mikrocontroller.net

Forum: Projekte & Code RGB-LED-Steuerung in BASCOM per PC RS232


Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Hier mein fertiges funktionierendes BASCOM Programm zum Steuern einer 
Vollfarb RGB-LED über die serielle Schnittstelle. Ich habe dazu ein PC 
Programm geschrieben welches mit enthalten ist. Der Quelltext ist 
einfach und kommentiert. Es wurde der Hardware PWM genommen mit Timer 1 
und 2. Bei Fragen einfach posten.

Ist für den ATmega8 kann aber leicht auf so ziemlich alle µC's mit 3 PWM 
Kanälen umgestrickt werden.

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War ein kleiner Fehler im PC-Programm der aber keinen Einfluss auf die 
Funktion hatte.

Es wurden nur die Zahlen an der Seite falsch angezeigt.

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal ein besseres umfangreicheres Programm.

Einstellbar sind:
- 0-255 per Scrollleiste alle drei Grundfarben
- Neu:Der Maximalwert jeder Farbe ist einstellbar um Hellere LEDs den 
anderen anzugleichen
- Neu: Grundfarben per Knopfdruck

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Feedback wäre toll^^

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Feedback wäre toll^^

BASCOM - bäh!!!

Ansonsten, ziemlich einfaches programm. Gehe mal auch ungesehen davon 
aus, dass es gut funktioniert ;)

Gibt's nicht viel zu sagen dazu - ausser natürlich das man es mit mehr 
Aufwand natürlich besser machen könnte (Tabelle um die LED logarithmisch 
an zu steuern, > 8 bit software PWM, mehrere LEDs)

Bei der PC software wäre es toll, wenn man auch in HSV seine farbe 
wählen kann, eine farbvorschau wäre gut und wenn man den COM port wählen 
könnte wäre das auch super. Auch könntest du den source der PC software 
hier auch hoch laden.

Autor: Robin Tönniges (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab das mit Borland C++ Builder geschrieben.
Daher müsste ich alle Dateien veröffentlichen nicht nur einen Source 
Code.

Software PWM ist an sich ne super Idee. Hätte ich auch sofort gemacht, 
wenn ich gewusst hätte wie (weiß ich immer noch nicht). COM-Port Auswahl 
mache ich noch rein. Farbvorschau hatte ich auch geplant aber dazu fällt 
mir nur die Canvas Klasse ein und die habe ich noch nie verstanden 
obwohl ich mir 100 Mal durchgelesen habe wie die funktioniert. Den 
Logarythmus wollte ich auch per Tabelle machen aber dazu bräauchte ich 
ne Kurve von den LED's, die ich nicht habe :(


Aber danke. War auf jedefall sehr konstruktiv.

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PWM in software ist ganz einfach:

1) Einen Zähler bauen, der mit "highspeed" (je schneller, desto weniger 
Flackern der LED) hoch zählt bis zB 255 für 8 bit. Das kannst du in der 
Hauptschleife deines Programms machen

2) Den Zähler mit dem PWM Wert (zB Farbwert deiner LED) vergleichen. 
Wenn der Zähler unter dem PWM Wert ist leuchtet die LED, ist er dadrüber 
leuchtet sie nicht.

Wieviel da mit BASCOM zu machen ist weiss ich nicht... sollte aber schon 
ein bischen was gehen.

Für farbvorschau reicht es ja schon, wenn du die Hintergrundfarbe eines 
Fensterelements auf die mit den Slidern ausgewählte Farbe setzt.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 1) ... Das kannst du in der Hauptschleife deines Programms machen

Kann man. Ist aber in der Praxis keine so gute Idee.
Denn dann kannst du in der Hauptschleife sonst nichts
anderes mehr machen ohne, dass die LED unschön flackert,
wenn diese zusätzliche Funktionalität zuschlägt.

Besser ist es, diese PWM-Funktionalität in einen Timerinterrupt
auszulagern. Dann hat man natürlich das Problem, dass der
Timer die PWM-Frequenz noch mal runtersetzt. Mit einem
Timer im CTC Modus hält sich dann auch die Verringerung der
PWM Frequenz in Grenzen.

Autor: Robin Tönniges (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum sollte ich ein 8 Bit Software PWM machen?
Dadurch gibts mehr Code und alles wird unübersichtlicher.
Da ist der Hardware PWM wie ich finde besser geeignet.
Mehrere LEDs brauche ich nicht. Eine RGB LED hat numal nur 3 davon.

Vlt. Kommt ja noch die Erleuchtung warum Software PWM besser ist.


Wegen HSV. Ich habe mir bei Wikipedia mal den HSV-Farbraum angeguckt.
Durch die Umrechnung steige ich noch nicht so ganz durch. Ist 
komplizierter
als ich dachte. Aber ich werde es weiter versuchen.

Vieleicht hat ja noch jemand einen Tipp wegen der Umrechnung von HSV zu 
RGB dann kann man HSV einstellen und es wird in RGB umgewandlet und an 
den µC geschickt.

Und Vlieleicht hat noch jemand einen Tipp zum logarithmus von LEDs damit 
ich ne Tabelle anlegen kann. Ich habe vor die Tabelle ins PC Programm zu 
machen nud nicht in den µC.


Gruß

Robin T.

Autor: Robin T. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Ich wurde daruaf hingewiesen dass ich keine Angaben zur Hardware gemacht 
habe. Das tut mir leid. Ich dachte es wäre aud den Bascom Quelltext 
genug ersichtlich. Aber hier einmal die Anschlussbelegung.

PORTB.1 = Anode-Rot
PORTB.2 = Anode-Grün
PORTB.3 = Anode-Blau

Hoffe das hilft.


Gruß

Robin T.

Autor: Andre Kolodziei (andre2208)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du noch diesen Quellcode in C++ den du geschrieben hast??

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war mit C++ Builder. Da ist ein ganzer Ordner mit Projektdateien, 
Formdaten und Quellcode

Autor: Patrik H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du mir sagen wie die Daten, die über die RS232 Schnittstelle 
versendet werden, aussehen? Welche Informationen muss ich wie 
übertragen? Ich möchte mir nämlich in VisualBasic.net ein eigenes 
kleines Programm schreiben, dass einen automatischen Farbverlauf 
generiert.

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er überträgt: 0-255 0-255 0-255

Also jede Farbe in 255 Schritten durch ein Leerzeichen getrennt.

Autor: Patrik H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank :-)

Ich werde das demnächst mal ausprobieren. Dein Programm für den ATmega8 
finde ich klasse. Funktioniert bei mir einwandfrei.

Autor: LIGHT_MASTER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei mir bringt er beim compilieren einen assigment error bei compare2 = 
blau...

was kann ich da machen???

Gruß Flo

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LIGHT_MASTER wrote:
> bei mir bringt er beim compilieren einen assigment error bei compare2 =
> blau...
>
> was kann ich da machen???
>
> Gruß Flo

BASCOM programmier ich jetzt schon ne ganze Ewigkeit nicht mehr. Keine 
Ahnung was das heißt. Hab die Sprache komplett verlernt :)

Autor: LIGHT_MASTER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das is jetz aber verdammt schlecht... ich bräuchte dieses programm 
wirklich dringend da ich damit meine wohnzimmerbeleuchtung realisieren 
will....

Gruß Flo

Autor: LIGHT_MASTER (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So... ich hab den Code jetz mal so gut ich konnte abgeändert....

was ich zuminderst rausgefunden hab ist, das du den dritten hardPWM 
Kanal
falsch geschrieben hattest...du hast Compare2 statt OCR2 geschrieben 
aber er funktioniert immer noch nicht... vielleicht könntest du oder 
jemand anders nochmal drüber schauen warum er nicht funktioniert denn 
ich weis hier nicht mehr weiter...


Danke schon mal im vorraus...

Gruß Flo

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Robin,

Ich find das programm echt super, könnest du vieleicht den source code 
bzw denn entsprechenden ordner in ein zip datei packen und posten ?

Ist doch in Visual Studio erstellt oder ?

MFG Daniel

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel wrote:
> Hallo Robin,
>
> Ich find das programm echt super, könnest du vieleicht den source code
> bzw denn entsprechenden ordner in ein zip datei packen und posten ?
>
> Ist doch in Visual Studio erstellt oder ?
>
> MFG Daniel

Erstellt habe ich das mit Borland C++ Builder 6.
Leider ist der Sourcecode beim letzen PC säubern verloren gegangen.

Gruß
Robin T.

Autor: Patrick Manske (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiß jemand wie ich die RGB Leds über usb steuern kann geht das auch mit 
diesem Program weil ich habe keinen <<<<druckerport mehr an meinem 
rechner würde mich echt über Zahlreiche mails freuen.

Autor: piLo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Parallelport? RS232 ist Seriell...

Benutz im schlimmsten fall einen USB->RS232 Wandler :)

Autor: Leon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
heyy leute, ich kenn mich in dem gebiet programmieren nicht soo gut aus, 
deswegen wollte ich fragen, ob einer von euch evtl ne skizze von der 
schaltung machen könnte, dh wie man was verkabet un welche hardware man 
soo braucht.

Wäre darüber seht dankbar,

Leon

Autor: Florian W. (sunxp)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ robin

anbei ein kleines selberprogrammiertes programm das hsv in rgb 
umwandelt.
zusätzlich auch gleich die kommunikation mit dem µc mit rs232.

gleiche sendereihenfolge wie in deiner software: 0-255 0-255 0-255

allso immer ein leerzeichen dazwischen.

dein programm für den atmega8 hab ich getestet.
funktioniert bei mir nicht.
wie schaut es mit den fuses aus.?

lg

Autor: Patrick Manske (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja schon ein super programm nur ich brauche sowas für den usb 
anschluss geht das auch oder ist sowas nicht machbar ich habe von sowas 
leider geine ahnugn aber ein paar wunderschöne led leisten.
Und möchte die schön gestalten also vielleicht eine bauskizze der 
steuerung anbei oder was ich dafür benötige wäre echt super wenn mir da 
einer helfen könnte.

Autor: pascal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich möchte RGB LEDs am pc steuern und brauche das Programm und eine 
Anleitung dafür und wissen wie ich die LEDs am pc Anschließe.Bitte 
schickt mir alle Infos und ein Programm an pascal.waleska@yahoo.de.Ich 
hoffe ihr hilft mir zahlreich bis dann.XD

Autor: Heiko K. (execute0r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auch grad dabei mit RGBs zu bauen, funktioniert auch schon 
super.
Aber nun hab ich euer Steuerprogsgesehen, und würde mir gerne mal den 
Source dazu ansehen, oder zumindest Infos wo ich Wissen darüber 
herbekomme^^

Lg Heiko

Autor: Florian W. (sunxp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heiko K. schrieb:
> Ich bin auch grad dabei mit RGBs zu bauen, funktioniert auch schon
> super.
> Aber nun hab ich euer Steuerprogsgesehen, und würde mir gerne mal den
> Source dazu ansehen, oder zumindest Infos wo ich Wissen darüber
> herbekomme^^
>
> Lg Heiko

schau im ersten Eintrag im Anhang ist alles das du brauchst.

Autor: Heiko K. (execute0r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht mir weniger um den Bascom Source sondern um das Programm in 
Windows ich möchte mir son Programm nachbauen, um damit meine 
Wohnzimmerbeleuchtung zu steuern

lg Heiko

Autor: Florian W. (sunxp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nach langer Suche wieder gefunden:
http://www.ledcontroller.de.vu/

Autor: Heiko K. (execute0r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist schon mal genau das was ich suche^^
Leider in C, und das kann ich kaum, hab mich aber nen bisschen 
eingelesen und den Code modifiziert. Meine Hardware ist bereits fertig 
deswegen musste ich den Code anpassen, bzw habe es versucht.

Ich steuere nicht mit P-Channel sondern mit N-Channel Fets (IRLZ34N.
Desweiteren habe ich Rot an PortB.1, Grün An PortB.2 und Blau an PortB.3
Ansonsten ist meine Hardware identisch, bis auf das ich zum
Pegelwandeln von RX/TX  keine Transistor verwende sondern den MAX232N.

Da ich bisher noch nicht mit C gearbeitet habe, würde ich gerne hier mal 
fragen ob
jemand diesen Code mal prüfen kann, ob ich das richtig gemacht habe =)

lg Heiko
#define F_CPU 8000000

#include <stdlib.h>
#include <avr/io.h>
#include <avr/pgmspace.h>
#include <inttypes.h>
#include <avr/delay.h>
#include <avr/interrupt.h>
#include <avr/signal.h>

#define USART_BAUDRATE 9600
#define BAUD_PRESCALE (((F_CPU / (USART_BAUDRATE * 16UL))) - 1)

#define bit_on(BYTE, BIT)  BYTE |= 1 << BIT;
#define bit_off(BYTE, BIT) BYTE &= ~(1 << BIT);



//########################### LED VARIABLEN
//-------cluster1 variables
//volatile int  rinc, ginc, binc;
volatile int  rpwm, gpwm, bpwm, schritte;
volatile int  time=0;
/*
volatile int  fadedelay, fade, fadetime, schritte;
volatile int  pressed, pressed2;
*/
volatile char led_out=0;

   char i;

int main (void)
{

// ############################USART VARIABLEN


   UCSRB |= (1 << RXEN) | (1 << TXEN);   // Turn on the transmission and reception circuitry
   UCSRC |= (1 << URSEL) | (1 << UCSZ0) | (1 << UCSZ1); // Use 8-bit character sizes

   UBRRL = BAUD_PRESCALE; // Load lower 8-bits of the baud rate value into the low byte of the UBRR register
   UBRRH = (BAUD_PRESCALE >> 8); // Load upper 8-bits of the baud rate value into the high byte of the UBRR register

   UCSRB |= (1 << RXCIE); // Enable the USART Recieve Complete interrupt (USART_RXC)
   sei(); // Enable the Global Interrupt Enable flag so that interrupts can be processed





//###############################  VARIABLEN INITIALISIEREN
 i=1;

//--------initialisierung variable cluster1
  rpwm=255;
  //rinc=1;

  gpwm=255;
  //ginc=1;

  bpwm=255;
  //binc=1;

//---------------fade variablen
  /*
  
  fadedelay=20;
  fade=1;
  fadetime=200;
  */

  schritte=255; //Anzahl der PWM stufen (bei übertragung von einem Byte sollte es 255 sein.

  DDRB=0xFF;  //Port B as Ausgang definieren
  PORTB=0x00;

  DDRD = 0x00;  //Port D as Eingan definieren
  PORTD |= (1<<PD6) | (1<<PD7);

  //Timer0 8Bit setup , zuständig für die PWM
  bit_on(TCCR0, CS00);    //Int. CLK
  bit_off(TCCR0, CS01);
  bit_off(TCCR0, CS02);

  /*  Timer 2 wird nicht benötigt
  bit_on(TCCR2, CS01);    //Int. CLK/1024
  bit_off(TCCR2, CS00);
  bit_on(TCCR2, CS02);
  */ 

  TCNT0 = 0x00;        //Timer-Reg. löschen

  bit_on(TIMSK, TOIE0);    //Overflow-Int. enable


//#####################################################################

  for (;;) // Loop forever
   {

/*
  _delay_ms(20);        



  if (!( PIND & (1<<PD7)) && pressed2==0){
    fadetime=fadetime+50; pressed2 = 1;
    }

  if (  PIND & (1<<PD7)) {
    pressed2=0;    
  }



  if (!( PIND & (1<<PD6)) && pressed==0){
    fade ^= (1<<0); pressed = 1;
    }

  if (  PIND & (1<<PD6)) {
    pressed=0;    
  }


  if(fadedelay>=fadetime && fade==1 ){

//-----------------cluster1


    gpwm=gpwm+ginc;
      if (gpwm>=schritte) ginc=-((TCNT2/80)+1); 
    if (gpwm<=-60) ginc=(TCNT2/80)+1;

    bpwm=bpwm+binc;
      if (bpwm>=schritte) binc=-((TCNT2/100)+1); 
    if (bpwm<=-40) binc=(TCNT2/100)+1;


  fadedelay=0;

  }
  
  fadedelay++;

*/

}   //for


//#####################################################################


}  //main

// ################################### USART INTERRUPT ROUTINE

ISR(USART_RXC_vect)
{
   volatile int ReceivedByte;

   ReceivedByte = UDR; // Fetch the recieved byte value into the variable "ByteReceived"


 if (i==1)  rpwm = ReceivedByte;


 if (i==2)  gpwm = ReceivedByte;


 if (i==3)  { bpwm = ReceivedByte; i=0; }


   UDR = ReceivedByte; // Echo back the received byte back to the computer
   UDR = i;
i++;

}




SIGNAL(TIMER0_OVF_vect) // ############# PWM TIMER INTERRUPT ROUTINE

{

 TCNT0=128;

  time++;

  if(time>=schritte) time=0;

//--------------------------Cluster1
  if(time>=rpwm)
  {
    bit_on(led_out,1);
  }

  else
  {
    bit_off(led_out,1);
  }


    if(time>=gpwm)
  {
    bit_on(led_out,2);
  }

  else
  {
    bit_off(led_out,2);
  }


    if(time>=bpwm)
  {
    bit_on(led_out,3);
  }

  else
  {
    bit_off(led_out,3);
  }

//---------ausgabe Port

  PORTB = led_out;
}


Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Feines Programm von Florian!

Um es zu testen, gibts hier einen Com-Port-Emulator, so dass man die 
Programmausgabe mit Hyperterminal empfangen kann.

http://sourceforge.net/projects/com0com/

Man erstellt damit ein virtuelles Com-Port-Paar, der eine davon dient 
als Ziel für Florians Prog, der andere als Empfänger für Hyperterminal. 
Jedoch muss man das erstellte Paar abweichend vom vordefinierten Namen 
umbenennen, damit Florians Programm den Comport akzeptiert: Der Name 
muss mit "COM.." Anfangen

Autor: Ralle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

durch tagelange Google-Suche bin ich nun endlich hier gelandet und der 
Thread hier trifft ziemlich genau meinen Nerv!

Ich suche eine Möglichkeit, mit der ich meine weißen LEDs 
(Aquariumbeleuchtung) Morgens um 9:00 Uhr binnen 30 Minuten automatisch 
von 0% auf 100% (oder 80%, oder ...) auf- und Abends wieder binnen 30 
Minuten auf 0% abdimmen kann, bevor (evtl.) die Stromversorgung wieder 
abgeschaltet wird. Eventuell darf Mittags nochmal ein Programm laufen, 
bei dem eine Zeit lang die Helligkeit variiert (durchziehende Wolken 
oder so).

Gibt es eine solche Möglichkeit das zu realisieren, ohne, dass ich mir 
tonnenweise furchtbar teure Controller oder sonstiges Zeug kaufen muss?

Wenn jemand 'nen Tipp hätte, wäre ich echt dankbar!!!!!

Viele Grüße
Ralle

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Ich würde gerne das Nachbauen. Nur weiß ich leider nicht was ich brauche 
und wie ich die Hardware baue. Könnte mir bitte jemand per E-Mail eine 
genaue Anleitung schiken? Ich habe nicht also viel Ahnung davon.

E-Mail: henry.herrgesell@hotmail.de

Vielen Dank.
Gruß Henry

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry schrieb:
> Hallo.
> Ich würde gerne das Nachbauen. Nur weiß ich leider nicht was ich brauche
> und wie ich die Hardware baue. Könnte mir bitte jemand per E-Mail eine
> genaue Anleitung schiken? Ich habe nicht also viel Ahnung davon.

Dann lerne es.
Schliesslich willst du das bauen.

AVR-Tutorial
AVR-GCC-Tutorial

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralle schrieb:
> Hallo Leute,
>
> durch tagelange Google-Suche bin ich nun endlich hier gelandet und der
> Thread hier trifft ziemlich genau meinen Nerv!
>
> Ich suche eine Möglichkeit, mit der ich meine weißen LEDs
> (Aquariumbeleuchtung) Morgens um 9:00 Uhr binnen 30 Minuten automatisch
> von 0% auf 100% (oder 80%, oder ...) auf- und Abends wieder binnen 30
> Minuten auf 0% abdimmen kann, bevor (evtl.) die Stromversorgung wieder
> abgeschaltet wird. Eventuell darf Mittags nochmal ein Programm laufen,
> bei dem eine Zeit lang die Helligkeit variiert (durchziehende Wolken
> oder so).
>
> Gibt es eine solche Möglichkeit das zu realisieren, ohne, dass ich mir
> tonnenweise furchtbar teure Controller oder sonstiges Zeug kaufen muss?
>
> Wenn jemand 'nen Tipp hätte, wäre ich echt dankbar!!!!!
>
> Viele Grüße
> Ralle

Was Du brauchst ist ein AVR ( Attiny2313 oder Atmega8 ) Ein LCD Display 
und evtl. ein paar Taster.( Kostenpunkt ca € 10 )

Wenn Du nicht programmieren kannst, dann musst was fertiges kaufen.

Ausführliche Infos findest noch hier :
http://www.ledstyles.de/index.php?form=Search&sear...

oder fertiges zu kaufen gibt es hier :
https://www.eiwomisa.de/website/shop-bausaetze/led...

Autor: Tjark (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey bin auf deinen Beitrag gestoßen und finde ihn echt klasse ich wollte 
dich fragen ob du mir ein gefallen tuhen kannst. Ich habe in mein Auto 
ein kleinen CAR-PC mit einem 7" Touchscreen TFT verbaut. Jetzt möchte 
ich über mein Touchscreen ein Farbrad so ähnlich wie im Anhang anklicken 
können um die Farben der RBG Led Strip´s zur indirekten 
Innenraumbeleuchtung zu verändern. Ich brauche nur das Programm für 
WINDOWS es soll dann einfach die R-G-B Werte von 1-255 ausgeben. Das 
Programmieren von dem ATmega ist kein Problem nur mit der WINDOWS Sache 
kenne ich mich nicht so gut aus das ich das hinbekommen würde :)
Gruß Tjark

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.