mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Eigenbau Metellsuchgerät


Autor: Suchender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
schon seit längerer Zeit habe ich vor, mir einen Metalldetektor zu 
bauen. Leider waren meine bisherigen Aufbauten nicht besonders 
empfindlich und nicht für den Feldeinsatz geeignet.
Bei meiner Suche nach anderen Lösungsansätzen bin ich auf die Seite
http://www.md4u.ru/?page=about&lang=en
gestoßen, wo mehrere Metalldetektorprojekte vorgestellt werden.
Hat sich zufällig schon jemand hier an dem Nachbau eines der 
vorgestellten Geräte versucht und kann mir von den Erfahrungen 
berichten?

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ein Metallsuchgerät, dass "Volksturm SS" heißt muss ja wohl gut 
sein. Damit kannst du bestimmt blitzschnell die Panzerfaust finden, die 
dein Opa vergrabenn hat, um gewappnet zu sein, falls der Russe zurück 
kommt. ;-)

Autor: Suchender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das passiert, wenn man ein Übersetzungsprogramm über einen Text laufen 
lässt, ohne sich das Ergebnis genauer anzusehen.
Ich habi mich mittlerweile ein bißchen durch die Pläne gewühlt, der 
Detektor "Sturm" sieht eigentlich ziemlich interessant aus.

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, das ist so gewollt. Der Volkssturm wird auch auf der russischen 
Variante in lateinischen Buchstaben geschrieben! Die Schaltungen sehen 
aber sehr gut aus! Die werden schon wissen wie sowas geht. Man kann die 
hübschen Gebirgsjägerplakettchen ja ach so gut bei Ebay an alte und neue 
Nazis vertickern, nöch meine russischen Freunde?

Jim

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WOAH! Seht euch mal dieses schematic an:
http://www.md4u.ru/files/volksturm.gif

Da ist einer aber extrem auf dem Faschistentrip! Der hat sogar die 
Baugruppen mit irgendwelchen Naziwaffennamen versehn. Und das in 
Russland...

Autor: Christoph Z. (rayelec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Elrad (komplette DVD bei Heise fast für lau erhältlich) gabs mal 
einen sehr guten Metalldetektor. Suchtiefe sei ziemlich gut (15cm und 
mehr auch bei kleinen Objekten)). Mein Kollege hat den Detektor 
nachgebaut ist dann im schönen CH-Kanton Tessin in einem Flussbett auf 
die Pirsch gegangen. Er hat jede Menge eisenhaltige Steine gefunden. Die 
wertvollsten Funde waren ein paar antike, handgeschmiedete Nägel...

Ein Schaltbild ist übrigens ohne genaue Beschreibung der Spulenbauweise 
und Anordnung praktisch wertlos. Eben letztere zwei Punkte haben absolut 
entscheidenden Einfluss auf die Leistungsfähigkeit und Brauchbarkeit des 
Geräts. Eine der vielen Versuchsaufbauten meines Kollegen konnte man 
ideal dafür brauchen, im Garten Schnecken aufzuspüren. Metalle fand man 
damit nur zufällig...

Gruss
rayelec

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eine der vielen Versuchsaufbauten meines Kollegen konnte man
> ideal dafür brauchen, im Garten Schnecken aufzuspüren.

Ein Schneckendetektor ist aber auch was tolles, würd ich mal patentieren 
lassen ....

Autor: Helmut Lindstedt (yyyy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph Zingg wrote:
 Eine der vielen Versuchsaufbauten meines Kollegen konnte man
> ideal dafür brauchen, im Garten Schnecken aufzuspüren. Metalle fand man
> damit nur zufällig...

Sind Schnecken eisenhaltig ?

Autor: olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> In Elrad (komplette DVD bei Heise fast für lau erhältlich) gabs mal
> einen sehr guten Metalldetektor. Suchtiefe sei ziemlich gut (15cm und
> mehr auch bei kleinen Objekten)).

Ich hab das Dingen damals nachgebaut. Folgende Ergebnisse:

1. Das Teil ist sehr empfindlich. Es darf nirgendswo in der Mechanik 
etwas aus Metall verwendet werden. Mein bester Kumpel hat damals 
GaWaScheisse gelernt. So bestand das Dingen aus Plastikwasserleitungen 
und die Schrauben und fuer die Spule waren von einem Klodeckel.

2. Meine Eltern wollten nicht glauben die ploetzlich im Garten 
aufgetauchten 10 Huegel wirklich alle von einem Maulwurf sein koennten.

3. Harmlose Omas/Opas waren schwer verstoert weil sie uns bei der Suche 
im naechsten Wald fuer einen Strahlensuchttrupp wegen Tschenobyl 
hielten.

4. Es wird mir ewig ein Raetzel bleiben warum man in 1m Tiefe im Wald 
einen Kinderwagen vergraebt.

5. Das Geraet ist so empfindlich und funktioniert so gut das es bei uns 
fast immer etwas anzeigt. Wir haben wohl vom Krieg her jede Menge Eisen 
im Boden.

6. Das ganze funktioniert nur mit mindestens zwei Leuten. Der Sucher 
darf keinen Metall am Koerper haben. Der beste Kumpel muss die Schaufel 
tragen.

7. Reich bin ich leider dadurch auch nicht geworden. Hat aber Spass 
gemacht.

8. Es ist natuerlich theoretisch nicht ganz ungefaehrlich da man damit 
garantiert auch mal eine dicke WW2 Bombe finden kann.

Olaf

Autor: Florian Over (flokater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Der Hammerhead:
http://geotech.thunting.com/cgi-bin/pages/common/i...
ist ein in DIY-Metalldetektor Foren oft empfohlenes Gerät.
Du kannst auch fertige PCBs direkt dort bestellen (12$).

Ansonsten wie schon oben erwähnt die Anleitungen von 
http://www.pulsdetektor.de/.

Dort solltest du aber sehr genau schauen ob du die Bauteile kriegst.
Für den Tiny zum Beispiel: mtp2p50e.
Der Vorteil ist das dort alles sehr gut beschrieben ist.
Sehr gute Anleitungen. Auch zum Thema Spulenherstellung.

Ich hattte auch mal vor, mir einen Metalldetektor zu bauen, leider 
kammen ein paar andere Projekte dazwischen.

Wenn du dich für ein Projekt entschieden hast, fände ich es klasse, wenn 
du vielleicht was über die gemachten Erfahrungen schreiben könntest.

Gruß
Florian

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Rätsel ist für mich nach wie vor, wie sich die hohen Preise für 
käufliche Detektoren rechtfertigen. Ich meine über 500€ für ein bisschen 
Elektronik ist schon ein Hammer. Unklar ist auch, ob und wie sich 
unterschiedliche Preisklassen von Detektoren unterscheiden. Die 
Erfahrungsberichte in Detektorenforen sind widersprüchlich und werden 
meist von absoluten technischen Laien beschrieben.

http://eifelsucher.de/html/eifelsucher/tesoro.htm
http://eifelsucher.de/html/eifelsucher/xp-detektors.htm
http://www.detektoreninfo.de/

Autor: peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein Rätsel ist für mich nach wie vor, wie sich die hohen Preise für
> käufliche Detektoren rechtfertigen.

Na, Angebot und Nachfrage eben. Es gibt eben genug Leute (aus 
bildungsfernen Schichten), die bereit sind diese hohen Preise zu zahlen

Autor: Namik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
werhat,schaltplan.messverstärkerplan

Autor: Tiefensucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektor Nr. 131 (Nov. 1981 + Nachlese)

Autor: Bitte einen Namen eingeben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den überzogenen Preisen für kommerzielle Detektoren, sollte dies 
einer der wenigen Anwendungen sein, wo sich Selbstbau wirklich noch 
lohnt.

Autor: sondler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
peter schrieb:
> Es gibt eben genug Leute (aus
> bildungsfernen Schichten), die bereit sind diese hohen Preise zu zahlen

Und bei Behörden, Sicherheitsdiensten und staatsähnlichen Organisationen 
wird lieber am Personal gespart. Von Technik hat da keiner eine Ahnung.

Autor: sm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte einen Namen eingeben schrieb:
> Bei den überzogenen Preisen für kommerzielle Detektoren, sollte dies
> einer der wenigen Anwendungen sein, wo sich Selbstbau wirklich noch
> lohnt.

Die Zielgruppe ist zu klein, es gibt also zu wenig Bastler, die 
entsprechende Erfahrungen und Kenntnisse haben. Die Sondler sind fast 
nur absolute technische Laien und glauben eher an Voodoo als an die 
Physik.

Autor: Sledge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Ein Rätsel ist für mich nach wie vor, wie sich die hohen Preise für
> käufliche Detektoren rechtfertigen. Ich meine über 500€ für ein bisschen
> Elektronik ist schon ein Hammer.

Das ist kein unlösbares Rätsel. Der hohe Preis ist auf die Zielgruppe 
abgestimmt. Und diese Zielgruppe kauft rosige Aussichten auf die 
Zukunft.

Autor: Mike B. (Firma: Buchhaltung+Controlling) (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darf ich mal den alten thread übernehmen?

alles was ich mir von dieser Seite
http://www.geotech1.com/cgi-bin/pages/common/index...
angeschaut habe hat schon arg Staub angesetzt, teilweise 1972, 1989, 
1992

Was gibt es in dem Bereich mit folgenden Anforderungen
- state of the art, also zu deutsch: halbwegs modern
- sowohl Pulsmessung als auch continious wave
- halbwegs leistungsstark (etwa einzelne Münzen in 50cm Tiefe)
- ohne übertriebenen Schnickschnack (also ohne Mikroprozessoren, 
einfache Tonausgabe mit Frequenz- und Lautsärke reicht, LCD-Anzeigen 
unnötig)
- dadurch leicht nachbaubar, mit Einzelteilen, die man auch aktuell noch 
neu bekommt
- leistungsmäßig einfache Erweiterbarkeit

Wer kennt in dem Bereich was Brauchbares?

Danke,
Mike

Autor: Klaus Ra. (klara)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatten wir nicht vor ein paar Tagen den Bausatz von Franzis?

http://www.franzis.de/elektronik/bausaetze/metalld...
mfg klaus

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ich wage mal zu bezweifeln, dass der Franzis Bausatz mehr als 
prinziptauglich ist :)

Wenn man sich mal diese ganzen pulsdetektoren 
(http://www.pulsdetektor.de/) anschaut dann weiß man - oder vermutet 
zumindest - dass da trotz allem Voodoo doch einges mehr nötig ist als 
ein bißchen Elektronik - und ein uC macht dann sicherlich auch Sinn, 
selbst ohne Anzeige-pi-pa-po.

Klaus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.