mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Erste Schritte mit ARM AT91SAM7S256


Autor: Peter Pippinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo NG,

ich habe mit das Entwicklerkit AT91SAM7S256 zugelegt. Eigentlich wollte 
ich es zusammen mit dem JTAG-USB und Eclipse betreiben. Leider ist das 
JTAG-USB gerade nicht lieferbar. Deshalb meine Fragen:

Kann ich auch über die "normale" USB-Verbindung Programme ins RAM laden 
und von dort aus ausführen, so dass ich nicht jedes mal das Flash neu 
"brennen" muss. Das würde die Lebensdauer des ARM wahrscheinlich 
deutlich erhöhen :-)

Auf der Produktseite ist von einer Software Namens "SAM-BA" die Rede. 
Woher bekomme ich denn diese?

Was benötige ich denn alles, damit ich einfach mal eine LED blinken 
lassen kann?

Vielen Dank für Eure Hilfe!
Peter

Autor: gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
wenn du mit gnu tools arbeiten möchtest dann schon mal auf 
www.yagarto.de.
wemm du mit iar arbeiten möchtest findest du ein "getting started" unter 
www.at91.com

gruss
gerhard

Autor: Martin Thomas (mthomas) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SAM-BA ist im AT91-ISP Packet enthalten (bei atmel.com).

Häufiges flashen mit SAM-BA ist tatsaechlich bei einigen AT91SAM7 nicht 
ratsam, da von beim "Recovery" von SAM-BA NV-Bits geschrieben werden, 
deren Speicherzellen deutlich weniger oft beschrieben werden sollten, 
als der übrige Flash-Speicher. Ob das beim AT91SAM7S256 oder neueren 
Revisionen der anderen auch (noch) so ist, kann man dem Errata am Ende 
des Datenblatts entnehmen.

Ich nutze SAM-BA nur relativ selten, aber wenn richtig erinnert, kann 
man damit oder anderen Tool im ISP-Packet auch Code ins RAM hochladen 
und starten. Solange man nicht zu oft ein "Bootloader-Recovery" (ueber 
TST-Pin) macht, dürfte es auch keine Probleme mit NV-Bits "wear-out" 
geben.

So der genutzte Rechner noch einen ParPort hat: einfach fuer's erste 
einen "Wiggler" zusammenbasteln (ist nicht mehr als ein IC, ein 
Transistor und Steckerverbindungen). Auch wenn es ein "Bastelteil" ist, 
ist es dennoch zusammen mit OpenOCD (und damit indirekt auch für 
Eclipse) deutlich bequemer in der Anwendung als SAM-BA. Über häufiges 
Flashen nicht so viele Gedanken machen, solange man nicht an den NV-Bits 
herumspielt, was man beim flashen über JTAG nicht machen muss, wird man 
die zugesicherten 100000 Lösch/Schreibzyklen des restlichen 
Flash-Speichers kaum ausschöpfen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.