mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATMega64 lässt sich nicht über jtag programmieren


Autor: Alexander Liebhold (lippi2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich arbeite mit JTAG Ice MKII und versuche vergeblich einen ATMEga64 zum 
laufen zu bringen. Die Beschaltung des Programmierers ist soweit i.O. 
Alle VCC sind auch da.

Den PIN /PEN habe ich auf +5V gelegt, dürfte ja für JTAG keine Rolle 
spielen. Am Resonator kann ich überhaupt nix mit dem Oszi messen.

Benötigt man überhaupt einen Quarz beim JTAG-Programmieren, schließlich 
gibt es doch TCK?

Autor: Lars Kollros (variolars)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kommt darauf an, wie das ding eingestellt ist. wenn er auf internem takt 
steht, is der resonator latte. wenn du aber auf externem Quarz 
eingestellt hat, braucht er den auch.

Es gibt mW die JTAG-Enable-Fuse. kommt du per SPI auf den Controller?
wenn ja, is JTAGEN gesetzt?

Autor: Alexander Liebhold (lippi2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht so richtig. Hab nen MAX232 direkt am TXD0 und RXD0 drann. 
Dummerweise habe ich erst später festgestellt, dass der ATMega64 über 
PDO und PDI (Zweitbelegung TXD0 und RXD0) programmiert wird. Jetzt 
schiebt doch der MAX232 immer nen schönen Strom rein, wenn RXD0 auf low 
geht (also geht ja ebend nicht wirklich auf 0). So ein Mist...

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...da hilft dann wohl nur die Leiterbahnen an TxD und RxD aufzutrennen 
und zwischen µC/Programmierstecker und Schnittstellen-Pegelwandler 
1K-Widerstände einfügen...

Autor: Alexander Liebhold (lippi2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit so gut, bin über SPI jetzt auf den Mega64 gekommen und erst 
einmal den M103C-Modus entfernt.

Habe den PORTF als Zusatzport auf eine Stiftleiste geführt (Später 
kommen da Schalter oder Ähnliches drann). Damit es zu keiner 
Strombelastung des AVR im Fall eine Leitung wird mit GND oder VCC ohne 
PullUP verbunden kommt, habe ich immer einen 1k Serienwiderstand je PIN 
eingefügt. Den JTAG-Ice habe ich auch über diese besagte Stiftleiste 
angeschlossen und nichts ging. Rausgestellt hat sich nun, dass die 
Signale ganz schön schlimm aussahen. Also Angstwiderstand raus und 
Null-Ohm rein.

Jetzt geht alles wie es sein sollte.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um die Frage noch zu beantworten: JTAG hat in der Tat seinen eigenen
Takt, man braucht keinen laufenden Oszillator zum Programmieren.
Damit kann man also via JTAG auch einen oszillatormäßig ,,verfuseten''
AVR wieder reanimieren, solange man sich natürlich nicht die JTAG-
Fuse zernagelt hat.  Das ist (im Gegensatz zur SPIEN-Fuse via ISP)
nicht verriegelt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.