mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Frage zu 13tem Gehalt


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an Alle,

meine Frage ist kurz und präzise.

Wieso gibt es ein 13. Jahresgehalt. Das Jahr hat doch nur 12 Monate.
Wann wird es ausbezahlt und wieso verteilt man diesen "Obolus" nicht auf 
die  12 Monate??

Danke

Autor: Skunk KaiNensy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
50% Urlaubsgeld (i.d.R. im Mai ausgezahlt), 50% Weihnachtsgeld (i.d.R. 
im November ausgezahlt)

Autor: Tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder:

Weihnachtsgeld ist ein Monatslohn = 13. Gehalt.

Weil es aus sicht der Menschenführung ein größeres 
Zufriedenheitspotenzial hat, einmalig ne saftige Summe zu bekommen, als 
monatlich etwas mehr.

Autor: Mogli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das 13. ist eine Zusatzleistung, die im Falle einer Insolvenz wegfallen 
kann. Ausserdem ist es eine Art Wechselsperre: Weihnachtsgeld kann 
rückgefordert werden, wenn man kündigt.

Autor: Skunk KaiNensy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"...Weihnachtsgeld kann
rückgefordert werden, wenn man kündigt."
Das trifft eher für das Urlaubsgeld zu, oder? Nach Weihnachten ist das 
Jahr eh rum

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das trifft eher für das Urlaubsgeld zu, oder? Nach Weihnachten ist das
>Jahr eh rum

Nö, das ist gängige Praxis. Wenn man bis zu einem bestimmten Zeitpunkt 
die Firma verlässt, darf man das Weihnachtsgeld "zurückzahlen" (es wird 
einfach bei der letzten Lohnabrechnung nicht abgezogen).

Ausserdem ist das auch immer Teil des Arbeitsvertrages.
Zusatzleistungen, die der Arbeitgeber in Betriebvereinbarungen 
zusichert, können auch wieder zurückgezogen werden. Leistungen, die im 
Arbeitsvertrag stehen, sind dagegen (für beide Seiten) bindend.
Im Handwerk gibt es teilweise kein Urlaubsgeld. Da sind die Leute 
darüber froh, wenn der Lohn im Urlaub weitergezahlt wird.
Bei der Bundeswehr wurde das Weihnachtsgeld, soweit ich von einem 
Bekannten weiß, auch abgeschafft. Das war wohl eine freiwillige Leistung 
des Arbeitgebers...

Autor: Arbeitnehmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 13 Monatsgehälter ist Dein Grundgehalt niedriger. Dieses ist aber 
relevant für die Gehaltsanpassung.

Deshalb sind 12 Monatsgehälter besser als 13 oder 14. Es kommt
letztendlich auf Dein Jahresbrutto an.

Beispiel: Jahresbrutto 40000EUR, Gehaltsanpassung 3%

Bei 12 Monatsgehäter (all inclusive)  --> 3333EUR/Monat   --> 3%: 100EUR
Bei 15 Monatsgehäter (all inclusive)  --> 2666EUR/Monat   --> 3%:  80EUR

Das ist der ganze Trick! Vor allem sind die 12 Monate vertraglich
gesichert, das 13, 14 oder 15 Gehalt meist als Bonus bzw.
Zusatzoptionen...

Autor: Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Arbeitnehmer

die Rechnung versteh ich nicht:

Beispiel: Jahresbrutto 40000EUR, Gehaltsanpassung 3% == 41200EUR

Bei 12 Monatsgehäter (all inclusive)  --> 3333,33EUR/Monat   --> 3%: 
100EUR

--> 3433,33EUR/Mon x 12 Mon == 41199,96 EUR

Bei 15 Monatsgehäter (all inclusive)  --> 2666,66EUR/Monat   --> 3%: 
80EUR

--> 2746,66EUR/Mon x 15 Mon == 41199,9 EUR


Wo ist da ein Unterschied? Du sagt ja selbst es kommt auf das 
Gesamtjahresbrutto an.

Autor: Chef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wo ist da ein Unterschied?

Das Grundgehalt ist relevant für  Weihnachtsgeld oder Urlaubsgeld, 
Gratifikationen (Prämien), betriebliche Altersvorsorgung - sprich fast 
für alle Sonderleistungen.
Eine Lohnkürzung um 10% ist schwieriger durchzusetzen (Tarif, 
Gewerkschaft...) als ein "freiwilliges" Monatsgehalt zu streichen.

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chef wrote:
> [...]
> Eine Lohnkürzung um 10% ist schwieriger durchzusetzen (Tarif,
> Gewerkschaft...) als ein "freiwilliges" Monatsgehalt zu streichen.

Außer eben man arbeitet in Ö!

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Das 13. ist eine Zusatzleistung, die im Falle einer Insolvenz wegfallen
>>kann. Ausserdem ist es eine Art Wechselsperre: Weihnachtsgeld kann
>>rückgefordert werden, wenn man kündigt.

Freut mich jetzt fast, das es eine punkt gibt, indem der arbeitnehmer in 
der schweiz besser geschützt ist, als in deutschland. in der schweiz ist 
dass 13 monatsgehalt, falls nicht vertraglich vereinbart, ab dem 3ten 
mal wo es ausgezahlt wird fixer lohnbestandteil (ausser es wird klar 
darauf hingewisen das es sich um eine freiwillige zahlung handelt, was 
sehr unüblich ist...)

also in der schweiz sagt man sei es um die steuern zu bezahlen :-( (die 
werden hier im gegensatz zu deutschland nicht direkt vom lohn 
abgezogen...)

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Wieso gibt es ein 13. Jahresgehalt.
Das ist doch die Jahresendprämie...

Autor: U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn im Vertrag ein 13. Monatsgehalt angekündigt wird, dann diese Summe 
aber in Form eines Weihnachtsgeldes ausbezahlt wird und weniger ist als 
ein 13. Ist das rechtends?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen Vertrag mit 13 Monatsgehältern, aber das ist bei mir 
lediglich eine Frage der Zahlungsweise. Ein gewisser Liquiditätsvorteil 
für die Firma bzw. -Nachteil für mich, fällt aber kaum ins Gewicht. 
Verhandelt wird ohnehin das Jahresbrutto, in wieviel Portionen es 
gezahlt wird, ist nicht so entscheidend. Also wenn es ganz normaler 
Gehaltsbestandteil ist - kein Problem. Hat psychologische Vorteile, wie 
oben schon erwähnt: Weil im Dez/Jan viele Jahresausgaben abgebucht 
werden, fällt das Bezahlen leichter und der Winter ist nicht so hart.. 
:-)

Autor: U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit ist aber meine Frage nicht beantwortet. Erneut: Wenn im Vertrag 
ein 13. Monatsgehalt angekündigt wird, dann diese Summe
aber in Form eines Weihnachtsgeldes ausbezahlt wird und weniger ist als
ein 13. Ist das rechtends?

Danke!

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@U.

Weniger als ein Bruttogehalt oder ein normales Nettogehalt?

Autor: U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viel weniger als Brutto oder Nettogehalt

Autor: Poulos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Frage zum 13. Monatsgehalt, kein Weihnachsgeld.

Ich arbeite für eine Firma, die Insollvenz gemeldet hat unad der 
Insolvenz ist seit dem 1. Februar eröffnet worden.Die Gehälter vom Nov 
07 - JAN 08 sind vom Insoltvenzverwalter vorfinanziert worden.Aber für 
das Jahr 2007 habe ich noch Anspruch auf einen 13. Monatsgehalter, wo 
durch das MAG im Oktober durchgeführt mit meinem Chef 60% eines 
Monatgehalts noch zu steht.

Meine Frage ist vom wem bekomme ich jetzt die 60%. Ich dachte ist Teil 
des Insolvenzgeld da die 60% + 1 Monatgehalt unter 5250 € liegen. Aber 
das Buero vom Insolvenzverwlter meinte nein es muss zu Insolvenzmass 
gehören.

Ist das überhaupt richtig ? oder soll ich einen anwalt anschalten ?

vielen Dank.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann (und darf) dir hier niemand mit Gewissheit sagen. Wenn du es 
genau wissen willst hilft nur ein Anwalt. Aber wenn du keine 
Arbeits-Rechtsschutz hast, darfst du zahlen, sogar wenn du im Recht sein 
solltest.

Autor: Outi Outlaw (outlaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Hallo an Alle,
>
> meine Frage ist kurz und präzise.
>
> Wieso gibt es ein 13. Jahresgehalt. Das Jahr hat doch nur 12 Monate.
> Wann wird es ausbezahlt und wieso verteilt man diesen "Obolus" nicht auf
> die  12 Monate??
>
> Danke

Ich denke, Du bist ein Kandidat für 12 Monatsgehälter .... gg

Autor: Outi Outlaw (outlaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poulos wrote:
> Hallo zusammen,
>
> Frage zum 13. Monatsgehalt, kein Weihnachsgeld.
>
> Ich arbeite für eine Firma, die Insollvenz gemeldet hat unad der
> Insolvenz ist seit dem 1. Februar eröffnet worden.Die Gehälter vom Nov
> 07 - JAN 08 sind vom Insoltvenzverwalter vorfinanziert worden.Aber für
> das Jahr 2007 habe ich noch Anspruch auf einen 13. Monatsgehalter, wo
> durch das MAG im Oktober durchgeführt mit meinem Chef 60% eines
> Monatgehalts noch zu steht.
>
> Meine Frage ist vom wem bekomme ich jetzt die 60%. Ich dachte ist Teil
> des Insolvenzgeld da die 60% + 1 Monatgehalt unter 5250 € liegen. Aber
> das Buero vom Insolvenzverwlter meinte nein es muss zu Insolvenzmass
> gehören.
>
> Ist das überhaupt richtig ? oder soll ich einen anwalt anschalten ?
>
> vielen Dank.

In der Regel kann eine insolvente Firma nur noch das zahlen, was sie 
hat, ergo so gut wie nix.

Wenn Kohle kommt, dann kommt sie vom Arbeitsamt. Ich vermute, der Inso. 
holt sich das vom AA wieder zurück, was er vorfinanziert. Sowas habe ich 
mal vor ca. 12 Jahren mitgemacht. Dort war es so, dass das Geld vom Inso 
kam und die Angestellten alle Ansprüche des AA an den Inso abtreten 
mussten. Das hatte aber keinen Nachteil, denn so bekam man das Geld 
schneller.

Da wird sicherlich kein 13. Gehalt bezahlt oder hat das das AA schonmal 
jemandem bewilligt ??

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also in der Schweiz wird zwischen einem 13 gehalt und Gratifiktaion 
unterschieden...
das 13 gehalt ist im mormalfall ein lohnbestandteil der im 
arbeitsvertrag vereinbahrt wurde. Eine gratifikation ist eine 
freiwillige leistung ders arbeitgebers, wobei dieser jedesmal darauf 
hinweisen muss, das diese freiwillig ist (macht es 3 jahre 
hintereinander nicht, ist er in den darauffolgenden jahren verpflichtet 
dies weiterhin zu bezahlen...)

grundsätzlich finde ich ein 13. gehalt sinnvoll, da auf anfang jahr 
einige höhere rechnungen kommen (versicherungen, etc...)
Wiso einige auf die idee kommen bei lohnerhöhungen wird vom monatsgehalt 
ausgegangen, ist mir ein rätsel...

Autor: MM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Österreich werden in JEDEM Beruf ein 13. und ein 14. Monatsgehalt 
ausbezahlt, dies aus steuerlichen Gründen (nur 6 % Einkommenssteuer).

Daher ist der monatliche Bruttogehalt in Österreich nominell niedriger 
als in Deutschland. Ein "Monatsgehalt" von 1200 Euro in Österreich ist 
in Wahrheit ein Monatsgehalt von 1400 Euro!

Autor: Sabine Reutter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ab wann habe ich Anrecht auf 13. Monatsgehalt?
Ich arbeite im Hotel und in mein Chef hat mich jetzt den Vertrag fuer 
die Wintersaison unterschreiben lassen, ich bekomme aber jetzt also fuer 
die 4. Saison nur 6.25 Anteile. >Da ich seit Juni 2007 dort arbeite 
muesst ich doch schon 100% bekommen oder?
Wer kann mir auskunft geben?

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MM wrote:
> In Österreich werden in JEDEM Beruf ein 13. und ein 14. Monatsgehalt
> ausbezahlt, dies aus steuerlichen Gründen (nur 6 % Einkommenssteuer).

Allerdings geschieht dies auf rein freiwilliger Basis, vom AG her 
gesehen. Außer, es ist in Dienst- bzw. Kollektivvertrag so vereinbart!

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
The Devil wrote:
>> In Österreich werden in JEDEM Beruf ein 13. und ein 14. Monatsgehalt
>> ausbezahlt, dies aus steuerlichen Gründen (nur 6 % Einkommenssteuer).
>
> Allerdings geschieht dies auf rein freiwilliger Basis, vom AG her
> gesehen. Außer, es ist in Dienst- bzw. Kollektivvertrag so vereinbart!

Wenn er es schon behauptet, dann nenne er mir bitte eine Berufsgruppe in 
deren Kollektivvertrag kein Urlaubs- und Weihnachtsgeld festgeschrieben 
ist.

Iwan
(Geboren und wohnhaft in der Republik Österreich)

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. wrote:
> Wenn er es schon behauptet, dann nenne er mir bitte eine Berufsgruppe in
> deren Kollektivvertrag kein Urlaubs- und Weihnachtsgeld festgeschrieben
> ist.
>
> Iwan
> (Geboren und wohnhaft in der Republik Österreich)

Ich kann dir leider keine Berufsgruppe nennen, wo im KV keine 
Sonderzahlungen festgelegt sind, vielleicht aber du!
Ich weiß nur, dass es nicht gesetzlich fixiert ist!

(Ebenfalls geboren und wohnhaft in der Republik Österreich)

Autor: Francesco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich hab da auch mal ne Frage zum 13 ten Gehalt b.z.w 
Weihnachtsgeld,
mein Arbeitgeber zahlt diesen Opulus mit dem Novembergehalt (also zum 1 
Dez.) aus, mich ärgert dies ein wenig den er bläst somit mein 11tes 
Gehalt übermäßig auf so das ich (persönlich) letztes Jahr eine Netto 
einbuse von fast 350€ hatte.
Ich hatte ihn gebeten es doch gesondert b.z.w zum 6.Dezember aus zu 
bezahlen und nicht mit dem Novembergehalt zusammen.
Er meinet das ginge nicht....BlaBlaBla

Autor: genervt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Francesco schrieb:
> Gehalt übermäßig auf so das ich (persönlich) letztes Jahr eine Netto
> einbuse von fast 350€ hatte.

Wie kommt es?

Autor: Udo Schmitt (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er meint wahrscheinlich wegen der Steuerprogression.
Ist natürlich Blödsinn, weil er nach der Steuererklärung evt. zu viel 
bezahlte Steuern rückerstattet bekommt.
Schliesslich richtet sich der Steuersatz nach dem Jahresverdienst. 
Zumindest in D.

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Wieso gibt es ein 13. Jahresgehalt.

Historisch begründet.

Autor: genervt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo Schmitt schrieb:
> Er meint wahrscheinlich wegen der Steuerprogression.

Das wäre ja oberpeinlich!

Aber mal sehen, was er dazu sagt.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Francesco schrieb:
> Er meinet das ginge nicht

Es macht zumindest keinerlei Sinn, denn für deine tatsächlich zu 
zahlenden Steuern ist immer nur die Gesamtjahressumme relevant, egal 
welche (zu geringen oder zu hohen) Steuerabzüge auf deinem Lohnzettel 
stehen.

Es ist normal, dass bei Auszahlung dey 13. Monatsgehalts mehr Steuern 
abgeziogen werden als bei den 12 normalen Gehältern, weil die höhere 
Gesamtbelastung durch die Steuerproggression da nur auf 1 Gehalt gelegt 
wurde und nicht auf 12 verteilt wurde.

Ist aber egal, spielt in der Summe keine Rolle. Leider wissen viele 
Bürger nicht, wie man Steuerbelastungen azsrechnet, und wundern sich 
dann.

Autor: manny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es bei VW/Audi eigentlich immer noch ein 14. Gehalt? Habe das mal 
vor ein paar Jahren mitbekommen, als sich die Führer noch in diversen 
Puffs rumtrieben(Herr Hartz und Konsorten).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.