mikrocontroller.net

Forum: PC-Programmierung string auslesen, bearbeiten, in datei schreiben mit batch


Autor: Kartoffel Salat (kartoffelsalat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallöchen.

ich habe eine frage über eine batchverarbeitung.
ich möchte mit dem "for" befehl ein dateiname aus einer .txt datei 
auslesen, den string bearbeiten und danach wider in eine zweite 
txt.datei abspeichern.

wie könnte man das realisieren?

der "for befehl" akzeptiert irgendwie nur ein befehl welcher an der 
ausgelesenen datei angewandt wird....

danke für die hilfe

Gruss

Autor: Kartoffel Salat (kartoffelsalat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weiss den niemand was????

Autor: Wilhelm Busch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Führt einen Befehl für jede einzelne Datei für einen Satz von Dateien 
aus.

FOR %Variable IN (Satz) DO Befehl [Parameter]

  %Variable  Ein ersetzbarer Parameter bestehend aus einem einzelnen
              Buchstaben.
  (Satz)      Ein Satz von mindestens einer Datei. Platzhalter sind 
zulässig.
  Befehl      Befehl, der für jede Datei ausgeführt werden soll.
  Parameter   Parameter und Optionen für den angegebenen Befehl.

Um den FOR-Befehl in einem Batchprogramm zu verwenden, geben Sie 
%%Variable
statt %Variable an. Beachten Sie die Groß-/Kleinschreibung bei 
Variablen-
namen, %i und %I sind nicht identisch.

Wenn die Befehlserweiterungen aktiviert sind, werden folgende
Ergänzungen für den FOR-Befehl unterstützt:

FOR /D %Variable IN (Satz) DO Befehl [Parameter]

    Wenn der Satz Platzhalter enthält, dann bezieht sich der FOR-Befehl
    auf Verzeichnisse und nicht auf Dateien.

FOR /R [[Laufwerk:]Pfad] %Variable IN (Satz) DO Befehl [Parameter]

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du dir eine Menge Ärger sparen willst, lass Batch sein und verwende 
sh, Perl, Ruby, PowerShell, JScript, oder irgend eine andere halbwegs 
verständliche Scriptsprache.

Autor: Wilhelm Busch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier wirds erst interessant: (Bei Tokens):

        tokens=x,y,m-n  - Gibt an, welche Token von jeder Zeile an die
                          FOR-Schleife weitergegeben werden.
                          Das führt dazu, dass zusätzliche Variablen 
erzeugt
                          werden. Mit der Form m-n wird dabei ein 
Bereich vom
                          m-ten bis zum  n-ten Token angegeben. Wenn das 
letzte
                          Zeichen ein Sternchen ist, wird eine 
zusätzliche
                          Variable deklariert, die den verbleibenden 
Text
                          dieser Zeile enthält.
        usebackq        - Gibt an, dass die neue Semantik in Kraft ist,
                          wobei eine Zeichenkette in umgekehrten 
Anführungs-
                          zeichen als Befehl ausgeführt wird und eine
                          Zeichenkette in Anführungszeichen ein 
literaler
                          Befehl ist, der die Verwendung von doppelten
                          Anführungszeichen um Dateinamen in 
Dateinamens-
                          sätzen erlaubt.

    Einige Beispiele:

FOR /F "eol=; tokens=2,3* delims=, " %i in (Datei.txt) do @echo %i %j %k

    Dadurch wird jede Zeile in der Datei Datei.txt ausgewertet, Zeilen 
die
    mit einem Semikolon beginnen werden ignoriert, für den 2. und 3. 
Token
    jeder Zeile werden die Befehle in der FOR-Schleife ausgeführt. 
Trenn-
    zeichen sind Kommas und/oder Leerzeichen. In der FOR-Schleife wird 
der
    Ausdruck %i verwendet, um den 2. Token zu erhalten, %j für den 3. 
Token
    und %k, um alle übrigen Token zu erhalten. Dateinamen, die 
Leerzeichen
    enthalten, müssen Sie innerhalb doppelter Anführungszeichen angeben. 
Dazu
    müssen Sie die Option "usebackq" verwenden. Andernfalls werden 
doppelte
    Anführungszeichen zur Definition eines auszuwertenden Literals
    verwendet.

    Dabei ist %i explizit deklariert, während %j und %k implizit durch 
die
    Option "tokens=" deklariert werden. Sie können bis zu 26 Token durch 
diese
    Option angeben, vorausgesetzt, es wird dadurch nicht versucht, eine
    Variable mit einem Buchstaben größer als 'z' zu deklarieren. 
Bedachten
    Sie, dass FOR-Variablen aus nur einem Buchstaben bestehen, 
Groß-/Klein-
    schreibung beachtet werden muss, dass sie global sind und nicht mehr 
als
    insgesamt 52 gleichzeitig aktiv sein dürfen.

    Sie können den Befehl FOR /F auch direkt mit einer Zeichenkette 
verwenden,
    indem Sie die Zeichenkette in doppelten Anführungszeichen als 
Dateiensatz
    zwischen den Klammern angeben. Diese Zeichenkette wird dabei als
    einzelne Zeile einer Datei betrachtet und ausgewertet.

    Schließlich können Sie den Befehl FOR /F auch verwenden, um die 
Ausgabe
    eines Befehls auszuwerten. Dazu geben Sie eine Zeichenkette in 
einfachen
    Anführungszeichen als Dateiensatz zwischen den Klammern an. Diese
    Zeichenkette wird dabei als Befehlszeile betrachtet und von einer 
unter-
    geordneten CMD.EXE ausgeführt. Die Ausgabe dieses Befehls wird dann 
wie
    eine normale Datei ausgewertet. Das folgende Beispiel listet die Um-
    gebungsvariablen im aktuellen Verzeichnis auf:

        FOR /F " usebackq delims==" %i IN ((`set`) DO @echo %i

Zusätzlich wurde die Ersetzung von Verweisen auf FOR-Variablen 
erweitert.
Sie können jetzt folgende Syntax verwenden:

    %~I         - Expandiert %I und entfernt alle umschließenden
                  Anführungszeichen (").
    %~fI        - Expandiert %I zu einem vollständigen Dateinamen.
    %~dI        - Erzeugt nur den Laufwerkbuchstaben von %I.
    %~pI        - Erzeugt nur den Pfad von %I.
    %~nI        - Erzeugt nur den Dateinamen von %I.
    %~xI        - Erzeugt nur die Dateierweiterung von %I.
    %~sI        - Erzeugter Pfad enthält nur kurze Dateinamen.
    %~aI        - Erzeugt die Dateiattribute von %I.
    %~tI        - Erzeugt Datum und Zeit von %I.
    %~zI        - Erzeugt die Dateigröße von %I.
    %~$PATH:I   - Durchsucht die in der PATH-Umgebungsvariablen
                  angegebenen Verzeichnisse und expandiert die erste
                  gefundene Datei %I zu dem vollständigen Dateinamen.
                  Wenn der Name der Umgebungsvariablen nicht definiert
                  ist oder diese Datei bei der Suche nicht gefunden 
wurde,
                  wird dieser Parameter zu einer leeren Zeichenkette
                  expandiert.

Diese Parameter können auch miteinander kombiniert werden:

    %~dpI       - Erzeugt den Laufwerkbuchstaben und Pfad von %I.
    %~nxI       - Erzeugt den Dateinamen und die Dateierweiterung von 
%I.
    %~fsI       - Expandiert %I zu einem vollständigen Namen, der nur
                  kurze Dateinamen enthält.
    %~dp$PATH:I - Durchsucht die in der PATH-Umgebungsvariablen
                  angegebenen Verzeichnisse nach %I und erzeugt den
                  Laufwerkbuchstaben und Pfad der ersten gefundenen 
Datei.
    %~ftzaI     - Expandiert %I zu einer Zeile, die der Ausgabe des DIR-
                  Befehls entspricht.

In den angegebenen Beispielen können %I und PATH durch andere gültige
Werte ersetzt werden. Der Ausdruck %~ wird durch einen gültigen 
Variablen-
namen für FOR abgeschlossen. Die Verwendung von Großbuchstaben für die 
Namen
von Variablen, wie z.B. %I, macht diese Ausdrücke leichter lesbar und
vermeidet Verwechslungen mit den eigentlichen Parametern.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir (Win2K) zeigt
help for

einen informativen Hilfetext. Der Schnippsel zum modifizierten Beispiel
FOR /F "eol=; tokens=2,3* delims=, " %i in (Datei.txt) do @echo %i

könnte für dich interessant sein. Wenn die Datei.txt z.B. diese Zeilen 
enthält
; irgendwas
irgendwas name1.txt name2.txt name3.txt 
irgendwas namea.txt nameb.txt namec.txt 

wird mit obigem for-Befehl

name1.txt
namea.txt

ausgegeben, d.h. aus Datei.txt wird bereits was rausgeschnippelt.

Statt %i mit echo auszugeben, könntest du %i auch bearbeiten. Beim 
for-Befehl sind ein paar Möglichkeiten angegeben, die jeweils mit %~ 
eingeleitet werden z.B. Zeit, Datum, voller Pfad usw. bestimmen.

Autor: Kartoffel Salat (kartoffelsalat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mein Problem ist eben etwas komplex:

Ich habe ien verzeichnis. in diesem sind folgende dateien 
enthalten:(beispiele)

7853E1.TXT (1Kb)
7853D0.TXT (1Kb)
7853K0.TXT (2Kb)
5853E1.TXT (150Kb)
5853D0.TXT (150Kb)
5853K0.TXT (2Kb)
7893E1.TXT (130Kb)
7893D0.TXT (130Kb)
7893K0.TXT (2Kb)
ETC...
Es gehören jeweils immer 3 dateien zusammen: eine mit "E1" eine mit "D0" 
und eine mit "K0" am ende.
(diese drei dateien bilden einen datensatz einer maschine welche daten 
aufzeichnet. wobei E1 und D0 physikalisch grössen beinhalten und K0 nur 
kopfdaten)

ich möchte alle datensätze löschen welche kleiner als 4kb sind, dass 
sind nähmlich fehlaufzeichnungen welche wenig daten enthalten. soweit 
noch kein problem:
grösse von ...E1.txt bzw ...D0.txt Dateien abfragen und je nachdem per 
IF entscheidung löschen oder nicht.
Die kopfdatei hat allerdings immer die selbe grösse (2Kb) und kann 
deshalb nicht auf diese weise überprüft und gelöscht werden. Denn auch 
die Kopf dateien von ordentlichen datensätzen sind nur 2kb.

also muss ich beim löschen einer datendatei, dessen dateiname 
(beispiel:7853E1.TXT ) erfassen, das präfix "E1" durch K0 ersetzen und 
kann somit die dazugehörende Kopfdatei ermitteln und ebenfall entfernen.

-->7853E1.TXT wird zu 7853K0.TXT

alternativ könnte man den stringteil E1.TXT auch einfach entfernen und 
nach 7853*.txt suchen, den der Dateiname vor dem präfix ist einmalig.

Ich hoffe Ich konnte einigermassen vertändlich mein problem erklären.

gruss

und danke

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Listing nur die relevanten Dateien nämlich *E1.TXT ausgeben lassen. 
Davon die Grösse bestimmen. Dann die Nummer im Dateinamen holen. Z.B. 
mit obigem for-Befehl, wenn delims=E ist. Daraus die Namen der D0 und K0 
Datei erzeugen und dann die auch löschen.

Wenn z.B. eine zu löschende Serie 7893... feststeht dieses im Batch 
aufrufen:

SET DATEINAME=7893E1.TXT
@FOR /F "tokens=1 delims=E" %%i in ("%DATEINAME%") do @echo Loesche 
%%iK0.txt %%iD0.TXT

Statt der globalen Variablen DATEINAME geht natürlich auch ein Parameter 
für die Batchdatei. Oder du ergänzt die Batchdatei, in der die 
Grössenauswertung gemacht wird.

Autor: Kartoffel Salat (kartoffelsalat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der ansatz gefällt mir.... aber
delims "E" geht aber nicht, weil in wirklichkeit auch alphanumerische 
zeichen im Dateinamen vorkommen können...

hier einige beispiele von dateisätzen wie sie wirklich aussehen, die 
anderen dienten lediglich als Beispiel...

614707_VORB-HVT_212916_FEO-SEIL_26.06.2007_080_3_021D0.TXT
614707_VORB-HVT_212916_FEO-SEIL_26.06.2007_080_3_021E1.TXT
614707_VORB-HVT_212916_FEO-SEIL_26.06.2007_080_3_021K0.TXT

auch ist die länge des dateinamens variabel, man kann also nicht "n" 
Zeichen von links auslesen...

deshalb dachte ich an die möglichkeit die Endungen D0.TXT und E1.TXT zu 
entfernen und in einem weiteren schritt den restlichen string zeile für 
zeile auslesen und so zu extrahieren...

aber ich weiss nicht wie man die weg bekommt...

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Buchstaben können noch vorkommen? Wenn VORB-HVT und FEO-SEIL 
konstant sind...

Delimiter auf K setzen und den Grundnamen aus 
614707_VORB-HVT_212916_FEO-SEIL_26.06.2007_080_3_021K0.TXT holen. Daraus 
den E1 Namen bilden und Grössenvergleich machen.
@SET DATEINAME=614707_VORB-HVT_212916_FEO-SEIL_26.06.2007_080_3_021K0.TXT 
@FOR /F "tokens=1 delims=K" %%i in ("%DATEINAME%") do @echo Pruefe %%iE1.txt

Oder Delimiter auf E lassen und mit for mehrere (3) Tokens bilden, die 
anschliessend zusammengefasst werden.
@SET DATEINAME=614707_VORB-HVT_212916_FEO-SEIL_26.06.2007_080_3_021E1.TXT 
@FOR /F "tokens=1-3 delims=E" %%i in ("%DATEINAME%") do @echo Loesche %%iE%%jE%%kK0.txt %%iE%%jE%%kD0.TXT

Ansonsten checke mal dieses Batch (ab Win2K) ;-)
@SET DATEINAME=614707_VORB-HVT_212916_FEO-SEIL_26.06.2007_080_3_021E1.TXT 
@SET X=%DATEINAME:E1.TXT=K0.TXT%
@SET Y=%DATEINAME:E1.TXT=D0.TXT%
@echo %DATEINAME% %X% %Y%

Autor: Raphael Hess (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es können alle buchstaben vorkommen, A-Z sowie Ziffern 1-9 und _ und 
blanks.

Ansonsten checke mal dieses Batch (ab Win2K) ;-)
@SET 
DATEINAME=614707_VORB-HVT_212916_FEO-SEIL_26.06.2007_080_3_021E1.TXT
@SET X=%DATEINAME:E1.TXT=K0.TXT%
@SET Y=%DATEINAME:E1.TXT=D0.TXT%
@echo %DATEINAME% %X% %Y%

so wollte ich das auch in etwa machen. aber dan müsste man zwei befehle 
in der for schleife ausführen:

for /f "delims=" %%a in (H:\namenliste.txt) do set X=%a:D0.TXT=K0.TXT%

so wäre der geänderte dateiname zwar in der variable x aber ich kann x 
ja nicht mehr ausgeben und nach der for schlaufe ist %%a nicht mehr 
gültig....


ich weiss nicht mehr wweiter...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du machst es gerne kompliziert, oder ;-) Was hindert dich in der 
for-Schleife ein weiteres Batchfile zu starten?

Du beschaffst dir eine Liste mit den *.E1.TXT Namen. Du prüfst jeden 
Namen aus der Liste auf die Grösse der Datei. Mit den Namen der kurzen 
Dateien fütterst du ein sèperates Löschbatch. Im Löschbatch baust du dir 
aus dem Namen des übergebenen Arguments (= Name E1 Datei) über die SET 
Variante die Namen der K0 und die D0 Datei. Alternativ fütterst du das 
2. Batch mit jedem Namen und prüfst dort. Alle drei Dateien löschst du. 
Fertisch.

BTW. Ich habe ab JETZT 2 Wochen Urlaub, ich drücke dir die Daumen ;-)

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dir['*K0.TXT'].map{|name| name[0...-6]}.each do |datensatz|
  if File.size(datensatz + 'E1.TXT') < 4.kilobytes
    # alle Dateien dieses Datensatzes löschen
    Dir[datensatz + '*'].each{|f| File.delete(f)}
  end
end

Autor: peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Autor: Andreas Schwarz (andreas)

Kannst du das genauer erklären? sieht irgendwie interessant aus...

Autor: Kartoffel Salat (kartoffelsalat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Andreas Schwarz

ja würde mich auch interressieren!!!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.