mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Länge eines SPI Bus


Autor: Sascha Ohly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
Wie lang darf eine SPI-Bus Leitung werden ?
Ich lese mit einem Kontroller einen AD-Wandler aus, der auf einer extra
Messplatine angepracht ist. Diese Messplatine kann 10m vom Kontroller
entfernt sein.
Die Taktrate des SPI-Bus beträgt 500kHz, also nicht sooo schnell.
Wie lang darf die Leitung werden ?
oder wo kann ich das nachlesen ?
mfg
so

Autor: ERDI - Soft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du mußt die Verluste in der Leitung beachten. Rechne mal den Widerstand
der Leitung bei 10m aus, dann merkst du schnell, ob dein Signal noch
richtig ankommt. Mit nem Verstärker oder Repeater sollte es machbar
sein.
So pauschal würde ich sagen, max. 1m.

Autor: mmerten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der Leitungsquerschnitt ist bei den Entfernungen und Leistung recht
unerheblich. Allerdings einen 500 kHz Logikpegel über 10m dürfte recht
kritisch werden. Evtl. auf beiden Seiten mit entsprechenden Treiber
IC's (z.B. MAX485  ST485  SN75176 u.a.) auf RS485 umsetzen.

Autor: Sascha Ohly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke !!
für die Antworten.
Das Problem ist, das ich am Ende meiner Diplomarbeit bin.
Bauteile kann ich nicht mehr einfügen
In meinen Testaufbau ist dei Leitung 3m lang
Das funtzt ohne Probleme !
Wollte für die Dokumentation nur den Maximalen Wert wissen.
Dachte man könnte es über den Wellenwiderstand der Leitung herleiten.
bzw. das es schon maximal werte gibt.
Ehrlich gesagt, denke ich schon das es über 10m auch geht. kann es nur
nicht begründen.
Trotzdem Danke
mfg
so

Autor: Rolf F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Notfalls kann man da bus holder anhängen, also zwei
hintereinandergeschaltete Schmitt-Trigger-Inverter, deren Ausgang mit
einem mittleren Widerstand (z. B. 1 kOhm) auf den (hochohmigen) Eingang
geht. Dadurch werden die Puls online und bidirektional verstärkt.

Autor: Sascha Ohly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sascha Ohly,
ich als Sascha Ohly habe keine Ahnung, wovon du redest und bin 
überrascht, dass ein Sascha Ohly etwas davon versteht.
:-)

Grüße
Sascha Ohly

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der geometrische Aufbau der Leitung ist mitentscheident für den Erfolg. 
Wenn sie als Flachbandkabel ausgeführt ist und jede 2. Ader Masse führt, 
dazu die Leitungen an ihrem Ende mit 2.2kOhm nach Masse terminiert 
werden, sollten die 10 Meter kein Problem darstellen. Wir haben im 
praktischen Test mit ähnlichen Mitteln 6.50 Meter bis 1MHz Taktrate 
erfolgreich verwendet.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Travel Rec. (travelrec) Benutzerseite

>Wenn sie als Flachbandkabel ausgeführt ist und jede 2. Ader Masse führt,

Schon mal guter Ansatz.

>dazu die Leitungen an ihrem Ende mit 2.2kOhm nach Masse terminiert

AUA! Das ist KEINE Terminierung. Siehe Wellenwiderstand.

>werden, sollten die 10 Meter kein Problem darstellen. Wir haben im
>praktischen Test mit ähnlichen Mitteln 6.50 Meter bis 1MHz Taktrate
>erfolgreich verwendet.

Die Taktfrequenz ist fast egal. Siehe Artikel.

MFG
Falk

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte auch das biblische Alter des Threads beachten. Wenn der erste 
Sascha seine Diplomarbeit immer noch nicht fertig hat, sehe ich schwarz.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Ende ist das entfernte Ende von der Steuerung gemeint. Insofern 
handelt es sich schon um eine Terminierung (Parallelterminierung), da 
die Treiber gezwungen werden, Strom in die Leitung zu drücken. Dadurch 
wird die Leitung niederohmig und die Flanken steiler. Außerdem werden 
die Reflexionen am Ende der Leitung absorbiert. Für MOSI und SCK 
befinden sich die Terminatoren auf der Slave-Seite, MISO wird am Master 
terminiert.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Travel Rec. (travelrec) Benutzerseite

>handelt es sich schon um eine Terminierung (Parallelterminierung), da
>die Treiber gezwungen werden, Strom in die Leitung zu drücken. Dadurch

So ein Käse. Schau dir mal die Formel für den Reflexionskoeffizienten 
an, dann wirst du merken, das 2kOhm meilenweit vom Wellenwiderstand weg 
sind, und somit praktisch als offenes Ende wirkt.

>wird die Leitung niederohmig und die Flanken steiler. Außerdem werden

Zusammengereimter Müll. Sorry.

>die Reflexionen am Ende der Leitung absorbiert. Für MOSI und SCK

Kein bisschen.

>befinden sich die Terminatoren auf der Slave-Seite, MISO wird am Master
>terminiert.

Unsinn.

Lies den Artikel, lies die Links, denk drüber nach. Und ja, das dauert 
ne ganze Weile.

Mfg
Falk

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar Falk! Es gibt Theorie und Praxis. Ohne die Widerstände hatte 
unser Kabel seinerzeit nicht zufriedenstellend funktioniert. Mit den 
Widerständen schon. Ein Blick auf den Speicheroszi zeigte auch eine 
merkliche Verbesserung der Signale. Auch wenn diese Herangehensweise den 
Lehrbüchern nicht entspricht, so hat empirisches Probieren auch zum 
Ergebis geführt.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Travel Rec. (travelrec) Benutzerseite

>Alles klar Falk! Es gibt Theorie und Praxis. Ohne die Widerstände hatte

Ja eben!

>unser Kabel seinerzeit nicht zufriedenstellend funktioniert. Mit den
>Widerständen schon. Ein Blick auf den Speicheroszi zeigte auch eine
>merkliche Verbesserung der Signale.

Mag sein. Das heisst aber noch lange nicht, dass deine Deutung des 
Effekts auch nur annähernd was mit der Realität zu tun hat.

> Auch wenn diese Herangehensweise den
>Lehrbüchern nicht entspricht, so hat empirisches Probieren auch zum
>Ergebis geführt.

Sicher, das üblich Rumstochern. Und wenn es dann irgendwie funktioniert 
interessiert es auch keinen warum. Ändert aber gar nichts an der 
Feststellung, dass deine (theoretische) Beschreibung des 
Effekts/Vorgangs absolut unsinnig ist.

MFG
Falk

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon recht.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unterschied zwischen einem Theoretiker und einem Praktiker :

Beim Theoretiker funktioniert das Gerät nicht, aber er weiß warum es 
nicht funktioniert.

Beim Praktiker funktioniert das Gerät, aber er weiß nicht warum.

:-D

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So könnte man sagen ;-).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.