mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Genauen Sekundentakt (Hardwarelösung)


Autor: Tobias Gläser (t-g-laeser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bastelfreunde,

ich bastel an einem Projekt an dem ich einen (genauen) sekundentakt 
benötige!
Impuls/Pausenverhältnis spielt dabei keine Rolle.

Gibt es ein IC, welches ohne Beschaltung an einem Pin schon einen 
genauen Takt liefern kann, oder gibt es mit einem Quarz etc eine 
sinnvolle lösung?

Größe und Bauart spielt keine Rolle, jedoch sollte es kein Controller 
oder sowas beinhalten und wenige €uronen kosten.

Wichtig: -auch bei 24h sollte es nur wenige sekündchen Abweichung geben.
         -Ausgangspegel ~5V
Für das Projekt steht mir alles zur Platinenfertigung und auch alles 
mögliche an Bauteilen zur Verfügung.

Ich freue mich auf eure Vorschläge!

MfG T-G-läser

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Quarz und nur ein IC, das wäre ein 74HC4060 oder der CD4521:
http://www.mikrocontroller.net/attachment/21764/Sc...
(in der Schaltung oben links) hatte ich mal sowas vorgeschlagen

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DS1375 eventuell? Die schreiben das wäre die billigste RTC :-)

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die benötigte Genauigkeit hast du nicht genannt. Mit Quarz und 
Oszillator sind einige s/Tag drin, mit Abgleich und konstanten 
Bedingungen auch genauer. Darüber bleiben noch TCXO, OCXO oder den Takt 
aus GPS Empfängern. Wird allerdings schnell teuer.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kommt jetzt darauf an, wozu du den Takt brauchst.
Eine Möglichkeit wäre zb. die Netzfrequenz anzuzapfen.
Die Frequenz ist kurzzeitig zwar mies wird aber laufend
nachgeregelt so dass die Langzeitstabilität schon sehr
gut ist.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wärs denn mit nem einfachen analogen Quarzwecker? Der hat ne recht 
genaue Zeitbasis und gibt jede Sekunde einen Impuls für den 
Sekundenzeiger aus. Kostet auch nicht viel.

bye

Frank

Autor: Tobias Gläser (t-g-laeser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure schnellen Antworten!!

@ Christoph Db1uq:
Die Lösung gefällt mir schonmal ziemlich gut!

@  ...:
Habe mir eben das Datenblatt mit großen Aüglis angeschaut und bin auf 
keinen grünen Zweig bezüglich eines Sekundentaktes gekommen, aber Danke 
dennoch.

@ Frank:
Genauigkeit soll halt so sein dass in einem Monat vielleicht etwa +/- 5 
Minuten (maximal) Abweichung vorhanden sind
All zu teuer sollte es natürlich nicht sein.

@ Karl heinz Buchegger:
Ich möchte damit nur CMOS Bausteinen einen Takt geben. Das mit der 
Netzfrequenz ist eine super Idee, sollte jedoch auch mit einem Akku 
laufen.

@ Frank:
Hört sich interessant an!
Eine Idee, welche Art von kleiner Uhr man schlachten könnte und einfach 
umbauen auf Dauer-Spg-Versorgung?

Vielen Dank nochmals für eure Beiträge! Sehr hilfreuich schonmal!

Autor: schäuble (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sehr hilfreuich schonmal!

Schon wieder ein neues Sparwort! Gebildet aus 'hilfreich' und 'freu 
mich'...

Autor: Tobias Gläser (t-g-laeser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schäuble wrote:
>>Sehr hilfreuich schonmal!
>
> Schon wieder ein neues Sparwort! Gebildet aus 'hilfreich' und 'freu
> mich'...

=D Entschuldige, wollte natürlich "hilfreich" sagen =)

Mf T-G-läser

Autor: Dietmar E (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du einen Trafo benutzt, könntest Du das AC-Signal auswerten. Wenn 
ich mich nicht irre, halten die Versorger die Frequenz über grössere 
Zeiträume konstant (als Uhr verwendbar). Bauteile: kein IC, nur ein 
Transistor, ein Widerstand, eine Diode. Basis über Widerstand und Diode 
an Trafo-Ausgang. Der Transistor steuert durch, wenn eine positive 
Halbwelle kommt. Diese Impule auf den INT0-Eingang.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da reicht ein einfacher Billigstwecker wie er in jedem Restpostenladen 
fürn Euro zu finden ist.
Guck mal beim Kainka nach, Der hat auch mit sowas schon gebastelt:
http://www.b-kainka.de/bastel70.htm

bye

Frank

Autor: aaa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Tobias Gläser

>Habe mir eben das Datenblatt mit großen Aüglis angeschaut und bin auf
>keinen grünen Zweig bezüglich eines Sekundentaktes gekommen, aber Danke
>dennoch.

Du brauchst einen 74HC4060 + 32768 Hz Uhrenquarz.

>Genauigkeit soll halt so sein dass in einem Monat vielleicht etwa +/- 5
>Minuten (maximal) Abweichung vorhanden sind

5 min / Monat sind 112ppm. Das macht jeder 0815 Quarz sogar ohne 
Kalibrierung.

>All zu teuer sollte es natürlich nicht sein.

Kostest alles in allem vielleicht 2 Euro.

MFG
Falk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.