mikrocontroller.net

Forum: Platinen Pollin Platinen Sortiment ist Schrott


Autor: anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich habe bei pollin ein "Platinen-Sortiment kupferbeschichtet 1kg" 
gekauft.
Naja, gewogen: 1100g. Gut. Dann mach ichs auf: Alles total verkratzt und 
auf drei Platinen Grünspan! Ich werd das Zeug zurückschicken. Hat wer 
von euch das auch gekauft, dann soll er sagen ob seins brauchbarer war.

[Erwarte keine schnelle Antwort]

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoffe, das ist nicht zu schnell ;-)

Ich habe vor längerem auch so ein Kilo gekauft: Verkratzt war keine
(zumindest nicht so stark, dass es stören würde), Grünspan hatte ich
auch keinen. Das Kupfer war teilweise etwas angelaufen, bei ein paar
hatte ich den Eindruck, dass schon einmal eine Flüssigkeit daran
abgetropft wäre. Das waren aber eher optische Fehler. Kurz mit feiner
Stahlwolle darüber poliert (was ich vor Benutzung sowieso immer
mache), und die Platinen sahen aus wie neu.

Habe ich wohl Glück gehabt :-)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähem das Anlaufen haben meine kupferkaschierten Epoxyd-Platinen von 
Reichelt aber auch, wenn sie im Schrank rumliegen ;)

Und verkratzt?! Hallo? Das ist ja wohl kein Grund.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du ein sog. "Sortiment" bei Pollin kaufst, musst Du Dir zum 
Zeitpunkt der Bestellung darüber im klaren sein, dass da keine 1. Wahl 
Neuware ankommt, sondern evtl. 40% unbrauchbarer Schrott ist. Ist halt 
so. Ich hab die 2 pfund Platinen auch mal bestellt und bin ganz 
zufrieden. Für den Kurs absolut i.o. und die angegammelten 
Kupferkaschierten nehme ich halt zum Gehäusebau. Die lassen hervorragend 
zu kleinen Boxen zusammenlöten (kupfer innen, 90°, "Schweißnaht" drauf, 
fertig).
Pollin ist in so ziemlich allem recht gut, wenn man um die Risiken weiss 
und nicht zu viel erwartet.

T

PS: Schleifen ist immer eine empfehlung. Wenn Du "bügelst" musst Du das 
sowieso tun und dann hast Du sie sowieso verkratzt.

Autor: rebs88 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was macht ihr sonst so mit diesen Platinen ausser Gehäuse bauen?
Mir würde kein einziger Grund für den Einsatzzweck alter PCB´s 
einfallen.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tscha, ich hatte es auch mal mit Bügeln versucht und wollte dafür nicht 
teure von der Angelika verbraten. Kam aber nix bei raus. Auch mit den 
"guten" nicht...  Seitdem ist das Bastelmaterial.
Manchmal benutz ich die auch als Experimentierplatine, falls kein 
Lochraster da ist. Fliegende Verdrahtung mit ICs auf dem Rücken und die 
größte Massefläche wo gibt  :)

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab's auch als billiges Material gekauft, um damit Bügeln zu üben. Was
Quatsch war, da man für's Bügeln gar kein Übungsmaterial braucht. Wenn
irgend etwas schiefläuft, erkennt man das schon vor dem Ätzen, so
dass man die Platine nicht wegschmeißen muss, sondern sie einfach
reinigt und neu bebügelt.

Das Bügeln haut inzwischen ganz gut hin, und die "Schrottplatinen"
eignen sich dafür genauso gut oder schlecht wie Basismaterial von
anderen Lieferanten. Warum also mehr bezahlen?

Naja, was ich mit den beiden 3-mm-Platten mache, die in dem Sortiment
enthalten waren, muss ich mir noch überlegen ;-)

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, du könntest eine "Burn-In-Test" mit Deinen Bohrern machen : )

Autor: Gunb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann deine Argumente von wegen Schrott nicht nachvollziehen. Kupfer hat 
nun einmal die Eigenschaft Grünspan anzusetzen. Man nehme einen 
Poliblock oder Scheuermittel und bringe sie wieder auf Hochglanz. Habe 
vor ca. 10Jahren auch einmal ein Pollinpaket mit Resten gekauft. Die 
sehen bei mir heute noch gut aus. Einmal mit dem Poliblock drüber und 
super Material für den Preis.

Wo ist das Problem?

Autor: Bastelmensch nicht angemeldet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wo ist das Problem?

Das manche eben für den Discount-Preis eine Spitzenqualität erwarten. 
Und wenn dann eben etwas Arbeit vorne weg nötig ist, dann ist es eben 
nicht gut genug.

Autor: Dennis Nitschke (nilpferd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab das Kilo Platinen auch bestellt gehabt. Die Dinger sahen aus wie 
neu. Waren zwar alles Abschnitte, alle in unterschiedlichen Größen, aber 
ich hab beinahe 15 doppelseitige Europlatinen rausgesägt bekommen.
Ich weiß nicht, was manche hier immer gegen Pollin meckern. Das ist ein 
Rest- und Sonderpostenversender, da machen die auch keinen Hehl draus. 
Das meiste ist Retourenware, abgekündigte Ware oder Recyclingteile. Na 
und? Ich hab bisher für insgesamt über 1200 Euro dort bestellt und war 
immer zufrieden. Bei Reichelt, Conrad und Co. hätt ich vermutlich das 
Doppelte bis Dreifache bezahlt und die Elkos, Transistoren, Chips, LEDs 
usw. können auch bei denen nicht mehr tun als funktionieren.
Das Pollin-Relais ist gebraucht? Und, schlimm? Das Display war schonmal 
in einem Gerät eingebaut und wurde recycled? Toll, da weiß ich 
wenigstens, daß es funktioniert.
Kurz gesagt, wenn ich bei Max bestelle, weiß ich, was er anbietet und 
was auf mich zukommt.
Für diese Preise zu erwarten, daß die Platinen gereinigt sind, keine 
Wasserflecken drauf sind, daß sie optisch so sind wie die 
originalverpackten Bungard-Platinen, die Conrad für etwa das Zehnfache 
anbietet, das ist entweder äußerst blauäugig oder ein schwerer Fall von 
Geiz-ist-Geil-Mentalität.

Autor: Platinenbauer .. (platinenbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das Problem ist, daß man nicht weiß, welche Kupferauflage drauf ist. 
18µ, 35µ oder sontwas an µ.
mit 35µ -Platinen kann man keine oder nur sehr schwer Feinleiterplatten 
machen.

Ich verarbeite bevorzugt 18er doppelseitiges Material, was es dort 
sicher nicht ist.

Platinenbauer

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Platinen, die wir gekriegt haben waren auch voll in Ordnung.

Würde von 18µ ausgehen - auch Kupfer ist nicht ganz so billig ;)

Autor: Michael S. (michatroniker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ist das eig bei diesen pollin Platinen, die haben doch alle keine 
Fotobeschichtung drauf? wie ätzt man die dann? würde mir sonst auch mal 
nen batzen bestellen ;)

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> wie ätzt man die dann?
Mit Säure.

Und dann gibt es zum Schutz der Leiterbahnen vor der Säure das 
Tonertransferverfahren

Autor: dolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin !

das pollin material ist ausreichend gut für den preis.
hatte etliche platinen dabei die 3mm dick waren.
die hatten aber ne cu schichtdicke jenseits von gut und böse.
70µm und mehr.
das merkt man schnell an der ätzzeit.
für mein endstufenprojekt war das genau das richtige.
2kg / 7teu ist völlig ok.
vor gebrauch schrubbe ich die immer mit stahlschwamm und spülmittel.
danach sind die blitzblank und fettfrei.
ätzen tu ich die mit fecl3 + salzsäure bei 35°c und belüftung
als decklack nehm ich nitrolack schwarz , edding schwarz oder schellack.

mfg

Autor: Operator S. (smkr)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls jemand das ganze mal in Fotos sehen möchte.

Die langen schmalen Platinen sind ca 5x28cm gross, die mittelgrossen 
14x19cm.
Eine hatte einen etwas grösseren Kratzer, viele werde ich am Rand 
entgraten müssen. Da ich vermutlich keine der Platinen in diesen 
Ausmassen so beibehalten werde, ist das nicht weiter schlimm, muss diese 
in jedem Fall zuschneiden und dann entgraten.

Gesamthaft würde ich schätzen kommt man auf eine Fläche von 50x50cm.

Einige Platinen sind sehr dick (~3mm) eine war sehr dünn (~0.5mm)

Autor: npn (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Operator S. schrieb:
> Falls jemand das ganze mal in Fotos sehen möchte.

Hat Pollin wirklich zweieinhalb Jahre Lieferzeit? ;-)

Autor: Operator S. (smkr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, sollte aber jemand mal neugierig sein und hier im Forum nach den 
Pollin Platinen suchen, wird er 2 Threads dazu finden. Einer davon wird 
dieser sein, womit ich helfen möchte zu beurteilen, ob es sich für 
diejenige Person lohnt sich das Pollin Sortiment zu kaufen, oder doch 
lieber standard Eurokarten oder was auch immer einkauft.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pollin sollte sich entschuldigen, das sie nicht vorher gefragt haben, 
was der Herr für Maße haben wollte.
Und dazu noch Grat an den Rändern, wirklich unfassbar!
Und nicht mal fotobeschichtet, das hattest du noch vergessen.

P.S.
Über das 0,5mm Material würde ich mich freuen.

Autor: Hinweisgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind die Platinen nur einseitig kaschiert?

Autor: Hinweisgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sind die Platinen nur einseitig kaschiert?

Entschuldigung -jetzt sehe ich, daß es Bilder von beiden Seiten gibt.
Erledigt.

Autor: Paulchen_P (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:
> Pollin sollte sich entschuldigen, das sie nicht vorher gefragt
> haben, was der Herr für Maße haben wollte.
 So schlimm fand ich es jetzt nicht was er schrieb.

"1 kg Leiterplatten in unterschiedlichen Größen und Stärken, einseitig 
und doppelseitig kupfer-beschichtet."
 Wenn ich soetwas lese, erwarte ich gar kein Euroformat. Was ich erwarte 
sind mindesten 3-4 Stücke größer als Euroformat evt eins größer 
Doppeleuroformat. Persönlich fände ich es auch gut viele kleine zu 
haben, da ich die meinsten eh kleinschneiden muß. Sie bekommen die Größe 
wie ich sie brauche z.B. das sie genau in ein Gehäude passen.
 Wenn ich eine bestimmte Größe möchte z.B. Euroformat, dann bestelle ich 
mir auch solche, da erwarte ich dann allerdings auch entgratete.

> Und dazu noch Grat an den Rändern, wirklich unfassbar!
 sehe ich auch so. Bei einem Soriment bekommt man Reststücke 
verschiedener Größe die man nachbearbeiten muß, größe anpassen und ggf 
entgraten.

> Über das 0,5mm Material würde ich mich freuen.
 Wenn man gerne Bastelt kann man fast jede Größe gebrauchen, und wenn 
man nur 10% nicht verwenden kann hat es sich trotzdem bezahlt gemacht.

Ich habe mehrere von diesem Sortiment gekauft und war  immer zufrieden. 
Sie sahen sehr sauber aus und nicht vergammelt, liessen sich gut 
bearbeiten. Nur eine Lieferung war nicht so mein Geschmack, die Platinen 
waren zu groß (deutlich größer als A4), ich habe lieber kleinere. aber 
darüber kann man sich nicht wirklich beschweren, denn man kann sie 
leichter klein machen, als das man sie vergrößern könnte.
 .. fürs gleiche Geld bekommt man bei R. noch nicht mal 2,5 
Europlatinen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.