mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Euer Arbeitsplatz


Autor: Carbrögen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus


Mich würde mal interressieren wie euer "Hobby Arbeitsplatz" - also
eure Werkstatt daheim aussieht?!


Mfg

: Gesperrt durch Admin
Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso? Erwartest Du etwa Bilder? ;)

Tisch, 200x90 cm
hinten drauf ein Aufbau mit senkrechtem Brett 200x50cm
darauf montiert diverse Hutschienen mit dran hängenden diversen
Netzteilen, Messinstrumente, Löt-O-Mat, unter dem Tisch ne
Schubladenbox für Werkzeugkrempel, neben dran im Regal diverse Kisten
mit Kabelkruscht und Sorterkästen mit Bauteilen...

Was ganz normales also... und halt eben das (in vielen Fällen) übliche
Chaos *sfg

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ich hab' aber noch vier dreckige Kaffeetassen und ne' kalte,
stinkende, angegessene Pizza auf'm Tisch liegen,...ätsch..

Autor: Notker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mir denken was er erwartet. So etwas in dieser Art z.B.

http://dept.phy.bme.hu/research/labor.jpg

Das ist übrigens der Testlauf für den neuen AVR-gesteuerten
Dampfdruck-Kochtopf g

Autor: Chaldäer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm...

nach meinem familienbedingten Umzug und einer Forderung nach einem
eigenen Zimmer für die Untermieterin, kann ich von einem Tisch nur
träumen. Also:
Ein Kleiderschrank mit Brettern, der die wichtigsten Geräte (Oszis,
Generatoren, Netzteile...) und viele Schachteln (ist besser zu stapeln)
mit Bauteilen aufnimmt.
Gelötet wird in der Küche auf der Waschmaschine.
Für Tests und Programmierung steht der Laptop neben den Schrank (für
einen eigenen Rechner reicht der Platz nicht mehr), ich sitze am Boden
und versuche mir den Rücken nicht zu verdrehen.
Der Vorteil ist aber, daß ich mir vorher Gedanken über alles machen
muß, um Bastelzeit zu sparen. Seltsamerweise habe ich meine Vorliebe
für SMDs wiederentdeckt... ;)

Ich muß wohl bald wieder umziehen.

Gruß,
Chaldäer

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe nach wie vor Probleme mit dem Layout, die Prototypen sind etwas
unübersichtlich...
http://www.blackh0le.net/pics/funny/dont_touch_wires.jpg

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gröööhl
ich kann nemmer.... @crazy / chaldäer

Autor: Chaldäer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sagt die ehemalige Trägerin der Frucht meiner Lenden auch: "Ist das
eine neue Yoga Übung?... Ach nein, Du bastelst." g

Autor: Carbrögen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich meinte ich Bilder von eurem Arbeitsplatz in R E A L =)

Ich hab das mal innnem Chemieforum gebracht - immer wieder Interesant
=)

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: Sei froh und lächle, es
könnte schlimmer kommen. Und ich war froh und lächelte - und es kam
schlimmer."
Meine 386,5 Projekte lagern in mehreren Schichten auf einer
Arbeitsplatte, gekrönt von Laptop und (kaputtem) Fernseher. Wobei
"oben" noch lange nicht bedeutet "neu", es wird öfters mal was
älteres nach oben gewühlt. Wenn ich etwas löte, schiebe ich alles
erstmal beiseite... g
Fotos? Lieber nicht...

Autor: Uwe Hebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ihr nur Elektronik als Hobby habt?
     Habt ihr ein Glück

Bei mir ist nach der Elektronik noch Mechanik, Holz, Computer(5St),
Motoren(Verbrenner), Ferngesteuerte, CCD Cam's und alles andere, was
sich zerlegen und zusammen basteln läßt.
Dazu habe ich allerdings ein Zimmer und eine Garage(die ursprünglich
mal für das Auto und 2 Motorräder gedacht war).

Ab heute 28.08.2003 15:00Uhr könnt ihr euch die Garage schon mal
ansehen. http://www.hebels.de/garage.exe
Das ist eine 360 Grad Ansicht die man steuern kann. ca 4.5MB

Autor: Uwe Hebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Zusätzlich wird eine mov Datei für dem Quicktime Player dabei sein.
http://www.hebels.de/garage.MOV

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Naja,wie sihet eine Bastelecke Typischerweise aus ?

Anfangs noch ordentlich mit geringer Gerätschaft.
Ein Lötkolben (evtl. auch schon nen guter Ständer dabei)
Etwas zusammengeschnorrtes oder sonstwo abgestaubtes Werkzeug.
Nen nicht zu teures Multimeter plus Strippen.

Danach Sammelt sich erstmal alles mögliche an Ausgebauten Bauelementen
an.
Ne Grabbelkiste ensteht.
Vieleicht kommt noch ein kleines Magazin dazu.
Die Grabbelkiste wird voller.
Noch ein Multimeter vieleicht.
Der Lötkolben bekommt zuwachs in form eines kleineren Handlicheren
Modells.
Ein vernünftiges Netzteil muß her und wird angeschafft (Die losen
Trafos und die schlappen Stecknetzteile sind auf Dauer nervig.
Wieder ist etwas Werkzeug fällig.
Auch eine Frequenzzähler/Generatorkombi muß endlich her.
Irgendwann will man endlich die Richtige Power haben und schwups ist
aus nem 300W Trafo und einigen Bauteieln das erste eigene Netzteil
zusamengeschustert.(Nicht sonderlich stabil aber "Power" gg)
Und wieder ein Update in Form einer Lötstation.
Noch mehr kleinkraam (Strippen,Adapter usw.)
Der Tisch fliegt raus und ein größerer kommt rein.
Dazu ein Regal an der Wand damit der Tisch frei wird.
Noch ein Magazinschränkchen muß her.
Auch ein vernünftiger Stul wäre nicht schlecht.
Die Grabbelkiste hat junge bekommen die überall unterm Tisch platz
finden.
Im Keller sammeln sich Geräte zum ausschlachten.
Noch nen Multimeter und endlich nen Zähler der bis über 1 Ghz. kommt
wird angeschafft.
Das Regal wird erweitert.
Irgendwann muß ein Oskar her.
Der Tisch ist wieder zu klein.Also raus damit und günstig nen
Stahltisch abgestaubt (Betrieb.50 DM Selbstabholer.Shit ! Wo bekomm ich
jetzt günstig nen Transporter geliehen ? )
Der alte Frequenz/Generatorkombi bekommt einen moderneren Bruder der
noch mehr kann (Modulation ?)
Noch ein Multimeter muß her und der Oskar weicht einem Moderneren
Modell mit Digitalteil.
Irgendwie ist es nervig das das CB immer über das Labornetzteil läuft
und diese Blockiert .Schließlich will man Basteln "und" Labern also
fluchs ein 13.8V NT besorgt.
Damit es auch fürs testen von KFZ-Geräten reicht wird gleich ein
Schalt-NT mit 7-10A Angeschafft.
Noch ein Magazinschränkchen findet im Regal platz.
Selbiges Regal macht einen wackeligen Eindruck (Oskar,NT'S und
Magazine sind recht schwer) also runter damit und 4 Dopeltgeschlitzte
Schienen über eine Breite von 1.2 Metern verteilt .Es soll ja halten
also werden pro schiene alle 6 Löcher mit 10er Mauerankern befestigt.
(Das hängt übrigens jetzt seit über 25 Jahren da und zum abreißen muß
man schon die Wand einreißen gg)

Ja ,was fehlt noch ?

Es Folgen einige Erneuerungen ,neuanschaffungen bei den Geräten.
Ein Stahlschrank (Oben 2 Türen mit einem Regal drinn,Mitte mit 2x6
Schubladen,unten 2 Groß Schubladen mit gegenseitiger verriegelung) von
Schäfer bringt zwar ne Menge Stauraum aber er schröpft das Konto recht
Happig.

Wer meint das es dann war der täuscht sich gewaltig.
Regelmäßig erneutert sich der Bestand und das Material wird eher mehr
als weniger.

Der Arbeitsplatz ist nurnoch selten Perfekt aufgeräumt denn man hat
immer was rumstehen was nicht einsortierbar ist.

Im Keller Stapelt sich mittlerweile alles mögliche von Motoren bis
Servergehäusen so das man alle jubeljahre mal dei Machete aussem
Schrank holt und dort ne Schneise schlägt (Entrümplung.Geht selten ohne
Tränen ab) um zu sehen ob da nicht noch nen lang verschollener Freund
sitzt den man irgendwann mal beim "Material holen" vergessen hat.

Oben ist nach einer Bastelatacke ein Chaos vorhanden das man selten
fremden Zeigt denn die könnten ja glatt drauf kommen einen als messie
zu titulieren weil der Rest der Wohnung vermutlich genau so aussehen
könnte.

Aus dem Grunde gibt es selten Bilder von "Bastelecken"
Wenn dann meist nur alle halbe Jahr wenn es zufällig mal etwas Sauberer
aussieht ;) gg

So Long.

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir nun schon diverse Werkstätten gesehen und eigentlich sahen
fast alle gleich aus:

Nen paar Möbel, nen paar Rechner, nen paar Monitore, nen Haufen
Messgeräte - und - dass was natürlich immer am Auffälligsten ist: Eine
Unmenge an Kram der überall verteilt im Raum herumliegt ;)
"Kram" ist dabei alles an Elektronikbauteilen, Plastikkästen,
Schachteln, Kabel, alte Geräte, Platinen etc.
Und meist ist eine Werkstatt nur vom jeweiligen Besitzer zu überblicken
- oder eben jemandem der eine ähnliche Ordnung bei sich hat :P

Ich habe in meiner Werkstatt übrigens vieeeel zu wenig Platz! :(
Die Schränke und Regale laufen schon über und langsam wandert nen
Größteil des "Krams" auch neben und unter die Schreibtische...

MfG,
DSH

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....wobei einem von zeit zu zeit der gesunde verstand versucht zu sagen,
dass man doch sinnvollerweise diverse sachen wegschmeissen sollte...

ENTSORGEN? NIEMALS.. könnte man ja nochmal gebrauchen, den kruscht :)

Autor: Armin Kniesel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uwe Hebel
Wahnsinn, Dein Bild. Wie macht man das? Hast Du da Deine Digitalknipse
genommen und einfach im Kreis darauflosgeknipst?
Find ich toll.

Autor: Carbrögen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joa das is echt spitze was ihr da habt..

Ich hab keine Kruschelkiste - Bauteile bekomm ich hier und da ma so wie
ichse brauch

Lötkolben ohne stända

ahm und pc mit allermöglicher Peripherei....

Autor: Uwe Hebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Armin Kniesel

Ja im kreis knipsen ist richtig. 100Punkte
Aber danach muss man mit ULEAD COOL 360 die Bilder weiter bearbeiten,
das heißt, eigentlich macht das Prog den Rest.

Kannst ja mal das Demo bei Ulead runter saugen
http://www.ulead.de/cool360/trial.htm

auch die Vollversion ist nicht teuer.

Gruß an alle

Autor: jtontch (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann will ich mal mit einem Bild anfangen in der Hoffnung dass
weitere folgen.

Mein Inventar.

1 Netzteil 0-30V, 0-2,5A
1 19"Einschubkastten mit folgenden Einschüben: Festspannung, regelbare
Gleichspannung, Funktionsgenerator (gerade nicht eingebaut)
1 Weller Lötkolben 50W
1 Regelbare Lötstation
2 Oszis 20 MHz
2 Multimeter
1 Laptop 133 MHz

Diverse Bauteile, Werkzeug, Leterplatten, .....

Und nun seit ihr mit den Bildern dran.

Mfg Jochen Tontch

Autor: Der Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
^^moinsen!

also hört sich ja interessant an, was man das so lesen kann...
wenn ich mir aber so eure "ausrüstung" angucke/durchlese, hab ich mal
ne kleine feine unhöfliche frage: wie alt seid ihr denn so? also vor
allem die mit counter und so, all das krams was richtig asche kostet.
bevor ich mir sowas anschaffe bastel ich wohl noch nen bißchen...
also ich für meinen fall hab ne schmale ein zimmer wohnung und muss
deswegen zusehen, dass ich den ganzen scheiß unsichtbar verstaue.
deswegen steht aufm großen schreibtisch nen netzteil, nen skope, nen
fuge und das nt fürn kolben, ach ja, pc natürlich auch...
ansonsten hab ich nen schrank, in dem sich werkzeugkisten stapeln,
(mache auch noch das elektro grobzeug um geld fürs studium ann laden zu
kriegen) und dann noch viele viele kleinteilemagazine.im
schreibtischcontainer sind messstrippen und son krams. dann noch die
weiteren koffer mit material aufm flurschrank...
wenn man dann am basteln ist, ist das immer nen bißchen aufwendig,
vielmehr ist es aufwendig mit dem basteln aufzuhören und den ganzen
scheiß wieder einzuräumen, daher gibts dann ab und zu mal ne woche oder
so in der einfach kein besuch erlaubt ist ;-)

Der Dirk...

Autor: Uwe Hebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
36

Autor: Jahrgang49 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einige dürften etwas älter sein. Die haben ein Fachbuch über den Z80
griffbereit auf'm Regal.

Autor: jtontch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jahrgang49

Du wirst es nicht glauben, aber ich bin erst 20. Das z80 buch ist noch
von meinem Vater der auch noch ab und zu etwas bastelt. Ich persönlich
habe es bis jetzt noch nicht benötigt.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yo,das gute alte Z80 aussem Hofacker Verlag.

Hab sogar 2 davon.

Erstes nach ner Woche Verlegt und auch in den beiden Folgewochen nicht
wiedergefunden.
Kurzum : Trotz Zweimaliger Umrümpelung der Wohnung nix zu finden also
wech.

Ab innen Buchhandel und nen neues bestellt.
Nach knapp 4 Tagen abgeholt und kaum liegt der Frische Band auffem
Tisch da ruft nen Kumpel (Wohnt nebenan) an und läst mich wissen das
bei ihm nen Buch rumliegt mit dem er nu garnix anfangen kann.

3 Minuten später hatte ich die Gewissheit und 2 Ausgaben davon.
ggggg


Aber gut isses immernoch.

Autor: Notker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mit Z80 Handbüchern kann ich nicht dienen (den konnte ich damals
nicht leiden!), dafür habe ich noch die guten alten Handbücher vom
6502, die vom Rodnay Zaks vom Sybex Verlag. Und im Regal steht noch
meine erste grosse Liebe, ein alter Apple ][, komplett noch mit allen
Handbüchern, den original Shugart Laufwerken, original Apple Monitor
und Software usw. (funktioniert selbst heute alles noch tadellos). Dann
noch weitere Meilensteine meiner Computerkarriere, wie z.B. ein HP-85,
ein Acorn Archimedes, ein Sinclair ZX80, mehrere ZX81, mehrere Ataris
und jede Menge anderer Krempel, den ich hier gar nicht mehr aufzählen
will.

Zum Basteln verwende ich immer noch meine alten Goodies,

z.B. ein Tektronix 314 Speicheroszi, Baujahr 1975
eine Weller TCP Lötstation, Baujahr ca. 1980
ein Fluke 73 Multimeter, Baujahr 1987

und halt den üblichen weiteren Kram wie Werkzeuge (nur gute Sachen z.B.
von Belzer, Erem, Lindström usw.), kistenweise Bauteile und
Verbrauchsmaterialien (nicht zu vergessen, die grosse Kiste mit
Ausschlachtmaterial).

Ein Foto möchte ich nun nicht machen, ich denke mal, mein Arbeitsplatz
sieht genauso wüst und unaufgeräumt aus, wie bei anderen Freaks auch
;-)

Gruß, Notker

Autor: Carbrögen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ihr alles habt ... kann manch einer nur träumen

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kommt mit der Zeit ganz von allein.

Immer hat man nen Multi zuwenig und mindestens 2 Projekte zuviel im
Kopf als man eigentlich vertragen kann gg

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja - Ich bin erst 18 und hab auch schon ein 20 MHz 2 Kanal Osca (bzw.
zwei Oscas - wenn man dass uralte 1 Kanal 10MHz von Phillips mit rundem
Bildschirm mitzählt :P), nen Lab Netzteil, Lötstation und nen
Frequenzzähler, Multimeter und - hmm, mal überlegen - 5 funktionsfähige
Rechner. Die zerlegten Rechner - dass sind so einige (ca. 8) 286er,
386er und 486er...

--> Man muss nur genug Leute kennen die mal hier und da was übrig haben
bzw. mal ihren Keller leeren wollen ;)

MfG,
Dominik S. Herwald

http://www.dsh-elektronik.de/

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yep,die Örtlichen Ramschhändler,der Spermüll,"Gute Freunde" und der
liebe Brötchengeber haben auch bei mir den Keller gefüllt oder mihc mit
Altgeräten versorgt.

Dazu die Verwandschaft die ziemlich schnell spitz bekommt wo se ihre
Altlasten abwerfen kann :))

Autor: Chaldäer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

bei mir ist das ganze 'Erziehungsbedingt'. Meine ersten
Löterfahrungen sammelte ich mit 4 Jahre (Binärer Volladdierer) und
erlebte den Aufbau einer Firma für Industrie- und sonstiger Technik von
klein auf an.
Daher (und aus einer Laborauflösung) stehen ein paar Oszis, Genratoren
und der ganze Krempel hier herum. Wäre im meinem Schrank mehr Platz,
würde hier noch ein Spektrum Analyzer und andere Großgeräte stehen.
Aber zwischendrin waren so ungefähr acht Jahre Lötkolbenabstinenz...
(Um mal ein wenig Schleichwerbung zu machen: Eben jene Firma verkauft
zur Zeit auch High-end Geräte wie Spektr.An., Generatoren bis 2G,
Netzteile und Meßgeräte und so ein Zeug. Gebraucht, ein bis zwei Jahre
alt, teilw. frisch kalibriert und ziemlich günstig...)

Ach so...fast vergessen: frische 30.

Gruß,
Chaldäer

Autor: Malve (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Chaldäer

Darf man fragen wie die Firma heißt?

Mfg Malve

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich bin 18 und beschäftige mich seit hmm ca meinem 9. Lebensjahr
mit Elektronik. Hab mit so nem fuzzi kleinem Kosmos Baukasten
angefangen. Da hab ich dann die LED durchgebrannt (gg) und hab gedacht
die is voll teuer und hab schön den münd gehalten und 1 jahr nix weiter
gemacht. Dann bin ich drauf gekommen das ein 50er pack ca. 3 Euro
kostet fffffggg

Naja mitlerweile kenn ich mich schon ein wenig besser aus und ich
beschäftige mich mit PIC18 Mikrocontrollern!
Angesammeltes Inventar: Netzteil 2 mal 40 Volt bei 3 Ampere; Hameg 35
Mhz Oszi; 2 Digitalmultimeter; Lötkolben; Belichtungsgerät Typ 2 von
Isel; Ätzmaschine Typ 2 von Isel; Eine Fräsmaschine von Proxxon zum
Platienen Bohren in 1A Qualität; Digitales Oszi über RS232 grad in
Bau.... Und natürlich seeeeehr viele Sortier Boxen mit allerlei Kram..

Ich möcht ja net wissen wieviel Geld ich da schon gesamt reingesteckt
hab.. Bild kommt noch wenn ich zu Hause bin (arbeite grad ;-))

MfG Martin

Autor: Chaldäer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Malve:
SH-instruments... Die URL ist: http://www.sh-instruments.de zumindest
was die Geräte angeht.

Mit einem 'schönen Gruß vom verlorenen Sohn' könnte die
Verhandlungsbasis vielleicht etwas lockerer werden... ;)

Gruß,
Chaldäer

Autor: Carbrögen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HA ich bin stolze 16 :)
Hab auch mit nem Kosmos angefangen. Joa

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit Kosmos kommt mir irgendwie bekannt vor ;)
Hab damit auch so mit 8-9J Angefangen - weiss nicht mehr genau wann
dass war...

MfG,
DSH

Autor: Martin Jansen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum thema alter, stolze (fast) 16 und mit "busch experimentier system"
eingestiegen...

Autor: Christian Kreuzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle Bastler,

endlich weis ich, das ich nicht der Einzige bin bei dem sich alte
ausgeschlachtete Platinen und sonstiges „Gerümpel“ stapeln
und man sich trotz der Platznot von nichts trennen will.

Ich hab auch mit ca. 9 Jahren einen Kosmos Bausatz bekommen und viel
Freude damit gehabt, ich hab ihn immer noch. :-)
Kurz darauf hab ich mir einen Bausatz für ein Stroboskop gekauft.
Heute bin ich 20 und versuche mich in die Kunst des AVR- Programmierens
zu lesen um meine weiteren Projekte zu verwirklichen (AVR- gesteuertes
Schaltnetzteil mit Linearendstufe, Strom und Spannungsregelung 0-50V
min 5A, LCD- Display, ...hat jemand Ideen oder Vorschläge?).
Mein Arbeitsplatz sieht so wie auf dem Foto (Chaos inklusive) aus,
allerdings sieht man auf dem Bild nur folgendes:
  In Regal größtenteils Schrott, mißglückte Versuche, Werkzeug und
Kleinteile.
Mutimeter, Lötstation (LS50), Netzgerät (0-30V 5A Eigenbau mit Niro-
Gehäuse), Trenntrafo 100VA und das übliche Durcheinander.
Ein Highlight (im wahrsten Sinne des Wortes) ist die Beleuchtung (nein
nicht die beiden Tischleuchten, davon ist eine für die
Ständerbohrmaschine, da mein Arbeitsplatz in der Werkstatt meines
Vaters untergebracht ist) sondern an der Decke ein 70W
Metalldampfstrahler HQI (leuchtet wie eine 300W Halogenlampe) mit der
ich auf der Arbeitsfläche ca. 2500 lux habe.
Auf dem Bild sieht man folgende Sachen nicht:
  Oszi (Hameg 203-5 2Kanäle 20MHz leider nicht mehr das genaueste)
  6 MHz Wobbel- Funktionsgenerator (Voltcraft FG 506)
CNC- Fräse (Eigenbau unter anderem auch zum Fräsen und Bohren von
Platinen, Fahrweg: 1080x760x150mm)
http://members.telering.at/hermine.kreuzer/fraese.zip
Netzgerät 0-15V 1,5A
  Einige Schränke, Kisten und Stapel mit Computer- und
Elektronikschrott
  und das Wichtigste von allem, sehr geduldige und nervlich
strapazierfähige Eltern.

Fröhliches Basteln, wünscht euch,

Christian

Autor: jtontch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Christian Kreuzer

Ich glaube du hast dein Foto vergessen.

Mfg Jochen Tontch

Autor: Christian Kreuzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jochen,

danke, hab ich anscheinend wirklich.
Hier nun der zweite Versuch.

Mfg, Christian Kreuzer

http://members.telering.at/hermine.kreuzer/arbeitsplatz.jpg

Autor: uboot-stocki (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hier mal meine Atmel-Fabrik ... Die Geräte stammen allesamt aus ebay
... Man muss nur lange genug suchen.

UBoot-Stocki

Autor: Janik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mein Arbeitsplatz besteht im Wesentlichen aus einem mit 2,5m² recht
gut bemessenem multi-use Tisch und dem Stauraum darunter. Da kann man
dann immer das Chaos von links nach rechts schieben und erhält
wahlweise einen Arbeitsplatz für Physikstudenten, eine
Elektronikwerkstatt, eine Getränkebar für Partys, einen ebay-shop eine
Modellbauwekstatt...
Also alles wie bei ecuh. Nur einen kleine Unterschied gibts:
Zum Glück hab ich meine Ganze Sammlung alter Platinen und Geräte etc.
zum Ausschlachten (ca 2m³) weggeschmissen (ja, das hab ich wirklich
getan!Bitte bringt mich nicht um!) als ich nach Berlin gezogen
bin.Jetzt wohn ich je ca.2km von 2 großen Elektronikläden entfernt und
kann so ziemlich jedes Bauteil in 15min. besorgen. Ich glaube die Möbel
zum lagern sind machmal teurer, als alles was man von dem Schrott dann
wiklich mal gebraucht.

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Wo so viele schon ihren Arbeitsplatz präsentiert haben werde ich das
auch mal tun:

http://www.joern-elektronik.de/index.html?Arbeitsplatz.html

Sieht vielleicht etwas aufgeräumt aus aber das ist nur selten der fall!

Autor: Carbrögen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der jörn hat en einzig aufgeräumten arbeitsplatz :-). Wobei das wort
"aufgeräumt" immer persönliche definitionssache ist :)

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
grins...
habe extra nur für euch mal ein paar bilder ausgegraben.
sind teilweise schon aelter, und mittlerweile siehts noch chaotischer
aus und vollgestopfter vor allem.
mal sehn, vielleicht knips ich demnext nochmal ein paar bilder.

Vorab mal:
http://abaqus.darktech.org/Arbeitsplatz_2001.jpg
http://abaqus.darktech.org/Arbeitsplatz_2002.jpg
http://abaqus.darktech.org/Arbeitsplatz_2003_1.jpg
http://abaqus.darktech.org/Arbeitsplatz_2003_2.jpg

Noch ein schmackerl:
http://abaqus.darktech.org/display.jpg
zur erklärung: "wie zwänge ich ein Display mit ins gehäuse?"
musste bei einem projekt die flachkabelverbindung ein wenig mit dem
display zusammenstauchen und hatte wohl etwas zu fest gedrückt grins

Achja, um auf irgend eine Frage weiter oben zu antworten:
bin 24 jahre alt/jung (weiss man ja nie so genau ;)

Autor: Matthias (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

na gut dann eben auch von mir ein Bild.

Matthias

Autor: Martin Zunke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So: 27 Jahre alt, erst seit Studium (technische Informatik) in Sachen
selber löten unterwegs.

Ausstattung:

A-Z Billig Digitallötstation (machts halt)
Baumarkt Multimeter

Das beste: Hirschmann Messklemmen und Kabel

Das schärfste: DDR RFT Oszilloskop. EO-213. Topteil. Und extrem massiv.
Damit kann man zur Not Einbrecher nicht in die Flucht- sondern gleich
totschlagen gg

Das Zuverlässigste: Linux Server und Linux Laptop (WLAN). AVR an den
Server hängen, gemütlich im Wohnzimmer ausbreiten, proggen und via
ssh-session den µC programmieren. Hingehen und gucken, ob das Mäusekino
blinkert wie es soll.

Netzteil? Einfacher Tipp: schraubt Euch ein altes Computernetzteil
unter den Tisch und legt die beiden Spannungen (12/5) mittels Buchsen
durch die Tischplatte nach oben. Ist nicht sonderlich kurzschlußstabil,
aber steht auch nicht im Wege.

Bauteile: naja, wohne auch in Berlin. Nichtsdestotrotz: Augen auf auf
dem Recyclinghof. Da habe ich eine Kiste TTL Bausteine, OPV und Timer
gefunden. Und dann hat ein Labor an meiner Fachhochschule aufgeräumt:
eine Kiste Widerstände und eine Handvoll Kondensatoren. Goldstaub.

mz

Autor: Simon Langhof (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Malte:
Zum Bild Arbeitsplatz_2003_1.jpg fällt mir ein: "Und mit der dritten
Hand..."

Matthias:
Ich glaube, da ist ein Sprung in der Bildröhre :)

Simon

BIn ich beruhigt, daß es nicht nur bei mir so schlimm aussieht :)

Autor: Carbrögen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man was ihr alles habt ... neid

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yo,ab und an staubt man natürlich was ab.

Aus einer Prüfkabine hab ich noch nen Isolationsprüfer der angeblich
als deffekt im Schalthauskeller einige Jahre rum lag.

Den hab ich auf Schrottschein dann mal mitgenommen weil mir das
Pultgehäuse (600x300x100-200mm) ganz brauchbar erschien.

Nachdem ich den Vogel dann mühsam nach haus geschleppt (Nö,eigebntlich
nur bis zum Wagen und dann noch in die Hütte)hatte,(Gewicht ca.
25kg)stellte sich raus das da bei der elektronischen Überlastsicherung
(Is einstellbar)nur das Poti nicht stimmte.

Irgendjemand hatte das offensichtlich zu Tauschen versucht und sich
schlicht und ergreifend im Wert geirrt (250 Ohm statt 250K) ohne es zu
merken.

Deswegen is der kasten dann wohl auch im Keller gelandet.(Is
Neuwertig.Noch keine Macken drann und die Prüfspitzen sind auch neu).

Nach Einsetzen des richtigen Potis gings dann prima.

Prüfspannung 1-6 kV regelbar
Prüfstromgrenze von 1-100mA (Auslöseschwelle) einstellbar.
Brennstellung mit 200mA vorhanden.
Gesammtleistung 2 KW (Abgegeben Max 1.2KW)
Damit kann man schon ganz nette spielchen machen.

NAch der Spielerei hab ich den Vogel natürlich versilbert weil er für
mich kaum nutzbar ist.

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Simon:
Ja, das mit der dritten Hand ist so ne sache, ne...
Hatte mir schonmal überlegt, ob ich nicht doch mal in nem genlabor
vorbeischauen sollte *sfg

Aber der Schraubstock tut da schon seine Dienste, da ich wohl eher
einer der zittrigen Lötkolbenschwinger bin grins

Autor: Stefan May (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt muß ich doch glatt mal fragen, wozu man denn einen Frequenzzähler
braucht.

Ein Ossi find ich ja noch praktisch. Aber einen Frequenzzähler?

mfg, Stefan.

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu man einen Frequenzzähler braucht ?

Hmmm, womit willst Du denn sonst Frequenzen messen ?
Gut, bei den meisten Schaltungen braucht man das nicht.... Aber wenn
man es braucht führt kein Weg um den f-zähler drumrum.

MfG
formtapez

Autor: Stefan May (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, das kann ich doch auch mit dem Osziloskop halbwegs vernünftig
messen. Vielleicht nicht so genau...

Liegt wohl daran, daß ich so ein Bastelprojekt noch nicht hatte. :-)

mfg, Stefan.

Autor: Carbrögen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ICh frag mic hauch immer wieder wofür ein Oszi =)

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@carbrögen

naja, wenn du hi/lo pegel messen willst kannst den pegelunterschied
auch noch in 10metern entfernung am oszi erkennen, mit nem multimeter
geht das nicht *grins

Autor: Chaldäer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem gehört sich das einfach so...

... und wenn ich denn eine alte Hochspannungskalotte finde, baue ich
mir so ein paar Drahtbügel mit Lichtbogen (Jacobs ladder??).

HARHARHAR... Ich werde euch alle vernichten...

Ups... zuwenig Schlaf, zuviel Kaffee und Boris Karloff...

Autor: Zukunft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

: Wiederhergestellt durch Admin
Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.