mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Islam bedeutet Unterwerfung?


Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gefährlich ist der Islam?
http://www.youtube.com/watch?v=iB2IVMKgSaw

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manche radikale Gruppierungen sind SEHR gefährlich!!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch fundamentale "Christen", ich möchte da nur an die Absonderungen des 
Herrn Pofalla zum Wochenbeginn erinnern.

Autor: Bri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht alle Moslems sind Terroristen. Aber in letzter Zeit waren fast 
alle Terroristen Moslems. Das sollte zu denken geben.

Sehr interessant im Zusammenhang mit dem Islam ist dieser Text:

http://www.das-parlament.de/2007/26-27/Beilage/001.html

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Auch fundamentale "Christen", ich möchte da nur an die Absonderungen des
> Herrn Pofalla zum Wochenbeginn erinnern.

Ich kenne diesen Herrn bzw. seine Absonderungen verschiedenster Art zum 
Glück nicht....

Allerdings geben mir die gestern in Wien verhafteten Herausgeber dieses 
Terrorvideos gegen D und Ö doch sehr zu denken. 2 Männer, eine Frau, 
alle um die zwanzig...dieses Video ist echt arg...zum Glück haben wir in 
Ö unsere Cobra für solche Fälle.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bri wrote:

> Nicht alle Moslems sind Terroristen. Aber in letzter Zeit waren fast
> alle Terroristen Moslems.

Fast alle, die in der Zeitung als Terroristen angepriesen waren.
Die anderen, die auf der Welt Terror verbreiten, aber nicht dem
Islam angehören, werden von unseren Zeitungen halt gerade nicht
als solche tituliert.  Vorurteile entsehen schließlich nicht von
allein, man muss sie aufbauen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank an Jörg für diesen Hinweis auf die von vielen leider gerne 
übersehenen Tatsachen ...

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt darauf an, wie man Terrorist definiert. Man könnte auch Kim-Jong 
Il und Putin und Bush sowieso als Terroristen bezeichnen. Nur wenn Leute 
ihre Entscheidungen und Taten (Selbstmordattentäter) einzig und allein 
auf die Religion stützen, dann ist das doch bedenklich.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nur wenn Leute ihre Entscheidungen und Taten (Selbstmordattentäter)
> einzig und allein auf die Religion stützen, dann ist das doch
> bedenklich.

Ja. Jedoch ist ein Oberhaupt einer sogenannten Weltreligion auch nicht 
besser, wenn es trotz besseren Wissens den Gebrauch von Kontrazeptiva in 
der AIDS-Prävention aus "religiösen" Gründen untersagt.

Das ist auch eine Form des religiös induzierten Terrorismus.

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Ja. Jedoch ist ein Oberhaupt einer sogenannten Weltreligion auch nicht
> besser, wenn es trotz besseren Wissens den Gebrauch von Kontrazeptiva in
> der AIDS-Prävention aus "religiösen" Gründen untersagt.

Aah, wieso kannst nicht einfach Pille und Co. schreiben (außerdem: was 
haben allgemeine Empfängnisverhütungsmittel mit der AIDS-Prävention zu 
tun)??

> Das ist auch eine Form des religiös induzierten Terrorismus.

Das halte ich nicht für Terrorismus. Ratzi sagt ja den Gläubigen nicht, 
dass sie nicht in den Himmel kommen, wenn sie verhüten, was anderswo 
jedoch passiert.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darf man denn als Katholik Kondome benutzen?

Erinnert mivh irgendwie an Monty Phyton...

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl wrote:
> Darf man denn als Katholik Kondome benutzen?

Ist es eine Todsünde??
Es gibt glaub ich nicht sooo viele junge Leute, die 
überdrüber-Katholiken sind und das auch tun...irgendwie wie 
'kein-Sex-vor-der-Ehe'.

Autor: Bri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg

Wieviele Atheisten, Juden, Christen, was auch immer, haben sich in den 
letzten Jahren eine Bombe um den Bauch geschnallt und haben sich in 
einer Menschenmenge in die Luft gesprengt bzw. haben mit einer Autobombe 
Leute umgebracht oder wurden bevor sie das machen konnten festgenommen? 
Oder wieviel Atheisten, Juden oder Christen haben unschuldige Leute 
entführt um Geld für politische oder finanzielle Ziele zu erpressen?

Es gibt mit Sicherheit eine selektive Berichterstattung, weil gerade 
solche Bombenattentate gut in den Nachrichten ankommen. Aber daraus zu 
verallgemeinern ist ohne Beweise deinerseits nicht zulässig.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Islam bedeutet Unterwerfung?

   JA.

Allerdings gilt dasselbe mindestens für das Christentum, ohne damit eine 
Aussage über die restlichen Religionen zu machen...

Eine der für Christen größten Tugenden ist die Demut.

Wikipedia:
> Der Begriff Demut (von althochdeutsch diomuoti „dienstwillig“, also
> eigentlich „Gesinnung eines Dienenden“) beschreibt Ergebenheit, die
> in der Einsicht in die Notwendigkeit und im Willen zum Hinnehmen
> der Gegebenheiten begründet ist.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bri wrote:

> Oder wieviel Atheisten, Juden oder Christen haben unschuldige Leute
> entführt um Geld für politische oder finanzielle Ziele zu erpressen?

Jede Menge. Überall wo selbsternannte "Befreiungsbewegungen" beliebiger 
Richtung schon eine Weile mehr oder minder erfolglos am Werk sind. 
Beliebt ist das insbesondere in manchen Ecken Süd- und Mittelamerikas 
(Christen).

Und Erpressung für rein finanzielle Ziele ist ohnehin universell 
gleichermassen verbreitet.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah ja. Südamerikanischen Christen wollen einen Bombenanschlag auf einen 
deutschen Flughafen machen?!

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... wrote:

> Ah ja. Südamerikanischen Christen wollen einen Bombenanschlag auf einen
> deutschen Flughafen machen?!

Ist ein Bombenanschlag auf einen deutschen Flughafen dein Kriterium
für eine terroristische Handlung?  Sehr eigenwillig.

Ganz davon abgesehen: so billigen Terrorismus wie eine um den Bauch
geschnallte Bombe betreibt nur, wer a) völlig verzweifelt ist und
vom Leben nicht mehr viel hat oder erwartet und b) keine besseren,
ihn schonenderen Methoden besitzt, Terrorismus auszuüben.  Sind
deshalb Leute, die Splitterbomben versenden und es billigend in
Kauf nehmen, das ein nennenswerter Anteil davon in den Händen
spielender Kinder explodiert deshalb weniger terroristisch als
solche, die (möglicherweise) Triacetontriperoxid bei sich tragen,
um damit gleichermaßen Unbeteiligte zu terrorisieren?

Ich halte beides für gleichermaßen verwerflich.  Ob die Religion,
derentwegen man das macht, nun Islam oder ein Bündel Dollarnoten
ist, ist mir dabei wurscht.  Die Wirkung ist in beiden Fällen
einfach nur zum Ko...

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch wrote:
> Ganz davon abgesehen: so billigen Terrorismus wie eine um den Bauch
> geschnallte Bombe betreibt nur, wer a) völlig verzweifelt ist und
> vom Leben nicht mehr viel hat oder erwartet und b) keine besseren,
> ihn schonenderen Methoden besitzt, Terrorismus auszuüben.

...und was ist mit c) jemand, dem solange eingeredet wird, dass ihn 
Allah nicht in seinen Himmel aufnimmt, wenn er sich nicht in die Luft 
sprengt.

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wartet nur bis die Ori aufkreuzen ;)

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll kommen wer will...cum corde et cerebro gegen den Feind.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich am allerbesten finde an dem Video ist die ständige Herausrederei 
von diesem Imam...

...
Friedman: "Nein. Es steht hier aber so"
Imam: "Dann haben Sie einen falschen Text"
...

Und so weiter. Auch wenn Herr Friedman manchmal etwas unverschämt ist 
(was aber meiner Meinung durchaus berechtigt ist), hat er diesen Imam 
der Moschee ganz gut in der Hand.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf dieselbe Weise könnte er auch locker jeden Pfaffen in die Mangel 
nehmen. Warum tut er das wohl nicht?

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
> Auf dieselbe Weise könnte er auch locker jeden Pfaffen in die Mangel
> nehmen. Warum tut er das wohl nicht?

Hilf mir auf die Sprünge: Wie ist das gemeint?

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber der Imam hat genauso recht, dass der Herr Friedman unterstes 
Bildniveau anwendet.

Man lernt in Literaturwissenschaftlichen Fächern (hatte Religion 
Leistungskurs) schnell, dass Textquellen in vielen unterschiedlichen 
Arten ausgelegt werden können.
Nehmt ihr die Bibel auch für eine wörtliche Lebensanleitung? Gibt es 
Christen, die sie 100% wörtlich verstehen? Teilweise gibts das auch bei 
den Christen.

Irgendwo hab ich jemanden (der auch ein Islamexperte war (nicht so nen 
Naziverschnitt wie der "Islamexperte" hier) und hat erklärt, was es mit 
dem Koran und der Polygamie an sich hat (man solle sich mehrere Frauen 
halten) und das hat er mit der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen 
Stellung der Frau (die hier im Abendland nicht anders war) in Bezug 
gebracht.
Frauen hatten keine Rechte, hatten kein Geld, kein Schutz und waren 
deswegen hilflos; das liegt aber nicht am Koran, im Mittelalter und 
sonstwo wars hier nicht anders.
Was war mit einer Frau, deren Mann starb? Die war äußerst schlecht dran.
Und der Mann sollte sie aufnehmen und sie unterstützen (sie zur Frau 
nehmen). Damit war sie aufgehoben und hatte eine Überlebenschance.

Habt ihr die Polygamie (zu dieser Zeit) auch mal unter den Aspekten 
gesehen? Dass das heute nicht mehr ganz zieht, ist mir auch klar, aber 
die Moslems habens nicht anders als die Christen mit ihrer Geschichte: 
Gibt es weibliche Priester?

Als Christ und Deutscher sehe ich es persönlich trotzdem wie Friedmann; 
es gibt viele Moslems, die den Koran "etwas" zu wörtlich nehmen. Aber 
wie immer, darf man nicht verallgemeinern, doch sind die ganzen Rechte, 
wie Krankenversicherung für Polygamie schon erschreckend.

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
>> Auf dieselbe Weise könnte er auch locker jeden Pfaffen in die Mangel
>> nehmen. Warum tut er das wohl nicht?

simon wrote:
>Hilf mir auf die Sprünge: Wie ist das gemeint?

Gabs da nichtmal ne Internetseite, wo ein (vermeintlich) streng 
religiöser Christ in Amerika eine Psycho-Christ-Tussi im Radio 
ausgefragt hat, ob er seine Frau töten müsse, wenn sie in der Regel ist, 
weil das in der Bibel steht.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon Küppers wrote:
> Hilf mir auf die Sprünge: Wie ist das gemeint?

Nimm die Zitate die Arc Net hier aufführt:

   Beitrag "Re: "Gotteslästerung" - §166 des StGB verschärfen?"

und hau sie einem Paffen in Friedmanns Manier um die Ohren...

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David W. wrote:
> Aber der Imam hat genauso recht, dass der Herr Friedman unterstes
> Bildniveau anwendet.
>
> Man lernt in Literaturwissenschaftlichen Fächern (hatte Religion
> Leistungskurs) schnell, dass Textquellen in vielen unterschiedlichen
> Arten ausgelegt werden können.
Jup, logo. Das ist Interpretation. Und Interpretation ist in der Regel 
subjektiv.

> Nehmt ihr die Bibel auch für eine wörtliche Lebensanleitung? Gibt es
> Christen, die sie 100% wörtlich verstehen? Teilweise gibts das auch bei
> den Christen.
Nein. Es kann schon sein, dass es den einen oder anderen Vers in der 
Bibel gibt, der genauso radikal sein mag, wie die Verse, die Herr 
Friedman auf seinem Zettelchen hatte. ABER: Der Islam stützt sich VIEL 
mehr auf den Koran, als Christen auf die Bibel.
Ich glaube, dass Christen "damals" durchaus gelernt haben, wie man mit 
anderen Menschen umgeht (10 Gebote zB). Dadurch ist die Bibel (bzw. die 
Meinung der Bibel) heute nicht mehr so "gefragt".
Die Islamisten jedoch haben nicht aus der Bibel gelernt (logisch), 
sondern eben aus ihrer eigenen Bibel (dem Koran) - und das, was 
teilweise darin steht, ist so "schlimm", dass es teilweise gegen 
deutsches Recht verstößt.

Der Imam bringt ja eben auch das Argument, dass "man" sich garnicht so 
stark auf genau diesen Satz mit dem "Schlage deine Frauen" bezieht, als 
"normaler" Islamist. Das würden nur Radikalislamisten machen. Aber wie 
sieht's denn aus? Eben, Geschichten, wo eben solche "normalen" 
Islamisten wegen Körperverletzung an ihrer Frau angeklagt werden hört 
man ja fast schon Tagtäglich.

> Als Christ und Deutscher sehe ich es persönlich trotzdem wie Friedmann;
> es gibt viele Moslems, die den Koran "etwas" zu wörtlich nehmen. Aber
> wie immer, darf man nicht verallgemeinern, doch sind die ganzen Rechte,
> wie Krankenversicherung für Polygamie schon erschreckend.
Ich stimme dir absolut zu. Mit dem unterschied, dass nicht "viele 
Moslems" den Koran zu wörtlich nehmen, sondern "sehr viele", 
beziehungsweise "fast alle", oder auch "zu viele".

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David W. wrote:
> Als Christ und Deutscher sehe ich es persönlich trotzdem wie Friedmann;
> es gibt viele Moslems, die den Koran "etwas" zu wörtlich nehmen. Aber
> wie immer, darf man nicht verallgemeinern, doch sind die ganzen Rechte,
> wie Krankenversicherung für Polygamie schon erschreckend.
Gegen die Moslems, die den Koran wirklich wörtlich nehmen, ist an sich 
nicht viel einzuwenden. Das Problem ist ein ganz ähnliches wie in 
unserer Heimat bevor ein gewisser Martin L. ein gewisses Buch in die 
(damals gebräuchliche) deutsche Sprache übersetzt hat, wodurch "das 
gemeine Volk" überhaupt erst in der Lage war, wirklich zu verstehen, was 
da drin steht. Vorher gab es dieses Buch nur auf griechisch und Latein, 
und diese Sprachen beherrschten nur wenige, weshalb diese wenigen den 
vielen anderen einen vom Pferd erzählen konnten, was angeblich Gottes 
Wille ist, weil es ja so in besagtem Buch steht.

Mit dem Koran gestaltet es sich noch schwieriger, denn der existiert in 
gültiger (d.h. von den Gläubigen anerkannter) Form nur auf arabisch. 
Aber auch Leute, die selbst der arabischen Sprache in Wort und Schrift 
(und letzteres sind auch wieder längst nicht alle) mächtig sind, können 
nicht unbedingt auch den Koran lesen, da arabisch nicht gleich arabisch 
ist. Das Problem ist auch nicht unbedingt der Koran selbst, sondern das, 
was die oberen Geistlichen da reininterpretieren, zumal der Koran an 
sich viele Fragen völlig offen lässt, so dass es tatsächlich Sache der 
geistlichen Führer ist, den Leuten zu erzählen, was Sache ist. Es ist 
also ein ganz ähnliches Problem: Das Volk versteht die heilige Schrift 
nicht und ist auf Interpretationen weiser Leute angewiesen. Und was 
tiefe Gläubigkeit und damit verbundener bedingungsloser Gehorsam 
anrichten kann, wissen wir aus der Geschichte des Christentums nur allzu 
gut.

Gerade viele der Dinge, die auf "uns christliche Europäer" abschreckend 
oder zumindest schwer nachvollziehbar wirken, stehen gar nicht im Koran, 
sondern in den Zusatzschriften, die als Interpretation und Ergänzung zum 
Koran entstanden sind. Und da gibt es auch durchaus widersprüchliche 
Ausführungen zu gewissen Themen, die dazu führen, dass es auch innerhalb 
des Islam deutlich unterschiedliche Richtungen gibt.

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn wir nur ein kleines quäntchen des fanatismus des islams hätten, 
hätten wir hier keine probleme mehr mit dem islam ...ich glaube, das 
könnten wir von ihnen lernen

Autor: Onur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

eine interessante Diskussion hier. Ich kann als türkischstämmiger Moslem 
nur sagen, dass ich es gut finde, wenn Menschen sich schlau machen, 
bevor sie Ihre Anregungen äussern, anstatt von irgendwem etwas gehört zu 
haben und die populistische Ader rauslassen.

Ich zum Beispiel sehe keinen Unterschied in der Ausübung von Gewalt im 
Namen der Religionen oder der Demokratie oder sonst irgendwelcher 
Ideologien. Gewalt kennt keine Religionen, Gründe für Gewalt gibt es 
viele. Was ich aber manchmal in den Medienlandschaften beobachten kann 
ist, dass viele davon ausgehen, dass es nur einen Islam gibt, was 
absolut falsch ist. Diese Behauptungen bekomme ich von einigen unseren 
Landsleuten zu hören. Dieser Irrglaube kann man aber sofort entkräften, 
wenn man die Nachfolgereibereien nach dem Tod von Mohammed den Propheten 
analysiert. Seit diesem Zeitpunkt ist der Islam gespalten. Nicht nur in 
vier Ausrichtungen, sondern in mehrere, die viele hier nicht kennen.

Ich möchte vom religiösen her nur folgendes sagen, das gilt auch für die 
Möchtegernkonvertierten. Mit einem einzigen Spruch, und dem 
traditionellen Beschneidungsfest ist man noch lange kein Moslem. Man ist 
es auch noch lange nicht, wenn man die 5 Regeln beachtet. Das wären: 
Einen Einsätzer aufsagen, Gebet, Fasten, Spenden, und wenn die 
Möglichkeit besteht, einmal im Leben nach Mekka zu pilgern. Wer diese 
Regeln beachtet, hat die Grundlagen. Diese genügen auch. Gott hat nach 
der islamischen Religion, auf diese Welt (Entsteheungsgeschichte) auch 
die Engeln hier her gepflanzt. Diese haben aber nur gebetet. Aus diesem 
Grund hat er unter anderem den Menschen erschaffen. Mensch bedeutet aber 
automatisch dass man nicht fehlerfrei sein kann. Mohammed sagte einst, 
in eine Welt voller Vollkommenheit zu kommen, wäre nicht meine Aufgabe.

Es ist also nicht alles so banal wie immer wieder behauptet wird. Auch 
der Koran selber ist nicht vollkommen, da es offene Fragen gibt, die 
eine Klärung benötigen. Dafür gibt es einfache Regeln, wie ich sie oben 
beschrieben habe die für alle Moslems gelten. Wenn ihr aufmerksam 
beobachtet habt, ist von Gewalt nicht die Rede. Um den Koran zu lesen 
und zu verstehen braucht man nicht den ganzen Koran zu lesen. Es genügt 
3 mal Ihlas Sure und einmal die Fatiha aufzusagen, sozusagen nur 2 
Minuten Text, und der Koran ist damit in seiner Gesamtheit beschrieben.

Ich möchte noch etwas zum Thema relgiöse Pflichten und Realität sagen. 
Vor jedem Gebet muss man folgendes sagen: "Vom Herzen, voller 
Aufrichtigkeit und voller Ehrlichkeit mit Gottes Erlaubnis, möchte ich 
mein jetziges Gebet xy beten, Ich folge dem Imam". Lasst uns mal dieses 
Satz, der vor jedem Gebet kommen muss analysieren. Ohne diesen Satz ist 
das Gebet nichts Wert.    Das ist, muss ich sagen eine nicht 100%ige 
Übersetzung, aber es liegt sehr nahe. Bevor ich ein Gebet mache muss ich 
daran Glauben, muss rein sein, muss dass Gebet ehrlich beten. Das 
bedeutet nicht, dass ich 5 mal am Tag beten soll, nur um das Soll zu 
erreichen. Das wird nichts bringen. Meine Seele muss zu allererst mal 
rein sein. Ich möchte nur noch auf den letzten Satz kommen. Ein sehr 
wichtiger Satz. Beim Gebet in der Moschee, ist ein Imam vorne, der 
Vorbeter. Salopp gesagt, wenn dieser Vorbeter ein Hassprediger ist, 
wohlmöglich krumme Dinger dreht, oder sonst was macht, muss ich dem 
nicht folgen, denn er ist nicht die richtige Person. Warum soll ich den 
einer Giftschlange folgen, und diese ist sogar berechnbarer wie ein 
Hassprediger? Jeder der jetzt dem Hassprediger folgt, sei es auch nur 
ein Gebet, macht auf jedefall was falsch, das gebet ist bedeutungslos. 
Realität und Glaube scheitern hier kläglich!

Viel möchte ich nicht mehr sagen, und auch keine Suren interpretieren, 
dass  sollen Theologen machen, die Bibel spricht auch nicht nur vom 
Frieden. Aber folgendes sollte beachtet werden:

1. Setze Allah keinen anderen Gott zur Seite...
Auch keine Bin Laden oder einen Hassprediger

Es gibt also Moslems, die zufällig Kinder mosl. Eltern sind, sich als 
solche ausgeben, und vieles falsch machen. Für die gibt es nur eines zu 
sagen: 1. Sure und somit die wichtigste und selbsterklärende von allen. 
Alles andere hat keine Bindung. Es ist also die Liebe zu Gott was das 
wichtigste ist, und keine Ungläubigen töten, oder lügen oder sonst für 
ein Quatsch.

Ich selber habe einen Sohn und werde selbstverständlich versuchen ihm 
alles Gute zu zeigen. Warum? Weil er ein Mensch ist. Denn auch laut 
Koran bin ich als Elternteil verpflichtet ihm das Gute zu zeigen. Auf 
der anderen Seite werde ich für das Tun meines Sohnes zur Verantwortung 
gezogen.

Der Islam ist die Religion der Vernunft und des Wissens. Es gibt 
zugegebenermaßen heutzutage Moslems, die leider nicht immer von 
Vernnunft geprägt sind, und auch nicht gewillt sind, sich 
weiterzubilden, wobei doch gerade die 1. Sure im Koran das verlangt.

Du sollst nicht Gottes Wort gegen andere missbrauchen.

Bis dann

Onur

Autor: Onur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@snowman, noch was: Den Fanatismus, den die Europäer hatten, ist nicht 
minderwertiger gewesen. Süchtig danach?

Autor: Rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn es die Moderatoren nicht hören wollen: Wahrheit bleibt wahr!
Ich werte es als schlagenden Beweis für meine Argumente, das den 
Moderatoren außer der Vogel-Strauß-Taktik nichts einfällt!

Ich kann nur jedem empfehlen den Koran einmal selbst zu lesen - 
ansonsten wird er wohl kaum seinen Vorvätern den Vorwurf machen können 
das sie damals "Mein Kampf" auch nicht richtig gelesen haben.
Das eigene Studium ist deshalb wichtig weil Muslime das Gebot haben im 
Interesse ihres Glaubens zu lügen. Ein bekanntes Beispiel ist die von 
Frau Roth so naiv geschluckte Beruhigungspille "Islam heißt Frieden"
Bassam Tibi, ein muslimischer Professor an der Universität in Göttingen, 
hielt dazu eine hilfreiche Rede: "Beide Seiten sollten offen bekennen, 
dass trotz der Benutzung der gleichen Begriffe, diese jeweils sehr 
unterschiedliche Bedeutung für sie haben. Das Wort ,Frieden' impliziert 
z.B. für einen Muslim die Erweiterung des Dar al-Islam - des ,Hauses des 
Islam' - auf die gesamte Welt. Das unterscheidet sich völlig von dem 
aufgeklärten Konzept des ewigen Friedens, das das westliche Gedankengut 
beherrscht." Nur, wenn die gesamte Welt zum Dar al-Islam gehört, wird es 
ein Dar al-Salam, ein "Haus des Friedens" geben.
Arabischsprechende dürfte die eigenwillige Interpretation schon immer 
gewundert haben, verrät doch ihr Wörterbuch das Frieden "Salam", "Islam" 
dagegen Unterwerfung.

Was die Frage nach der Möglichkeit einer anderen Interpretation angeht: 
dies schließt der Koran aus:
Koran, Sure 49: "Die Gesetzgebung gebührt niemandem ausser Allah!"
Sure 36: "Kein Gläubiger und keine Gläubige haben, wenn Allah und sein 
Gesandter eine Angelegenheit entschieden haben, in ihrer Angelegenheit 
noch eine Wahl..."
Damit beantwortet sich die Frage ob ein Muslim das Grundgesetz überhaupt 
wirklich anerkennen kann - nur solange es nicht gegen den Koran 
verstößt.
Soll dies die neue Gesetzgebung sein?
Sure 5, Vers 38 (42): "Und der Dieb und die Diebin, schneidet ihnen
ihre Hände ab als Lohn für ihre Taten. (Dies ist) ein Exempel von
Allah, und Allah ist mächtig und weise."

Das die Suren auch heutzutage so angewandt werden belegt das Beispiel 
des afghanischen Muslims, der aus seinem Gauben austreten wollte. Er 
wurde gemäß der folgenden Sure dafür zum Tode verurteilt:
"Koran, Sure 4, Vers 89: "Sie möchten gern, ihr wäret ungläubig, so wie 
sie selber ungläubig sind, damit ihr alle gleich wäret. Nehmt euch daher 
niemand von ihnen zu Freunden, solange sie nicht ihrerseits um Gottes 
willen auswandern! Und wenn sie sich abwenden und eurer Aufforderung zum 
Glauben kein Gehör schenken, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr 
sie findet."

Ein anderes Todesurteil ist explizit für die verordnet die am Koran 
herumdeuten wollen:
"Hadith im Sahih Muslim: 1771
Ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagen: Am 
Ende der Zeit erscheinen Leute, die jung und unreif sind. [...]Sie 
dringen durch den Glauben durch (d.h.sie fallen vom Glauben ab), genauso 
wie der Pfeil, der durch das geschossene Tier durchdringt. Wenn ihr 
solchen begegnet, dann tötet sie! Wer solche tötet, der hat bei Allah 
seinen Lohn dafür am Tag der Auferstehung."

Auch sonst geht man sehr tolerant auf andere zu:
Sure 2, Vers 191: "Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr
auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben;
denn Verführung [zum Unglauben] ist schlimmer als Totschlag. ...";

Sure 2, Vers 193: "Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum
Unglauben] aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist. ..." (Die
"Ungläubigen" stellen wegen ihrer heidnischen Auffassung eine
Verführung dar und müssen allein deshalb bekämpft werden.)

Der Koran, Sure 47, 4-5: "Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann 
herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet 
habt; dann schnüret die Bande".
Koran, Sure 9.29 und 9.30: Kämpfet wider diejenigen aus dem Volk der 
Schrift, die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben und die 
nicht als unerlaubt erachten, was Allah und Sein Gesandter als unerlaubt 
erklärt haben, und die nicht dem wahren Bekenntnis folgen, bis sie aus 
freien Stücken den Tribut (Schutzgeld) entrichten und ihre Unterwerfung 
anerkennen.
Koran, Sure 9.123: O die ihr glaubt, kämpfet wider jene der Ungläubigen, 
die euch benachbart sind, und laßt sie in euch Härte finden; und wisset, 
daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.
Koran, Sure 5.34: "Der Lohn derer, welche sich wider Allah und seinen 
Gesandten (Mohammad) empören und sich bestreben, nur Verderben auf der 
Erde anzurichten, wird sein, daß sie getötet oder gekreuzigt oder ihnen 
die Hände und Füße an den entgegengesetzten Seiten abgehauen oder daß 
sie aus dem Lande verjagt werden."

Ungläubige sind aber nicht nur Atheisten:
Koran, Sure 5,17 : "Ungläubig sind gewiß diejenigen, die sagen: 
Christus, der Sohn Marias, ist Gottes Sohn!"
Sure 98, Vers 6: "Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (Juden und 
Christen). Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe."

Die westliche Individualität und der Islam sind ebenso unvereinbare 
Welten. Der Islam kennt nur das Aufgehen in der Umma, die Unterordnung 
von allem unter dem Koran. Schaut euch das Schicksal der Minderheiten in 
islamischen Ländern an! Es könnte euer eigenes werden. Und Länder wie 
die Türkei und Ägypten waren auch einmal christlich....

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist "Rudi" sowas ähnliches wie "Theo"?

Autor: Rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß nicht wer "Theo" ist - aber es gibt immer mehr Menschen die 
aufwachen und den Ernst der Lage begreifen. Das stelle ich auch im 
Gespräch mit Leuten auf der Straße fest.
Und wie dichtete schon Goethe? "Nur der verdient sich Freiheit wie das 
Leben\der täglich sie erkämpfen muß!"

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Süchtig danach?
nein ganz und gar nicht. ich sagte nur, dass wir hier dann keine 
prboleme mit dem islam mehr hätten - ich meinte nicht, dass wir den 
fanatismus in einem anderen land breit machen müssen wie damals während 
den kreuzritterzügen oder jetzt mit dem breit machen des islams hier 
(wenn letzteres auch weniger gewaltvoll, dennoch schleichend und 
sicher).
ich denke einfach, es täte uns deutsche, schweizer, öesterreicher etc. 
gut, wenn wir unsere guten werte beibehalten als den moslems 
zugeständnisse machen sollen, die sogar ihre eigenen frauen schlagen und 
sich damit im recht sehen (nur so als Bsp).

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, Theo reloaded. O weh.

Statt eines Gottes wird hier die "Wahrheit" angebetet. Autsch.

Autor: Onur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rudi,

Ich weiß ja nicht wer Sie sind, aber Ihre Beispiele sind echt der 
Hammer. Einerseits wird von Afghanistan berichtet, und gleichzeitig ist 
der Opiumerlös so stark wie nie in diesem Jahr??!! Wo sind die 
westlichen Truppen?

Einerseits gibt beispielsweise ein Lybien zu, dass es die Angeklagten 
Bulgarinnen mishandelt hat, andererseits will Sarkozy Waffen liefern zur 
Belohnung??!!

Realität und Vernunft gehen auch hier in Europa baden. Man interpretiert 
es so wie es ist. Diese Suren auf die sie hier in einer Art und Weise 
präsentieren, als ob Sie persönlich von Ihnen stammen würden, wurden zu 
einer Zeit geschrieben, mit der Sie sich wahrscheinlich nicht 
beschäftigt haben.

Das der Islam meint, höherwertig zu sein wie andere Religionen sehe ich 
auch beim Katholizismus, der andere Relgionen auch nicht ebenbürtig 
sieht. Ich weiß nicht was Sie eigentlich wollen?

Für mich ist eines klar: Es gibt eine Auseinandersetzung zwischen 
Vernunft und Uwissen. Dieser Kampf ist so alt wie die Menschheit. Leider 
gibt es bei den Moslems genauso schwarze Schafe, wie sonst wo, nur dass 
diese schwarzen Schafe derzeit im Vordergund stehen. Was hat der 
Massenmord der Juden mit Religion zu tun? Was hat die Kolonialisierung 
von Afrika einst mit der Vernunft zu tun?

Autor: Onur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Master Snowman, wer Gewalt ausübt hat in dem Moment des Schalgens 
verloren, weil ihm die Argumente ausgehen. Wer seine Frau schlägt, 
schlägt somit sich selbst. Was heißt denn Zugeständnisse? Ja gewiss, mit 
den Moslems zu leben, ist eine neue Erfahrung, historisch gesehen.

Dazu gehört aber auch von den moslems Integrationswillen. Binden ist 
hier das Grundgesetzt. Wer sich nicht fügen will, wobei es doch 
eigentlich so einfach sein kann, soll raus fliegen, dafür bin ich. Ich 
möchte nämlich auch vor solchen Menschen geschützt werden.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudi:
> Auch wenn es die Moderatoren nicht hören wollen: Wahrheit bleibt wahr!
> Ich werte es als schlagenden Beweis für meine Argumente, das den
> Moderatoren außer der Vogel-Strauß-Taktik nichts einfällt!

Ich war schon immer ein Fan von Skurrilem.

Onur:
> @Master Snowman, wer Gewalt ausübt hat in dem Moment des Schalgens
> verloren, weil ihm die Argumente ausgehen. Wer seine Frau schlägt,
> schlägt somit sich selbst.

Aber tröstlich für den Schläger ist, daß es nur der Frau weh tut... Das 
entschädigt für vieles.

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Onur: sehe ich exakt auch so! in der CH ist man langsam soweit, dass 
bald ausländer, die grob straffällig werden, ausgewiesen werden dürfen 
:) ...zum schlagen: leider nützt das ausgehen der argumente dem/der 
geschlagenen wenig, wenn's weh tut :(

Autor: Rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werter Herr Onur,
mir ist nicht entgangen das man sich des Islam von gewissen Kreisen als 
nützliche Bedrohung bedient. Sarkozy ist ein gutes Beispiel; das 
einstmals amerikakritische Frankreich (da rieb sich der Anspruch der 
"Grande Nation" am PNAC (project for a new american century)), gerade 
wenn es um Präsidenten wie Bush geht, ein Land welches für die Macht der 
Gewerkschaft bekannt war (wo sonst zählen Fluglotsenstreiks im Sommer 
zur Folklore?) sieht nun in einem Präsidenten, der das Land auf 
Bush-Kurs bringen will und den absolut freien Markt predigt das 
geringere Übel als die Zustände in den (Vor)-Städten.
Diese Leute wußten genau was sie anrichteten. Wenn das Übel nur schlimm 
genug wird dann wird man nach jedem Rettungsanker greifen, wo doch das 
Übel die alten Festen schon hinweggespült hat.
Mir sind auch die ganzen Ungereimtheiten um den 11. September nicht 
entgangen. Auch nicht das man schon viele Jahre vorher über ein "neues 
Pearl Harbour" redete, wo doch bereits bekannt war das das alte "Pearl 
Harbour" eine geschickt eingefädelte Sache war.
Ich weiß auch das der Trick bereits im spanisch-amerikanischen 
Bürgerkrieg und später für den 1. Weltkrieg funktionierte und danach 
auch für den Vietnamkrieg seinen Dienst tat.
Ich weiß auch das Rockefeller ein Jahr vorher wußte das er bald seine 
Pipeline in Afghanistan bauen darf. Er, der prognostierte das man nur 
noch eine große Krise bräuchte um die neue Weltordnung einzuleiten.
Ich fand auch das spirituelle Bekennerschreiben der wahren Täter vom 11. 
September.
Ich vertraue auf die alten babylonischen Überlieferungen und das neue 
Testament, wo es heist das die Dunkelheit nur kurz wüten soll.

Autor: Onur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Snowman, Das ist richtig. Ist halt Schade.

@Rudi, Hoffentlich werden die dunklen Tage schnell zur Minderheit.

Autor: Andreas Paulin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, meine, und die vorwiegende Haltung hier in Deutschland kann 
man simpel und einfach zusammenfassen:

"Liebe Moslems, bitte lasst uns einfach mit Eurem brutalem, 
rückständigem, mittelalterlichem Allah-Wallah-Geschwurbel in Ruhe.
Wir sind hier einfach weiter als Ihr.
Wir haben den ganzen religiösen Mist (Folter, Scheiterhaufen, Gott als 
Richter, Ketzereiprozesse, Priester als Gesetzeshüter) seit 
Jahrhunderten hinter uns, und wir haben keine Lust auf neuen Blödsinn. 
Schlimm genug, dass immer noch Millionen an den Papst glauben und seinen 
Weisungen folgen. Zumindest wird keiner aktiv umgebracht deswegen.
Nein, wir haben keine Lust, das mit Euch zu diskutieren!
Nein, wir BRAUCHEN das auch nicht mit Euch zu diskutieren. Wieso?
Und wenn es Euch nicht passt, dann geht einfach dahin, wo Ihr 
hergekommen seid. Es hat Euch niemand hierhergezwungen!
Wir empfinden es nämlich als einen sehr unfreundlichen Akt, ja als 
Unverschämtheit, wenn fremde Leute ihre fremde, unheimliche, agressive, 
rückständige Religion hier in unser Land mit aller Gewalt und List und 
Tücke ansiedeln wollen.
Euer Islam funktioniert nämlich schlicht nach dem alten Sprichwort:
"Und willst Du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich Dir den Schädel 
ein!"

Nein, wir brauchen Euren Islam nicht.
Nein, wir wollen Euren Islam nicht. Behaltet ihn bei Euch, in Eurem 
Land.
Nein, wir brauchen das nicht zu erklären, es ist nämlich unser Land und 
unsere Sitten und Gebräuche hier, und wir haben es einfach nicht nötig, 
uns anderer Leute Religion aufs Auge drücken zu lassen."

Falls es jetzt aus der Moslem- oder Gutmenschenecke die üblichen 
Anfeindungen ("Nazi", "Populismus", "intolerant" "engstirnig" usw...) 
hagelt:
Ist mir egal. Ich kenne die Sprüche inzwischen alle und bin immun 
dagegen. Und es wäre schön, wenn sich auch andere von diesen üblichen 
Vorwürfen nicht mehr ins Bockshorn jagen ließen!


Ich bin nämlich sehr froh, in unserer modernen Gesellschaft des 
21.Jahrhunderts frei leben zu können. Und wem diese Gesellschaft und 
ihre Freiheit nicht passt, der kann gerne gleich heute gehen :)

Autor: Mario Hagen (djacme)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Andreas Paulin

Amen

-Oder war dir dazu zu religiös?

Autor: Andreas Paulin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Mario: Ich werd mit leben können ,-)

Autor: Klaus Oelsner (klaus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Andreas Paulin

Richtig!

Autor: VZP (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich sollt doch auch noch mal meinen Senf dazugeben. Es gibt verschiedene 
Buecher die geben vor alles zu enthalten, das man wissen mus. Das mag 
wohl wahr sein, oder auch nicht. Ebenso schwierig ist es deren Inhalt zu 
verstehen, deuten, auszulegen und anzuwenden. Seit Jahrhunderten gab es 
immer wieder Leute, die haben sich mit diesen Buechern ueber andere 
gesetzt, weil sie glaubten es besser zu wissen und massiv materielle 
Vorteile daraus ziehen konnten. (Nicht aus dem besser wissen). Wir hier 
in Europa wurden 2000 Jahre lang nach Strich und Faden mit dem Buch 
belogen und beschissen.
Wir haben ein Gehirn bekommen um selber nachzudenken, selber die Welt zu 
verstehen. Wer mir mit einem dieser Buecher kommt demaskiert sich selbst 
und deklariert, dass er das Gehirn noch nicht eingeschaltet hat.

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
falls du, VZP, an die evolutionstheorie glaubst, hast du einen grösseren 
glauben als einer, der an den inhalt der bibel glaubt.
ps: die evolutionstheorie ist eine theorie und kein beweis ;)

bitte benutz für mich dein eingeschaltetes hirn und erkläre mir also, 
wie die welt entstanden ist - ich bin sehr neugierig dafür endlich einen 
beweis zu bekommen. danke ;)

Autor: Hagen Re (hagen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus schrieb
>Ja. Jedoch ist ein Oberhaupt einer sogenannten Weltreligion auch nicht
>besser, wenn es trotz besseren Wissens den Gebrauch von Kontrazeptiva in
>der AIDS-Prävention aus "religiösen" Gründen untersagt.

Logisch, besteht ja auch nicht die Notwendigkeit wenn man die 
Enthaltsamkeit die die Kirche predigt ausübt.

Ich habe in meinem Sri Lanka und Kenia Urlaub Waisenhäuser besucht. 
Kinder von Aids-infizierten und verstorbenen Eltern. Es ist grauenhaft, 
weil Aids dann Folgen hat wie die der Lepra !

Sogesehen zeugt es nicht von Nächstenliebe wenn man Menschen mit dem 
Hinweis ihrer Nicht-Enthaltsamkeit ausgrenzt und qausi die eigene Schuld 
ihnen in die Schuhe schiebt.

Aber das ist ja das Gleiche wie mit dem vorherigen Oberhaupt. Dieser hat 
sich ja öffentlich für die Hexenverbrennungen im 15. Jahrhundert 
entschuldigt. Die Welt jubelte über dieses Eingeständnis.

Ich habe mir diese Entschuldigung mindestens 10 mal angehört und konnte 
dort nirgends einen Hinweis darauf finden das diese Hexen, MENSCHEN 
waren. So als ob es eben Hexen waren und keine unschuldigen Menschen.
Klar Zauberer, Feen, Märchen zu verbrennen ist ja auch nicht ganz so 
schlimm als wenn es unschuldige Menschen wären.

Das soll jetzt kein Angriff gegen Religion, Kirche und Gläubige sein, im 
Grunde glauben wie alle an irgendwas, jeder auf seine Art und Weise.
Aber das sollte eben nicht dazu führen das man nicht kritisch beobachtet 
und sich und andere hinterfragt.

Gruß Hagen

Autor: Hagen Re (hagen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>bitte benutz für mich dein eingeschaltetes hirn und erkläre mir also,
>wie die welt entstanden ist - ich bin sehr neugierig dafür endlich einen
>beweis zu bekommen. danke ;)

Diese Beweisführung zu tätigen ist irrelevant.

Es reicht vollkommen aus zu erklären auf welche Art und Weise man sein 
Wissen erlangen möchte.

Ein Wissenschaftler arbeitet per Falsifikation. Er stellt eine Hypothese 
auf und im gleichem Atemzug gibt er einem die Mittel in die Hand seine 
Hyptothese widerlegen zu können. Solange keiner diese Hyptothese 
widerlegen kann gilt sie als wahr.

Ein Gläubiger erlangt sein Wissen auf Grund eines Axiomes das insich 
schon wahr sein muß. Für diesen besteht nicht die geringste 
Notwendigkeit dieses Wissen zu hinterfragen oder anzuzweifeln. Es ist 
sogar in den meisten Religionen verboten da es Gotteslästerung wäre.

Der Unterschied besteht also darin welche Konsequenzen sich für die 
Handlungen eines Menschen daraus ergeben.

Während ein Wissenschaftler immer davon ausgehen wird das er sich irren 
könnte, und damit auch davon ausgeht das ein anderer Mensch durchaus 
auch Recht haben könnte, also die Wahrheit spricht, ist es bei einem 
Gläubigen umgedreht.

Dieser müsste zwangsläufig immer annehmen das nur seine Wahrheit die 
Einzigste und richtige Wahrheit darstellt und gleichermaßen dem 
Andersgläubigen oder auch Ungläubigen das Recht auf Existenz entziehen.

Somit wird ein Wissenschaftler von vornherein ein Grundinteresse haben 
das ein andere Wissenschaftler versucht seine Meinung zu widerlegen, 
damit muß dieser Wisenschaftler insich schon ein toleranter und auf 
Respekt setzender Mensch sein.

Ein Gläubiger dürfte dazu im Gegensatz garnicht das Interesse habe das 
man seinen Glauben anzweifelt noch das es überhaupt einen Zweifler gibt, 
daraus entsteht Fanatismus.

Gruß Hagen

Autor: Hagen Re (hagen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ergo:

Ein Gläubiger muß die Erkenntisse der Evolutionstheorien leugnen.

Ein Wissenschaftler wird aber niemals leugnen das es durchaus einen Gott 
gibt oder gegeben haben könnte der unser Universum so geschickt 
konstruiert hat das wir als Menschen in der Lage sind den Bauplan Gottes 
zu erkennen und auch zu unserem Gunsten/Ungunsten auszunutzen. Er wird 
aber auch nicht leugnen können das es durchaus keinen Gott gegeben hat 
und das es eben andere Wirkmechanismen gibt die zu einer Evolution 
führen.

Im Grunde ist diese Frage einem Wissenschaftler auch egal, vordergründig 
betrachtet.

Gruß Hagen

Autor: Onur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas Paulin,
mit Dir kann man auch leben. Dann musst du aber auch fairerweise eine 
Partei wählen, die Moslems nicht mehr reinläßt, die Menchen so wie mich 
rausschmeißt, und für eine völlig artgerechte Bevölkerungspopulation 
sorgt. Bist du so fair, wenn du so überzeugt und resistent bist, und 
wählst dann auch solche Parteien? Viele Parteien gibt es da nicht, die 
Deinen Wünschen entspricht. Bitte nicht falsch verstehen, aber diese 
Partei, die Deinen Willen entspricht, wird dann Deine Freiheit sowas von 
Beschneiden, dass Sie Dich an irgendwelchen Fronten fürs Vaterland 
kämpfen lassen, während sie Deinen verkrüppelten Bruder, weil er zu viel 
kostet, ermorden. Ausserdem ist dann dieser Burder ja nicht frei und 
passt nicht mehr so ins 21. Jahrhundert....

Noch was zu Deiner "aufgeklärten" Einstellung. Ich gebe Dir recht, 
Europa ist aus seinen Schatten gesprungen und ist jetzt frei. Du kannst 
tun und lassen was du willst. Bist modern, fortschrittlich, hast Deine 
frei Auswahl etc.....
Du bist aber nicht in der Lage mit einem Problem fertig zu werden, 
ausser es abzuschieben. Lieber rauswerfen, anstatt sich anzustrengen. Du 
bist aber so was von fortgeschritten....

Ist Deine Meinung Kumpel. Wenn du mit Moslems alle meinst, wirst du 
jeden verprellen, aber dass ist Dir ja wohl egal, wie du es von Dir 
bereits posaunt hast.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> eine völlig artgerechte Bevölkerungspopulation

Was ist denn das???

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Master Snowman:
> falls du, VZP, an die evolutionstheorie glaubst, hast du einen grösseren
> glauben als einer, der an den inhalt der bibel glaubt.
> ps: die evolutionstheorie ist eine theorie und kein beweis ;)

Na ja, eine Theorie, die ihr eigener Beweis ist, ist eine IDEOLOGIE -
wie z.B. Religion...

Eine wissenschaftliche HYPOTHESE ist eine Beschreibung eines
Sachverhaltes, die noch nicht verifiziert oder falsifiziert ist.

Von einer wissenschaftlichen THEORIE spricht man, wenn die Aussage
verifiziert ist.

Eine falsifizierte Hypothese ist ab dem Moment der Falsifikation weder
eine Hypothese, noch eine Theorie, sondern ein IRRTUM.

Die Evolutionstheorie ist die am gründlichsten verifizierte
wissenschaftliche Theorie überhaupt.

Wer das Gegenteil behauptet, muß den Beweis erbringen, daß die E. falsch
ist. Gefälligkeitsgutachten in göttlichem Auftrag werden nicht
akzeptiert.

Wenn jemand aus ideologischen Gründen behauptet, die E. sei unbewiesen, 
dann ist das eine LÜGE.

Autor: Onur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uhuhu,

mit artgerecht meinte ich die Anspielung auf Kardinal Meisners Aussage, 
das die Kunst entartet ist. Wie sieht denn die artgerechte Kunst aus?

Diesen Satz habe ich dann als These aufgeworfen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na mir scheint, da ist dein Deutsch nicht ganz perfekt.

'artgerecht' hat nichts mit 'entartet' zu tun. Von artgerechter 
Tierhaltung spricht man, wenn Tiere in Gefangenschaft in einer Umgebung 
gehalten werden, die ihren natürlichen Bedürfnissen entspricht.

Z.B: Eine Forelle in einem künstlichen Wildbach zu halten, entspricht 
ihren natürlichen Bedürfnissen; sie kann dort artgerecht gehalten 
werden. Nicht so in einer Badewanne.

'Entartet' heißt so viel wie 'aus der Art geschlagen' - was auch immer 
'die Art' ist. (Dieser Ausdruck wurde und wird insbesondere gern von 
Ideologen jeder Färbung benutzt; kennzeichnend ist, daß die Herrschaften 
meist nicht dazusagen, was sie darunter verstehen, sondern so tun, als 
sei ihre Blickweise 'naturgegeben'.)

Meisner sprach übrigens nicht von 'entarteter Kunst', sondern von 
'entarteter Kultur'. Letzeres ist noch mindestens einen Faktor 10 
unverschämter...

> Bevölkerungspopulation

Population ist ein anderer Ausdruck für Bevölkerung. Also ist eine 
'Bevölkerungspopulation' eine 'Bevölkerungsbevölkerung', oder auch eine 
'Populationspopulation'...

Autor: wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Onur:
... Dann musst du aber auch fairerweise eine Partei wählen, die Moslems 
nicht mehr reinläßt, die Menchen so wie mich rausschmeißt, ...

Es ist halt egal, ob jemand Moslem, Hindu oder Atheist ist oder vom Mond 
kommt. Solange derjenige  sich in einer gewissen "Verhaltensbandbreite" 
bewegst, gibt es keinen Grund jemanden irgendwo rauszuschmeißen oder 
auszugrenzen.

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn jemand aus ideologischen Gründen behauptet, die E. sei
> unbewiesen, dann ist das eine LÜGE.
zum glück ist das deine aussage und keine tatsache ;) ...die E.theorie 
hat so viele lücken, wie keine andere theorie. wie kann es sein, dass 
man bis heute noch nicht weiss, wie sich aminosäuren gebildet haben (die 
aminosäuren in jeder zelle vorkommt, nicht eifach irgendeine) oder, dass 
man sich bei altersbestimmungen noch immer z.T. um faktoren 10^x 
verrechnet? glaub mir: die E.theorie muss man glauben, die beweisführung 
hat zu viele lücken - wobei logisch gsehen schon eine lücke reichen 
würde ^^
anyway, ich möchte da nicht weiter drüber diskutieren, jeder sich 
wissenschaftlich damit mal gründlich auseinander gesetzt hat, weiss, 
wovon ich spreche: es gibt viele indizien aber keinen beweis - nur z.T. 
gegenbeweise ;)

also zurück zum thema "islam"... ich finde, wenn jemand grob straffällig 
wird, soll er zurückgebracht werden, wo er/sie herkommt und dort soll 
man ihn/sie so bestrafen, wie das dort üblich ist - in der CH wird die 
hälfte der straftaten von den ausländern (20% der bevölkerung) begangen. 
das darf doch einfach nicht wahr sein!?! wenn man im strassenverkehr 
wüsste, dass ein autoteil für 50% aller verkehrsunfälle schuld ist, wäre 
es schon längstens verboten worden...

Autor: Andreas Paulin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Onur:
Da möchte ich Dir doch mal detailliert antworten:
"mit Dir kann man auch leben."

Danke, dass Du uns allen erstmal Deine Toleranz überdeutlich klarmachst.
Der Trick ist aber doch etwas plump........
"Dann musst du aber auch fairerweise eine
Partei wählen, die Moslems nicht mehr reinläßt, die Menchen so wie mich
rausschmeißt,......."

Hm, falscher Ausdruck.
Das hat nichts mit 'fair' zu tun, sondern mit Konsequenz.
Aber bleiben wir bei Deiner Ausdrucksweise 'fair'.
Onur, Du versuchst hier, mir geradezu zwangsläufig in die Schuhe zu 
schieben, dass ich somit auch ein NPD-Wähler bin.
Der einzige unfaire hier bist Du: Mit dieser Formulierung lässt Du mir 
keine Wahl:
Entweder ich müsste mich jetzt als NPD-Wähler, für Dich auch: Als Nazi 
outen (ich wähle NPD) oder als
'unfairer' Mensch.

Unfair, Onur, ist nur Deine Formulierung, die dem Gegenüber keinen 
Ausweg lassen will, außer
sich selbst zu denunzieren.
Erkläre mir bitte, warum Du diese unfaire Formulierung verwendest!

Zurück zum Thema:
Wie Konsequent ich in meinem Handeln bin, möchtest Du mir nicht etwa 
vorschreiben?
Wenn doch: Bitte Begründe, warum ich nach Deiner Pfeife ("Dann musst Du 
aber auch..") tanzen sollte, und
die NPD wählen sollte. Wieso unterschiebst Du mir das als Konsequenz?

Ich kann Dir sagen, dass ich nicht die Nazis wähle.
Nazis wählen, um den Islam aus Deutschland herauszuhalten würde nur 
heißen,
sich den Kopf lieber ein- statt abschlagen zu lassen; den Teufel mit 
Beelzebub auszutreiben.
Nazis und der Islam verbindet das Totalitäre, das Credo auf 
Nicht-Selbständiges Denken und Handeln.
Faschismus und Islam verbindet die kritiklose Hörigkeit übergeorneten 
Führern gegenüber.

Aber ich suche wirklich ernsthaft nach einer politischen Partei, die die 
Interessen der hier lebenden Menschen vertritt.
Und zwar im Sinne einer Abwehr der Islamisierung Deutschlands, die de 
facto bereits stattfindet, und im Sinne eines
Vetos gegen den Beitritt der Türkei zur EU.
Aber ohne verschrobenen Nazi-Hintergrund.
Das ist richtig.
Eine solche Partei scheint soeben in Gründung. Ich beobachte.....
"Bitte nicht falsch verstehen, aber diese
Partei, die Deinen Willen entspricht, wird dann Deine Freiheit sowas von
Beschneiden, dass Sie Dich an irgendwelchen Fronten fürs Vaterland
kämpfen lassen, während sie Deinen verkrüppelten Bruder, weil er zu viel
kostet, ermorden. Ausserdem ist dann dieser Burder ja nicht frei und
passt nicht mehr so ins 21. Jahrhundert...."

OK, purer Sarkasmus, bedarf keiner Antwort...
"Noch was zu Deiner "aufgeklärten" Einstellung. Ich gebe Dir recht,
Europa ist aus seinen Schatten gesprungen und ist jetzt frei. Du kannst
tun und lassen was du willst. Bist modern, fortschrittlich, hast Deine
frei Auswahl etc....."

Soweit richtig. Aber es würde mich wundern, wenn Du nicht noch einen
krummen Haken nachsetzen würdest, Onur.
"Du bist aber nicht in der Lage mit einem Problem fertig zu werden,
ausser es abzuschieben."

Und schon wieder ein Vorwurf, Onur.

Wieso machst Du mir eigentlich Vorwürfe, weil ich fremde, totalitäre,
menschenverachtende Religionen nicht eigenen Hause haben will?

Es ist ein hinterhältiges aber durchschaubares Spiel, das Du, das alle 
Moslems
hierzulande mit uns Einheimischen spielen:
"Ihr dürft den Islam nicht kritisieren, sonst seid Ihr Nazis / Intolerant / Nicht diskussionsfähig / Rassistisch..."

Sehr wirkungsvoll.... wie lange noch?
Auf diese Weise kriegst Du natürlich jeden zu packen.
So er sich auf Deine Argumentation einlässt.

Ich sei nicht in der Lage, sagst Du, mit einem Problem fertigzuwerden, 
außer es abzuschieben?!
Das Problem bin nicht ich, sondern ist der Islam, und seine aggressiven 
Grundtendenzen.
Wieso sollte ich mit dem Problem Islam nicht fertigwerden?
Damit meinst Du eindeutig, dass ich keine Lust habe, mit dem Islam und
seinen Anhängern zu diskutieren, mich gar darauf einzulassen.

Durch diskutieren wird man mit dem Islam nicht fertig.
Man muss dieser expansionistischen Doktrin einfach Grenzen setzen!
Ich will ihn einfach nicht hier in Deutschland haben,
weil der Islam sich aufgrund seines Dogmas weiter ausbreitet, wo er Fuß 
gefasst hat.
Wieso sollte ich mit einer Seuche, deren Hauptmerkmale die Abschaltung 
des eigenen Verstandes,
Unterordnung des eigenen Willens unter den der religiösen Führer,
diskutieren?

In Deinem Satz machst Du mir schlicht zum Vorwurf, dass ich gegen den 
Islam
bin, anstatt dafür.

Und ich sage Dir: Eben deshalb! Es liegt in der moslemischen 
Argumentation, dem Gegenüber
ständig das Wort im Munde herumzudrehen, vom thema abzuweichen und 
rhetorische Fallstricke zu legen.

Und da lasse ich mich nicht drauf ein.

Warum sollte ich? Das ist Deutschland hier und die Moslems sind Gäste.
Und sollten sich auch so benehmen.
Sie führen sich aber auf, wie die Hausherren.
Und das ist sehr, sehr unhöflich, Onur.

Deine ganzen Ausführungen spiegeln die ein grundsätzliches Merkmal der 
islamischen
Doktrin wieder, und die lautet schlicht:
"Willst Du nicht mein Bruder sein, dann schlag' ich Dir den Schädel 
ein!"

Und jetzt Du.

Autor: Andreas Paulin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Boaaah.
Und gerade online im Spiegel:
"Al- Qaida setzt Kopfgeld auf Karikaturisten aus

Zwei Schweden fürchten um ihr Leben: Iraks Al-Qaida-Chef will 
demjenigen, der den Karikaturisten Lars Vilks oder den Chefredakteur Ulf 
Johansson tötet, ein Kopfgeld zahlen. "

Also: Schweden dürfen in ihrem eigenen Land keine WItze mehr machen.

Und da fragt noch jemand, was der Islam mit Unterwerfung zu tun hat?

Autor: Andreas Paulin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
edit: Schweden dürfen in ihrem eigenen Land keine WItze mehr machen, 
ohne die Vertreter des Islam zu befragen, obs recht ist.

Klar, wir fragen in Zukunft immer erst die Moslems, obs recht ist..... 
soweit möchte ichs einfach nicht kommen lassen!

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und da fragt noch jemand, was der Islam mit Unterwerfung zu tun hat?

Ich frage mich da eher, was Iraks Al-Qaida-Chef mit dem Islam zu tun 
hat.

Autor: Christ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Islamistischer Terror wird dieser Welt noch eine große Katastrophe 
bescheren, direkt oder indirekt.

Autor: VZP (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Evolutionstheorie. Weshalb muss die bewiesen werden ? Man kann sie 
ja auch als Wahrscheinlichkeit gelten lassen. Nur weil damals ein 
Schreiber eine elegante Einleitung schrieb, ist die Evolutionstheorie 
noch nicht im Widerspruch. Unsere Herkunft ist auch nicht zentrale 
Aussage der Buecher. Sonst koennte man einmal ja/nein sagen und die 
Sache waere vom Tisch. Nein die Buecher erdreisten sich mir heute 
dreinzureden, respektive, diejenigen die heute noch etwas davon halten. 
Die Buecher sind definitiv nichts.
Sie enthalten alles und nichts. Genau wie weisses Rauschen. Es gibt 
Leute, die hoeren explizites Rauschen und interpretieren Stimmen von 
Geistern hinein. Kann man machen. Ich dachte mit Gehirn gebrauchen eher 
an den Alltag. Es gab da einen "Glaeubigen" um die Ecke hier. Mit 20cm 
Neuschneee auf dem Auto hat der sich grad mal ein Guckloch freigeschabt. 
Auf die Frage, weshalb er nicht die ganze Scheibe freikratzt, meint der 
"Gott lenkt mich". Toll.
Dann gibt es andere Landstriche, wo man ueber einen Bach ein paar Balken 
legt und lieber jedes Mal, wenn man mit dem ueberladenen Langstreckenbus 
drueberfaehrt, ein Gebet aufsagt, anstelle die Bruecke richtig zu 
rechnen. Alle paar Jahre faellt dann ein Bus runter - Gottes Wille ?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Master Snowman wrote:
>> Wenn jemand aus ideologischen Gründen behauptet, die E. sei
>> unbewiesen, dann ist das eine LÜGE.
> zum glück ist das deine aussage und keine tatsache ;) ...die E.theorie
> hat so viele lücken, wie keine andere theorie.

Wer hat dir denn diesen Unsinn eingeflüstert?

> wie kann es sein, dass
> man bis heute noch nicht weiss, wie sich aminosäuren gebildet haben (die
> aminosäuren in jeder zelle vorkommt, nicht eifach irgendeine) oder, dass
> man sich bei altersbestimmungen noch immer z.T. um faktoren 10^x
> verrechnet?

Und was hat das alles mit der Evolutionstheorie zu tun? Garnichts. Deren 
Gegenstand sich nämlich nicht die Entsteheung des Lebens, sondern die 
Entstehung der ARTEN.

> glaub mir: die E.theorie muss man glauben, die beweisführung
> hat zu viele lücken - wobei logisch gsehen schon eine lücke reichen
> würde ^^

Wieso sollte ich ausgerechnet DIR das glauben, wo du von der 
Evolutionstheorie offensichtlich soviel verstehst, wie ein Ochs vom 
zitterspielen.

> anyway, ich möchte da nicht weiter drüber diskutieren,

Ist auch besser so, denn du machst dich eh nur lächerlich.

> jeder sich wissenschaftlich damit mal gründlich auseinander gesetzt
> hat, weiss, wovon ich spreche:

Nun, dafür, daß du vom Gegenstand dieser Diskussion ABSOLUT NICHTS 
verstehst, ist das wirklich sehr bescheiden...

> es gibt viele indizien aber keinen beweis

Das ist das Wesen einer naturwissenschaftlichen Theorie: Sie beschreibt 
ein Naturphänomen - in diesem Fall die Entstehung der Arten. Da sie 
bisher - trotz über 100 jähriger Forschung auf dem Gebiet - nicht 
falsifiziert werden konnte, sondern sich immer bestens bewährt hat, ist 
sie eine sehr gut gesicherte Theorie und keine Religion und kein 
Hirngespinnst.

> - nur z.T. gegenbeweise ;)

Na da bin ich aber gespannt. Nur: Von dir mehr als hohle Sprüche zu 
erwarten, dürfte ziemlich vergeblich sein. Lern erst mal die 
Grundbegriffe.

> also zurück zum thema "islam"... ich finde, wenn jemand grob straffällig
> wird, soll er zurückgebracht werden, wo er/sie herkommt

Und was bitte hat das mit Islam zu tun?

> und dort soll
> man ihn/sie so bestrafen, wie das dort üblich ist - in der CH wird die
> hälfte der straftaten von den ausländern (20% der bevölkerung) begangen.

Ah, du willst also, daß Hände und Köpfe abgehackt werden.

> das darf doch einfach nicht wahr sein!?!

Das ist es auch nicht.

> wenn man im strassenverkehr
> wüsste, dass ein autoteil für 50% aller verkehrsunfälle schuld ist, wäre
> es schon längstens verboten worden...

Ich hoffe, du kennst den Unterschied zwischen Menschen und Autos.

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach weisst du was? ^^

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Islam ist totalitär. Nicht-Muslime in islamischen Ländern sind Menschen 
zweiter Klasse. Neubau von Moscheen in Deutschland verbieten.

Autor: Hagen Re (hagen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Religion anssich ist totalitär und absolutistisch, egal ob Islam, 
Katholisch usw.

In der Religion gilt nur der eigene Glaube an seinen eigenen Gott oder 
Götter, alles andere wird als Gotteslästerung verurteilt.

Demzufolge bedeutet der Glaube an irgendeine Religion eine gedankliche 
Unterwerfung. Denn Unterwerfung beginnt im Kopf, im Denken und bedeutet 
nichts anderes das man nicht mehr selbstständig seine eigene Meinung 
bilden darf.

In jedem Falle für Religion zum Fanatismus, auch wenn es heutzutage 
gemäßigt ausschaunde Reliogionen gibt.

Im Islam liegt die Grundregel bei der Interpreation des Korans das die 
neuren Theorien mehr Gültigkeit besitzenb als die älteren Theorien die 
im Koran niedergeschrieben wurde.

Alle von Mohamed niedergeschriebenen Anweisung die sich mit Frieden, 
Güte und anderen humanen Anweisungen befassen stehen ganz am Anfang des 
Koreans, quasi in den ersten 13 jahren der Niederschriften zum Koran 
nach seiner Entstehung. Danach folgen fast ausschließlich die 
Niederschriften die Bestrafungen, Einschränkungen, Kriegshetzerei usw. 
begründen. Laut Regelwerk gelten also diese Niederschriften als bindend 
im Vergleich zu den älteren Niederschriften. Der Islam ist wie auch das 
Christentum eine Auslegungsscahe der Niederschriften. Wie man dabei 
vorgehen sollte, also was man sich rauspickt, wird nur im Islam strickt 
geregelt. Bei den Semiten wird im Gegensatz darüber diskutiert wie man 
die Niederschriften zu interpretieren hat, das ist wenigstens 
fortschrittlich.

Also wenn der Islam behauptet er wäre eine friedliebende Religion dann 
stiommt das nur so lange wir man sich nicht an das eigene Regelwerk 
hält. Hält man sich Wort für Wort aber daran dann sind es Gotteskrieger 
die entweder alle Ungläubigen bekehren oder vernichten müssen.

Das dies nun heutzutage auch praktisch umgesetzt wird darf abwere nicht 
dazu führen das wir so wie die Amis ebenfalls versuchen sollten unsere 
westlichen Religion zu extemisieren und selber zu Fanatikern zu werden.

Gruß Hagen

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.