mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Fehlermeldung AVR Studio unklar


Autor: 6655432 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bin Anfänger und versuche gerade das im Beispielprogramm im Anhang mit 
dem AVR Studio 4 auf einem STK 500 zum laufen zu bringen. Das 
funktioniert bis jetzt aber noch nicht. Ich erhalte folgende 
Fehlermeldung:

FATAL ERROR: Cannot open output file C:\Dokumente und 
Einstellungen\xxx.BERND-90E12BD04\Eigene Dateien\LED_und_switch.hex: No 
such file or directory

Mit dieser Meldung kann ich nichts anfangen. Vielleicht weiß einer von 
euch da weiter.

Danke

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn die datei im anhang dein hex-file sein soll welches du öffnen 
willst sehe ich schwarz. das ist nämlich kein hex-file. ich schätze mal 
du müsstest die datei erst in ein hex-file umwandeln.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Programm sucht die hex-Datei, wo sie nicht ist. Stelle den Pfad im 
Programmierfenster so ein, daß er auf Deinen Projektordner verweist.

Autor: Jörg X. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht so aus, als würde kein .hex-File erstellt (steht sowas dann nicht 
unter "messages"?).
Wenn das im Anhang dein Code ist, da ist (mindestens) ein Tippfehler 
drin:
DLY:

dec Delay
brne DLY
dec Delay 2 ; Das Leerzeichen gehoert da nicht hin!
; dec Delay2 waere richtig(-er)
brne DLY
rjmp LOOP

hth. Jörg

Autor: 6655432 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK danke es lag an dem Tippfehler und ich habe vermutlich den Pfad im 
STK500 nicht richtige eingestellt. Das habe ich jetzt getan wie auf 
Seite 5-2 des Begleitheftes beschrieben.

Jtzt erhalte ich folgenden Code:

AVRASM: AVR macro assembler 2.1.12 (build 87 Feb 28 2007 07:31:13)
Copyright (C) 1995-2006 ATMEL Corporation

C:\AVR\STK500\Beispiele\LED_und_switch.asm(3): Including file 
'C:\Programme\Atmel\AVR Tools\AvrAssembler2\Appnotes\8515def.inc'
C:\AVR\STK500\Beispiele\LED_und_switch.asm(42): No EEPROM data, deleting 
C:\AVR\STK500\Beispiele\LED_und_switch.eep

AT90S8515 memory use summary [bytes]:
Segment   Begin    End      Code   Data   Used    Size   Use%
---------------------------------------------------------------
[.cseg] 0x000000 0x000028     40      0     40    8192   0.5%
[.dseg] 0x000060 0x000060      0      0      0     512   0.0%
[.eseg] 0x000000 0x000000      0      0      0     512   0.0%

Assembly complete, 0 errors. 0 warnings

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na schön, dann flashe doch mal.

Autor: 6655432 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das versuche ich, aber er scheint ein Problem mit der seriellen 
Verbindung zu haben:

"Could not contact programmer. Check your connections".

In der Registerkarte "Fuses" zeigt er mir so ein rotes Fragezeichen an 
dem Kästchen mit der Beschriftung "Serial Programm downloading (SPI) 
enabled; [SPIEN=0]" an.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hört sich eher so an, als wenn AVR-Studio das STK500 nicht findet. 
Vielleicht am falschen COM-Port oder an der falschen SUB-D-Buchse am 
STK500 angesteckt. Du liest Dir aber schon das Handbuch bzw. die 
Online-Hilfe vom STK500 durch?!

Autor: 6655432 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, tue ich. Habe nur etwas übersehen, was ich aber jetzt beheben werde.

Autor: Karl-j. B. (_matrixman_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder hast du das STK mit einem fehlerhaften Update abgeschossen.

Autor: 6655432 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte nur vergessen Pog CTRL mit Port D und Prog Data mit Port B zu 
verbinden (ein nicht verzeihlicher Lapsus). Nachdem ich das getan habe 
wird mir jetzt im Status Fenster lauter OK's angezeigt.

Habe jetzt Port D mit den Switches und Port B mit den LEDS verbunden.

Drücke ich jetzt die Taster wird mir so eine Art Lichtorgel angezeigt. 
Der Algorithmus ist mir allerdings noch nicht klar.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darf ich annehmen, daß Du jetzt gerade im HV-Modus (Hochspannungsmodus) 
programmierst? Das ist nur in den seltensten Fällen nötig und auch 
sinnvoll. Normal reicht ISP-Modus mit dem kleinen ISP-Verbinderkabel mit 
6 Leitungen. Dieses einfach von ISP6PIN nach SPROG1, SPROG2 oder SPROG3 
stecken, je nachdem in welchem Sockel der Controller sitzt. Mit ISP 
lassen sich auch Controller in externen Schaltungen programmieren. Bitte 
die Hilfe-Datei vom AVR-Studio aufmerksam lesen.

Autor: 6655432 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, darfst du. In der Tabelle 3-3 des Begleitheftes ist auch erklärt das 
HV für den ATMega8515 zulässig ist.

Ich werde aber in Zukunft das "Default Setup" wie auch auf Seite 2-2 des 
Heftes und wie von dir erklärt nutzen.

Aus welchem Grund solte HV eigentlich nicht genutzt werden?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So kann man das nicht sehen. Natürlich darf und soll dieser Modus 
genutzt werden, aber der hohe Aufwand an Verkabelung ist oft 
unerwünscht. In externen Schaltungen ist man mit ISP auch besser 
bedient.

Autor: 6655432 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, das hat jetzt alles soweit funktioniert. Ich habe aber noch eine 
Frage zu der Registerkarte Fuses. In dieses Thema muss ich mich noch 
einarbeiten. Ich habe mich auf dieser Webseite auch mal darüber 
informiert und festgestellt das in dem Screenshot der Registerkarte 
Fuses in der dritten Zeile ein rotes Fragezeichen angezeigt wird. Das 
sieht genauso aus wie bei mir. Das mit dem Fragezeichen markierte Bit 
lässt sich bei mir auch nicht zurücksetzen. Kann mir mal einer erklären, 
was es damit auf sich hat.

Gibt es außerdem ein gutes Dokument (am besten pdf-Format), in dem die 
Assemblerbefehle erklärt sind. Ich kann jetzt auf dieser Seite nicht 
jedes Dokument öffnen um zu schauen ob es das richtige ist.

Thanks

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
6655432 wrote:
> Gibt es außerdem ein gutes Dokument (am besten pdf-Format), in dem die
> Assemblerbefehle erklärt sind. Ich kann jetzt auf dieser Seite nicht
> jedes Dokument öffnen um zu schauen ob es das richtige ist.
In der AVRStudio-Hilfe unter "AVR Tools User Guide | AVR Assembler | 
Instructions" oder alternativ bei ATMEL das AVR Instruction Set Manual 
runterladen (Steht irgendwo bei den Application Notes).

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder stell ganz einfach im AVR-Studio den Eingabecursor auf
einen Assmeblerbefehl und drücke F1.
AVR-Studio sucht dann den zum Befehl passenden Hilfetext heraus.

Autor: Fallout-Boy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, danke für die Hilfe. Ich habe auch noch ein gutes Dokument (absolute 
beginners) von Gerhard Schmidt entdeckt. Dort sind grundlegende Sachen 
der Programmierung mit Assembler auch gut erklärt (bis auf die Sache mit 
den Fuses).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.