mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs MSP430 per JTAG-Tiny flashen


Autor: heiko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mir eine Umegebung für die MSP430 Entwicklung unter Linux 
einrichten. GCC und binutils laufen soweit. Nur habe ich keine Ahnung 
wie ich die binarys unter Linux auf den MSP430 flashen kann.
Ich nutze den JTAG-TINY von Olimex...

Grüße, Heiko

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ui, ob das unter Linux geht? Hmm....da müsstest du ja diese HIL.so auch 
für den TINY von Olimex bekommen haben. Ich glaube nicht, dass unterm 
Tux der USB Adapter unterstützt wird.

Autor: heiko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, das wäre aber extrem blöd... Ich müsste mir extra für eine 
Vorlesung einen Windowsrechner besorgen. Kann ich den MSP430 denn 
irgendwie seriell flashen, sowie es bei nem Arm geht?

Autor: Martin Thomas (mthomas) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
heiko wrote:
> Hmm, das wäre aber extrem blöd... Ich müsste mir extra für eine
> Vorlesung einen Windowsrechner besorgen. Kann ich den MSP430 denn
> irgendwie seriell flashen, sowie es bei nem Arm geht?

Es gibt keinen "nen ARM", viele Controller mit einem ARM-Kern bieten 
keinen vorinstallierten Bootloader (z.B. viele (alle?) STR7).

Meine MSP430 liegen immer noch ungenutzt in der Bastelkiste, also keine 
eigene Erfahrung, aber dies hilft vielleicht weiter: 
http://focus.ti.com/lit/an/slaa089d/slaa089d.pdf

Autor: heiko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Link - das Problem ist nur, dass ich nicht einfach 
irgendwelche Pins am JTAG togglen kann...

Gibt es andere Programmiergeräte mit den ich einen MSP430 unter Linux 
(debuggen will ich gar nicht) an einem Laptop ohne LPT Port flashen 
kann?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, du kannst den Bootloader mit jeder x-beliebigen seriellen 
Schnittstelle ansprechen, musst nur den Pegel auf 3,3V wandeln. Irgendwo 
bei der gcc toolchain war ein Python Programm dabei, was den Bootloader 
bedient, vielleicht geht das unter Linux auch.

http://mspgcc.sourceforge.net/manual/x1607.html#pybsl

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.