mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Scanner leuchtstoffröhre mit LEDs ersetzen


Autor: Gendo Ikari (gendoikari)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mitwerleile schon ziemlich viele sachen gemacht aber jetzt bin 
ich mir garnicht sicher ob das überhaupt funktionieren kann. bei einem 
MD90070 Scanner ist die Leuchtstoffröhre zerbrochen (retur wahre) ,da 
ich aber kein ersatzteil gefunden habe ,habe ich mir über legt wie man 
das zu scannende objekt noch beleuchten könnte. Nun hab ich mir gedacht 
dies durch LEDs zu realisiernen. Nun stellt sich aber die Frage ob 
aneinander gereite LEDs ,von oben also "oooooooooooooooooooooooooo" eine 
durchgänige röhr ersetzen können. Ich brauche ja auf jeden Fall weißes 
Licht z.B. Ultrahell, 5600 mcd, ø 5 mm, 3,5 V/20 mA, Lichtfarbe weiß, 
Gehäusefarbe glasklar. Das war das hellste was ich gefunden habe.

- Reichen 5600mcd um einen 4800dpi sensor chip zu bedienen ?
- Geht das überhaupt mit einer ein phasigem lichtquelle ?
- Stimmt die Farbtemperatur noch bzw. welche brauch ich ?

Autor: blob! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt von canon die LiDE-serie, die haben alle LED's anstelle einer 
normalen Röhre. Es müsste also prinzipiell schon funktionieren!


Der Vorteil von so einem scanner ist, dass er kein extra Netzteil 
benötigt, der weniger Strom den der scanner benötigt kann er aus dem 
usb-port ziehen. so liegt der scanner bei mir im Schrank (das teil ist 
ultraflach!) und wenn ich ihn brauchen stecke ich ihn nur schnell vorne 
am front-usb ein und es kann los gehen.

Nachteil ist, dass das blatt anhezu eben aufliegen muss, wenn man z.b. 
Bücher scannt und wenn dort in der mitte der Falz etwas nach oben geht 
wird es an diesen Stellen schon recht dunkel! - aber egal, anderes 
Thema!

Ich wollte eignetlich nur sagen dass es prinzipiell gehen müsste, 
allerdings benützt canon hier sehr kleine LED's, wenn man von oben drauf 
sieht, sieht man eignelich nur ein durchgängiges Lichtband und es hat 
keine dunklen stellen dazwischen, ich denke das wird Dein grösstes 
Problem - wenn Du die usleuchtung nicht gleichmässig hin bekommst, dann 
wirst Du das später auch auf dem Bild sehen, also lieber viele kleine 
als wenige grosse LED's nehmen!

Im übrigen habe ich mir mal sagen lassen dass eine ungleiche 
Ausleuchtung auch zu einem Moirè-effekt führen kann!

Ich würde es daher mit kleinen SMD-LED's versuchen!

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
blob! wrote:
> es gibt von canon die LiDE-serie, die haben alle LED's anstelle einer
> normalen Röhre. Es müsste also prinzipiell schon funktionieren!

Das eine Auto fährt mit Benzin, das andere mit Diesel. Beides ist 
möglich, aber jeweils nur wenn der richtige Motor eingebaut ist.
Beim Scanner ist es genauso:
Der CCFL Scanner arbeitet mit einem CCD Sensor, der andere mit einem 
CIS. Ist Prinzipiell das gleiche, nur das der CIS (Contact Image Sensor) 
eben nahezu direkt auf dem Blatt aufliegt. Dadurch wird eine bessere 
Lichtausbeute erreicht und man benötigt daher weniger Licht. Dafür ist 
aber die Tiefenschärfe praktisch nicht vorhanden.

Der CIS Scanner verwendet daher auch eine RGB LED und scannt jede Farbe 
einzeln ein. Das Spektrum der Lampe sollte daher immer zu dem Sensor 
passen.

Autor: Dantor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiße CCFLs gibts auch meist da, wo es Moddingzubehör für PCs gibt.

Autor: Der Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willste nur ne technische Spielerei oder auch wirklich mit dem Ding 
scannen ??

Wenn ja, kauf Dir nen billigen USB Scanner, der dürfte billiger und 
stressfreier funktionieren und den Farbabgleich bekommst mit Deiner 
Frickellösung net so einfach hin.

Autor: Manuel S. (Firma: student :)) (manu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht könnten dir Lichtschläuche, Lichtleiter etc. weiterhelfen.
Es gibt z.B. von 3M so ne Folie, die mit microprismen ausgestattet ist 
und mit der man z.B. einen Schlauch realisieren kann, der gleichmässig 
hell ist. Hintergrundbeleuchtungen etc. funktionieren ähnlich...
Schau dich doch mal dort auf der HP um, vielleicht hilft es dir ja :)

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gendo Ikari schrieb:

> bei einem MD90070 Scanner ist die Leuchtstoffröhre zerbrochen
> ich habe ich mir über legt wie man das zu scannende objekt noch
> beleuchten könnte. Nun hab ich mir gedacht dies durch LEDs zu
> realisiernen.

Leider ist nun mal "weiss" nicht gleich "weiss". Wenn Du mit
LEDs beleuchtest, wird es also zu Farbverfälschungen kommen.
Ob Du diese mit Deiner Software ausgleichen kannst, musst Du
selbst ausprobieren.
Gruss
Harald

Autor: Oliver R. (orb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbst eine andere CCFL die mechanisch paßt kann 'bunte' Ergebnisse 
bringen weil ein anderer Leuchtstoff benutzt wurde.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gendo Ikari schrieb:
> - Reichen 5600mcd um einen 4800dpi sensor chip zu bedienen ?
Sind 30 davon nicht zu hell?
> - Geht das überhaupt mit einer ein phasigem lichtquelle ?
> - Stimmt die Farbtemperatur noch bzw. welche brauch ich ?
Da würde ich eher bei ebay 321453937130 für 1 € einen Ersatzteilscanner 
kaufen...



BTW: Warum ist Plenken heutzutage eigentlich so in?

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zunächst wäre mal wichtig, dass das Spektrum keine Lücken hat, denn 
sonst werden nicht alle Farben erfasst. Die Farbtemperatur und andere 
Farbfehler kann man durch Kalibrieren ausgleichen, aber nicht mit der 
bei Billigscannern mitgelieferten Software, sondern mit Zusatzsoftware 
wie Vuescan oder Silverlight.

Was mit Software nicht geht (jedenfalls nicht mit vorhandener) ist der 
Ausgleich zwischen ungleich hellen LEDs. Die müssen alle gleich hell 
sein und das gleiche Spektrum haben.

Georg

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:

> zunächst wäre mal wichtig, dass das Spektrum keine Lücken hat, denn
> sonst werden nicht alle Farben erfasst.

Weisse LEDs haben wohl speziell eine "Rotschwäche". Das wird manchmal
mit zusätzlichen roten LEDs ausgeglichen. Bei einem Scanner wäre das
aber schwierig zu realisieren.
Gruss
Harald
PS: Mit der Farbtemperatur ist das auch so eine Sache. Neulich habe
ich auf dem Pappkarton einer normalen Glühlampe die Aufschrift
"warmweiss" entdeckt. :-)

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Euch ist aber schon klar dass ihr an einem

SIEBEN JAHRE ALTEN THREAD

herumschraubt?

Autor: Oliver R. (orb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö, das war noch keinem aufgefallen ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.