mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kapazität mit Multimeter messen klappt nicht immer.


Autor: julian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi!

ich hab da so ein anfänger-problem das sich bestimmt durch meine eigene 
dummheit erklären lässt.. aber bisher bin ich noch zu keiner lösung 
gekommen..

ich hab ein multimeter mit dem man auch kondensatoren messen kann 
(voltcraft vc820)..aber das scheint dabei irgendwie wählerisch zu sein. 
denn es zeigt nur sehr selten oder sagen wir in 1/3 der fälle überhaupt 
eine kapazität an..

vor ein paar wochen wollte ich nen bausatz zusammenlöten und dabei mal 
die elkos durchmessen, die dabei waren..aber als ich das teil angesteckt 
hab, hat es nur 0 angezeigt. ok, anleitung geholt, nochmal durchgelesen, 
scheine alles richtig gemacht zu haben ( ist ja auch sehr schwer einen 
kondensator an die messleitungen zu hängen;) )..polatirät (bei elkos) 
hab ich auch beachtet, ich hab keine eingebauten gemessen, hab die 
kontakte dabei nicht mit den fingern angefasst..also mehr fehlerquellen 
kann ich mir nich vorstellen! dann hab ich einfach mal alle 
kondensatoren die ich so gefunden hab durchgemessen und festgestellt 
dass einige ganz bestimmte (manche elkos manche andere bauformen) 
absolut korrekt angezeigt werden, auch nach mehreren messungen, während 
andere (ganz sicher funktionierende) entweder mit "0" oder wenn man mal 
so 5 sekunden lang misst, nach dieser zeit mit "overload" angezeigt 
werden..

mir is auch klar, dass ich von einem 50€ multimeter keine wunder 
erwarten darf, aber etwas besser sollte das dann doch funktionieren? 
dass es kaputt ist kann man wohl ausschliessen, da es wie gesagt nach 
lust und laune manche kondensatoren absolut genau anzeigt..oder?

also wenn ihr mir helfen könntet wäre es sehr nett;)

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
julian wrote:

> ich hab ein multimeter mit dem man auch kondensatoren messen kann
> (voltcraft vc820)..aber das scheint dabei irgendwie wählerisch zu sein.
> denn es zeigt nur sehr selten oder sagen wir in 1/3 der fälle überhaupt
> eine kapazität an..

Ich habe das VC940, bei dem dauert es manchmal etwas länger bis es was 
Anzeigt. Besonders bei dickeren Elkos. Die Messwerte sind dann aber 
meist plausibel. Ich habe festgestellt das die Funktion der 
Kapazitätsmessung sehr
davon abhängt, wie gut die Batterie noch ist.

Grüße
Björn

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch so ein Drecksteil von Voltcraft: Das zeigt reproduzierbar 
im Bereich >100nF alle Kondensatoren halb so groß an wie sie sind. Der 
Kondensator ist nur messbar wenn die Drähte recht lang sind, und 
wirklich senkrecht und mittig in die Schlitze gesteckt werden.
Das Ding war der größte Fehlkauf den ich je gemacht habe.

Autor: julian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi, also länger dranhalten bringt bei mir nix, da wie gesagt "overload" 
kommt.. dicke elkos hab ich damit garnich getestet, eher im nF bereich. 
die batterie dürfte auch nich schlecht sein, das teil is ein halbes jahr 
alt.

schlitze hat meins übrigens nich, da dürfte es sich bei dir um das 
billigmodell handeln. bei mir wird der kondensator an die messleitungen 
gehängt.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
julian wrote:

> schlitze hat meins übrigens nich, da dürfte es sich bei dir um das
> billigmodell handeln.

Das ganz sicher nicht. Es war damals glaube ich eines der 
besten/teuersten von Voltcraft ohne True RMS und hat zwischen 100 und 
200DM gekostet. Das war mein letztes Gerät von Voltcraft. Seitdem 
verwende ich nur noch richtige Markengeräte.

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich überleg mir gerade welchen multimeter ich mir kaufen soll.
ich will zwischen 80 und 120 euro ausgeben.
kann mir jemand preiswerte marke und modell vorschlagen?
und wie am besten kaufen? online etc

daniel

Autor: Konrad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@daniel:
Ich empfehle Dir ein Gerät von Fluke!
Zum Beispiel ein FLUKE 117C -> 160140753177 ( e8ay )

Autor: julian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
darf ich das hier nochmal zusammenfassen:


"es ist normal"

??

oder habe ich etwas falsch verstanden?


danke..

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab' auch ein VC820. Ich find's eigentlich ganz ordentlich, mit 
Ausnahme der Kapazitätsmessung, die kannste knicken. Im Bereich um 100nF 
kommt die Schätzung ungefähr hin, bei kleinen Werten und offenen 
Messleitungen wird immer so ungefähr 1.15nF angezeigt und bei grösseren 
kommt schnell mal "OL". Bei allen anderen Funktionen bekomme ich aber 
ganz plausible Werte.

Autor: julian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi philipp, wenn du 1,15nF hast musst du zuerst die delta taste drücken, 
dann wird es genullt. is schon komisch das ganze

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oo, schonmal die Anleitung gelesen? Kapazitätsmessung geht nur bis 100 
µF, wenn es bei Elkos also 'OL' anzeigt, bist drüber. Abgesehen davon 
hat das typische Hühnerfutter echt abartige Toleranzen, die Abweichungen 
vom aufgedruckten Wert ist also nicht unbedingt nur dem Multimeter 
zuzuschreiben.
 Um Impedanzen wirklich messen zu können, muss man schon einiges mehr 
ausgeben als das ganze Multimeter gekostet hat.

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab' eben nochmal einige Kondis durchgemessen (1uF - 100uF), scheint 
doch nicht so schlecht zu stimmen. Hab' beim letzten Mal wohl irgendwas 
falsch gemacht. Allzu stark möchte ich den Werten aber dann doch nicht 
vertrauen.

>  Um Impedanzen wirklich messen zu können, muss man schon einiges mehr
> ausgeben als das ganze Multimeter gekostet hat.

Ging es nicht um Kapazitäten?
Ansonsten hast du natürlich recht, aber so ein Multimeter kauft man ja 
auch eher nicht um Kapazitäten genau bestimmen zu können...

Autor: julian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
verdammt, da stehts ja wirklich! nur 100µF, da hat doch jeder 2. elko 
den man testen möchte mehr..und jetz schau ich im katalog dass das 
nächst höhere modell natürlich viel mehr verträgt..


die toleranzen sind echt erstaunlich, +- 20% steht meistens auf den 
blättern. da frag ich mich ob man überhaupt was berechnen oder einfach 
irgendeinen nehmen kann ;)

aber diejenigen die ich messen konnte, sind eigentlich ganz präzise 
angezeigt worden, nur brauchte ich so kleine eben nich zum testen..

ok wie schon im eingangspost vermutet, lag es wohl an mir. danke für die 
hilfe

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.