mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik dioden frage und 7805


Autor: peter lustig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
will 12V mit einem 7805 auf 5V runterregeln.
möchte ein paar Dioden zwischenschalten, damit nit soviel am 7805 
abfällt,
damit dieser nit zu heiss wird, da 0,3A bis 0,4A in dem system gebraucht 
werden. werde wohl 5 bis 6 Dioden brauchen(12V-(6x0,7V)=ca. 7,8V).
nun zu meiner frage, wieviel leistung fällt an den Dioden ab, und welche 
Dioden würdet ihr vorschlagen???
ist das richtig so, 0,7Vx0,4A=0,28W ???
oder 12Vx0,4A=4,8W ???

besten dank und gruss der tester.

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 0,7Vx0,4A=0,28W
an einer Diode ist schon richtig.

> welche Dioden würdet ihr vorschlagen???
1N4001 verkraftet 1A

Den 7805 kannst Du locker an 9V betreiben. Wieso an die Toleranzgrenze 
des Reglers gehen? Ich würde weniger Dioden vorspannen.

Gruß
Nils

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nils wrote:

> Den 7805 kannst Du locker an 9V betreiben. Wieso an die Toleranzgrenze

Naja der Regler verträgt schon 9V. Aber nach meiner Berechnung nicht bei 
0.4A ungekühlt. Wen du noch n Kühlkörper raufmachst dan schon eher.

Ohne Kühlkörper sieht die Rechnung so aus:

Daten aus dem Datenblatt:
Widerstand Sperrschicht-Gehäuse   ==> 5 K/W
Widerstand Gehäuse-Luft           ==> 65 K/W
Gesamtwiderstand==> 70K/W
Temperaturbereich 0-125°C

Nun müssen wir noch n paar annahmen treffen:
Max. Umgebungstemperatur ==> 50°C (Soll ja auch imme rSommer 
funktionieren)


Berechnung:

Bei 50°C Umgebung haben wir also max. 75°C die am Regler abfallen 
dürfen.(125-50=75) Dan hätten wir eine Sperrschichttemperatur von 125°C.

R= (Temp. Regler)/Pmax ==>Pmax= (Temp. Regler)/R

Pmax= 75°C/ ( 70K/W )
Pmax= 1.07W. ==> Dies würde einer Eingangsspannung von ca. 2.6V 
entsprechen.


Das ist die Maximale leistung die Auftretten darf. Wenn du dem Regler 
aber 7.8V am Eingang anlegst hat er bereits zu viel.
7.8V - 5V =2.8V

Pmax= 2.8V*0.4A= 1.12W
Vermutlich würde es funktionieren. Wen du immer unter 50°C 
Umgebungstemperatur bist. Aber man sollt eine Schaltung für Worst Case 
auslegen.

Hoffe ich hab mich nicht verrechnet.

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
peter lustig wrote:

> ist das richtig so, 0,7Vx0,4A=0,28W ???
> oder 12Vx0,4A=4,8W ???
>
> besten dank und gruss der tester.

Das ist beides Richtig. :D
Eine Diode hat in deinem Fall eine Verlustleistung von 0.28W.
Die ganze Schaltung hat hingegen eine Leistung von 4.8W.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Oliver Schmutz (eragon)

>Daten aus dem Datenblatt:
>Widerstand Sperrschicht-Gehäuse   ==> 5 K/W
>Widerstand Gehäuse-Luft           ==> 65 K/W
>Gesamtwiderstand==> 70K/W

Kleine Korrektur. Es wird meist der Widerstand Sperrschicht-Luft 
angeggeben, NICHT Gehäuse-Luft. Mann muss also nicht nochmal addieren. 
Das gilt nur für einen externen Kühlkörper. Der Wärmewiderstand ist 
somit "nur" 65K/W.

>Das ist die Maximale leistung die Auftretten darf. Wenn du dem Regler
>aber 7.8V am Eingang anlegst hat er bereits zu viel.
>7.8V - 5V =2.8V

Ja, aber man sollte beachten, dass der 7805 mind. 2V mehr am Eingang als 
am Ausgang braucht, um korrekt arbeiten zu können. Plus ein wenig 
Reserve. Ich würde ihm 7,5..8V gönnen. Wenn er bei dem Strom dann schon 
nen kleinen Kühlkörper braucht ist das eben so.

MFG
Falk

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das hab ich übersehen. Ist nur 65 K/W. Sorry

Nun noch etwas zu den 2V Differenz zwischen Ausgang und Eingang.
Im Datenblatt steht 2V Dropout Voltage bei 1A. Also sollten 7V reichen.

@Peter Lustig

Würde einfach noch ne Diode mehr vorschalten. Dan hast du die gewünschte 
spannung (ca 7.1-7.2). Und brauchst keinen Kühlkörper. Kleine Kühlkörper 
sind zwar nicht teuer aber sicher teuerer als 1 Diode mehr. Und auserdem 
Platzsparrender.
Zudem kommts ja heute in der Elektronik auf jede noch so kleine 
Preiseinsparung an.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind das genau 12V Gleichspannung, oder sind das nur nominielle 12V 
(weil beispielsweise Auto)? Das ist hier ein himmelweiter Unterschied.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Oliver Schmutz (eragon)

>Nun noch etwas zu den 2V Differenz zwischen Ausgang und Eingang.
>Im Datenblatt steht 2V Dropout Voltage bei 1A. Also sollten 7V reichen.

Das ist genau die Grenze mit theoretisch 0V "Luft". Finde ich nicht gut.

>Zudem kommts ja heute in der Elektronik auf jede noch so kleine
>Preiseinsparung an.

Jaja. Spare jederzeit, dann hast du immer Not. So ist schon so manches 
Teil kaputtgespart worden :-(.

MfG
Falk

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner wrote:
> @ Oliver Schmutz (eragon)
>
>>Nun noch etwas zu den 2V Differenz zwischen Ausgang und Eingang.
>>Im Datenblatt steht 2V Dropout Voltage bei 1A. Also sollten 7V reichen.
>
> Das ist genau die Grenze mit theoretisch 0V "Luft". Finde ich nicht gut.

Naja die 2V werden angegeben bei 1A. Das sollte also schon reichen. Und 
wen er noch ne Diode mehr nimmt dan hat er immer noch mehr als 
2V...sollte also schon reichen

>>Zudem kommts ja heute in der Elektronik auf jede noch so kleine
>>Preiseinsparung an.
>
> Jaja. Spare jederzeit, dann hast du immer Not. So ist schon so manches
> Teil kaputtgespart worden :-(.
>
> MfG
> Falk

Habs ja nur gut gemeint. Ich würde einfach erst n Kühlkörper verwenden 
wens nicht mehr anders geht. Ausserdem geht nix kaputt wen mans so macht 
wie ich beschrieben habe.

Kleines Beispiel: Es gibt mehrere Themen dazu welcher 
leiterplattenhersteller den der günstigste sei. Nun da wird gespart und 
um jeden Euro gefeilscht. Aber hier ist auch sparpotential drin. So n 
Aufsteckkühlkörper kostet auch rund 1 Euro. Nur so als Denkanstoss. Nims 
mir nicht übel. :)

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Oliver Schmutz (eragon)

>Habs ja nur gut gemeint. Ich würde einfach erst n Kühlkörper verwenden
>wens nicht mehr anders geht. Ausserdem geht nix kaputt wen mans so macht
>wie ich beschrieben habe.

Sicher. Aber in einem professionellem Umfeld mit hohen Stückzahlen sieht 
das anders aus.

>Aufsteckkühlkörper kostet auch rund 1 Euro. Nur so als Denkanstoss. Nims
>mir nicht übel. :)

Nehm ich nicht. ;-)

MFG
Falk

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nehmen wir mal an, der Originalposter - der sich ja seither vornehm 
zurück gehalten hat - meint mit "12V" das KFZ Bordnetz. Was ja nur dem 
Namen nach 12V sind. Und nu?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das thema hatte ich doch erst vor 3 tagen erwähnt. Bei den meisten 
dioden kannst du nicht von 0,7 ausgehen, die liegen so um die 0,5-0,6V 
erfahrungsgemäß. Habs auch so gemacht, erstmal als behelf. Wenn man von 
kfz-board redet darf man nicht von 12V ausgehen, eher von 13-14V und 2 V 
macht nen riesen unterschied.


Beitrag "7805 Kühlung - wie am besten?"

mit den dioden würde ich aber nicht in der serie machen. das ist nur in 
meiner testschaltung. Wenn du vorhast das in serie zu machen, nimm 
wirklich nen kühlkörper. Die Wärme erzeugst du so oder so, du 
vergrößerst mit den dioden nur die oberfläche

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wenn ein Strom über die Diode fliesst dann wird Spannung größer wo 
abfällt. Dann hat man keine 0.7V sondern plötzlich 1V pro Diode.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Marco Schwan (masterof)

>und wenn ein Strom über die Diode fliesst dann wird Spannung größer wo
>abfällt. Dann hat man keine 0.7V sondern plötzlich 1V pro Diode.

Inhalt 15 Punkte, Ausdruck 0 Punkte

http://www.duden.de

MfG
Falk

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marco und Falk
> Dann hat man keine 0.7V sondern plötzlich 1V pro Diode.
Wieso? Klärt mich dooven bitte mal auf. Dioden-Kennlinie - schon klar.
Aber geht der Effekt wirklich soweit, dass an einer stromdurchflossenen 
SI-Diode 1V abfallen können?

Gruß & danke,
Nils

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Nils (Gast)

>> Dann hat man keine 0.7V sondern plötzlich 1V pro Diode.
>Wieso? Klärt mich dooven bitte mal auf. Dioden-Kennlinie - schon klar.

Weil auch grosse Leistungsdioden einen ohmschen Widerstand im Chip 
haben. Der ist technologisch bedingt. Somit ist eine reale Diode immer 
eine Reihenschaltung einer idealen Diode + Widerstand. Der ist zwar 
relativ klein, aber bei grossen Strömen fallen schon ein paar hundert mV 
ab.

MFg
Falk

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Falk,

danke für die Info!

Gruß
Nils

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.