollte vcc eben nicht unterm quarz durchfuehren.
>

dann fahr knapp daran vorbei (wär aber auch kein Drama
wenn du unten durchfährst). Auf jeden Fall kommst du aber schön
zwischen Quarz und C16 durch um dann wider beim Widerstand zu landen.

Wenn du die Led und den 220 Ohm noch etwas verschiebst, (eventuell
JP1 um 90° drehen) hast du allen Platz der Welt um den Quarz
soweit nach links und noch etwas nach unten zu schieben, so
dass das Leitungsgedränge rund um C16 verschwindet.

(Der Reset Widerstand im 45° Winkel hat aber echt sch...e ausgesehen.
Ich finde, das suggeriert immer, dass das Bauteil nachträglich
irgendwie hineingequetscht wurde.)

Autor: Christian (Guest) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber:
Hohe Anforderungen Richtung EMV werden eh nicht gebraucht:
  adu erfordert es kaum/nicht (wegen interener Dinge).
  digi. fast egal

Quarz :
  stehend oder liegend:
  bei serie würde ich legen or klein
zum Testen:
  egal


Zu T.Otto:
Platz/Höhe:
das ist sicher richtig, erklärt aber nicht, warum
Ethernet-platinen (ein Bsp komm. Fertigung = Geld, etc.
die Quazr:
- legen
- Draht drüber
- anlöten

Nur um Höhe zu sparen?
Werde das aber erneut checken - ich habe obiges
im "Koppe", aber ...


Ciao c.

Autor: Thomas Otto (tarzanwiejane)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@christian

Ob es elektrotechnische gruende fuer das hinlegen des quarzes gibt weiss 
ich nicht.
Ich koennte mir aber gut vorstellen bei den Ethernets das abknicken von 
sonem hohen Teil uncool kaeme.
Ich habe hier auch Netzwerkkarten mit kleinem senkrecht aufgeloetetem 
Quarz.

Mich stoert an dem hingelegtem das man unflexibel ist was den schnellen 
Tausch angeht, und bei der Verwendung von Eagle klaut einem ein 
hingelegter Quarz ne Menge fuer andere Dinge benoetigten Platz. Sone 
halbe Europlatine ist bei nem Experimentierboard schnell voll.

cu Tommi
PS: schneiden, foenen, legen --- is mir doch egal.

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
huebscher

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Quarz sieht doch aus wie ein HC49U.Die gibt es in einer Bauhöhe von 
ca 5mm mit dem Suffix S, also HC49U/S.

MW

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
karl heinz:

hehehe, sehr schoen. dann werd ich gleich wieder ein bauteil
um 45grad drehen :)


wie war das mit den 2d menschen in der 3d welt :)

schmunzel

Autor: Thomas Otto (tarzanwiejane)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hansl
sieht auf jeden Fall ordentlicher aus (natuerlich hat man immer Raum 
fuer Improvement 8-) )
Ist dir eigentlich schon aufgefallen das deine Spule mit einem Bein den 
Kondi
C7 tritt?

cu Tommi

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tommi:

jepp, aber ich dacht das passt so, haengt schliesslich zwischen
c6 und c7 vor avcc.

ok, der letzte stand, ich lade mal wieder schemata und board hoch.



Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
d schema

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
d board

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael:

ich hab im momen 3 hohe 16mhz quarze hier. austauschbar musses
bei mir eh ned sein.

mfg
 hansl

Autor: Thomas Otto (tarzanwiejane)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hansl
Eagle mal immer so schoen gross...
Nimm dir mal dein CAM Modul und geb dir deine Platine aus und drucke das 
mal zum Spass.
Eagle malt nu schon extra die Gehaeuse mit auf. Wenn du da sonen kleinen 
Schnuckligen WIMA Kondi nimmst, dann stoesst der sich da ueberall schoen 
an, genau wie in der Zeichnung. Und das Bein von der Spule stoert da 
schon.

cu Tommi

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nun steigt hier niemand niemandem mehr auf die fuesse :)

Autor: Thomas Otto (tarzanwiejane)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hasste dir das ganze mal gedruckt und deine Bauteile da drauf geworfen?
Darf man fragen deine wievielte Platine das ist?

cu Tommi

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
thomas,

ne habs noch nicht gedruckt, weil drucken bei mir sehr
aufwendig ist :)

das ist meine hmmm, 4t selbstgemalte platine. allerdings
die erste mit sovielen kerkos, ner spule und andrem kram.

die andren waren ruer einen ds1307, nen lm75 nem vgaterminal
adapter und nem solidstaterelay.

diese hier ist bisher sicher die aufwendigste die ich angehe.

und wie schon gesagt, das soll kein alles druff experimentierboard
sein. ich moechte das board als messinstrument verwenden, dafuer
brauchts einen sauberen ADCteil (bilde ich mir jedenfalls ein).

mfg
 hansl




Autor: Thomas Otto (tarzanwiejane)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hansl
Wenn du damit tatsaechlich was sinnvolles messen willst, dann ist ein 
anständiger ADC Teil bestimmt sinnvoll.

Mir persoenlich liegen deine Bauelemente nur viel zu dicht. Im 
Speziellen jetzt die rechte Seite. Glaubst du im ernst du kriegst den 
Jumper da sauber drauf und wieder drunter mit nem Kondi so dicht 
daneben?
Stoeren dich die Kondis nicht beim anschliessen an PortA?

Als ich letztes Jahr meine erste Mikrocontrollerplatine gemacht habe, 
hatte ich es auch so aehnlich wie du gemacht. Mir als Hobbyloeter ging 
dabei auch auf den Sack das die Restringe der kleinen Kondis auch so 
superklein sind. Das haendisch bohren und anschliessend loeten war ein 
absoluter Krampf.
Ich habe mir dann die Pinheader Lib mal vorgenommen und dort anstaendige 
Pads  rangezaubert. Und eine kleine Lib habe ich mir gezaubert wo andere 
bedrahtete Bauelemente mit anstaendigen Pads drin sind. Meine 3mm Lumis 
sind da zum Beispiel drin.
Wiederstaende und Kondis nehme ich jetzt nur noch SMD. Spart die 
laestige Bohrarbeit und ist auch einfacher zu loeten wie ich finde.
Im grossen und ganzen habe ich alle meine Projekte jetzt weitestgehend 
SMD.

cu Tommi

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi tommi,

klar is das ein wenig fitzelig mit dem bohren, aber das bekomm
ich schon hin. smd werd ich wohl oder uebel auch mal angehen
muessen. bsiher hatte ich aber eher weniger spass damit als
ich durch lm75 sensoren dazu gezwungen wurde herumzufitzeln.

die kondensatoren sind doch so winzig, die kann ich ausserdem auch
nach aussen biegen.

das libs zerreissen und package modifizieren habe ich mir
bisher nicht angetan. es ist wohl aber nur eine frage der zeit
bis ich mal ran muss.

mal sehen ob sich mein layout buegeln laesst :)

wenn nicht muss ich sowieso etwas aendern.

mfg
 hansl

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Hansl, die Vorredner haben Recht, einige Bauteile überlappen um die 
Gegend um Pin 30. Bau dir das nicht zu. Wie ich sehe, hast du dir noch 
eine Anschlussmöglichkeit für AREF geschaffen. Dann solltest du den C18 
zwischen AREF und AGND verknoten (Analog-Kram gehört immer zusammen)und 
per Jumper AGND mit GND verbinden können. Das gibt dir die Möglichkeit 
eine komplett separate Referenz einzuspeisen. In vielen Anlagen werden 
Digital GND und Analog GND separat verlegt, um Störungen zu vermeiden. 
Kannste im Netz nachlesen, den Roman erspare ich mir jetzt. Weiterhin 
frohes Schaffen.
PS: mit deinen Polygonen stimmt was nicht. Wie viele haste denn verlegt? 
;-)

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
servus joern,

jepp, iss ein wenig eng ausserdem lassen sich die minimalisolationen 
nicht buegeln. ich bin grad am umdesignen.

es sind 2 poligone, eines fuer GND und eines fuer den abgesetzten 
AGNDbereich.

mfg
 hansl

Autor: Hansl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
joern:

wenn ich c18 woanders hnaeher hinlege kann ich nicht zwischen
externer und interner referenzspannung umschalten.
c18 ist ja glaublich nur da damit bei interner referenzspannung
kein murks passiert.

mfg
 hansl

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die bruecke der 2 grounds oben gehoert nicht dazu.
hab eben eine leitung mit width0 beim agnd/gnd jumper
plaziert. nun is gut.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir an der Platine nicht gefällt:
Stellenweise ist sie so dermassen dicht gepackt, dass
einem schwindlig wird, während an anderer Stelle wieder
eine Menge Leeraum ist.

Aber gut: Du musst wissen was du fertigen und löten kannst.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solltest du JP7 nicht hinter den JP1 hängen?
Ansonsten kannst du maximal den Strom für den µC
ausmessen, nicht aber den Strom den die Peripherie
auch noch braucht.

Autor: Thomas Otto (tarzanwiejane)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hansl
du bist also einer dieser Buegler... 8-)
Ich bin einer dieser Belichter mit Folie. Da sind 12mil Isolate kein 
Thema.
Geht auch noch geringer.

Sone Nitraphot Lampe bei Conrad kostet ja auch nicht die Welt zum mal 
ausprobieren. Habe ich mit ner Ikea Lampe und 15cm Abstand zur Platine 
Belichtungszeiten von knapp 3:45min.
Und der Aufwand ist echt gering und das Ergebnis ist auch praezise.

cu Tommi

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
servus karl heinz,

die dichte ergibt sich von daher da sich leitungsbahnen
minimieren wollte. mal sehen, wie schon gesagt kann ich
mein letztes layout ohnehin nicht fertigen :(

wird also umgemalt.

das mit JP1 und JP7 hab ich so gemalt damit ich die
Peripherie und die MCU einzeln messen, und auch vom
strom trennen kann.

tommi:
 hi, ja ich bin einer von diesen bueglern :)
 und mal sehen belichten ist mir grad sowohl
 finanziell als auch manuell zu aufwendig :)

 ich bastel ziemlich viel mit nullbudget und
 vorhandenem eloschrott herum :)

die sache mit den samples sollte ich mir mal ansehen :)

mfg
 hansl

Autor: Thomas Otto (tarzanwiejane)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hansl
biste Student das es nicht fuer ne Gluehbirne reicht?

cu Tommi

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi tommi,

ne ich studier nix.
abgesehen davon isses mit der einen lampe ja ned getan.
entwickler + photoplatinenmaterial muss ja auch noch
angeschaft werden.

najo, is mir jetzt grad echt zu aufwendig.

vielleicht optimier ich das board ja soweit das es
jemand industriell fertig und mir eine kopie ueberlaesst. g

alsdann
 hansl

Autor: Thomas Otto (tarzanwiejane)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hansl
stimmt ja ihr buegelt ja aufs blanke Kupfer...
Mal so aufrechnen nur Spassenshalber:
5x Platine 75x100 einseitig Bungard  a 1Euro sind 5Euro
1x Entwickler nen Sack voll fuer die naechsten 100 Jahre 10Euro
1x Gluehbirne Nitraphot 5Euro
1x Pauspapier fuer Technische Zeichner 25Blatt A4 2,50Euro

macht in Summe 22,50. Ich will nix gegen die Buegler sagen, ich kenn 
welche die machen damit 10mil Bahnen und 8mil Isolate.
Aber wenn du schon bei deiner Entwicklungsarbeit sagst du schaffst keine 
12mil Isolate, dann ist das echt bitter. Da wuerde ich ernsthaft 
darueber nachdenken da entweder das mit dem Buegeln besser hinzubekommen 
oder zu den Belichtern ueberwechseln. Das hoert sich fuer mich nach 
gewaltig im Sand spielen an.

cu Tommi

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abend tommi,

hmm, 22,50 klingt wirklich nicht gar so wild. ich hab da eher
so mit 50-100 euronen gerechnet.

ich werd mal nen kollegen fragen ob ders mir mit seinem laser
mal auf werbezettelwerk drucken mag. mein problem ist das schon der
ausdruck nciht hochaufloesend genug ist und dadurch das buegeln
nicht funktioniert.

mfg
 hansl

Autor: Thomas Otto (tarzanwiejane)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hansl
ich druck das auch mit nem Laser (HP4050) auf das Butterbrotpapier. Da 
hat man 1200dpi, und er schluckt auch die Postscript Dateien die mir das 
Eagle ausspuckt. Dein Kollege druckt es dir bestimmt auch auf 
Butterbrotpapier oder halt Folie die sein Laser schafft.

cu Tommi

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian (Guest) wrote:
> Zu Steven: Wellenlänge bei 16 MHz, ;-)
>     30 MHz sind ca. 10m (in Luft - ist sicher bekannt!)
> Der Grund ist Haltbarkeit und Magnetfeld.
> Stand in einem EMV-Buch.

Mag ja sein. Ergibt aber keine messbaren Effekte. Schon oft genug 
überprüft.

> Weniger Cu-weg spart!

irrelevant

> Bi-metall: hmm, nie gehört, dass das hier relevant wirkt.
> Aufgrund der Masseverhältnisse würde ich eher sagen: =0,00000000000x

Ergibt sich aus unterschiedlichen Ausdehnungskoeffizienten. Bei langen 
Platinen ist dieser Effekt besonders gut beobachtbar. Wenn die lagen im 
Innenlayer liegen, dann verringert sich der Effekt. Durchgebogene 
Platinen stressen die Bauteile.

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
servus Steven,

>> Weniger Cu-weg spart!
>irrelevant

nunja, irrelevant wuerd ich das nicht nennen. und das aetzen geht wohl 
auch schneller vor sich.

also nicht nur mehr aetzvorgaenge pro angesaetzter saeure, auch zeit 
gespart.

klar fuer die fragestellung "wie mache ich x emf sicher" irrelevant.

wenns jetzt nicht nur bei bunten pixeln bleiben soll find ich sehr 
relevant.

mfg
 Hansl

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> nunja, irrelevant wuerd ich das nicht nennen. und das aetzen geht wohl
> auch schneller vor sich.
>
> also nicht nur mehr aetzvorgaenge pro angesaetzter saeure, auch zeit
> gespart.

Das mag sein, wenn man es selber macht. Professionell hergestellte 
Platinen berechnen sich nicht nach dem weggeätzten Kupfer.

Autor: Mario Grafe (mario)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hansl:

Schöne Platine.

Mal eine Frage am Rande, vielleicht habe ich es überlesen:
Wieso sind an den ADC-Inputs 10nF-Kondis gegen Masse dran. Soll das eine 
Art Tiefpaß darstellen. Im Datenblatt steht dazu nichts, da ist nur die 
LC-Kombination um den AREF beschrieben.

Gruß

Mario der auch bald mal ne Platine basteln will...

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi mario,

danke, huebsch find ichs ja auch leider bisher nur virtuell.

die 10nf kerkos an den adceingaengen werde ich anfangs nur zur haelfte 
bestuecken.

jepp, das soll so ne art tiefpass sein, keine ahnung wo ich das herhab,
such mal hier im forum nach adc. da gibts einiges :)

muss vielleicht noch n widerstand dazu, hmm, mal das wochenende
druebergruebeln.

frohes platinenmalen und basteln :)

mfg
 Hansl

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bad news und good news :)

kurzfassung: layout gedruckt, platine suckt :(

ich hab nun die platine am drucker eines freundes gedruckt, gebuegelt
und geaetzt. da das ganze wider erwarten ziemlich reibungslos ablief
hab ich dann eine stannol "Weichloetmasse 40% Sn" ziemlich dick auf-
getragen, mit einem heissluftfoen bearbeitet und mit der "wisch technik"
waehrenddessen ueberschuessiges lot entfernt.

nunja langer rede kurzer sinn ist das ich nachdem "finnishing" ne stunde
mit einem kleinen schraubenzieher die neu entstandenen kurzschluesse
beseitigt habe, die pertinax platine recht roetlich bis dunkelbraune
verfaerbungen aufweist und die kupferschicht kleine buckel hat.

das waere meiner einschaetzung nach ja noch unbedeutend.

wenn ich mir die platine aber unter der lampe ansehe.. dann sehe ich da 
ein
funkeln und glitzern... auch wenn ich es mit dem multimeter nicht messen
kann scheint der uebergang von leiterbahn zu isolation visuell bei 
weitem
nicht so solide(im Sinne von Isolierend) wie elektrisch gemessen.

erfahrungsberichte diesbezueglich erwuenscht.

die fragen die ich mir nun stelle lauten:

bestuecken, auf gut glueck, ohne sorgen, oder aufn schrott damit?

mfg
 Hansl

p.s.: hab gra dkeine camera hier werde aber falls interesse besteht eine
ausleihen und ein paar bildschen hochladen, huebsch aussehen tun se ja
die platinschen :)

Autor: anonymous (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
unter den buckeln hat sich die kupferfolie von der platine gelöst. wenn 
du darauf lötest, dannn reist es sehr schnell ab.

Die Verfärbung ist nicht so schlimm. Du hast übrigens viel zu lange mit 
dem heißluftfön auf einer stelle gehangen.

Ich würde so eine Platine wegwerfen, macht mehr ärger als sie nützt.

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das man mal Mist baut gehört auch zu den Erfahrungen aus denen man 
lernt. Aber die Perfektionisten werden nie fertig. Ich dachte, du 
hättest die Platine längst in Betrieb. Ich bin eigentlich davon ab, die 
Platten selbst zu verzinnen und benutze Plastik-70 Sprühlack, da sehen 
die Platten nach Jahren noch wie geleckt aus. Selbst Nachlöten geht 
dabei noch. Wenn dich das dann nicht befriedigt kannst du ja eine zweite 
Platine auflegen und eventuell Verbesserungen mit einbringen und evtl. 
chemisch Zinn. Die Wischmethode hab ich mal vor etlichen Jahren gemacht, 
dabei aber viel Lötlack verwendet (glaube ich).

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleiner tip: Ich hau auch Fittingslötpaste auf meine Platinen, muss 
deckend sein. Aber jetzt kommt der Unterschied: Ich erhitze das Zinn nur 
so lange bis es kurz vom Schmelzpunkt ist. Bei mir bildet die Lötpaste 
so kleine bläschen, kurz danach muss man aufhören ist halt übungssache. 
Auf jeden fall wird so nur eine dünne schicht Zinn auf die Platine 
abgeschmolzen und das ganze sieht aus wie chemisch zinn. Wenn man nicht 
lange genug erhitzt, ist die Zinnschicht so dünn, dass sie durch zu hohe 
beanspruchung leicht entfernt wird. Kann man gut an nem stück lochraster 
oder so ausprobieren. Wenn man einmal den richtigen Punkt gefunden hat 
ist es eigentlich kein Problem und man bekommt die Platinen super hin ;)

PS: zum nachher löten reicht das Zinn natürlich nicht, ist nur ne 
Schönheitssache bzw für die spätere Lötbarkeit.

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anonymous:
 danke, werd das teil an die wand haengen.

joern paschedag:
 ist ja nicht so leicht. musste erst jemanden mit laserdrucker finden.

 also wenn die platine fertig ist dann werd ich hier natuelrich photos,
 messergebnisse und jubelschreie posten :)

 hab mich eben dazu entschieden die platinen neu zu layouten.
 ein paar smd kondensatoren und so kram ran anstelle der klobigen
 vom mc viel zu weit entfernten abblock kerkos.

 bei plastik 70 war  ich ja  leider noch nichtmal angelangt :( das mit 
dem
 verzinnen probier ich noch einmal. wenns wieder nichts wird dann bring 
ich
 das doeschen weichloetmasse zum sondermuell, ende der geschichte :)

hauke radki:
 hab die platinen solange erhitzt bis das fittinglot begonnen hat
 lustige kugelige strukturen zu bilden :) also viel zu lange. werds
 nochmal probieren. mal nach deiner anleitung.

mfg
 hansl

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du echt Fittingslot verwendet??? Das hat imho einen zu hohen 
Schmelzpunkt. Ich meine ganz "normalen" Lötdraht.

Autor: Hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
joern:
hab stannol weichloet-metallmasse 40% Sn, 100g ausm wuppertal verwendet.

fittinglot is wohl was andres. hab ich zerwechselt.

mfg
 hansl

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann... ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.