mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 8 leds an einen prot eines mc?


Autor: Spyro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich wollte mir mit einem mc leds steuern. es soll schrift werden.
dabei wollte ich pro port einen buchstaben ansteuern.
Meine frage jetzt: kann ich ca. 8-16 leds an einen port parallel 
anschließen?
Oder wird der Port dann überlastet und brennt durch?

Autor: David Madl (md2k7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

der gesamte ATMega (hab ich mal angenommen, da du nichts anderes 
erwähnst) darf laut Datenblatt nicht mehr als 300 mA treiben. Deine 16 
LEDs á 20 mA wären da 320 mA -> ohne speziellen Treiberbaustein darfst 
du keine 16 normalen LEDs anhängen.
Lösungen:

.) Wenn es dir nicht auf Leuchtkraft ankommt, kannst du die 
Vorwiderstände kleiner berechnen, so dass insgesamt maximal 300 mA 
fließen.

.) Low-Current LEDs - Vorwiderstände mit entsprechend weniger Strom 
berechnen.

.) Treiberbaustein - aufwändiger.


Gruß

P.S. Datenblatt lesen!

Autor: Spyro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie geht das mit einem treiberbaustein?
oder kann ich das irgendwie so machen, das ich die leds mit einer 
externen stromquelle betreibe?

Autor: Katapulski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorwiderstände kleiner? Der Herr Ohm hat aber etwas Anderes 
festgestellt.
;-)

Katapulski

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Treiberbaustein UDN2981A

Autor: Spyro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich müsste es ja auch mit einem Transistor gehen, aber ich weis 
nich wie ich das dann genau anschliesen müsste. ich denke die basis an 
den port, den collektor zu den leds und den emitter? oder wäre das so 
überhaupt richtig?  und woher weiß ich dann was bei den leds für eine 
spannung anliegt?

Autor: Jack Braun (jackbraun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich denke die basis anden port, den collektor zu den leds und den
> emitter?

Ja, wohin mit dem Emitter? Vielleicht an Masse?

>und woher weiß ich dann was bei den leds für eine spannung anliegt?

Au weia, von LEDs hast Du auch keine Ahnung?

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Basis über Basisvorwiderstand an Port, Emitter an Masse, Kollektor an 
LED Kathode (?) und LED Anode (?) über passenden Vorwiderstand an die 
Betriebsspannung.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein ULN2803 für jeden Port und für jede LED den richtigen Vorwiderstand, 
dann ist das kein Problem mehr.
Bei Low-Current-LEDs mit ca. 3mA kannst du die (16 St.) auch direkt über 
Vorwiderstand an die mC-Ausgänge hängen.

Im jeweiligen Datenblatt des AVR steht die maximale Belastbarkeit der 
Ports.
Der Tiny2313 ist für solche Anwendungen entwickelt worden, allerdings 
hat der etwas weniger Pins.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nim einen ULN2803 oder einen UDN2580. mit einem dieser bausteine kanst 
du über deinen port alle 8 LED's ansteuern... ist zumindest die 
einfachste lösung...

Autor: Spyro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achso, hatte mich vorjin verguckt. also an die leds kommt vcc dran dann 
widerstand, dann an den bc 547??? von dem transistor die basis an den 
port und den emitter an masse richtig??? kann ich dann an JEDEN port bis 
zu 16 leds hängen? das mit dem transisot müsste ich ja logischerweise 
auch für jeden port machen.

Autor: Spyro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab noch einmal probiert ich bräuchte bis zu 30 leds an einen port.

Autor: David Madl (md2k7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schade ist nur, dass ein Port nur 8-bittig ist... also vielleicht doch 
ein Schieberegister? (-> Tutorial hier auf der Seite)

Oder meinst du PIN?

Autor: Spyro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
an einen eizelnen pin kann ich die doch nicht anschliessen?
oder doch? ich bekam immer nur die bezeichnung portpin zugeworfen :(

Autor: David Madl (md2k7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
natürlich geht das, und zwar seriell. Wird dann wohl doch eher 4 Pins 
beanspruchen, aber dann unabhängig von der Anzahl der LEDs.

-> http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...

Aber da muss man wieder im entsprechenden Datenblatt gucken, wie viel 
die treiben können.

Autor: Spyro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte ich auch 60 leds an einen port hängen? weil ich duo leds nehmen 
möchte, die eine farbe soll aber evtl. nur das gesamte wort leuchten 
können.

wäre der transistor BC 547 ok???

Und was brauche ich für einen widerstand zwischen port und basis vom 
trasnistor???

Autor: Spyro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
UDN 2981 A
wenn ich mir dieses ding anschaue dann müsste es ja noch einfacher 
gehen, als mit transistoren.
http://www.roboternetz.de/phpBB2/download.php?id=1...

links das µc pwm wären dann meine ports und rechts meine leds.
ich erhalte das vcc dann vom ic, oder?
und die leds verbinde ich dann wieder mit dem gnd vom ic?

das wäre dann ja die aller einfachste lösung.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
UDN2981A. Pin 1-8 gehen an die Ports vom uC, Pin 11-18 gehen über einen 
Vorwiederstatnd an den + der Leds, Pin 10 aug Gnd legen und Pin 9 auf 
die Spannung die du an die LEDs durchschalten möchtest. Also z.B. 5V.

Im Anhang findest du noch einige Grundlagen, dir dir hoffentlich 
weiterhelfen.

mfg Klaus

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Spyro,

das Darlington-Array (ULN2803) ist gut zum Ansteuern von groesseren 
Lasten (z.B. LEDs oder Relais), aber Du brauchst halt auch einen 
Ausgangspin pro Schalter. Also mit 30 LEDs duerfte es etwas eng werden 
nehme ich doch mal an. Ich schaetze mal da wirst Du mit einer 
Seriellumsetzung oder evt. mit einem Adress-Latch arbeiten muessen.

Mal ne Frage: Was willst Du eigentlich genau machen? Bevor Du jetzt 
kommst ob man nicht doch auch 60 oder 120 LEDs ansteuern kann...?


Michael

Autor: Spyro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also 60 leds will ich nicht mehr ansteuern. ich möchte pro pin ca. 3 
leds ansteuern, diese drei hängen jeweils hinter den uln2803a. also 
bräuchte ich pro port einen ic. also insgesamt 4. ich bin gerade daren 
mir einen schaltplan zu machen

Autor: Spyro (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also hier nun der Schaltplan (-->Anhang), ich hoffe es stimmt so (zum 
größten Teil zumindestens). Natürlich soll dort wo am UDN2981A die leds 
dran hängen an jeden Port vom IC 3 LEDS dran (parallel). Und dieser 
ganze Komplex mit den 24  LEDs pro UDN2981A bzw. 3 LEDs pro Pin am MC, 
letztendlich kommt dann an jeden port. also diesen komplex mit den 
gedachten 24 LEDs und Widerständen dann noch an jeden Port des 
mikrocontrollers genauso wie es im schalplan ist denken. Könnte ich das 
dann so verschalten?

mfg

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok also jetzt bin ich vollkommen verwirrt... wenn Du 3 LEDs auf einmal 
ansteuern willst dann schaltest halt pro Darlington-Transistor gleich 3 
LEDs gleichzeitig. Ich verwende zwar einen anderen Treiber aber ich bin 
mir fast sicher dass das so nicht klappen wird. Geschalten wird naemlich 
normalerweise Masse. Schau mal in das Datenblatt von dem Teil. Ausserdem 
sollte man noch eine Z-Diode zum Schutz bei induktiven Lasten verwenden, 
wenn Du nur LEDs schaltest solltest aber darauf verzichten koennen.

Das naechste mal haengst Du ein PNG an dann kann man auch etwas erkennen 
und muss nicht die Haelfte erraten.

Gruesse,
Michael

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das naechste mal haengst Du ein PNG an dann kann man auch etwas erkennen
> und muss nicht die Haelfte erraten.

Und Schaltpläne kann man wunderbar in Eagle machen. Dann braucht man
auch nicht mühselig aus diversen Datenblättern die Symbole
ausschneiden und solange skalieren bis sie in der Größe
zusammenpassen und das Ganze dann mit einem ungeeignetem Werkzeug
(Malprogramm) zusammenstellen.

Autor: Spyro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja ok der schaltplan ist nicht gerade der hit, ich weiß.
ja, ich will pro transistor/ Pin -sage ich mal- 3 LEDs auf einmal 
schalten.

Wenn Masse geschalten wird, dann muss ich die LEDs also mit der 
Kathode(-) an den IC schalten?

und muss die Anode dann an des VCC der Spannungsversorgung oder an den 
VCC des ICs?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.