mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Transistor als Schalter bei sehr kleiner Last


Autor: Eugen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mit nem avr atmega16 über einen transistor ca. 14V 
(+-0,5V)durchschalten die last ist sehr klein. hab mit nem 1 Ohm 
messwiderstand kein strom messen können, erst bei 100 Ohm konnte ich 
knapp über 1mA am Oszilloskop mesen.

habs erst mit nem dc-dc-wandler (5V auf 14V) direckt am Port des Avr 
probiert, da sind mir aber die Flanken zu flach.

normalerweise würde ich ne Emitterschaltung nehmen und dann z.b für ne 
last mit 20mA und einer verstärkung von 100 den Basis-Vorwiderstand auf 
4,3V/(20MA/100) auslegen, so das er bei 5V am Port durchschaltet.

aber wie mach ich das wenn ich den laststrom nicht hab?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Eugen (Gast)

>ich möchte mit nem avr atmega16 über einen transistor ca. 14V
>(+-0,5V)durchschalten die last ist sehr klein. hab mit nem 1 Ohm

Du willst ein Spannung zwischn 0V und 14V schalten, richtig?

Pegelwandler

4104 sollte einfach und billig sein.

>habs erst mit nem dc-dc-wandler (5V auf 14V) direckt am Port des Avr
>probiert, da sind mir aber die Flanken zu flach.

????

>aber wie mach ich das wenn ich den laststrom nicht hab?

????

MfG
Falk

Autor: Eugen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja also ich muss einen 14V Impuls von etwa 18ms bilden können hatte es 
mit nem Spannungswandler von 5V auf 15V (und einer diode dahinter 
=>14,3V) probiert, das ist aber zu langsam was die Flanken angeht.

"aber wie mach ich das wenn ich den laststrom nicht hab?"

ich meine wie soll ich nen vorwiderstand auslegen wenn ich keinen wert 
für den Laststrom habe. hatte bislang nicht wirklich viel mit 
transistoren zu tun.

Autor: Andreas K. (oldcoolman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
muß sich so ein Pegelwandler nicht erst einschwingen?

Ich würde die 14V ständig erzeugen und dann durchschalten.
hoffe ich hab das richtig verstanden...
Gruß Andi

Autor: Tcf Kat (tcfkat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

kannst Du mal eine Schaltung/Skizze einstellen, was Du vorhast?
So ganz verstehe ich Dein Problem nicht... es gibt keine 
Mindestlastvorschrift bei Bipolaren. Wenn Dich die 
Uce-Sättigungsspannung stört, dann probiere es mit einem MOSFET...

Autor: Chrisi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, er will eine Programmierspannung für nen PIC schalten :-)

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Wenn der Laststrom fehlt"

dann mach doch einfach paralell zu deiner Schaltung einen Widerstand  - 
dann löst sich dein Problem  -  die Spannung über dem Widerstand ist die 
die Du willst

Gruß S,

Autor: Chrisi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Leute, jetzt mal halblang. Es geht doch lediglich um den 
Basisvorwiderstand des Schalttransistors, richtig? Die Auslegung dieses 
Widerstandes bezieht sich doch nur auf den maximalen Kollektorstrom. 
Es darf selbstverständlich auch weniger Strom fliessen. Nimm 1 kOhm und 
gut ist's.

Autor: Eugen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau es geht einfach um die auslegung des Basisvorwiderstandes.
für sehr kleien lasten, wo der laststrom nicht mal 1mA beträgt und ich 
diesen laststrom nicht genau bestimmen kann.

@Chrisi
nein es ist ist nicht um nen Pic zu programieren kommt dem aber shon 
nahe.

Autor: Eugen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab da an folgenden schaltung gedacht

 15V o-------------+
                   |
  An: GND   _   |<
       o---|___|--|   PNP
  Aus: 5V         |\
                   |
                  .-.
                  | | R_Last
                  '-'
                   |
 GND o-------------+

Autor: Jack Braun (jackbraun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du bei Aus 15V hinschreibst, dann stimmts.

Mit 5V jedoch nicht.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann mach's halt mit 'nem NPN:

15V o--------------+
                   |
                  .-.
                  | | R_Last
                  '-'
                   |
  An: 5V    _   |/
       o---|___|--|   NPN
  Aus: 0V         |>
                   |
 GND o-------------+

Autor: Eugen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo dann nehm ich den npn, der µC hat ja nur 5V und wie ist das mit dem 
Basisvorwiderstand nun kann ich da einfach z.b. 10k Ohm nehmen?

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm die Schaltung von Stefan, und bau deine Da dran. Deinen 
Basisvorwiderstand einfach an Kollektor bei Stefans Schaltung
Dann kannst mit 5V deine 14V Schalten..

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Eugen:
Das kommt auf den Transistor an!
Beim BC547C z.B. sollten 10k i.O. sein.
Generell gilt, je höher der Laststrom (in diesem Fall Ic), umso größer 
muss auch der Basisstrom Ib sein, damit der Transistor in die Sättigung 
geht, d.h. dass Uce möglichst klein wird!

@Matthias L.
warum?
mit der "einfachen" NPN-Schaltung kann er doch auch die 14V schalten!

Autor: Eugen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm ich kann nicht über die GND-leitung schalten, da die immmer an der 
Komponente anliegen muss, daher wollte ich mit der folgenden schaltung 
dann die Spannung schalten..

15V o--------------+--------------+
                   |              |
                  .-.             |
                  | | (100k)      |
                  '-'           |<
                P1 +------------|
  An: 5V    _   |/            |\  PNP (BC327)
       o---|___|--|   NPN        |
  Aus: 0V   (100k)|>  (BC546)   .-.
                   |            | | R_Last(mit 100k nachempfunden)
                   |            '-'
                   |             |
  GND o------------+-------------+

..so das ich bei AN theoretissch 15V an der Last hab und bei AUS eben 
0V. das klappt in der simulation mit SwitcherCAD auch ganz gut, aber in 
der praxis sinkt der wert nicht auf 0V sondern gerade mal auf die 
Häflte.  an P1 hab ich im AN zustand 0V und im AUS zustand 15V warum 
klappts es dann nicht auch an der Last gleich gut?

Autor: Tcf Kat (tcfkat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den 100k Widerstand am Collector des BC546 in REIHE mit der Basis des 
BC327 legen!
Zusätzlich zwischen B und E des BC327 einen Ableitwiderstand von 
10...47k legen.
Dann sollte der ausreichend sperren - wenn nicht, was spricht dagegen, 
parallel zur Last noch einen Widerstand zu legen?
Nimm zwei neue Transistoren, die hast Du evtl. schon gehimmelt.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probier's mal so (s. Anhang)

1. Der BC327 ist überdimensioniert (Ic = 500mA max), das brauchst Du 
nicht!
Nehm den BC556/557/558, der hat eine größere Verstärkung (-> braucht 
weniger Basisstrom)

2. Deine 100k Widerstände sind viel zu groß -> 10k

3. Falls Dir das dann immer noch zu langsam schaltet (µs-Bereich), dann
kannst Du noch die C's hinzufügen, dann wird der Schaltvorgang etwas 
schneller!

Idealerweise gibt's für solche Anwendungfälle sogenannte 
High-Side-Switches.
Die beinhalten jeweils einen NPN / PNP-Transistorpaar, oder etsprechende 
MOS-Fets

Autor: Eugen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mir ist heut morgen aufgefallen, das ich gestern schon wieder zu 
kompliziert gedacht hab. folgende schaltung tuts ohne probleme und ist 
vollkommen ausreichend.

15V o--------------+
                   |
                  .-.
                  | | (100k)
                  '-'
                P1 +-------------+
  An: 5V    _   |/             |
       o---|___|--|   NPN        |
  Aus: 0V   (100k)|>  (BC546)   .-.
                   |            | | R_Last(mit 100k nachempfunden)
                   |            '-'
                   |             |
  GND o------------+-------------+

"vor den kopf hau"

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann hast du aber nur die halbe Ausgangsspannung. Dein 
Kolletorwiderstand muss WESENTLICH kleiner als die Last sein, Faktor 100 
oder so.

MFG
Falk

Autor: Tcf Kat (tcfkat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich würde ja mal interessieren, was er denn nun damit so schaltet...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.